Kennt jemand das Thomann DP 40?

von Noebian, 16.02.04.

  1. Noebian

    Noebian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.04
    Zuletzt hier:
    18.02.04
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.02.04   #1
    Moin,
    ich bin auf der Suche nach einem Digitalpiano - möglichst gut, möglichst preiswert :-)
    Thomann bietet das DP 40 für 698€ an. Kennt jemand dieses Teil?
    viele Grüße
    Noebian
     
  2. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 18.02.04   #2
    Hi.
    Kennen tu ich das nicht. Aber sieht soweit ganz Ok aus. Die Frage is nur, wie die Klaviatur ist.
    Am besten hinfahren und ausprobiere, oder bestellen und wieder zurückschicken.
    mfG
     
  3. Rasmus-DK

    Rasmus-DK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.04
    Zuletzt hier:
    9.03.04
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.04   #3
    Ich hatte es vermutet - und es ist wahr - die Thomann DP-40 wird vom Hong Kong/Chinesischen Konzern Medeli produziert :);)
    www.medeli.com.hk
    www.medeli.com.hk/products/dp/dp40.htm

    - genau wie die Fame e-drums von MusicStore...
    http://www.musicstorekoeln.de/german/shop/produktinfo.asp?info=DRU0009516-000
    http://www.medeli.com.hk/products/dd/dd-602.htm
     
  4. KD

    KD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    4.12.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.04   #4
    Hallo,

    habe das Piano letzte Woche kurz angespielt.
    Klang und Tastatur sind für den Preis und trotz der Herkunft aus Fernost (oder vielleicht gerade deswegen! :-) völlig in Ordnung.
    Da gibt es nichts drüber zu meckern!
    Man muss ja wirklich bedenken, was das Instrument kostet.

    Was mir allerdings auffiel ist, dass man mit den 32 Stimmen doch schnell an die Grenze gerät.
    Für Anfännger wird das kein Problem darstellen.
    Aber Leute, die schon ein bißchen besser spielen (und am Ende ja logischerweise auch mal zwei Klangfarben übereinanderlegen wollen) werden hier relativ rasch die 32 Stimmen ausreizen.
    Dann werden manche Töne halt einfach abgeschnitten.
    Konnte das beim Anspielen von "Your song" auf Anhieb provozieren.

    Damit fällt das Teil für mich persönlich ebenso wie alle anderen Pianos, die nur 32 Stimmen anbieten, von vornherein durch.
    Da kann es noch so gut sein und noch so billig.

    Ich selbst kaufte mir ein KORG SP-300 RS.
    Nicht sooooo viel teurer, dafür mobil und flexibel einsetzbar.
    Und rein optisch mit dem passenden Ständer eine Augenweide.

    Tschüs
    Klaus
     
  5. Schattenweber

    Schattenweber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.07
    Zuletzt hier:
    20.11.07
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.07   #5
    Also, ich habe das selber.
    Ich bin im generellen zu Frieden, aber meine Tastatur pumpt. Ich weiß nicht ob es an einem Defekt liegt, oder die Tastatur generell bei diesem Modell "pumpt". Das empfinde ich als ziemlich störend! : )

    MfG

    Kriz
     
  6. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 20.11.07   #6
    Schattenweber, Respekt für das Ausheben eines 3,5 Jahre alten Threads! :great: :D

    Zwischenzeitlich hat sich beim Großteil der DP-Forumsteilnehmer hier die Meinung durchgesetzt, dass die DPs von Thomann, Medeli, Cantabile, Hemingway & Co dem Vergleich mit Yamaha, Kawai, Roland, Casio (sic!), GEM und Korg nicht standhalten. Kriterien: Klang und Tastatur. Womit ich bei dem Punkt bin, dass ich über eine gute Tastatur eines Thomann-DPs mehr als überrascht wäre.
     
Die Seite wird geladen...

mapping