Kaufempfehlung: Topteil + Box oder doch Combo?

  • Ersteller Dom1702
  • Erstellt am
D
Dom1702
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.19
Registriert
15.03.06
Beiträge
229
Kekse
199
Hi,

so langsam hab ich wirklich genug von meinem kleinen Micro Cube. An sich ist er nicht schlecht, aber die Lautstärke ist mir einfach nicht hoch genug und dreht man ihn auch nur bis zu hälfte fehlt einfach der gewisse Druck und Bass ist kaum vorhanden. (Aber ansonsten ist er sein Geld wert, da es ja auch nur ein kleiner Übungsamp ist. Will ihn hier nicht schlecht reden.)

Ich habe schon 2-3 Modelle in Aussicht, jedoch bin ich mir immer noch unschlüssig, ob ich ein Combo oder doch eher Top-Teil und Box kaufen soll. Daher frage ich lieber hier nach :)

Ich spiele momentan in keiner Band. Er sollte sich möglichst im 250-300 € Bereich aufhalten und für härtere Musik optimiert sein. Hauptsächlich Heavy und Death-Metal und eben einen angemessenen Clean-Sound.

Bisher hab ich die zwei Modelle im Auge:
Behringer V-Ampire LX112
Behringer V-Tone GMX-212

Momentan spiele ich auf einer ESP LTD EX-50 (evtl demnächst mit EMG 81 Pickups).

Könnte mir bitte jemand mit Erfahrung ein Feedback dazu geben? Ob Röhren- oder Transistor-Amp, ob Combo oder doch eher günstiges Topteil und Box etc.

Vielen Dank im Vorraus

music-smiley-005.gif
 
Eigenschaft
 
5daysWeekend
5daysWeekend
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.05.22
Registriert
26.08.05
Beiträge
927
Kekse
462
Ort
Mülheim an der Ruhr
Meine Idee wäre da eher, da du Heavy/Death machen willst, schon in Richtung Top+Box zu gehen.
Werden nun wieder viele schreien...Combo bla. Kümmer ich mich aber meist selten drum =)

Also womit ich sehr lange zufrieden gewesen bin, weil das Geld halt knapp war, ist der Peavey Supreme XL.
Musst du ein wenig für suchen, lohnt sich aber. Wird dich etwa 300 Euro kosten. Vielleicht 320.

Dann nimmste noch gebraucht (zum beispiel von mir :cool: ) die Behringer bg412 dazu. Kostet hier im Board etwa 180-200 Euro. Ich würd sie auch für 150 Abgeben wollen.

Dann haste ne Kombination, die sich für deine Musik wenigstens bezahlt macht. Die Behringer liefert echt eine ganze Menge an Schub. MEhr als manch namenhafte Boxen. Dafür ist sie natürlich nicht so brilliant und die Höhen nicht so klar.
Für das Geld (gerade gebraucht, wenn man günstig dran kommt) wirklich eine Tolle Box.

Manche schrieben, dass die Kombination "dumpf" klingt. Ist meiner Meinung nach einstellungssache. Man kann durchaus gute Death/Trash Sounds raus bekommen und auch für erste Aufnahmen hat sich die Kombination bei mir bewährt.

Ist natürlich etwas über deinem Budget, aber ich hoffe doch noch im bezahlbaren rahmen.
War mir damals erst auch zu teuer, habe dann aber schnell gemerkt, dass sich das gelohnt hat. Würde mir auch bei Geldknappheit immer wieder Die Behringer holen. Vom Peavey bin ich eh überzeugt. Also wenn du Top+Box fahren möchtest, greif zur gebrauchten Behringer Box. Wenn du ein bisschen rumliest wirste viele gute Meinungen dazu hören. Und viele schlechte, von denen die sie auf Grund ihres Preises und des Namens fertig machen ohne sie gespielt zu haben...

So das wäre mein Vorschlag für dich :)


*ps*

Guck nicht darauf, ob Röhre oder Transistor. Das darf kein Kriterium sein! Erlaubt ist was gefällt, also wenn ein Amp klingt und preislich ok ist, kaufen! Nicht -nciht- Kaufen weil da keine Röhre drin ist. Darüber hinaus sind TRansistoren auch viel unproblematischer.
 
iron_net
iron_net
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.22
Registriert
17.07.04
Beiträge
1.650
Kekse
1.555
Ort
Offenbach
Ein grundsätzlicher Tipp: Kauf Dir nur ein Stack, wann Du weißt, wie Du es transportieren kannst. Natürlich gibt es gute Gründe, die für ein Stack sprechen, gerade im Metalbereich, aber ein Combo hat so einige Vorteile, auch wenn er nicht so cool aussieht :cool: Mein Vorredner hat Dir ja schon gute Tipps gegeben aber, wie gesagt, denk gut drüber nach ;)

P.S.: Du kommst aus Hessen? Schau mal in meine Signatur, mit der Box kannste mehr anfangen als mit jeder Behringer.
 
kingjoerg
kingjoerg
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.03.19
Registriert
30.11.04
Beiträge
736
Kekse
156
Ort
Hannover
Ich würde mir die Pickups vielleicht später kaufen, und das Geld erstmal in den Amp stecken. Damit hast Du ca 200€ mehr für dein Equipment! ;)
Ich würde Dir allerdings echt lieber zu ner Combo raten. Mit nem Halfstack zu hause üben ist nicht gerade der Hit. Es sei denn Du hast nen eigenen Übungskeller, wo dich sonst keiner hört. Aber momentan hast Du ja nicht mal ne Band...

Wenn Du jetzt mal dein Buget + Pickups rechnen würdest, kämst Du ca auch 500€. Dafür kriegst Du schon ne brauchbare gebrauchte Combo, die auch für eventuelle Bandproben dann voll ausreicht! (vielleicht ne Marshall JCM 900)
 
snippy
snippy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.03.11
Registriert
08.02.05
Beiträge
387
Kekse
236
Ort
Husum
Also mal ganz ehrlich. Mit deinem Budget würde ich einfach nicht zu nem Top + Box greifen. Nicht aus den "bekannten Gründen", da kann man sich ja bekanntlich die Köppe drüber einkloppen, sondern einfach weil du mit deinem Geldbeutel bei einer Combo einfach viel mehr für dein Geld bekommst. Das ist ein Fakt und den sollte man wirklich nicht außer Acht lassen.

Ansonsten könnte ich jetzt den üblichne Spruch ablassen und guess what, ich machs sogar :D Spar lieber noch ein wenig und kauf dir was Gescheites. Dieser Spruch mag irgendwie abgedroschen klingen, aber auch ich musste diese Erfahrung selber schmerzlich machen, bevor ichs verstanden habe und ich glaube es geht vielen Anfängern so, wenn die Zeit voranschreitet und man besser wird. Wenn du anfangs billig kaufst, kaufst du doppelt. Da kann mir einer sagen was er will, das ist einfach so. Irgendwann wirst du mit deinem "Billig"-Equipment nicht mehr zufrieden sein und dann muss was neues her. Für die Sachen bekommste gebrauicht natürlich nicht wirklich viel und dementsprechend hoch ist dein Geldverlust. Also wenn ich dir eins ans Herz legen darf: Spar noch ne Weile und kauf dir etwas, was dein Herz für eine lange Zeit verfreuen wird ;) Und ja, warte noch etwas mit den Pick-Ups und investier das Geld auch in nen ordentlichen Amp, denn auch die feinen EMG-Pickups bringen einen Sch**ß, wenn die Signale durch nen Blechamp gejagt werden.

Gruß
Snippy
 
5daysWeekend
5daysWeekend
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.05.22
Registriert
26.08.05
Beiträge
927
Kekse
462
Ort
Mülheim an der Ruhr
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was er bei seinem Musikstil mit ner JCM900er Combo anfangen soll?

ENGL Screamer Combo wäre noch was feines. Aber auch zu teuer. Bei in etwa dem Budget bleibe ich dabei. SupremeXL + Behringer. Grade auch wegen dem Musikstil.
 
D
Dom1702
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.19
Registriert
15.03.06
Beiträge
229
Kekse
199
Die Pickups bitte nicht zu meinem Budget für einen Amp dazu rechnen.

@5daysWeekend: So gern ich die Kombination von Topteil und Box ja kaufen würde. Es sind letztendlich wieder 450 € und das Geld hab ich nicht. Den Peavey Supreme XL hab ich bisher auch nicht für unter 400 € gefunden. Hätte da noch eine Frage, und zwar kann man bei Behringer Topteilen Sounds von bekannten Lieder (z.B Enter Sandman) als Preset auf den Amp laden. Wieviel bringt sowas wirklich? Klingt ja immer super, aber wenn man sich dann mal teurere Topteile anguckt und die das nicht haben, fragt man sich ja auch...

Danke schonmal, ich hätte wohl ahnungslos zu irgendeiner Combo gegriffen :D

Edit: @snippy: Was würdest du für eine Combo vorschlagen? Möglichst zwischen 300-350. Höher geht leider wirklich nicht und ich will mich endlich von diesem kleinen Cube verabschieden...
 
5daysWeekend
5daysWeekend
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.05.22
Registriert
26.08.05
Beiträge
927
Kekse
462
Ort
Mülheim an der Ruhr
Also die Behringer würde ich wieder vergessen. Soundtechnisch fand ich die alle mies.

Der Peavey Supreme wird gerade hier im Flohmarkt für 300 INCLUSIVE Haubencase angeboten.

Vielleicht reichen für zuhause aber auch wirklich die Behringer Tops. Mir wär es zuwenig ;)
 
D
Dom1702
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.19
Registriert
15.03.06
Beiträge
229
Kekse
199
Ich konnte das günstige Behringer Topteil mal bei einem Kumpel anspielen, der hatte aber irgendeine grottenschlechte Box dran hängen, von daher konnte ich nicht wirklich viel dazu sagen. Außer dass die ganzen Einstellungen und Effekte einen am Anfang strahlen lassen :D
 
kingjoerg
kingjoerg
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.03.19
Registriert
30.11.04
Beiträge
736
Kekse
156
Ort
Hannover
Okay, wenn Du auf die Pickups nicht verzichten möchtest (vermutlich, weil Metallica die spielen) kriegst Du für 300 € kein Halfstack! Und wenn ists Müll, den Du spätestens dann verfluchst, wenn Du mir anderen zusammenspielst...
Da Du ja offensichtlich auch nicht weiter sparen willst... mach deine Erfahrung... aber ich würde Dir zu ner gebrauchten Combo raten.
 
kingjoerg
kingjoerg
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.03.19
Registriert
30.11.04
Beiträge
736
Kekse
156
Ort
Hannover
Ach ja, und Metallica Sound bekommst Du nicht aus ner 2,34€ Blechkiste. Ist einfach so. Da kann noch so viel draufstehen, was für tolle Sounds einstellbar sind... was da rauskommt hat nix mit dem Originalton zu tun.
 
snippy
snippy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.03.11
Registriert
08.02.05
Beiträge
387
Kekse
236
Ort
Husum
Ganz meine Rede: Combo, auf jeden Fall gebraucht, kauf dir die Pickups später - benutz das Geld für den Amp - und spar wenns irgendwie geht noch ne Weile! Du wirst es uns später danken, glaub mir das!

Gruß
Snippy
 
the_priest
the_priest
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.18
Registriert
18.12.06
Beiträge
998
Kekse
2.527
Ort
Leipzig
also es kommt auch drauf an, wo du spielst
in nem club reicht ein combo eigentlich aus, wenn du einen 100W nimmst, bekommst du auch ordentlich druck und die lautstärke ist völlig ausreichend, es soll ja auch noch nach was klingen und nicht nur laut sein, außerdem wird das dort ja auch noch an ne anlage angeschlossen, also auch nochmal verstärkt
oft passiert es, dass die bands mit nem riesen equipment auffahren, das dann an die anlage angeschlossen wird und es ist einfach nur noch laut und der klang ist totaler schrott, selbst wenn die techniker die regler auf minimum stellen
zu hause werden dir mit nem stack sicher die ohren rausfallen, besonders aber deinen nachbarn (ausgenommen, du wohnst in nem haus, was nicht in ner reihensiedlung steht)
natürlich ist ein stack für metal besser und klingt auch fetter, aber ich würde hier die kosten und nutzen stark abwägen
schau dich mal bei mesa und peavey um, die haben auch sehr ordentliche metalamps
und versuch auf röhre zu gehen, die sind zwar teurer, aber du bist mit weniger watt lauter und es klingt besser als ein transenamp
 
M
Mr.Mephisto
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.11
Registriert
30.11.05
Beiträge
125
Kekse
0
denk doch mal über einen line6 spider nach. die 75 watt variante macht gut krach, und der sound ist echt gut. vor allem aber bist du mit einem modeller vielseitiger...ich hab mir auch die tage meinen neuen amp bestellt. wird ein spider III topteil mit 150 watt, dazu ne engl 2x12er horizontal.
 
RoKo
RoKo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.09.13
Registriert
23.07.06
Beiträge
255
Kekse
87
Ort
Kalkar am Niederrhein
Hmm...ich hab noch kein Mesa für 250-300 euro gesehn, kannst du ihn mir zeigen???
Und wenn du schon Röhre vorschlägst dann nenn ihm bitte nicht nen Line6.

Ich finde es muss nicht immer Vollröhre sein.
Ich schlag einfach mal nen Randall RG75 vor kostet neu 450 und gebraucht so um die 300 denk ich mal.
Und einen Attax 100 bzw 200, die gehn immer ganz günstig weg.
 
Crestfallen
Crestfallen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.02.12
Registriert
13.10.05
Beiträge
1.014
Kekse
3.589
Ort
Linz
denk doch mal über einen line6 spider nach. die 75 watt variante macht gut krach, und der sound ist echt gut.

sorry, aber wenn sich von spider II auf spider III nicht viel geändert hat: nein. (imho :p)
 
Slaytanic
Slaytanic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.22
Registriert
09.09.03
Beiträge
1.770
Kekse
2.452
Ort
Caparison Heaven
Ich rate dir auch von den BehringerTopteilen ab...................ich kenne einige Leute die in Ihrer Euphorie so ein Top gekauft haben und nach 2 Monaten auf einmal feststellten wie schlecht der eigentlich klingt.......zuerst wollt ich mir auch nen Behringer kaufen wegen günstig...als ich den hörte dachte ich na gut Line6 Spider "gruselig":great: .....dann war ich im Musikladen und hab nen Peavey Supreme XL und nen Randall g3 rh150 angetestet...aufgrund von flexibilität hab ich dann den Peavey genommen...

Wenn du keine Vergleichsmöglichkeit hast und das dein erster"großer"Amp ist dann wirst am Anfang auch glücklich sein.....

wenn du dann jedoch mal neben jemandem Spielst mit nem vernünftigen AMp in deiner Preisklasse (z.b Peavey SupremeXL"den spiel ich auch") wirst feststellen das der Behringer Sound verbesserungswürdig ist:great: ...

Wenn es nicht zu dem jetzigen Zeitpunkt unbedingt notwednig ist was großes zu kaufen spare lieber noch ein bisschen und kauf dir gleich was gescheites....

WER BILLIG KAUFT KAUFT ZWEIMAL.........das hab ich schon sooft hier geschreiben:great:

Naja MFG:great:

"Edit achja noch was.......wegen Röhre oder nicht ich hatte den Valveking im direkten Vergleich mit Peavey Supreme Xl und dem o.a Randall....und obwohl der Peavey Supreme ein Solid State Amp ist hat er meiner Meinung nach den Valveking in sachen Dynamik e.t.c ubertroffen....nicht überall wo ne Röhre drin ist kommt auch guter Sound raus;-)Edit"
 
the_priest
the_priest
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.18
Registriert
18.12.06
Beiträge
998
Kekse
2.527
Ort
Leipzig
sicherlich ist das bei mesa schwer, aber manchmal findet man nen gebrauchten
line6 hab ich geändert, da hat ich erst gedachte, die haben auch nen röhrenamp im angebot, aber da hab ich mich getäuscht
von peavey dürfte man aber eigentlich was nettes finden
 
Disgracer
Disgracer
A-Gitarren-Mod
Moderator
Zuletzt hier
24.09.22
Registriert
18.10.06
Beiträge
5.483
Kekse
60.160
Ort
Bochum
also manchmal ist es schon krass, was man hier lesen muss..
man müsste ansich fett über dieses forum schreiben: "bitte nehmen sie die hälfte der posts nicht ernst"..
ich schenk es mir jetzt mal auf lustige mesa, 100W minimum und "ich hab den anfangspost überhaupt nicht gelesen"-diskussionen einzusteigen und sag einfach nur 3 dinge zu dem threadersteller:

1. 300€ für ein halfstack ist überhaupt nicht diskutabel. da kann man mal nach ner box gucken.. aber nen vernünftigen amp wirste da einfach nicht finden. spider top+box ist so mit das grausamste, was ich so an halfstacks mal gespielt hab.
von daher würd ich da definitiv zu einem combo amp raten, und selbst da stehen nur gebrauchte schnäppchen zur auswahl. nen gebrauchter engl screamer wie er hier irgendwo schonmal genannt wurde würd ich auch empfehlen, aber der liegt einfach auch gebraucht noch über deinem budget. sparen lohnt sich aber

2. vergiss den spaß mit den pickups. sowas kann man nachrüsten, wenn einem irgendwann der letzte tick fehlt und man auf andere methode einfach nicht das rauskitzeln kann was man will.
der grundsound kommt nunmal zum großteil aus dem amp. dann erst zu einem guten stück aus der gitarre, wobei hier die pickups natürlich auch eine rolle spielen.
und vor allem weißt du nie wie es klingt, wenn du die pickups wechselst, nen amp kannste vorher mal antesten.
sprich das geld ist in mMn in nem amp wesentlich besser investiert, vllt noch in dem einen oder anderen effektpedal.

3. und jetzt das wichtigste: da du noch nicht wirklich viel erfahrung zu haben scheinst: verbring mal die freizeit von 2 - 24 wochen in einem musikladen und verschaff dir einen überblick. teste mal sämtliche preislagen und amps durch, grade das was viel zu teuer ist. ich kenn das von meinen anfangstagen: man denkt sich: "ah ich hab so xxx€, was kann ich mir denn so leisten" und dann testet man ein bisschen rum und kauft schrott.
lass dir also gesagt sein: grade auch mal das testen was du dir nie leisten kannst, also das teuerste was der laden zu bieten hat. lass dir von verkäufern nix erzählen, sondern hol dir deine eigene meinung.
Sound kann man nicht im internet beschreiben. selbst soundsamples sind vollkommen unaussagekräftig.
also lass dir nix von anderen erzählen, sondern tu dir einen großen gefallen und mach dir ein eigenes bild. und wenn dir jemand was erzählen will, dann frag dich zum ersten nach seiner kompetenz und zweitens frag nach den hintergründen, grade hier im netz wird soviel pauschalisiert und meinungen kopiert ohne dass da wirkliche ausreichende erfahrungen hinter stehen.
prinzipiell könnte (besser: "sollte") man schon gleich alle aussagen halbwegs ignorieren (hihi, selbst meine eigene oben gemachte), die deine gitarre überhaupt nicht erwähnen.
weil der sound ist eben eine kombination aus gitarre+amp. grundtendenz klar, aber ob es dir gefällt wird auch von deiner gitarre abhängen. (am besten ist es (meiner meinung nach) ein gesamtpaket zu kaufen, aber das ist halt selten möglich) aber nimm wenigstens deine gitarre zum amptesten mit. (das sorgt auch bei den meisten verkäufern gleich für eine halbwegs professionelle grundstimmung)

so genug gelabert hier.
find your way
 
pat.lane
pat.lane
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Registriert
12.07.05
Beiträge
6.094
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
so geb ich meinen senf jetzt auch noch dazu:

vergiss die behringer amps mal gleich wieder. der sound mag für recordings (mit speakersim) grad noch OK sein, aber für death und andere harte mucke völlig fehl am platz. bandtechnisch können sich die amps überhaupt nicht durchsetzen und gehen klaglos unter. beispiel, ich war mit nem vampire 120 watt halfstack deutlich leiser als mein kumpel mit nem 50watt hughes & kettner combo.

den spieder 75 kannste auch in die tonne kloppen, genauso wie marshall MG-serie

nen amp mit effekten und gutem sound bekommste nunmal nicht für das geld.
ich habe marshall und behringer besessen, den spider hatte damals mein bandkumpel, also schwafel ich nicht einfach nur so daher...
klar kannste dir die teile kaufen, aber du kannst die kohle auch genausogut verbrennen.

spare lieber noch etwas und nutze während du noch keine band hast deinen microcube
der tuts doch allemal für daheim...

und vergiss die kacke mit den EMG´s. ist schon lustig, dass 90% der EMG-spieler in diesem board newbies sind, die ihre gitarre noch nicht sonderlich lange besitzen. der großteil aller gitarristen (mich eingeschlossen), darunter eine sehr große anzahl an (death)metal-jüngern, kommt sehr gut ohne aus. es sind nunmal an die 200 euro die zum fenster rausgeschmissen werden. wenn du nen amp mit nem guten sound hast, brauchste keine EMG´s mehr. und wenn du ne gitte mit EMG´s hast aber nen schxxe klingenden amp kannste die klampfe auch genausogut verbrennen. bei hetfield und konsorten sind die EMG´s nur eine minimale nuance zu dem equipment und der spielerischen fähigkeit die schon vorhanden ist. du wirst nur alleine mit anderen tonabnehmern nicht besser klingen als vorher. es ist also ist es doch wirklich sinnvoller das geld in den amp oder evtl. in ein vorschaltgerät (zoom GFX8, korg AX, Boss GT etc.) zu investieren mit denen du die angestrebten sounds schon mal grob erreichen kannst. dann noch nen gescheiten amp dazu (z.B. fame tube, laney AOR-Series combo etc.) und ab geht die lutzie. dann wirste die EMG´s nicht mehr brauchen, du klingst automatisch besser.

keep on rockin´

pat
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben