Keiper 119 BK von Ebay?

von LordStrawberry, 11.06.05.

  1. LordStrawberry

    LordStrawberry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    21.01.06
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.05   #1
    Moin,
    Ich hab mich jetzt doch dazu entschieden erstmal etwas billigeres zu kaufen und erstmal spielen zu lernen bevor ich mir einen teureren Bass zulege..
    Jetzt gibt es bei ebay den Keiper 119 BK für bis jetzt noch unter 100 Euro.
    Ich hab noch nie etwas von dem gehört und über google find ich auch nichts.
    Kann mir jemand sagen was der so taugt?
     
  2. Rojos

    Rojos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.03.09
    Beiträge:
    1.865
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    626
    Erstellt: 12.06.05   #2
    die sufu hier gibt schon was her zum Thema...z.b.hier.
    oder hier
     
  3. LordStrawberry

    LordStrawberry Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    21.01.06
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.05   #3
    Hat denn schon jemand von StarSun gehört?
    Das steht auf meinem Bass..auch ein Billigteil..sieht seltsamerweise genauso aus wie der Keiper..aber ich finde den ganz gut eigentlich, ich hab zwar eigentlich nicht wirklich viel Möglichkeit zum Vergleich aber bin ganz zufrieden..nciht swackelt, keine Kratzer..nach dem Stimmen macht er nette Geräusche..alles in allem besser als ich erwartet hatte, nachdem ich mir sämtliche Horrorszenarien ausgemalt hatte..
     
  4. ironjensi

    ironjensi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 21.06.05   #4
    lass von dem billigen keiper schrott bloß die finger weg!
     
  5. LordStrawberry

    LordStrawberry Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    21.01.06
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.05   #5
    hm..vielleicht hab ich ja einen Keiper?
    Ein angeblicher Keiper war ja auch mal als J.J beschriftet..aber ich bin bis jetzt ganz zufrieden..
     
  6. Ihngschenöhr

    Ihngschenöhr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    16.11.13
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    248
    Erstellt: 21.06.05   #6
    Was da draufsteht ist zweitrangig, wahrscheinlich kommen die alle aus der gleichen Fernöstlichen Fabrik, in der viele kleine Chinesen viele kleine Bässe bauen und anschließend irgendeinen Namen draufschreiben. Wenn Du schon einen Bass hast, der genauso aussieht wie der von "Keiper" ist es wahrscheinlich der gleiche, nur mit anderem Logo.
    Mit einem Neuen, der sich genauso spielt wie Dein Alter, ist Dir nicht gedient. (Es sei denn, beides sind original Fenders aus den 1970ern!)
    Spare auf einen "amtlichen" Bass, das Preis-Leistungs-Verhältnis von Yamaha, Ibanez, Squier, Fame, Harley Benton HBB4000 sind heute so gut, da lohnt es sich allemal, ein bischen zu sparen und sich für 300-400 einen "Markenbass" zuzulegen.
     
  7. LordStrawberry

    LordStrawberry Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    21.01.06
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.05   #7
    Ich hatte ja noch nie einen, das war jetzt mein erstbass..der starsun..knuffiges ding..
     
  8. Heliklaus

    Heliklaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    3.04.07
    Beiträge:
    154
    Ort:
    zw. Mainz-Worms
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    154
    Erstellt: 21.06.05   #8
    Keine Bange, es muß nicht immer ein teurer Markenbass sein. Das wort "Marke" ist sowieso relativ. Ich habe auch mit billig-bass angefangen und besitze immer noch billig-Bässe und bin sehr zufrieden und begeistert vom Klang und Bearbeitung.
    Einige Einstellungen mußte ich halt selbst einstellen, wie z.B. krummen Hals mit Einstellstab gerade ziehen. Saitenlagen verringern und die optimale Oktavenreinheit einstellen, das überhaupt kein Problem ist wenn man etwas handwerkliches Denken und Handeln besitzt.
    Man lernt auch gleichzeitig sein Instrument besser von der Praxis kennen.

    Gruß
    Heli :cool:
     
  9. Paul Denman

    Paul Denman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.209
    Erstellt: 21.06.05   #9
    Nein, es muss nicht ein teurer "Markenbass" sein, aber sollte auch kein Bass sein, der so grade eben als angepinselte Presspappe durchgeht.

    Ein Anfänger, der so einen Billich-Bass in der Hand hat wird spätestens dann, wenn er im Laden steht und einen z.B. um die 450 Euro kostenden Yamaha, Warwick, Fame, etc. antestet klar werden, warum sein Bass so wenig gekostet hat....und sich ärgern, das er nicht 150-200 Euro mehr investiert hat.

    Wenn Einsteiger-Bass, dann nicht das billigste Zeug mit dem man alle 2 Wochen in den Laden rennen muss weil "das Teil mal wieder klappert".

    Für Beginners ist

    meist nur mit Hilfe möglich.
     
  10. Heliklaus

    Heliklaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    3.04.07
    Beiträge:
    154
    Ort:
    zw. Mainz-Worms
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    154
    Erstellt: 22.06.05   #10
    Ich gebe dir ja Recht, aber das bringt wenig wenn ich nur eine begrenzte Zahl von Kapital besitze und einen 450 € Bass teste und mir sagen muß "voll geil aber ich kann mir den nicht leisten".

    Was mich immer wieder ärgert ist, das einige Leute empfehlen noch etwas zu warten und sparen bis das Geld zusammen ist für einen relativ teuren Bass.
    Wenn ich doch jugendlicher Anfänger bin, dann will ich doch jetzt einsteigen mit meinen 200€ (Beispiel), und nicht erst in einem Jahr.

    Es gibt Leutz mit viel Geld und mit wenig Kohle. Warum soll man den "ärmeren" das spielen zeitlich hinauszögern?

    Noch was zu deinem letzten Absatz:
    Ich war bis vor kurzem noch Anfänger und habe die Einstellungen am Bass ohne jegliche Hilfe gemacht. Es ist keine Kunst wenn man sich vorher kundig macht (z.B. www.justchords.de) (Information ist alles) und mit einem Imbusschlüssel umzugehen weiss. Mit Anleitung kann man sehr viel selber machen.

    Natürlich gibts auch Anfänger die hier reingehen und zu faul sind sich selbst mal zu informieren wie ein Bass oder anderes Instrument funktioniert. Dann kommen so bescheuerte Fragen wie "Hallo, bin Anfänger, wie halte ich einen Bass richtig?"

    So, keine Sorge, will niemand an den Pranger stellen. Wollte nur mal meine Meinung äußern. Mußte mal raus :D

    freundlicher Gruß an alle
    Heli :cool:
     
  11. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 22.06.05   #11
    Muss nicht sein. Auch hier rate ich wieder zum vernünftigen Gebrauchtteil: Z. B. in Aqua´s Einsteigerliste gucken - je nach Zustand mit 1/3 - 1/2 Abschlag in die Kaufverhandlung gehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping