Keyboard spielen Rock / Metal, Lehrbücher?

MatzeG
MatzeG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.11.14
Registriert
14.10.07
Beiträge
57
Kekse
9
Ort
Karlsruhe
Ich hab da zu Hause noch nen Buchgutschein rumliegen der demnächst verfällt und hab mir gedacht ich kauf mir 1-2 Bücher / Hefte zum Keyboardspiel.

Hat da jemand vielleicht schon Erfahrungen mit diversen Werken gemacht und kann diese empfehlen? Ich weiß dass Unterricht besser ist, werde ich auch demnächst nehmen, aber die Zeit bis dahin will ich noch etwas nutzen.

Speziell interessieren mich die Richtungen Rock / Metal, sowie das Erlernen einer freien Klavierbegleitung nach Akkordsymbolen.

Ich besitze bereits:

- Rock Piano von Jürgen Moser

Hoffe auf einige Tipps^^

Gruß

MatzeG
 
Eigenschaft
 
LUKN-134
LUKN-134
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.08.20
Registriert
22.11.04
Beiträge
444
Kekse
518
Mein Senf:

Geht evtl. in andere Richtung und hilft dir nur bedingt, aber

für das Spiel nach Akkordsymbolen ist das effektivste, du suchst dir eine Band, egal wie gut oder schlecht und spieslt alles nach Akkordsymbolen. Welche Töne ein Akkord hat und wie man ihn spieslt findet man mitlerweile an jeder Straßenecke im Internet oder du schickst mir ne PM :)

Falls du keine Band hast, machs zur CD.. ordentlich aufdrehen, aber so, dass man dich noch hört. Allerdings nicht zu oft, sonst geht auf dauer deine Anschlagtechnik kaputt (also in denen Fingern, nicht an deinem Piano).
Immer spielen spielen spielen. Am anfang hab ich beispielsweise rechte Hand Akkord in halben und Links in 8teln als Oktavsprung (C - c - C - c) gespielt. Mit der zeit fallen einem dann andere sachen ein, man lernt ja auch von den CDs dazu.

Wenn du nicht weiterkommst, wie gesagt: PM.

LG
 
MatzeG
MatzeG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.11.14
Registriert
14.10.07
Beiträge
57
Kekse
9
Ort
Karlsruhe
Ja, ich spiele in einer Band und kann auch die meißten Akkorde die dastehen greifen. Was ich eigentlich vorhatte war zu lernen wie man zu einer freien Klavierbegleitung kommt, die sich richtig professionell anhört. Geht das nur mit Lehrer oder kann man das sich auch selbst beibringen?

Was ich bisher mache, wenn ich per Klavier begleiten soll ist folgendes (am Beispiel C-Dur Akkord)

C[tief] / G[quintsprung nach oben] / CEG[als akkord, "normale" Lage] / G[quartsprung vom akkord C nach unten]

und immer so weiter... aber ich hab letztens mal wieder jemanden gehört der richtig gut begleiten konnte und da hört sich das nicht so behelfsmäßig an wie bei mir.

Gibts dazu vielleicht irgendwelche literatur?
 
HammondToby
HammondToby
HCA Live-Keys
HCA
Zuletzt hier
06.08.21
Registriert
27.12.07
Beiträge
2.198
Kekse
8.685
Ort
Stuttgart
Das ist eher eine Frage der Erfahrung, denn der Literatur. Wenn es um Anregungen und Techniken geht, dann ist in dem Fall ein Jazzbuch vielleicht eher das richtige. Dort werden z.B. Akkorde, Erweiterungen (welche zusätzlichen Töne sind erlaubt) und Voicings (wie werden die entsprechenden Töne geschichtet) erklärt. Du musst ja nicht in die Vollen gehen und anfangen, Chords wie Ab7/b9/13 zu lernen, für Rock und Metal sind die Grundlagen aber die gleichen. Ich finde das Modern Jazz Piano von Mike Schoenmehl sehr gelungen, obwohl es ein recht hohes Niveau voraussetzt.

Wenn Du mehr orchestral spielen willst, musst Du vor allem auf Stimmführungen achten, also wie die einzelnen Töne eines Chords zu den einzelnen tönen des nächsten weiterwandern. Auch da gibt es Regeln, die sich vor allem in der klassischen Theorie nachlesen lassen.

Viele Grüsse vom HammondToby
 
Chris-W.
Chris-W.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.05.18
Registriert
13.08.07
Beiträge
134
Kekse
194
Ort
Weisendorf
Hi!
Das Buch Rock Keyboard von Scott Miller finde ich ganz gut und die Bände Beginning Rock KEyboard, Intermediate Rock Keyboard und Mastering Rock Keyboard.
 
MatzeG
MatzeG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.11.14
Registriert
14.10.07
Beiträge
57
Kekse
9
Ort
Karlsruhe
Hey, danke Leute für alle Antworten...

was mir noch selbst aufgefallen ist:

Total Keyboard Wizardry: A Technique and Improvisation Workbook

von Jordan Rudess

Hat irgendjemand vielleicht (gute? schlechte?) Erfahrungen damit gemacht?
 
Chris-W.
Chris-W.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.05.18
Registriert
13.08.07
Beiträge
134
Kekse
194
Ort
Weisendorf
Ich finds bis jetzt ganz gut und anspruchsvoll, hab aber(leider) noch nicht recht viel daraus gemacht.
 
Y
yjgy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.04.10
Registriert
28.04.09
Beiträge
11
Kekse
0
Ort
Mahlberg
Jordan Rudess.....He's my hero !!!

Anfangs geht ganz gut, aber ist übungsintensiv! Macht Spaß.

Ansonsten ist der Tip von LUKN-134 gut. Nimm einfach ne CD und spiel mit. Kannst mit leichten Stücken anfangen und so langsam ins Eingemachte gehen.
Die Devise lautet. spielen, spielen, spielen.......
 
emanuel
emanuel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.21
Registriert
24.06.04
Beiträge
525
Kekse
160
Ort
Schweiz
Hallo MatzeG

Jürgen Moser Band 1 ist sehr gut.
Er gibt dir eigentlich schon all deine Rätselslösungen zu guten Voicings und erweiterten Pop/Rock Akkorden.
Wichtig ist, dass du versuchst, dein Wissen aus jedem Abschnitt auch zu verwerten, sprich an anderem Material einzusetzten. Also nicht einfach von a bis z durchspielen.

Aus meiner Sicht nützt dir ein Jazzbuch nicht viel, da es an deinem Interessen vorbei geht.
Jordan Rudess hat ein sehr hohes Level. Also in deinem Fall keinen nutzen.
Für mich sind die Basics am wichtigsten, auch zu verstehen was man wie und wann spielt

Was aber sicher noch zu empfehlen ist:
Jürgen Moser Band 2
Blues Piano von Tim Richards Band 1 & 2
Dieter Falk, Rock & Pop Workshop (Voggenreiterverlag)
und wenn dir der Stil von Gospel gefällt, dort kannst du auch sehr viel lernen.

freundliche Grüsse aus der Schweiz, Emanuel
 
WifiKeys
WifiKeys
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.07.15
Registriert
03.12.07
Beiträge
58
Kekse
0
Moin moin,
also ich kann auch nur sagen, dass dir dabei nur Erfahrung und Übung was hilft. Du brauchst enorm viel Kenntnis von anderen Liedern um dir dann eigene Begleitungen, Licks und Läufe zu kreieren.
Um das deutlich zu machen einige Bsp's:
Wir spielen zb wir ham noch lange nicht genug. Dabei spiele ich ein Intro. Schau dir mal die Akkorde von dem Lied an. Dir müsste (mit etwas erfahrung) auffallen, dass es stellenweiße exakt die selbe Akkordfolge wie Let it Be aufweißt. Also habe ich das Intro von Let it Be genommen die Akkorde in anderen Umkehrungen gespielt und fertig war das Intro....!

Mein absoluter Geheimtip ist: Leg dir n Elton John Songbook zu und schau dir an, wie er Akkorde aufdröselt !!! Er ein absolutes Genie was das anbelangt.
Irgendwann hast du dann sofort ein Pattern im Kopf, wenn du ein Akkordsymbol siehst und das Lied dazu hörst.

Aber wie gesagt ERFAHRUNG !! Das aus Literatur zu lernen ist unmöglich. Die Patterns und deren Spieltechnik, dazu hast du schon ein gutes Buch !!! Eine weitere empfehlung wäre der Rock und Pop Piano Workshop von Jürgen Moser. Ein einfaches aber klar Strukturiertes Buch mit tollen beispielen an bekannten Liedern !!!
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben