Kaufberatung..Yamaha?

  • Ersteller husky-dc
  • Erstellt am
H

husky-dc

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.01.14
Registriert
16.04.09
Beiträge
8
Kekse
0
1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
___ bis ca. 2500€
[ x] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[ ] ja: __________________________
[ x] nein.

(3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
[ ] Anfänger
[x ] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
___nur zu Hause__________________________________________________

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
___Klavierersatz__________________________________________________

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
__solo___sehr viel Barock besonders Bach... soll sich aber etwas ändern und Romantik und Modern (Filmmusik etc.) soll dazukommen_____________________________________________

(7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
___am wichtigsten ist der Klaviersound...Cembalo und Orgel sind ebenfalls wichtig_______________________________________________

(8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
[ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
[x ] Gute Sounds
[ ] Nur das Allerbeste!
[ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

(9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
[ ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
[ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
[ ] MIDI-Masterkeyboard
[ ] Software-Klangerzeuger

(10) Welche Features sind die besonders wichtig?
[ x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
[ ] Synthese / Soundbearbeitung
[ ] Sampling
[ ] Sequencing
[ ] Begleitautomatik
[ ] Masterkeyboardeigenschaften
[ ] Orgeldrawbars
[ ] Lesliesimulation
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[ ] sonstiges: ________________________________________

(11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[x ] 88 (Standardgröße Klavier)

(12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
[ ] ungewichtet
[ ] (leicht-)gewichtet
[ ] Waterfall
[ x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? _wie bei einem richtigen Klavier gewichtet... von Bass schwer zu Hoch leicht__________)

(13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
__Ja, schwarz poliert wie ein richtiges Klavier wäre perfekt________________________________________________

(14) Sonst noch was? Extrawünsche?

Es soll ein möglichst guter Klavierersatz sein. Klavier, Cembalo und Orgelklang ist wichtig. Alles andere nicht.
Zweimal in einem kleinen Laden mehrere angespielt. Schwer zu entscheiden. Kawai CA 51 und Ca 71 waren seltsam, obwohl sie oft gelobt werden. Meiner Meinung nach spielten sich diese beiden sehr träge. Tasten reagierten beim schnelleren spielen langsam und träge. Beidhändiges Spielen auf diesen Klaviaturen wurden schnell holprig und ungleichmäßig.
Roland HP207 (203?) war ganz anders. Aber irgendwas hatte mich beim Griffgefühl in die Tasten auch gestört. Da weiß ich aber nicht was.
Yamaha CLP 340? 370? .. habs mir nicht gemerkt. Fand ich vom Spielgefühl am besten. Im nachhinein gemerkt, dass es davon auch schwarz polierte gibt. Erneutes Vergleichen aber notwendig. Es ist schwerer als gedacht sich seinen Empfindungen beim Vergleich mehrerer Digitalpianos klar zu werden. Bei akustischen Klavieren ist es viel einfacher sofort zu merken, was gut und was schlecht ist.

hat jemand noch einen Tipp?
 
Sticks

Sticks

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
26.03.21
Registriert
07.10.03
Beiträge
7.364
Kekse
48.292
Ort
"Rhinelunt"
Eins vorneweg: einen wirklich guten Tip kann ich Dir nicht geben. Dafür bin ich viel zu selten auf Home-Digis unterwegs - und auf den neueren Teilen schon gar nicht. Dennoch erlaube ich mir ein paar Bemerkungen:
... Roland HP207 (203?) war ganz anders. Aber irgendwas hatte mich beim Griffgefühl in die Tasten auch gestört. Da weiß ich aber nicht was.
Laß mich raten: vielleicht ein zu teigiges Repetitionsvehalten?

Yamaha CLP 340? 370? .. habs mir nicht gemerkt. Fand ich vom Spielgefühl am besten.
Nicht zu zäh?

...Es soll ein möglichst guter Klavierersatz sein. Klavier, Cembalo und Orgelklang ist wichtig. Alles andere nicht.
Da liegt der Hase im Pfeffer: Was dem Pianisten recht ist, ist dem Organisten nicht billig - und umgekehrt. Mit anderen Worten: eine exzellente Hammermechanik ist (generell) nicht orgelbar, auf einer Orgeltastatur kann man grundsätzlich nicht vernünftig Klavier spielen.

Hinzu kommt, daß mir eine sehr gute Cembalo-Synthese in Home-Digis bisher nicht untergekommen ist. Ich kenne allerdings nur die älteren Ober- und Mittelklassegeräte. Von denen hatte ich zuletzt ein Roland DP (ich glaube, es war ein DP-970, bin mir aber nicht sicher, denn es ist über zwei Jahre her) unter den Fingern. Das Cembalo klang für den Preis des digitalen Pianos in meinen Ohren ziemlich mau.

hat jemand noch einen Tipp?
Nunja, die korrekte Antwort müßte lauten: eine Orgel, ein Klavier und ein Cembalo. Leider werden Digi-Pianos als eierlegende Wollmilchsäue feilgeboten. Das sind sie aber nicht. Sie können auch kein Klavier ersetzen, auch wenn die Industrie gerne das Gegenteil beschwört.

Langer Rede kurzer Sinn: wo liegen Deine Schwerpunkte, welche Kompromisse kannst Du schließen?
 
H

husky-dc

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.01.14
Registriert
16.04.09
Beiträge
8
Kekse
0
nach mehreren weiteren Vergleichsspielen auf mehreren Modellen der drei großen Marken habe ich jetzt doch eindeutig den Favoriten gefunden. Für mich persönlich ist das CLP 370 von Yamaha am Besten. fand ich am exaktesten zu spielen. Sehr gutes Ansprechverhalten der Tasten. Klavierklang gefällt mir. Tastenoberfläche gefiel mir sehr gut.. eben nicht so glatt wie von den kleineren Yamahas, sondern so elfenbeinartig. Kannte ich vorher noch nicht, aber im direkten Vergleich, gefiel mir das Griffgefühl dann doch besser.
 
stuckl

stuckl

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
21.04.21
Registriert
18.04.07
Beiträge
7.350
Kekse
4.800
Hört sich gut an, bin auch Yamaha-Fan, mir "reicht" aber schon das Yamaha CP 33...
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben