Keyboard? E-Piano?

von LikeMike, 06.02.06.

  1. LikeMike

    LikeMike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    14.03.14
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.06   #1
    Hallo erstmal,

    ich spiele eigentlich schon ziemlich lange mit dem Gedanken Klavier zu lernen. Bisher spiele ich eigentlich "nur" Gitarre, habe aber öfter mal bei einem Freund ein bißchen Klavier gespielt, er hat mir da einfachste Dinge beigebracht... und eigentlich war mir da schon "wohler" beim Klavier als beim Gitarre spielen.

    Aus irgendeinem Grund haben mich Klavierstunden immer abgeschreckt (man denke an den Haneke Film z.B.), und ich dachte auch ohne eigenes Klavier machen sie eigentlich wenig Sinn. Deshalb hatte ich jetzt eigentlich vor mir erstmal ein günstiges Keyboard zu holen, um mir einfach erstmal selbst einige Dinge beizubringen, und wenn mich der Virus packt vielleicht dann Klavierstunden zu nehmen...

    Wie es nunmal so oft ist wenn man sich informiert, kommt man schnell zum nächst höheren... nachdem ich gesehn hab dass die Keyboards unter 200 Euro eigentlich ausschließlich Spielzeug sind, und es diese E-Pianos für nicht so viel mehr gibt kam ich ins Grübeln. Zum einen ist mir der ganze Schnickschnack eines Keyboards eigentlich relativ egal. Was mir am wichtigsten wäre: hört sich an wie ein Klavier, fühlt sich an wie ein Klavier und sieht aus wie ein Klavier :great:. Natürlich kann das nur ein Klavier leisten, aber dafür fehlt mir leider das Geld, und meine Vermieterin (die über mir wohnt) hat mir mal erzählt dass sie davon Ausschlag bekommt wenn die Mieter über ihr Klavier spielen (kein Scherz).

    Lange Rede kurzer Sinn: wenn man noch nie richtig Klavier gespielt hat, "reichen" dann erstmal irgendwelche Keyboards aus, sind die E-Pianos gleich um einiges besser, oder macht eigentlich alles keinen richtigen Sinn, und ich sollte lieber einfach mal ein paar Klavierstunden nehmen?

    Mal kurz zu den Modellen die ich mir angesehn habe:

    E- Piano:

    [FONT=tahoma,arial,helvetica][SIZE=-1][FONT=Tahoma,Arial][SIZE=-1][FONT=verdana,tahoma,arial,helvetica][SIZE=-1]Kawai CN-2 R (eigentlich schon viel teurer als was ich mir überlegt hatte... da müsste ich erst nochmal richtig sparen)
    [/SIZE][/FONT][/SIZE][/FONT][/SIZE][/FONT][FONT=tahoma,arial,helvetica][SIZE=-1][FONT=Tahoma,Arial][SIZE=-1][FONT=verdana,tahoma,arial,helvetica][SIZE=-1]Kawai CL-20 R (preislich schon eher ok)
    [/SIZE][/FONT][/SIZE][/FONT][/SIZE][/FONT][FONT=tahoma,arial,helvetica][SIZE=-1][FONT=Tahoma,Arial][SIZE=-1][FONT=verdana,tahoma,arial,helvetica][SIZE=-1]Casio CDP-100 (vom Preis her sehr ok, aber von Casio hab ich noch nicht soviel gutes gehört)

    Keyboards:

    [/SIZE][/FONT][/SIZE][/FONT][/SIZE][/FONT][FONT=Tahoma,Arial,Helvetica][SIZE=+1][SIZE=+2]C[/SIZE]asio [SIZE=+2]C[/SIZE]TK-591
    [/SIZE][/FONT][FONT=Tahoma,Arial,Helvetica][SIZE=+1][SIZE=+2]Y[/SIZE]amaha [SIZE=+2]P[/SIZE]SR-295

    [/SIZE][/FONT]Mike
    [FONT=tahoma,arial,helvetica][SIZE=-1][FONT=Tahoma,Arial][SIZE=-1][FONT=verdana,tahoma,arial,helvetica][SIZE=-1][/SIZE][/FONT][/SIZE][/FONT][/SIZE][/FONT]
     
  2. Semenchkare

    Semenchkare Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.06
    Zuletzt hier:
    9.09.14
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.06   #2
    Dann könntest du dir auch mal die DGX-Reihe von Yamaha ansehen:

    http://music.yamaha.com/products/categoryProducts.html?groupId=24


     
  3. Spunk05

    Spunk05 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.05
    Zuletzt hier:
    30.01.09
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 06.02.06   #3
    Hallo Mike,

    wenn Du wirklich KLAVIER spielen lernen möchtest, würde ich Dir von einem Keyboard abraten. Die Tasten und der Anschlag sind zwischen Keyboard und Klavier viel zu unterschiedlich.

