Keine Erfolge

von deam, 25.04.06.

  1. deam

    deam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    6.04.09
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.06   #1
    moin. also ich spiele jetzt schon fast ein halbes Jahr Gitarre, kann aber kein einziges Lied flüssig und fehlerfrei spielen. Ich versuche z.B momentan von den Ärzten - 1/2 Lovesong. Die Akkorde kann ich zwar, aber bei solchen Liedern komme ich einfach nicht dahinter wie ich die Saiten anschlagen muss...
    Das was ich nämlich mache ist einfach die Saiten runter und rauf zu spielen. Wenn ich dann mal glaube ich kann irgendetwas spielen, dann nehme ich mich beim Spielen auf, hörs mir an und sehe wie deprimierend das Ergebnis ist. Hoffe ihr könnt mir einige Tips geben.
     
  2. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 25.04.06   #2
    Hmm, poste mal ne Hörprobe rein, vielleicht isses a) garnich so wild und b) könnte man dir dann vielleicht sagen was du falsch machst. Bringst du dir das selbst bei oder hast du n Lehrer? Wenn nicht, probiers mal mit einem, der wird dir auf jeden Fall sagen können wo der Fehler liegt.
     
  3. hetfield2011

    hetfield2011 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    12.09.08
    Beiträge:
    306
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 25.04.06   #3
  4. deam

    deam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    6.04.09
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.06   #4
  5. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 25.04.06   #5
    Hmm, dein Problem liegt meines erachtens in der Rhythmik, lad dir mal ein Metronom runter (z.b: http://www.matthm.gmxhome.de/ ) und probe mit dem Metroneom deine Lieder, und wenn du das Lied bei dieser Geschwindigkeit nicht hinkriegst, fang erstmal langsamer an...spielst du das mit Pick oder mit den Fingern?
     
  6. superhoschi

    superhoschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    816
    Ort:
    Zur Zeit auf den Fidschis
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.203
    Erstellt: 25.04.06   #6
    meiner Meinung ist das garnich so schlecht !!

    1. kein back ---> mit abmischnung der Hintergrundes hört sich das gleich ganz anders an

    2. habe ich das gefühl das deine gitte total verstimmt ist zumindes im 1sten stück

    gruß Markus
     
  7. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 25.04.06   #7
    Sorry, schlecht is das echt nich, aber ich dachte ich geh mal auf die Fehler ein die ich gehört habe, und die er beschrieben hat.
    Auch von mir nochmal: Für n halbes Jahr nich übel!
     
  8. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 25.04.06   #8
    @deam: Nach einem halben Jahr kannst Du keine Wunder erwarten, das alles direkt klappt usw. und das was Du lernst, must Du auch erst mal verarbeiten. Du musst auch erst lernen wie Du sauber spielst, im Rythmus bleibst und einfach auch die Finger auf Beweglichkeit trainierst. Du musst bedenken das Deine Finger auch noch in die Beweglichkeit kommen müssen und das ist mit der Koordination auch so. Seine eigenen Aufnahmen (das ist fast bei allem so) hören sich immer schlechter an als sie wirklich sind. Das gibt sich mit der Zeit. Da hilft nur üben, üben, üben und setz dir Deine Ziele nicht zu hoch an. :)

    Was spielst Du den ständig hoch/runter, wenn Du was spielst?
     
  9. deam

    deam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    6.04.09
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.06   #9
    den ersten teil spiele ich mit den fingern und den 2. teil mit plec.
    die gitarre sollte eigentlich gestimmt sein, habe sie gestern erst am stimmgerät gehabt.

    danke schonmal für die schnellen antworten, ich gucke mir das metrnomom mal an :)
     
  10. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 25.04.06   #10
    Ist die Gitarre nicht richtig gestimmt oder hör ich schief? :confused:
    Also, mal meine Tipps:

    1. Auch wenn es stupide klingt: Mit allem, was du anfänst, fange es LANGSAM an. Es nützt dir nichts, wenn du beispielsweise Hammer-Ons bei einem Tempo von 140 lernst, denn dann produzierst du nur Reflexbewegungen oder mogelst dir irgendwie was zurecht. Immer langsam anfangen. wenn ich mich mit neuen Sachen auseinandersetze dann fange ich halt auch mal Songs oder riffs bei 70 bpm oder wenns sein muss auch mal bei 60 bpm an. Wenn du schnell und hektisch lernst, dann hast du keinen Nutzen darauf.
    2. Aus eins folgt, möglichst viel mit Metronom üben.
    3. Versuche einfach mal, Standardrhytmen sauber zu lernen und mit Wechselschlag zu spielen, sodass du sowas ohne Nachzudenken sauber spielen kannst.
    Solche Figuren wären beispielsweise:
    Achtel-Sechzehntel-Sechzentel (Ab-Ab-Auf)
    Sechzehntel-Sechzehntel-Achtel (Ab-Auf-Ab)
    Sechzehntel-Achtel-Sechzehntel (Ab-Auf-Auf)
    Kombinationen von Achteln, Sechzehntel und Achteltriolen
    Pausen (Auch wenn es stupide klingen mag: Mal ein paar Akkorde oder Töne spielen und mal genaue Pausen "spielen". Halbe, Ganze, Viertel. Man glaubt nicht, wie lange eine ganze Pause klingen sollte :D )

    4. Lerne sauberes Greifen
    Spiele einfach mal langsam Tonleitern rauf und runter. hierbei verinnerlichst du den Wechselschlag und Saitenwechsel ohne drauf zu achten.
    Beispiel im Anhang. Am Anfang vielleicht alles mit Achtelnoten spielen und dann - wenn das sicher geht - mit 16teln. Fang mal bei 70 bpm an oder etwas langsamer und wenn du die Figur 2,3, mal sauber hintereinander gespielt hast, kannst du das Tempo um 1 oder 2 bpm steigern. Das bringt dich voran.
    Wichtig ist, auch wenn man als Anfänger nicht drauf achten möchte: Langsam, Sauber und Präzise spielen. Es klingt blöd wenn man dann hier einige Anfänger lesen mag, die nach einem Jahr flüssig Sechzehntel bei 160 bpm spielen. Die Frage ist dann immer nur: Wie sauber kliegt es und wie effizient sind Schlag- und Greifschema.

    Edit: Mist, da schreibt man solange und vieles wurde schon genannt :D
    Zum stimmen: Wenn es eine billige Gitarre ist, dann würde ich sie schon ein wenig öfters stimmen. Denn je genauer du die Gitarre stimst, umso besser gewöhnst du dich an "saubere" Töne.
     
  11. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 25.04.06   #11

    Zunächst mal : Gitarre stimmen ;) Wenn das nicht der Fall ist, kann es auch nicht klingen.

    Weiterhin würde ich sagen, dass Du DIr nicht soviel Gedanken machen brauchst, dass was ich gerade gehört habe ist jetzt für ein halbes Jahr Spielpraxis Ok, man hört zwar einige Fehler, ist aber durchaus im Rahmen.

    Mögliche Übungen, um dein Spiel zu verbessern, wären folgende :

    - Greif dir von den Liedern, die Du spielen willst, immer die Abschnitte heraus bei denen Du hängen bleibst, übe diese zunächst in langsameren Tempo, so das sie sitzen und steigere nach und nach das Tempo, dafür braucht man ein :

    - Metronom ( benutzen ) : Vor allem am Anfang ist es sehr sinnvoll, zum üben und zum Spielen immer ein Metronom zu benutzen, um das Tempo zu halten und auch ein Gefühl für den Rhythmus zu beommen

    - Neben dem Versuch, Lieder nach zuspielen, auch gezielt an der Technik feilen, z.B. Wechselschlag üben, abdämpfen, Rhythmik. Dazu gibts diverse Übungen, z.B. konstant Viertel, Achtel und Schzehntel Noten in verschiedenen Geschwindigkeiten mit Wechselschalg üben ( Metronom ) und dabei auf sauberes Spiel achten


    Ansonsten nicht verzagen, wenn Du konstant und gezielt weiter übst, werden sich Erfolge immer schneller einstellen :great:



    Edit : Natürlich war mal wieder jemand schneller:D
     
  12. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 25.04.06   #12
    Jemand? Alle! :D
    Aber mach dir nichts draus, wir waren die langsamsten, haben aber am umfangreichsten geschrieben. Aber wenn ich das so lese keimt in mir die Idee auf, mal einen Anfängerworkshop zu schreiben.
     
  13. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 25.04.06   #13
    Das wäre mal ne Massnahme. Wenn de Hilfe brauchst, steh ich gerne zur Verfügung.
     
  14. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 25.04.06   #14
    Sorry für OT:

    Na endlich, EINMAL schneller als der Harlequin :D
     
  15. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 25.04.06   #15
    Danke, wenn mir da was einfällt melde ich mich mal. Ich schreibe gerade ein paar kleine rhytmische Übungen auf und fange mal an, was zu schreiben. Wir mich dann wohl die nächsten 1,2 Stunden beschäftigen und mal sehen, ob ich da heute was online stelle oder auch erst morgen. Bin morgen leider lange an der Uni und muss nacher noch ein wenig was machen, aber ansich sollte da was kommen :D

    Wie sagt man so schön: Einmal ist keinmal :D
    Ich war aber auch um Längen umfangreicher ;)
     
  16. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 25.04.06   #16
    Geb ich neidlos zu :D
     
  17. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 25.04.06   #17
    So, ich bin am "Workshoppen". Schreibt mir hier keinen Mist während ich weg bin :D
    Eine Din A4 Seite ist schon fertig, das wird wohl ziemlich lang und im Endeffekt wirds keiner lesen :p
     
  18. deam

    deam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    6.04.09
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.06   #18
    wie übt man mit dem metronom denn? ich blick das irgendwie nicht durch... immer wenn es klickt die saiten anschlagen?
     
  19. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 25.04.06   #19
    Bis ich mal mit dem Workshop fertig bin sollte dies hier für den Anfang reichen:
    Wenn du das Metronom auf ein bestimmtes Tempo einstellst, so hast du eine bestimmte Klickzahl pro Minuten, die sogenannten Beats per Minute (bpm).
    Wenn du jetzt beispielsweise das Tempo auf 70 einstellst und auf jeden Klickdie Saite anschlägst, so hast du Viertel Noten. Wenn du jeden zweiten Klick die Saite anschlägst und den Ton so lange klingen lässt, so hast du Halbe Noten. Wenn du eine Saite nur jeden Vierten Klick anschlägst, so hast du im 4/4 Takt ganze Noten.

    Wenn du nun zwei ryhtmisch gleichmäßige Schläge pro Klick machst, so spielst du Achtel Noten. Bei drei gleichmäßigen Schlägen pro Klick Achteltriolen, bei vier gleichmäßigen Schlägen pro Klick Sechzehntelnoten.
     
  20. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 25.04.06   #20
    Das klicken ist eine Orientierung, wenn das Lied zum Beispiel im 4/4tel Takt geschrieben ist, dann zählstu du !1!, 2, 3, 4, !1!, 2, 3, 4 eine ganze note mus von 1 bis vier gezählt werden, ne halbe immer zwei Schläge, ne viertel einen schlag, zwei achtel kommen auf einen Schlag und so weiter, hat halt mit dem Takt und den Notenwerten zu tun... sorry wenns nicht gut verständlich ist.
    Edit: So, jetz war ich langsamer^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping