[Kaufempfehlung] Amp mit Tretern oder Multieffekt

von FlinkesWiesel666, 11.01.08.

  1. FlinkesWiesel666

    FlinkesWiesel666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Dreieich
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.08   #1
    Hallo,

    ich stehe derzeit vor einer "wichtigen" Entscheidung.
    Ich spiele gerne Rock-Musik(Foo Fighters, Offspring, Hives, Ärzte etc.), möchte aber doch auch mal Ruhiges spielen. Ich spiele lediglich zu Hause in meinem Zimmer und besitze derzeit eine Yamaha Pacifica 312 mit der ich über meine Soundanlage spiele.

    Nun schwanke ich zwischen zwei Möglichkeiten.
    Entweder einem Multieffektgerät, dass ich vor meine Soundanlage schalte oder einem kleinen Amp+einzelne Fußtreter. Ich hätte gerne einen guten Sound und würde an die 600€ ausgeben.

    Könnt ihr mir weiterhelfen?
     
  2. Hooker

    Hooker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    820
    Erstellt: 11.01.08   #2
    wenns nur ums zuhause spielen geht, dann sie dir mal den Boss GT8 an. Ist preislich niedriger als dein Limit und soundmäßig äusserst flexibel und durchaus beeindruckend.
     
  3. FlinkesWiesel666

    FlinkesWiesel666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Dreieich
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.08   #3
    Wenn die Tendenz eher in Richtung Multieffekt geht, hatte ich bereits von Line 6 den POD Live XT im Auge. Aus einem ausführlichen Test mehrerer Multis eines Users aus dem Forum ist mir der XT lieber als der Boss GT8. Gut, letztenendes wird sich das im Musikgeschäft entscheiden ...
     
  4. Maskapone

    Maskapone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.12.15
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Otterstedt
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    891
    Erstellt: 11.01.08   #4
    Stand vor der Wahl, hab mich für GT-8 entschieden.
    Und um meine Hifi-Anlage zu schonen hol ich mir jetzt wahrscheinlich ne Monitorbox worüber ich dann spiele :)
     
  5. BiTurbo

    BiTurbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.06
    Zuletzt hier:
    30.12.13
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    152
    Erstellt: 11.01.08   #5
    also
    für daheim empfehle ich nen modeller (wie XT von line 6 oder den gt8 oder...)
    was anderes wär wirklich nicht sinnvoll, vorallem wenn du verschiedene Efekkte haben bzw ausprobieren willst.
     
  6. FlinkesWiesel666

    FlinkesWiesel666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Dreieich
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.08   #6
    Was waren denn die Vorzüge des GT-8 bzw. warum hast du dich für das Multieffekt entschieden?
     
  7. iron_fighter

    iron_fighter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    11.06.09
    Beiträge:
    54
    Ort:
    legoland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.08   #7
  8. BiTurbo

    BiTurbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.06
    Zuletzt hier:
    30.12.13
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    152
    Erstellt: 11.01.08   #8
    vllt ganz einfach der sound ^^?

    aber was mir grad auffällt, der Threadersteller hat nicht angegeben in welchen lautstärken er spielen will, ob es wirklich nur für heimgebrauch ist etc...

    wenn nur leise und heimgebrauch->übungsverstärker dann schau nach nem Cube von roland,
    eine combo für daheim mit mehr als 15 watt ist schlicht und einfach unsinnig, es sei denn du hast nen schaldichten raum, oder deine eltern stört der "lärm" nicht.
    Wenn du in erwägung ziehst das "Teil" irgendwie später weiterverwenden, dann kauf dir nen modeller, den du daheim an deine Anlage/PC anschliessen kannst
     
  9. FlinkesWiesel666

    FlinkesWiesel666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Dreieich
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.08   #9
    Jo, mit nem Roland Cube habe ich bereits geliebäugelt, da ein paar Effekte mit eingebaut sind. Im Großen und Ganzen spiele ich eigentlich relativ leise, d.h. in Zimmerlautstärke. Ab und an möchte ich auch mal lauter spielen (von der Lautstärke wie eine eher laut abgespielte CD auf der Anlage!). Da der Roland Cube 20x mehr Features beinhaltet, würde ich ihn sogar dem 15x vorziehen. Zur Schaltung der Effekte und der zwei Kanäle bräuchte ich aber wiederum einen entsprechenden Schalter, der auch nochmal ordentlich kosten wird. Oder kennt jemand eine günstige Alternative die beide Funktionen (Kanal- und Effektschaltung!) beeinhaltet?

    Ich werde mich morgen zu einem Musikgeschäft begeben und den POD Live XT, den Boss GT-8 sowie den Roland Cube 20x antesten. Mal schauen was mir besser gefällt. Vielleicht reichen mir die Sounds des Cubes aus ... wer weiss wer weiss ... trotzdem freue ich mich über weiteren Input gerne
     
  10. BiTurbo

    BiTurbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.06
    Zuletzt hier:
    30.12.13
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    152
    Erstellt: 11.01.08   #10
    hm?
    du spielst doch eh in deinem zimmer, da kannste dich neben den verstärker hocken und ihn per hand umschalten T_T
     
  11. FlinkesWiesel666

    FlinkesWiesel666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Dreieich
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.08   #11
    Ich spiele gerne die Lieder komplett durch ohne zwischendurch Knöpfchen zu drücken. Wäre etwas ätzend bei kleinen 2-Mann-Sessions
     
  12. Pirate

    Pirate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.07
    Zuletzt hier:
    26.09.08
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.08   #12
    http://www.musik-produktiv.de/tech-21-trademark-60.aspx
    ich habe nur gutes darüber gehört, durfte ihn jetzt auch einmalanspielen und ich bin dermasen begeistert, er ist sehr vielseitig, er modeliert Röhrensound analog, und das klingt komischerweise dermassen echt ... es würde ihn sonst auch mit 30 Watt geben wenn dir das reicht...jedenfalls kann ich dir den nur ans Herz legen, Spider etc kannst du vergessen die klingen alle dermassen kpnstlich, wenn du dann ein paarmal Röhrenamps oder sogar Transistoramps anspielst bist du unzufrieden mit deinem Amp (bei mir war es so) sogar mit einem Fender Frontman bist du meinermeinungnach viel besser bedient als mit einem Spider.
     
  13. FlinkesWiesel666

    FlinkesWiesel666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Dreieich
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.08   #13
    Der Tech21 sieht nicht schlecht aus, ist jedoch zu "kräftig". Der 30er ist wiederum nur mit einem Kanal bestückt. Also auch nicht so das Wahre.

    Mal schauen was ich morgen im Musikladen anspielen kann ...
     
  14. FlinkesWiesel666

    FlinkesWiesel666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Dreieich
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.08   #14
    So, ich bin am Wochenende leider nicht zum Musikladen gekommen, aber konnte wieder ein paar Infos aus dem Board hier ziehen.

    Ich stehe jetzt zwischen zwei Fronten:

    Vox AD15VT / Roland Cube20x V.S. POD LIVE XT / Boss GT-8

    Für einen Amp spricht einfach, dass man alles in allem geliefert bekommt. Jetzt ist mein Blick noch auf den Vox AD15Vt gefallen. Hierbei ist auf der Fußtaster günstiger als beim Roland CUbe. Der Cube soll aber angeblich mit den Boss-Sounds besser sein .... argh ... wat nu?
     
  15. züborch

    züborch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 15.01.08   #15
    ich würde dir ganz einfach auch mal den normalen pod ans herz legen, der ist auch über kopfhörer zu spielen = so laut wie du willst. und die modeling-sachen auf dem ding fand ich auch sehr prima bisher. den kannst auch an deine anlage anschließen, ohne nen sound zu haben, der EIGENTLICH auf nen amp ausgelegt ist. is auch nich so groß wie'n multitreter und macht daher unterwegs einen schlanken fuß.
     
  16. FlinkesWiesel666

    FlinkesWiesel666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Dreieich
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.08   #16
    Der normale POD ist nix für mich. Auch wenn ich zu Hause spiele, möchte ich den Luxus nicht verlieren alles per Fuß zu bedienen und somit ein Lied mit mehreren Effektumschaltungen komplett durchspielen ohne absetzen zu müssen.
     
  17. Stoertebeker

    Stoertebeker Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    661
    Erstellt: 18.01.08   #17
    Ich persönlich hab gute Erfahrungen mit der Kombination aus PODxt und Behringer FCB1010 Midi-Floorboard gemacht. Damit hast du praktisch ein John Petrucci Rack in klein: Du kannst zum einen mit den Fusstastern Patches auswählen, Effekte an und ausschalten und gleichzeitig dank der zwei Expression Pedale mit einem Pedal meinetwegen einen Effektparameter (Delaytime, Dry-Wet, Intensität, usw.) kontrollieren während das zweite Pedal z. B. grad als Wah oder Volumenpedal fungiert. Weiterer nicht unerheblicher Vorteil: Du brauchst dich nicht immer auf den Boden zu knien, wie beim POD LIVE, um mal schnell ne kleine Änderung an den Reglern vorzunehmen. Wenn man sowas gebraucht kauft, hat man viel Spaß für wenig Geld. (Im Flohmarkt scheints da auch grade ein Angebot zu geben, mit Soundbeispielen: http://www.musik-service.de/Musiker-Flohmarkt-fly6409de.aspx)

    Ansonsten kannst du auch zum Tech 21 Trademark 60 greifen, zwar nicht so flexibel wie ein PODxt, dafür aber ein echter Gitarrenverstärker, den du nicht an die Hifi-Anlage anschließen brauchst. Die Zwei Kanäle, Hall und Boost Funktion sind sogar per Fusstaster unabhängig voneinander zu schalten. Ist übrigens auch Recording geeignet, dank Direct-Outs. (Im Flohmarkt scheints da auch grade ein Angebot zu geben: http://www.musik-service.de/Musiker-Flohmarkt-fly6410de.aspx)
     
  18. BiTurbo

    BiTurbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.06
    Zuletzt hier:
    30.12.13
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    152
    Erstellt: 18.01.08   #18
    ich frag mich echt, warum ihr jemandem der nur in seinem wohnzimmer gitarre spielt und wahrscheinlich eh nur 2 verschiedene Sounds braucht ( clean + verzerrt reichen dir doch locker? @ Threadersteller) nen podXT mit midileiste empfehlen könnt. Nur weil sein Budget es zulässt? Oder nen 60 watt combo - supi - kann man auch als Tisch benutzen.

    at threadersteller: kauf dir entweder den vox oder cube, entscheide danach was sich besser anhört. Den Restbetrag kannst du gut in andere sachen reininvestieren.
     
  19. Stoertebeker

    Stoertebeker Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    661
    Erstellt: 18.01.08   #19
    Nen Modeller im Wohnzimmer zu betreiben ist das Beste was man machen kann (mache ich auch selbst), da genau das der Ort ist, wo es möglich ist und auch Spaß macht mit Klängen und Effekten zu experimentieren. Z. B. könnte der Threadsteller sich für jeden Song den er (nach)spielt einen passenden Patch zurecht basteln. Nicht zu vergessen auch die Möglichkeit mal schnell was in recht guter Qualität aufzunehmen. Mit Amp und Bodentretern zu arbeiten führt in dem Preisbereich (noch) nicht zu entscheidend besseren Ergebnissen und ist in jeder Hinsicht weniger komfortabel und weniger Vielseitig, als eine Komplettlösung. Beim Proben oder bei Auftritten hingegen macht es Sinn sich auf seine Kernsounds zu konzentrieren, dh. genau da bräuchte man die Fähigkeiten des Modellers nicht und man wäre evtl. mit nem Combo besser aufgehoben.
     
  20. züborch

    züborch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 18.01.08   #20
    lustig, dass du gerade genau das was du empfiehlst, verkaufst. aber die tonabnehmer plus gitarre haste vergessen...
    dafür ist eigentlich der flohmarkt da, ist hier nicht gern gesehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping