Keyboard-Kaufberatung für Anfänger

von Norbert80, 03.07.05.

  1. Norbert80

    Norbert80 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    5.09.13
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.05   #1
    Hi,MusikExperten !
    Lohnt sich einen Keyboard zu Kaufen mit Lernfunktionen ?
    Welche vorteile haben Keyboards mit Lernfunktionen ?
    Wenn ja,welche wäre empfählenswert ?
    MfG
    Norbert
     
  2. Snoopi

    Snoopi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Annaberg-Buchholz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.05   #2
    Hallo Norbert!

    Also ich persönlich halte nichts von diesen keys, das Geld für dieses "Extra" kann man sich in meinen Augen sparen! Investiere es lieber in ein ordentliches Keyboardlernbuch. Als ich vor 10 Jahren oder so in ner Musikschule angefangen habe Keyboard zu lernen, hat meine Ausbildung auf den Heften von Axel Bentin aufgebaut, aber keine Ahnung was es da jetzt so aufm Markt gibt. Geh am Besten mal in ein Gutes Musikhaus, nimm n bisschen Zeit mit und lass dich mal beraten!
    Was du dir für ein Keyboard kaufen sollst kann ich dir nich genau sagen, kommt halt drauf an was du alles machen willst, aber als Einsteigerskey ist vielleicht ein Yamaha der PSR Reihe nicht verkehrt, auf jedenfall sollte es mind. 61 Standard Tasten haben und auf jedenfall Anschlagdynamik damit deine Finger trainiert werden! Kommt halt auch drauf an wieviel Geld du ausgeben willst!!
    mfg
     
  3. KnightOfCydonia

    KnightOfCydonia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    4.06.16
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    248
    Erstellt: 05.07.05   #3
    Die sogenannten Lernfunktionen braucht man eigentlich nicht, denn das sind meistens nur Spielereien und nicht wirklich Lernhilfen. Ich denk dabei zB. gerade an die Casio-Keyboards, bei denen in einschlägigen Werbe-TV-Sendern die Leuchttastenfunktion als Super-Feature gelobt wird. :screwy:
    Einige Keyboards der PSR-Serie von Yamaha bringen die YES (yamaha Education Suite) mit, bei denen man Akkorde usw. lernen kann.

    Das beste ist Unterricht nehmen!!!
    Dann braucht man diese ganzen Lernfunktionen nicht. Bei einem Lehrer lernt schneller, mehr und richtig. Und den am besten auch vor dem Kauf eines Keys fragen, was sinnvoll ist usw.
    Außerdem kommt es darauf an, was du für Musik machen willst. Wenn du in einer Band spielen willst, brauchst du ein anderes Instrument als wenn du Richtung Allerinunterhalter gehen willst.
     
  4. Norbert80

    Norbert80 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    5.09.13
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.05   #4
    Hi,All
    Danke für eure Infos
    MfG
    Norbert
     
  5. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 22.07.05   #5
    ich glaub auch, dass das mehr spielerei ist.
    am besten, wie schon geschrieben wurde, ein lehrer. was besseres gibts nicht.
     
  6. Sixpounder

    Sixpounder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.12
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Baselland ,CH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.05   #6
    Hallo zusammen, ich habe eine Frage: Ein Anfänger der in einer Melodic Metal Band spielt will sich ein Keyboard kaufen weil sein altes fast auseinander fällt. es sollte mehr als 5 oktaven haben und über ein paargute Lead sounds und so Glockenspiele etc verfügen (was man im metal halt so benötigt) , budget wären 350 euro, is das möglich oder ein traum, und noch eine frage :kann man Oktaven irgendwie digital noch einstellen oder hat man soviele Oktaven wie tasten und fertig?
     
  7. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 30.07.05   #7
    für ne (metal) band solltest du dir eher einen synthesizer kaufen, da hast du mehr möglichkeiten, an sounds rumzuschrauben. normalerweise kann man bei jedem key transpose/oktave-shift machen, d.h. die tastatur virtuell nach oben/unten verschieben.

    was an synths für deinen preisbereich in frage kommt, findest du zu hauf im synth-forum.

    gruß

    degger
     
  8. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 30.07.05   #8
    Für 350:
    Korg 01/W
    Roland XP50
    Kurzweil K2000
    Mit Glück Yamaha EX7, GEM Equinox
     
  9. mott

    mott Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.05
    Zuletzt hier:
    12.09.09
    Beiträge:
    121
    Ort:
    ulm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 01.08.05   #9

    die axel bentin schule gibt es immer noch, und mit ihr auch noch sehr weit verbreitet unterrichtet....



    mfg mott
     
  10. KnightOfCydonia

    KnightOfCydonia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    4.06.16
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    248
    Erstellt: 01.08.05   #10
    Obwohl die Hefte der Reihe nicht so der Renner sind.
    Ich kenne viele, die wieder mit Spielen aufgehört haben, zB. auch deshalb, weil die Schule von Benthien teilweise recht eigenartige Spielstücke beinhaltet. In dieser Keyboardschule wird versucht, von allenmöglichen Musikstilen etwas unterzubringen - und dabei sind dann auch viele Stücke, die nicht gern gespielt werden.

    Das Niveau der 6 Hefte ist auch stark schwankend, irgendwann im 3. oder Heft, ich weiß jetzt nicht genau wann, werden die Spielstücke unverhältnismäßig stark schwieriger, später dann wieder leichter.
     
  11. mott

    mott Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.05
    Zuletzt hier:
    12.09.09
    Beiträge:
    121
    Ort:
    ulm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 02.08.05   #11
    ja das stimmt, war bei einem anderen heft das ich spielte aber fast genauso....da hats auch mit band 3 angefangen recht schwierig zu werden (kamen lauter schnelle fingerübungen usw.) das lockerte sich aber bei ende 3, anfang band 4...........dort kam dann stärker wie man eigene stücke komponiert, wie sich so ein musikstück aufbaut usw.



    mfg mott
     
Die Seite wird geladen...

mapping