Kerbspuren in den Bundstäbchen bei fast neuer Gitarre

von 897, 22.02.05.

  1. 897

    897 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    14.06.15
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.05   #1
    Hallo Forum,

    ich besitze seit Mai 2004 eine neue Takamine ENV340SC Westerngitarre.
    Da die beim Kauf aufgezogenen Saiten nich so gut waren habe ich mir Elixier Nanoweb 0,12-0,53 aufgezogen und spiele diese seitdem. Ich ziehe ca. alle
    2-3 Monate je nachdem wieviel ich spiele neue Saiten auf.
    Im Dezember 2004 stellte ich fest daß die zweite Saite (H-Saite) nicht mehr richtig klingt und habe mir deshalb die Bünde etwas näher angeschaut mit dem erschreckenden Ergebnis, daß einige Bundstäbchen (nur bei den dünnen Saiten G-E) in den ersten 5 Bünden sehr tiefe Spuren aufzeigten.
    Solch tiefe Spuren habe ich nicht einmal in meiner ca.25 Jahre
    alten EKO-Westerngitarre.
    Mein Händler konnte sich dies auch nicht erklären jedoch erneuerte er mir auf Kulanz die ersten 5 Bünde kostenlos. Seitdem klingen wieder alle Saiten einwandfrei. Als ich heute neue Saiten aufgezogen habe sind mir an verschiedenen Bundstäbchen erneut Vertiefungen aufgefallen und das nach ca.10 Wochen der Reparatur. Das kann doch nicht normal sein. Irgendetwas stimmt an dieser Gitarre doch nicht, oder?

    Hat jemand schon ähnliche Probleme gehabt bzw. kann mir jemand einen Rat geben?

    897
     
  2. ET

    ET Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    21.04.07
    Beiträge:
    1.317
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    95
    Erstellt: 22.02.05   #2
    wäre es nicht möglich das die bei Takamine grad en Rolle schlechten Bunddrathes
    hatten,das da die Zusammensetzung falsch war

    ist ja aus Bronze und Nickel,vielleicht zuviel Nickel drinn
     
  3. zocker07

    zocker07 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.03
    Zuletzt hier:
    3.03.15
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.05   #3
    Ja.. das ist n Hammer, da is mit Sicherheit das Matterial viel zu weich !!! ( öööhhh.. kennt man von so einer Firma ja nun garnicht !!! )
    Da sollte Takamine von sich aus schon ein Interesse daran haben, die kompl. Gitarre zu tauschen !!
     
  4. 897

    897 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    14.06.15
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.05   #4
    Hallo,

    ich denk denen werde ich mal ne email senden was die dazu meinen.

    Danke 897
     
  5. Slightlyirie

    Slightlyirie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    21.10.08
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 24.02.05   #5
    Das ist schon Kacke aber vielleicht hilft es dir ein wenig das du nicht der einzige mit diesem Problem bist. Auch bei meiner Taylor mussten nach nichtmal einem Jahr die ersten 4 Bundstäbchen gewechselt werden. Ist schon ziemlich ärgerlich - vor allem bei einer Gitarre in dieser Preisklasse! :eek:

    Spielst du viele Bendings? Nach 10 Wochen schon wieder Kerben zu haben find ich schon etwas strange....
     
  6. 897

    897 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    14.06.15
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.05   #6
    Hallo,

    nein ich spiele keine extremen bendigs. Mein Händler wollte mir gestern einreden daß ich zu stark drücke und die Saiten unten dann etwas verziehe und diese sich somit in den Bund eingräbt. Ich hab nach dem ersten Bundieren
    extrem darauf geachtet aber keine Fehler an mir gefunden.

    Ich weiß auch nicht mehr was ich dazu sagen soll und hab deshalb erst einmal
    Takamine angemailt.

    897
     
  7. ray-78

    ray-78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 24.02.05   #7
    Also ich find das auch ein bisschen heftig, so schnell sollte das nicht gehen.
    Hat dir Dein Händler die Bünde ausgetauscht oder nur neu abgerichtet, sprich abgeschliffen ? (was ich eher mal vermute)
    Wenn er sie abgschliffen hat, scheint es wohl eindeutig ein Fehler vom Material zu sein und Du hast ja auf Alle neugekauften Artikel 2 Jahre Gewährleistung worunter diser Fehler wohl schon fallen sollte. Ich würde drauf bestehen daß sie dir die Gitarre umtauschen, es ist ja nicht mit getan, daß Du alle paar Wochen die Bundstäbchen neu abgeschliffen bekommst, auch wenn sie es kostenlos machen, die sind ja dann nach dem 3-4. Mal auch soweit unten daß nix mehr geht. Wenn es jetzt ein Fehler wie z.B. eine Defekte Stimmmechanik wäre könnte man sagen, das ist mit austauschen getan aber Dein Fehler tritt ja immer wieder auf, somit die Gitarre umtauschen.

    Sollte er allerdings wirklich neue Bünde verbaut haben, ist es recht unwahrscheinlich das dieser Bunddraht "zufällig" den gleichen Materialfehler wie der Ursprüngliche hat, dann scheint`s wohl wirklich an Deiner Spielweise zu liegen. Evtl. hat Deine Gitarre ja serienmäßig und beabsichtigt sehr sehr weichen Bunddraht den Dein Händler auch wieder verbaut hat, aber 10 Wochen ist schon sehr sehr derb.

    ps. wenn`s wirklich daran liegen sollte daß Du zu fest drückst, dann will ich mal sehen wie Du ein Glas in der Hand hältst ohne daß es kaputtgedrückt wird ;) :D :D
     
  8. Slightlyirie

    Slightlyirie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    21.10.08
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 24.02.05   #8
    Na du hast aber einen sehr lustigen Händler! Er hatte wahrscheinlich auch keine Erklärung für dieses Phänomen aber deshalb bräuchte er auch nicht so nen Schwachsinn verzapfen :screwy: . Entweder man drückt die Saiten fest genug um einen klaren Ton zu erhalten oder man drückt zu locker und es ist dumpf. Bevor du durch den Druck ne Kerbe in den Bund drückst, hast schon lange die Saite in das Griffbrett gedrückt ;) .

    Irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen das der Händler die Bünde nur nachgeschliffen hat, wenn die Kerben wirklich so tief waren wie du sagst...
     
  9. 897

    897 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    14.06.15
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.05   #9
    Hallo Leute,

    ich kann mir nicht vorstellen daß er die Bünde nur nachgeschliffen hat da die dünne E-Saite schon so tieg eingegraben war daß sie auf dem nächsten bund gekrazt hat. Es hat auch so ausgesehen als wären neue draufgemacht worden.
    Auf der anderen Seite muß ich sagen, daß ich nirgends erkennen konnte daß hier eine Reparatur stattgefunden hat. Wenn er diese getauscht hat, dann war es gute Arbeit.

    Ich habe bezüglich dieses Problems Takamine angemailt mit folgender Antwort:

    #########################################
    danke für Ihre e-mail. Bislang kann ich mich an keinen einzigen Fall erinnern, in dem ein derartiges Problem bei einer Takamine aufgetreten wäre. Erstaunlich ist in der Tat, dass die ausgetauschten Bundstäbchen wieder so schnell abgespielt waren, obwohl diese offensichtlich von einem anderen Hersteller stammen.

    Natürlich gibt es unterschiedliche Bundmaterialien und Legierungen. Die meisten Hersteller - so übrigens auch Takamine - verwenden heutzutage Nickellegierungen, da diese eine sehr gute Kombination aus Ton und Haltbarkeit bieten. Andere Legierungen oder Materialien unterscheiden sich in Klang, Bespielbarkeit, Haltbarkeit und Bearbeitungsfreundlichkeit. Oftmals klingen noch weichere Legierungen sehr schön - sind aber schnell abgespielt. Im Gegensatz dazu sind sehr harte Legierungen (bis hin zu reinen Edelstahlbünden, wie sie beispielsweie Parker verwendet) im Ton meist recht spröde und nachträglich kaum bis gar nicht zu bearbeiten - allerdings dann auch extrem lange haltbar. Um tatsächlich einen Vergleich zu Ihrer EKO-Gitarre zu schaffen, müßte man also zunächst das Bundmaterial dieser EKO-Gitarre analysieren - und käme dann unweigerlich auf weitere Vergleichsfragen wie Ton, Bespielbarkeit und Bearbeitungsfreundlichkeit.

    Grundsätzlich ist eine Fernanalyse immer etwas problematisch; ich biete Ihnen daher gerne auch an, dass wir die Gitarre hier vor Ort begutachten. Allerdings fürchte ich aufgrund Ihrer Schilderung, dass wir auf dasselbe Ergebnis kommen werden wie Ihr Händler: entweder verwenden Sie Saiten mit einer extrem rauen Oberfläche (allerdings schreiben Sie ja, dass das Problem vorwiegend bei den unumwickelten Saiten entstand) oder Ihre Spielweise ist tatsächlich etwas "materialbelastend" - und das ist durchaus als Kompliment zu verstehen, denn es zeigt, dass die Gitarre auch wirklich (be)nutzt wird. Nicht umsonst haben Profimusiker einen deutlich höheren Verschleiß an Bundstäben als Hobbymusiker.

    (Ich bin aber nur ein Hobbynusiker!!!)

    Abhilfe schaffen kann da höchstens eine Neubundierung mit härterem Bunddraht - allerdings müssen Sie sich dann auf jeden Fall auch auf ein verändertes Klangbild einstellen.

    Wenn Sie Interesse daran haben, die Gitarre von uns begutachten zu lassen, schicken Sie sie bitte in geeigneter Verpackung und mit einer genauen Fehlerbeschreibung an uns.

    ##########################################

    Das hilft mir alles nichts. Ich hab gedacht an eine Gitarre oberhalb 2000 Euro werde ich lange meine Freude haben. Leider war das glaube ich falsch gedacht. Ich denke immer mehr daß es sinnvoller ist mir eine andere Gitarre zuzulegen (keine Takamine mehr), denn mit5 einer Rückgabe werde ich bei meinem Händler wohl kaum einen Erfolg erzielen da sich der gestern mir gegenüber schon ziemlich rüde verhalten hat.

    Hat noch jemand einen Tipp wie man vorgehen sollte?

    897
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 24.02.05   #10
    Hat damit nichts zu tun. Durch viele Bendings gibt es sogar eine etwas gleichmäßigere Abnutzung, da die Saite ja eben nicht ständig nur auf einen Punkt gedrückt wird.
     
  11. ray-78

    ray-78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 24.02.05   #11
    Das is ja mal ne tolle Mail von Takamine, hilft Dir in der Tat nicht weiter. :o
    Was wäre wenn Du versuchst sie direkt bei Takamine umzutauschen, evtl sind die ja kulanter ?
    Rechtlich müßte Dein Händler aber doch eigentlich auch verpflichtet sein sie Dir bei solchen gravierenden Mängeln umzutauschen wenn Du beweisen könntest daß es nicht an Deiner Spielweise liegt, oder ?

    Mal was davon abgesehen, kann man überhaupt so "heftig" spielen daß man nach weniger als 10 Wochen die Bünde unten hat ? :screwy:
    (...mal davon ausgegangen man bespielt die Gitarre nicht ununterbrochen im 3-Schichtbetrieb. ;) )
     
  12. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 24.02.05   #12
    Hi 897 :)

    Da haben Hans_3 und ray-78 vollkommen recht, mit den Bendings währe eine andere Abnutzung zu erwarten und Gewährleistung hast du auch.
    Ich schlage vor du hältst weiterhin mit Takamine Kontakt und schilderst denen nochmal dass du Hobbymusiker bist und die Gitarre offenbar nicht sonderlich überbeanspruchst. Auch deine Erwartungen an das Instrument, was ja offensichtlich auch die Kaufentscheidung mit prägte solltest du ihnen schildern und auch dass du um Hilfe und Tipps durch die Erfahrungen anderer Gitarristen zu erhalten dies alles bereits in einem öffentlichen Forum diskutierst. Bleibe dabei aber höflich, da die sich ja scheinbar Mühe geben. Gib ihnen auch die Adresse deines Händlers und schildere ihnen deine Erfahrung mit ihm auf nette Art. Lasse dich durch die rüde Art des Händlers nicht abschrecken, da du Garantie auf das Instrument hast und er sich eigentlich um den Kontakt zu Takamine kümmern müsste (meine Meinung :cool: ) => wie gesagt auch hier höflich bleiben. Ein austausch der Bundstäbe auf deine Kosten währe im Grunde eine Frechheit, da sollte dein Händler eher das Instrument gegen ein gleichwertiges mit härterem Bunddraht umtauschen.

    Ich denke das Takamine ein Interesse hat ihre Kunden zufrieden zu Stellen und dir auch helfen kann. Du kannst ja mal fragen ob sie dir das Instrument austauschen, oder die Bundierung auf Garantie neu machen falls du das möchtest.

    lg silent
     
  13. 897

    897 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    14.06.15
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.05   #13
    Hallo ray-78,

    nicht daß hier der Eindruck entsteht die Bünde sind schon alle unten.
    Ich hab nur festgestellt daß verschieden Bünde schon wieder sichtbare Spuren aufweisen die nach ca. 10 Wochen Nutzung bzw. Neubundierung schon ziemlich nahe an der Tiefe vor der Neubundierung sind.

    987
     
  14. ray-78

    ray-78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 24.02.05   #14
    Also ich denke, Du solltest es auf jeden Fall mal so machen wie es auch silent vorschlägt, sprich Dich weiter an Takamine halten; denke damit wirst Du am Meisten erreichen.

    Ich wünsch Dir viel Glück :great:

    EDIT: Ich hab nicht den Eindruck daß sie schon ganz unten sind, aber wenn sie nach ca. 10 Wochen schon "fast" die Höhe haben daß wieder eine Neubundierung nötig ist, finde ich schon daß das (zu)schnell geht.

    Aber bist Du dir wirklich sicher, daß Dein Gitarrenverkäufer die gewechselt hat und nicht doch nur neu abgerichtet ?
    Will ihn ja nicht als unfähig dahinstellen oder falsch über ihn urteilen, kenne ihn ja nicht, aber ganz so einfach ist das nämlich gar nicht Bundstäbchen ordentlich zu wechseln als daß es jeder mal eben könnte. Ist der zufällig Hobby-Gitarrenbauer oder hat Erfahrungen mit sowas?
    Da braucht man nämlich schon so seine Erfahrung für, ein vernünftiger und unerfahrener Mensch würde sich nämlich bestimmt nicht mal eben an eine 2000€ Gitarre wagen.
     
  15. 897

    897 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    14.06.15
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.05   #15
    Er hat das nicht selbst gemacht sondern hat diese zu einem Gitarrenbauer
    gebracht der für ihn diverse Reparaturen macht. Allerdings hat er mir, als ich Ihn danach fragte wie man so etwas macht, auch erzählt daß er das früher auch schon bei Elekrtogitarren gemacht hat. Ich denke nicht, daß er das selbst gemacht hat. Desweiteren hat ein Zettel den er vorher entfernte vom Gitarrenkoffer entfernt (ws nichts heißt).

    897
     
  16. ray-78

    ray-78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 25.02.05   #16
    Hm, naja, auf dem Zettel kann auch gestanden haben daß sie nur neu abgerichtet wurde und du immer noch die alten Bundstäbchen mit dem sehr weichen (defekten) Material hast. Ich geh ja mal von aus, daß dein Händler die Rechnung beim Gitarrenbauer aus seiner Tasche bezahlen mußte und da wird er bestimmt die günstigste Variante genommen haben. Wenn er alle Bundstäbchen gleichmäßig abgerichtet hat ist auch nicht gesagt daß dir das damals sofort aufgefallen ist wenn Du nicht direkt drauf geachtet hast.
    Wer weiß, will da aber auch dem Händler nix unterstellen. Wie gesagt, am besten Du hälst Dich weiter an Takamine, wenn Die eine Materialanalyse machen wollen kommt ja u.A. auch raus ob er sie erneuert oder nur abgerichtet hat. Vielleicht macht dir ja Takamine auch härtere Bundstäbchen auf kulanz rein. Große Firmen sind manchmal kulanter als man denkt. :great:
     
  17. 897

    897 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    14.06.15
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.05   #17
    Hallo ray-78,

    meine zweite mail an takamine wurde wie folgt beantwortet:

    Hallo Herr .....,

    natürlich ist auch uns wichtig, dass Sie mit Ihrer Takamine-Gitarre
    zufrieden sind. Deswegen biete ich Ihnen gerne nochmals eine Begutachtung
    der Gitarre an. Diese ist übrigens kostenlos. Lediglich die Portokosten zu
    uns müssen Sie selbst tragen. Sie können die Gitarre auch zu Ihrem
    Takamine-Händler bringen und dieser kann sie an uns einschicken, so dass
    keinerlei Kosten für Sie entstehen (außer evtl. Reparaturkosten) - das wäre
    sogar der übliche Vorgang, den ich Ihnen aber der Einfachheit halber
    ersparen wollte.

    Ich will allerdings nochmals darauf hinweisen, dass das Problem
    offensichtlich nichts mit der Marke Takamine zu tun hat, sonst hätten die
    erneuerten Bundstäbchen länger halten müssen als die originalen. Es gibt
    nunmal keine weiteren Einflüsse auf die Abnutzung der Bundstäbe als
    Bundmaterial, Saitenmaterial und Spielweise sowie Spielintensität.

    Mit freundlichem Gruß


    897
     
  18. floisnuts

    floisnuts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.05
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    189
    Erstellt: 25.02.05   #18
    Das ist ja krass. Find ich so nicht gut. Frag einfach ob sie dir die Git Umtauschen können bei deinem Takamine händler. Denn ich denke nicht das du so fest greifst das nach dem erneuern 10 wochen später schon wieder spuren der verschlechterung festzustellen sind. Er hat ja selber geschrieben das er wenns denn daran liegt dir ein kompliment für deine spielweise machen muss. das würde ja dann im weitergedachten sinne heißen das Takamine nix für profi musiker und gute gitarristen ist womit wiederum der preis nicht mehr ganz so gerechtfertigt wäre. Solltest du denen auch so schreiben.

    Einen gruß und viel erfolg an den mann mit den schraubstock händen! ;)

    Nicht locker lassen.

    (edit: darin bist du ja anscheinend gut! ;) :p )

    Gruß

    FloH


    EDIT:

    Ja ich gebe Ray-78 völlig recht. Auf keinen fall drauf einlassen. Wie oben schon geschrieben für das was sie kostet darf das nicht so schnell passieren.
    Wenn du sie hinschicken solltest auf keinen fall irgendwelche kosten auf dich nehmen und das auch schriftlich im vorfeld niederlegen. Denn die wollen natürlich auch ihren aufwand / kosten minimal halten und dem solange aus dem weg gehen wie es nur geht!
     
  19. ray-78

    ray-78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 25.02.05   #19
    Hm, Takamine schreibt da was von Reparaturkosten; gar nicht gut, lass Dich darauf nicht ein. Sage denen Du hast ein professionelles Instrument in einer recht hohen Preislage gesucht, welches aber absolut nicht "Deiner professionellen Spielweise" (so hat`s ja der Takamine-Mann gemeint) entspricht. Folglich bestehst Du darauf "kostenlos" Ersatz zu erhalten oder zumindest kostenlos zur Behebung deines Problemes geholfen zu bekommen; kostenlos mal abgesehn von Versandkosten.
    Wie gesagt, das ganze halt recht freundlich formuliert.

    Kann mir nicht vorstellen, daß ein Vollprofimusiker zwei Satz Bünde verbraucht wenn er ein Studioalbum aufnimmt und dabei oft die selbe Takamine spielt :screwy: und der wird in dem Zeitraum wohl doch heufiger spielen wie Du.


    Könntest Du vielleicht mal ein Bild von den Bünden machen, würd jetzt doch mal gern sehen wie weit die unten sind nach 10 Wochen.
     
  20. zocker07

    zocker07 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.03
    Zuletzt hier:
    3.03.15
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.05   #20
    Ich kann dieses ganze hin und her nicht verstehen :confused: wie bitte muss ein Typ aussehen, der innerhalb von n paar Wochen seine Bünde "frisst" ???

    Kosten ?? Kulanz ?? für ne Klampfe die 2000 Euro kostet ??
    Ich kann das alles einfach nicht glauben :screwy:

    Meine hat 400 gekosstet... meine Bünde sind immernoch legger ( auch wenn ich nur n Bruchteil der Spielzeit hinbekomme... aber meine Arme müsst Ihr mal sehen ;) ;) ;) )
     
Die Seite wird geladen...

mapping