    Natürlich gibt es auch Keyboards mit gewichteten Tasten, aber trotzdem würde ich Dir empfehlen ein E-Piano zu kaufen. Hier ist der Unterschied zu einem richtigen Klavier nicht mehr allzu groß.

    Ich hab mal von Korg das SP-200 gehört. Klingt recht gut - muss allerdings erwähnen, dass ich sowieso absoluter Korg-Fan bin ;-)) Von Casio halt ich gar nichts.

    Beim Kauf eines E-Pianos kannst Du auch momentan noch auf "das Gestell" verzichten. Du kannst ja das E-Piano auf einen stinknormalen Tisch legen. Und wenn Du wieder etwas Geld flüssig hast, "das Gestell" dazukaufen.

    Gruß - Spunk05
     
  4. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 07.02.06   #4
    Ohne Gestell gehts auch, aber mit ein paar freundlichen Worten im Laden bekommt man vielleicht auch ein ganz gutes Stativ für nicht ganz so viel Geld. Einfach mal probieren...

    Korg SP-200 ist hier im Forum ziemlich unbeliebt, ich hab das einige Male beim Landesjugendjazzorchester BY gespielt und finde es ehrlich gesagt ganz ok, wenn auch nicht absolut überragend.
    Aber die richtige Kategorie ist das Korg auf jeden Fall. Wenn du eigentlich Klavier spielen willst, brauchst du ordentlich gewichtete Tasten und Hammermechanik.
     
  5. originofsymmetry

    originofsymmetry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    37
    Erstellt: 07.02.06   #5
    Wenn du dich mit etwas anfreunden kannst, was zwar nich wie ein Klavier aussieht, sich aber im gegebenen Preislimit wesentlich klavieriger anfühlt und auch so klingt, solltest du dir mal das Roland RD-170 ansehn, Thomann haut das jetzt für knapp 800€ raus
    https://www.thomann.de/roland_rd_170_prodinfo.html
    und für den Preis kriegst du sicher nix besseres.
    Einziges Problemchen sind die fehlenden Lautsprecher aber wenn du ne Stereo-Anlage hast, ist das auch kein Thema.

    Mit Keyboard solltest du auf keinen Fall anfangen, wenn du Klavier lernen willst, du verdirbst dir nur die Spielfreude.
     
  6. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 07.02.06   #6
    hui, heißer preis. :)
     
  7. LikeMike

    LikeMike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    14.03.14
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.06   #7
    Danke erstmal für die Antworten! Sowas in die Richtung habe ich fast schon erwartet... wird dann wohl nur finanziell gesehn ein um einiges höherer Aufwand!

    Wie sehen denn die Unterschiede zwischen sagen wir mal dem Casio, dem Roland und dem Kawei 2N aus? Sagt man da: geb lieber die paar Euro mehr aus, wer billig kauft kauft doppelt, mit dem billigen wird man nicht glücklich. Oder eher: naja das Casio sollte es schon mind. sein, besser geht es natürlich immer, aber gerade ein Anfänger sollte da lange keine größeren Unterschiede merken, und irgendwann will man eh immer etwas besseres, da ist es gut erstmal billig anzufangen, und sich dann später etwas Richtiges zu kaufen.

    Mit den eingebauten Lautsprechern bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob ich die brauche. In dem selben Zimmer in dem das E-Piano stehen soll ist auch mein Heimkino, d.h. da steht eine gar nicht mal schlechte Dolby Surround Anlage mit guten LS. Allerdings würde das E-Piano in einer anderen Ecke des Zimmers stehen, das könnte sich dann vielleicht etwas seltsam anhören, wenn der Ton von ganz woanders her kommt.

    Ach ja, noch eine andere Frage: nachdem ich hier lange im Forum rumgelesen habe ist mir aufgefallen, dass gerade bei Stage Pianos auch oft Streicher genannt wurden. Macht es denn wirklich Sinn mit so einem Ding Streicher nachzuspielen und hört sich gut an? Können die oben genannten dass dann auch?

