Kawai ES-3 vs. Yamaha P-90

von cessium, 03.08.04.

  1. cessium

    cessium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.03
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.04   #1
    Hallo!
    Wie so viele stehe ich nun vor einer schwierigen Entscheidung. Da ich es einfach nicht mehr länger aushalte, muss jetzt ein Stagepiano her!! Nachdem ich das Yamaha P-60 und P-120 und das Kawai MP-9500 getestet und mich ein bissl informiert hab stehen jetzt die beiden Kandidaten fest: ES-3 oder P-90.

    Leider hat keines der Musikläden, die ich abgeklappert hab, eins davon zum antesten da (sogar Musik-Produktiv!). Da hier auch kaum was zum ES-3 zu finden ist, möchte ich erstmal gerne wissen, was ihr so für Erfahrungen mit diesem Piano im Vergleich zum P-90 gemacht habt. Die Pianosamples sollen ja dieselben sein wie beim MP-9500, also müsste das ES-3 klanglich schonmal vorne liegen. Von den Features nehmen die sich ja nicht viel... Letztendlich würde es dann nur noch auf die Tastatur ankommen... Preislich ist das ES-3 ja sogar günstiger (warum??)...

    Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen, würde die Teile ja auch gerne mal antesten aber wie gesagt, hat keiner... Oder kennt vielleicht zufällig jemand einen Onlineshop, der einen Rücksendeschein dabeiliegt, dass ich einfach mal innerhalb von 14 Tagen testen kann??
    Danke schonmal für die Mühe!

    ps: Eventuell würde wohl auch das Roland RD-170 in die engere Auswahl kommen, aber nach dem was ich hier gelesen hab, sollen die anderen in Klang und Tastatur besser sein!?
     
  2. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 04.08.04   #2
    Ich persönlich habe mich für das P-90 entschieden. Hauptpunkte für das P-90 waren die sehr gut bespielbare Tastatur sowie ein sehr guter Klang der Klaviere. Der Flügelsound klingt überragend, das Klavier ist im Bassbereich leider etwas trocken, aber dennoch sehr gut. Da ich das P-90 als reinen Klavierersatz nutze, spielten andere Sounds keine Rolle, obwohl die Jazzorgel recht gut ist. Die restlichen Sounds sind nicht der Rede wert.
    Gegen das Kawai ES-3 sprach von Anfang an die 32-fache Polyphonie. Und dann gefiel mir die Tastatur nicht so gut wie beim P-90, da ist aber auch viel persönliches Empfinden dabei.

    Gruß,
    Jay
     
  3. BlueMonk

    BlueMonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.04
    Zuletzt hier:
    9.11.05
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.04   #3
    Tastatur vom ES-3 hat mit der vom MP9500 überhaupt nichts zu tun, das sind zwei grundverschiedene Konzepte und die ES-3 ist nicht so super doll.

    Aufpassen bei den Samples, wenn Du kritisch bist: hör' Dir mal die Beispiele auf der Kawai Website an. Ich behaupte, dass die selben takes beim ES-3 deutlich schlechter sind als beim MP9500, man hört typische E-Piano Ansatzgeräusche.

    Was mich bei den Yamahas im Detail unheimlich stört und bisher vom Kauf abgehalten hat, ist die Abstimmung der 3-stroke-samples: da schlägt man ein bisschen fester an, und schon ändert sich der Klang dramatisch, weil man in die nächste, heller intonierte samplestufe springt. Das ist einfach noch nicht richtig gelungen, und da ist Kawai einen Schritt voraus.

    Live hatte ich allerdings mal das Vergnügen mit einem P120, und das war - ein Vergnügen. Sehr gut spielbar und toller Liveklang.

    Also wie immer: selber spielen, unbedingt selber testen!

    (Meine persönliche Anekdote heirzu: Ich hatte als das Roland FP-2 rauskam gedacht, mein Trauminstrument sei gekommen, weil ich das FP-5 nämlich von Tastatur und Klang recht brauchbar finde und das FP-2 super leicht ist, ohne dass explizit eine wirklich anders als beom FP-5 aufgebaute Tastatur erwähnt wird. Dann hab' ich's gespielt, und ich sag' Dir: wenn ich's blind gekauft hätte, hätte ich's gleich wieder weggeschmissen... )

    Halt' uns auf dem Laufenden, was Du am Ende vom ES3 denkst.

    BlueMonk
     
  4. cessium

    cessium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.03
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.04   #4
    Danke erstmal, ihr habt mir schon ein bisschen weitergeholfen...
    Bei Thomann steht aber, dass das ES-3 eine 64-fache Polyphonie hat!? Oder gilt das nur für bestimmte Voices?
    Antesten wäre ja das beste, aber wie gesagt, hier sind alle Läden leer... Aber wegen Onlineshop habt ihr auch keine Idee, wie man das machen könnte? Hab auch mal nachgefragt ob die Musikläden hier die Pianos mal zum Antesten bestellen könnten. Das wollten die aber auch net machen, hätte die dann auch kaufen müssen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping