Kaufberatung Stage-Piano

von etiba, 11.07.08.

  1. etiba

    etiba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.08
    Zuletzt hier:
    19.10.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.08   #1
    Hallo!

    Ich möchte mir demnächst ein Stage-Piano kaufen. Es soll ausschließlich als Klavierersatz dienen.
    Ich war schon einmal im Musikladen beim Testen, und vor weiteren Probespielen hätte ich gerne noch ein paar Fragen beantwortet. Habe mich auch schon durch die diversen Threads hier gelesen, aber leider nicht alles gefunden, was mich interessiert (waren aber trotzdem sehr hilfreich!).

    Testen konne ich folgende Geräte: Casio PX-320, Yamaha CP33, CP300 und P140, Roland FP7 und FP4, Kawai MP4 und MP5 und ES4.

    Die Kawais haben mir überhaupt nicht gefallen, auch bei den Rolands war mir die Tastatur nicht wirklich sympathisch (das FP7 fand ich ehrlich gesagt grauenhaft).
    Das Casio und das P140 waren beide akzeptabel, das CP33 und CP300 fand ich doch noch etwas besser.

    Nun zu den Fragen:

    1. Das RD 700GX konnte ich leider nicht anspielen. Lohnt es sich überhaupt, das noch zu testen, obwohl mir die Tastaturen der FPs nicht gefallen haben? Wie stark unterscheidet sich die Tastatur von den FPs?

    2. zur Polyphonie: Reicht 64er Polyphonie für reines Klavierspiel aus? Es sollte auch für großzügigen Pedaleinsatz und fortgeschrittenere Klavierstücke (evtl. auch 4-händige) noch problemlos funktionieren.

    3. Was sind die Unterschiede zwischen CP33 und CP300? Ist die Tastatur wirklich die gleiche (der Händler behauptete, das wäre nicht der Fall)? Was macht dann den großen Gewichtsunterschied zwischen den beiden aus - nur die eingebauten Lautsprecher? Lohnt sich der Mehrpreis, wenn das Stage nur ein Klavierersatz sein soll?

    4.Gibt es noch andere Stage-Pianos, die den Yamahas und dem Casio ähneln, die ich noch anspielen sollte?


    Danke schonmal für Eure Antworten! :)

    etiba



    Hier noch der Fragebogen:

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    1000 bis 2000 € (für ein bedeutend besseres Gerät evtl. auch mehr)
    [x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [x] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [ ] Anfänger
    [x] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    zuhause

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    Klavierersatz

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    querbeet

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    Pianosounds

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [x] Gute Sounds (gute Tastatur ist mir wichtiger als der Sound)
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [x] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? eher schwer gewichtet)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    gute Optik wäre ganz nett, ist aber kein Entscheidungskriterium
     
  2. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 11.07.08   #2
    Tastatur vom CP 33 und CP 300 sind definitif dieselben!
     
  3. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 11.07.08   #3
    Zu deiner ersten Frage: Ich selbst spiele zu Hause auf einem RD 700 GX. Ist nicht unbedingt mit den FPs zu vergleichen.

    FP4: Sehr leichte Tastatur, baugleich mit der im RP 101, auch etwas wabbelig.
    FP7: Eher schwerer und extrem harter Aufschlag.

    RD 700 GX: auch für ein Stagepiano etwas schwerer, schlägt nicht so hart auf wie beim FP7 (Schont die Finger) und hat einen Druckpunkt, wie du ihn bei den Flügeln kennst.
    Ich spiele auf dem RD so gut wie alles von Klassik über Pop bis zu Jazz, und kann dort problemlos ohne Schmerzen mehrere Stunden drauf spielen.

    zu 2. 64 fache Polyph. reicht i.d.R. fürs reine Klavierspiel aus. Du willst 4 Händig spielen ok, ich vermute mal das dann dort ohne Sustain gespielt wird, also denke ich sollte das ebenfalls noch ausreichen.

    zu 3. Die Klaviatur ist definitiv die gleiche. Der Mehrpreis lohnt sich für dich auf keinen Fall, da es dir ja um den reinen Klavierersatz geht.

    Ich würde dir im Mittelklassebereich auch das CP33 ans Herz legen, wenn dir die Tastatur gefällt dann passt es doch. Ist halt ein Klassegerät wo halt wirklich nur am "Schnickschnack" gespart wurde. Und da du eh nur "Klavierspielen" möchtest, bringt es alles mit was du brauchst. Im CP33 gibt es mehrere Piano-Samples aber ich glaube brauchbar war wirklich nur der Erste. Den kannst du aber noch etwas modifizieren das er je nach Wunsch weicher oder härter klingt. Somit ist es auch für klassische Sachen geeignet die meines Erachtens auf anderen Yamahas etwas merkwürdig klingen.

    Gruß
     
  4. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 12.07.08   #4
    Tastatur vom CP 33 und CP 300 sind definitiv dieselben! Doppelpost, bitte löschen, wollte eigentlich nur "definitif" in "definitiv" ändern...
     
  5. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 12.07.08   #5
    Der erste Sound ist meistens Erachtens deshalb am brauchbarsten, weil dieser über Key-Off Samples, Saitenresonanzen bei gedrücktem Pedal usw. verfügt und dadurch am meisten "Leben" hat.

    Durch die "mellow"-"bright" usw.-Klangregelung (Knöpchen drücken) denke ich auch, dass man von Klassik über Pop bis Rock für alles einen passenden Sound findet.

    Das oft kritisierte "Wenn man leise spielt, klingt Yamaha zu spitz" trifft hier nicht zu, dank o.g. Klangregelung "mellow piano".
     
  6. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 12.07.08   #6
    Klaviatur ist meist Geschmackssache. Ich finde Kawai eigentlich recht gut.

    Ich nutze ein Masterkeyboard aus reiner Tastatur mit Hammermechanik im Casegehäuse von Doepfer & diverse Klangmodule von Akai (SG 01 P) sowie Kurzweil Micro Piano. (+ Midi Kabel)

    Yamaha klingt immer für mich recht hart.

    Vielleicht kann man in einem wirlich großen Laden wie T, MS oder MP diverse Pianos testen

    Recht gut gefallen haben mir die Ketron GP 10 A aus Italien www.ketron.it

    & natürlich das Korg SP 250 :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping