keybord Roland E 86

von Sabine claudia, 12.10.20.

Sponsored by
Casio
  1. Sabine claudia

    Sabine claudia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.20
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.10.20   #1
    Hallo,
    wie kann ich ein ipad 4 mit meinem Roland Keybord E 86 verbinden?
    Welche Einstellungen muss ich vornehmen?
    Möchte gerne die Tubosounds-app von Turboreini ausprobieren.
     
  2. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    3.925
    Kekse:
    15.042
    Erstellt: 12.10.20   #2
    Hallo und willkommen im Board...

    Die Turbosounds App ist ein virtueller Klangerzeuger für IOS.
    Dein Keyboard muss via Midi an das iPad angeschlossen werden.
    Das Roland E86 hat "normale" 5-Pol DIN Midi Buchsen (In/Out/Thru)
    Midi bedeutet, dass dein Keyboard (besser dessen Tastatur) Steuerdaten (keine Töne...) an das iPad sendet (welche Taste, wie lange, wie laut etc. gedrückt).
    Diese Daten wandelt das iPad bzw. die Turbosound App in die darin abspeicherten Klänge um.
    Somit ist klar, das der Klang des Instruments erstmal auch lediglich aus dem Lautsprecher oder (Kopfhörer) Ausgang des iPads kommen kann.
    Da der Roland auch Input Buchsen hat, kannst du diese verwenden, um die Sounds des iPads (Turbossounds), über die Lautsprecher des Roland zu hören.
    Jetzt zur Midi Verbindung:
    Das iPad4 hat einen Lighting Anschluss.
    Benötigt wird ein Midi Interface mit diesem Anschluss:
    Das m.E. beste Gerät dfür (habe ich) ist das Korg PlugKey.
    https://www.amazona.de/test-korg-plugkey-lightning-interface/
    Leider scheinbar ausverkauft bzw. nicht mehr lieferbar, ev. nach Gebrauchten Geräten schauen (Letzter Neupreis ca. 85€)
    Lieferbar ist:
    https://www.thomann.de/de/ik_multimedia_irig_midi_2.htm
    Nachteil, keine Stromversorgung des iPad möglich...

    2te Möglichkeit:
    Einen Apple Lightning zu USB Adapter, der sowohl Stromversorgung (Netzteil) als auch eine herkömmliche USB Buchse zu Verfügung stellt.
    https://www.thomann.de/de/apple_lightning_auf_usb_3.0_adapter.htm
    und ein USB Midi Interface:
    https://www.thomann.de/de/roland_um_one_mkii.htm

    3te Möglichkeit:
    Den Apple Adapter (s.o.)
    und ein USB Audio Interface mit zusätzlich Midi Ein/Ausgängen.
    Dieses muss zwingend einen separaten eigenen Stromanschluss haben, da das iPad ein Audiointerface nicht über USB versorgen kann (im Gegensatz zum PC)
    https://www.thomann.de/de/steinberg_ur22_mk2.htm
    Vorteil: auch die gesamte Soundausgabe des iPad läuft nicht mehr über dessen (Kopfhörer) Ausgang sondern über das Audio Interface (das eine eigenständige hochwertige Soundkarte ist.)

    Edit:
    Sorry für die vielleicht für dich zu ausführlichen allgemeinen Erklärungen, weil du das Alles schon weißt (Midi etc.), aber der Thread soll auch ev. anderen Anfängern hilfreich sein...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    5.052
    Ort:
    Recklinghausen
    Kekse:
    30.222
    Erstellt: 13.10.20   #3
    Ich verwende am iPad pro einen Bluetooth-MIDI-Adapter, den Quicco Sound mi1. Wird offensichtlich nicht mehr hergestellt, es gibt aber andere ähnliche Produkte, die aus zwei verbundenen 5poligen DIN-Steckern bestehen, in denen die Bluetooth-Sende/Empfangstechnik eingebaut ist. Z,B. hier:https://www.thomann.de/de/cme_widi_master.htm . Als Interface zu meinen Hardware-MIDI-Geräten ist es sehr praktisch, gerade bei Tablets ohne Kabel auszukommen.
     
  4. Sabine claudia

    Sabine claudia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.20
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.10.20   #4
    Danke für die raschen Anwtorten.
    Ich arbeite im Moment mit einem midi-interface (billige Lösung, 2 fünfpolige Stecker, 1 USB-Anschluss) und einer Usb 3 Camera-Lightning Verbindung.
    Eine Verbindung vom Ipad zum Keybord bekomme ich jedoch nicht hin.
    Kann es an der Schnittstelle liegen, die ich bei den Einstellungen zu Turbosounds-App angeben muss?
    Welche Schnittstelle muss ich angeben?
     
  5. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    3.925
    Kekse:
    15.042
    Erstellt: 13.10.20   #5
    Ich hab mir mal das Demo geladen.
    Es werden tatsächlich 11 Midi Systeme (wohl für die Akkordeons) angeboten.
    Mein Midikeyboard lief auf Anhieb mit der Einstellung "Anderes Midi System", was vermutlich auch auf den Roland passt.
    Ob ein Midisignal ankommt. sieht man oben links in der Ecke am Hauptbildschirm, dort leuchtet ein grüner Punkt, wenn man eine Taste am Keyboard drückt und drunter steht die Latenz in ms.
    Es is durchaus denkbar , das dein einfaches USB Midi Adapter Teil nicht (am iPad) funktioniert.
    Einfach testen kannst du es mit Garageband und dort ein bel. virtuelles Keyboard aufrufen und spielen, geht es da auch nicht, benötigst du ein anders Midi Interface...
     
  6. Sabine claudia

    Sabine claudia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.20
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.10.20   #6
    Könnte ich einen Behringer Visualizer PSD 1000 als midi-interface benutzen?
     
  7. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    3.925
    Kekse:
    15.042
    Erstellt: 14.10.20   #7
    Das Teil hat zwar Midi Anschlüsse, diese dienen aber lediglich zur Steuerung von Programm Change und Controller Change Befehlen z.B. zur Steuerung eines Sequenzers.
    Abgesehen davon kann er mangels USB Midi Out auch nicht an das iPad angeschlossen werden.

    Hast du denn den Test (s.o.) gemacht, ob Midi generell am iPad ankommt mit deinem USB-Midi Adapter ?
     
  8. Sabine claudia

    Sabine claudia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.20
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.10.20   #8
    Habe mir eine App heruntergeladen und versucht, mit einem Keyboard zu spielen.
    Einen Kopfhörer habe ich mit dem Keyboard verbunden.
    Ergebnis:
    Über den Kopfhörer habe ich die Töne des Keyboards gehört.
    Ich denke (Laie), dass es doch am midi- interface liegt.
    Würde gerne mal ein Roland Um-One mk 2 midi-interface ausprobieren.
    Wäre das sinnvoll?
     
  9. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    3.925
    Kekse:
    15.042
    Erstellt: 16.10.20   #9
    welche ?
    wenn du eine App (virtuelles Instrument auf dem iPad) via Midi spielst, ist (falls Midi funktioniert) der erzeugte Sound nur auf dem iPad hörbar (Lautsprecher oder Kopfhörer am iPad)
     
  10. Sabine claudia

    Sabine claudia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.20
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.11.20   #10
    Habe mir die App "Visuelles Klavier Spielen Peaksel" heruntergeladen.
    Folg. Ergebnis: Über den Lautsprecher und über den Kopfhörer des IPads sind die Töne hörbar.

    Folg. neuer Sachverhalt:
    Habe mir mittlerweile ein midi-interface um-one
    mk2 von Roland gekauft.
    Ergebnis: Das grüne Lämpchen (Signal) leuchtet.
    Allerdings werden keine Töne der Turbosounds-App übertragen.
    Was mache ich falsch?
     
  11. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    3.925
    Kekse:
    15.042
    Erstellt: 19.11.20   #11
    Dies App kann kein Midi empfangen (gerade getestet) also nur auf dem Bildschirm spielbar.

    Wenn du eine einfache App für das iPad suchst, die mittels Midi spielbar ist, nimm die APP Korg Module (ohne pro) ist kostenlos und beinhaltet einen Pianosound via Midi spielbar.
    Sofern das mit dem ume-one klappt, weisst du, das der Adapter funktioniert.
    In Turbosounds musst du das jeweilige Instrument auswählen und dessen Midi Kanal bestimmen, dann funktioniert es.
    Als Midi System musst du vermutlich "anderes Midi System" eintragen App>Einstellungen>Midi System.
    Dazu gibt es auf der Homepage Erklärvideos...
    https://turbosounds-app.com/video-anleitungen/

    Allerdings ist diese App speziell für Akkordeons mit Midi konzipiert, die auch wiederum die einzelnen Instrumente auf verschiedenen Midi Kanälen ansprechen, ob dein Keyboard das kann (Midi Splitzonen) muss du deiner Anleitung entnehmen.
     
mapping