    Und ist es im Endeffekt problemlos möglich die gespielten Sachen in den Computer reinzuholen?

    Mike
     
  8. originofsymmetry

    originofsymmetry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    37
    Erstellt: 07.02.06   #8
    Also das mit der Surround-Anlage ist kein Problem, entweder stimmt du sie dir so ab, dasses klingt als würde der sound vom Stage kommen(das sollte theoretisch möglich sein) oder du lässt alles so, bei meiner Anlage kommt der Sound auch von schräg hinten, das macht nix.
    Also das Casio ist nich so der Bringer, die Tastatur ziemlich undefiniert(oder matschig könnte man auch sagen) und die Klänge sind ziemlich dünn.
    Das Kawai hat ne etwas bessere Tastatur, die Sounds gehen schon.
    Das Roland hat imho die besten Sounds im Vergleich, die Tastatur fühlt sich gut an, auch wenn sie im Vergleich zum Kawai etwas leichtgängiger ist.
    Außerdem bietet das Roland viel mehr Einstellungsmöglichkeiten als die andern und mehr Sounds(Roland: 64, Kawai: 15, Casio: 5)
    Daran sieht man zwei Sachen: 1. War das Roland mal doppelt so teuer wie das Casio und 2. ist es als echtes Bühnen-Instrument und nich als Anfänger-Möbelstück konzipiert

    Damit genug Werbung für heute...:D
     
  9. LikeMike

    LikeMike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    14.03.14
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.06   #9
    @originofsound

    Nochmal danke :great:. Kannst du für einen vollkommenen Laien nochmal kurz die Vorzüge und Details der Einstellungen und Sounds sagen? Ich kann da auf Anhieb nicht soo viel mit anfangen (Hall, Reverb und was es da so ist ist klar, aber das haben doch alle, oder? Und bei Sounds, ist damit sowas wie Grand Piano etc. gemeint? Gibt es da irgendwo eine Liste wo man die sehen oder hören kann? Und wenn da so viele dabei sind, sind dann nicht die meisten Mist weil es weniger Platz für sie gibt?)

    Ein echtes Bühneninstrumen brauche ich ja eigentlich gar nicht. Wenn ich jetzt noch mit 24 anfange Klavier zu spielen wird wohl kein Virtuose mehr aus mir werden, und ich hab auch nicht unbedingt vor in einer Band zu spielen, es geht mir vor allem darum, daheim für mich (und vielleicht meine Freundin) zu spielen und mich mit der Musik auszudrücken (ok, das war etwas schmalzig formuliert). Also kommt es mir v.a. darauf an dass es sich gut anfühlt auf dem Piano zu spielen, und dass es sich auchnoch gut anhört.

    Zweitrangig wären dann für mich vielleicht Dinge wie andere Instrumente (z.B. Bläser), die Möglichkeit das gespielte ohne Probleme in den Comp zu bekommen oder auch das Äußerliche (da gefallen mir eben die Homepianos um einiges besser als die Stagepianos, die dann teilweise eher den Eindruck eines großen Keyboards machen). Dennoch sind auch alle diese Dinge nicht ganz unwichtig.

    Um mich selbst nochmal zu zitieren, am meisten frag ich mich ja noch:

    "Sagt man da: geb lieber die paar Euro mehr aus, wer billig kauft kauft doppelt, mit dem billigen wird man nicht glücklich. Oder eher: naja das Casio sollte es schon mind. sein, besser geht es natürlich immer, aber gerade ein Anfänger sollte da lange keine größeren Unterschiede merken, und irgendwann will man eh immer etwas besseres, da ist es gut erstmal billig anzufangen, und sich dann später etwas Richtiges zu kaufen."

    Ansonsten nochmal danke für die Antworten... ich weiss dass es schon einige ähnliche Threads gegeben hat, deshalb versuche ich mich auch auf das zu beschränken, worauf ich noch keine befriedigende Antwort gefunden habe!

    Mike
     
  10. originofsymmetry

    originofsymmetry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    37
    Erstellt: 07.02.06   #10
    Mehr Sounds bedeutet mehr Klänge als Instrumente wie halt Grand Piano und zum Beispiel ein paar recht brauchbare Rhodes- und Wurlitzer-Simulationen, die echt Spaß machen können, so zur Abwechslung. Um die Qualität musst du dir da keine Sorgen machen, die vielen Roland-Sounds sind besser als die wenigen Casio-Sounds.
    Da gilt übrigens wie üblich: Geh in den Laden, probier die Teile aus und bestell dann das, was dir am besten gefällt zum bestmöglichen Preis im Netz(Es sei denn, dein Musikladen bietet dir den besten Preis;))
    Du kannst halt Dinge machen wie z.B. die Tastatur splitten(also z.B. rechts Klavier und links Bass spielen, kann toll klingen) und solche Späße, außerdem kannst du etwas an den Klangeinstellungen drehen und den Sound etwas deiner Anlage anpassen, vor allem der "Brilliance"-Regler bringt viel, um den Klavierklang deinen persönlichen Wünschen etwas anzupassen.
    Das RD-170 hat auch Halbpedal-erkennung, was das spielen mit Pedal noch etwas klavierähnlicher gestaltet als beim Casio, das diese Funktion nicht hat.
    Samples von den Roland-Klängen kann ich leider im Netz nicht finden, deswegen nochmal: Geh in ein Musikgeschäft(nimm dir eventuell jemanden mit, der Klavier spielen kann) und hör dir die Geräte an. Dabei aber vorsicht, lass dir die Geräte über die gleiche Anlage vorführen, sonst können da total schräge Ergebnisse rauskommen!
    Das RD-170 hat übrigens auch ausgereifte Masterkeyboard-Fähigkeiten, eben zum Einspielen in den Computer.

    Zu deiner letzten Frage: Nimm lieber gleich was "richtiges" sonst machst du dir in kürzester Zeit deine Spielfreude und -lust kaputt. Und falls du dir später mal ein besseres Gerät leisten möchtest, ist der Wertverlust bei höherklassigen Geräten viel geringer als bei "Tischhupen", wenn du die überhaupt noch loskriegst.
     
  11. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 08.02.06   #11
    Ich möchte nur ganz obligatorisch darauf hinweisen, daß man eigentlich ein Klavier braucht, um Klavier spielen zu lernen... ;)
     
  12. LikeMike

    LikeMike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    14.03.14
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.06   #12
    Hehe, genau darauf habe ich eigentlich gewartet, weil ich das in jedem Thread zu dem Thema gelesen habe! Wenn es mir irgendwie auch nur im entferntesten möglich wäre ein Klavier zu besorgen, würde ich es machen. Aber v.a. aus Geld (und Nachbar=Vermieter Problemen) ist da leider nichts zu machen... also entweder warte ich noch 10 Jahre bis ich mir eins in eigener Wohnung leisten kann, oder ich versuchs mal mit einem Epiano!

    Aber vielleicht kann ich ja auch nochmal deine Meinung zu den bereits genannten EPianos hören, du scheinst dich da ebenfalls sehr gut mit auszukennen.

    Mik
     
  13. LikeMike

    LikeMike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    14.03.14
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.06   #13
    Vielleicht auch nochmal ne andere Frage:

    natürlich sollte man bevor man sich so ein teures Teil kauft, die mal irgendwo in einem Geschäft Probespielen. Ich bin wohl in der glücklichen Lage in Köln zu wohnen, wo es den Music Store gibt, der wohl relativ viele Sachen zu sehr günstigen Preisen hat.

    Problem ist natürlich dass ich praktisch gar kein Klavierspielen kann, meine Freundin hat vor über 10 Jahren 3 Jahre Klavier gespielt, kann aber auch nicht wirklich mehr was, und sonst kenne ich niemanden der Klavier spielen kann. Also könnte ich mich jetzt immer dran setzen und "The Entertainer" mit der rechten Hand spielen (eines der beiden Lieder die ich kann), und einfach subjektiv überlegen, welches mir am besten gefällt, und meine Freundin mal kurz dransetzen lassen, und ihren Eindruck hören.

    Gibt es denn da sonst irgendwas auf das man achten sollte? Irgendwelche besonderen Dinge an die ich als Laie nicht denke (z.B. könnte sich leichtgängige Tasten erstmal angenehmer anfühlen, sind aber wohl fürs Klavierspielen nicht so gut geeignet, oder wie hab ich das verstanden?), die mich aber in einigen Monaten sonst ziemlich nerven könnten? Sollte ich eigentlich besser schon davor mal bei einem Klavierlehrer gewesen sein, damit er mir schonmal zeigen kann auf was ich achten soll, oder macht es da die ein oder andere Stunde auch nicht aus, und es ist eher nervig dass man nicht üben kann daheim?

    Mike
     
Die Seite wird geladen...

mapping