Klangverbesserung bei geringer Lautstärke: Attentuator, LoadBox vs Neue Boxen vs ...

von MrMojoRisin666, 04.04.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    615
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    238
    Kekse:
    522
    Erstellt: 04.04.17   #1
    Hallo zusammen,

    ich habe einen Engl Screamer 50 Head mit einer Harley Benton Box 212 mit zwei V30 Speakern drin. Hatte die damals beim Thomann gegen teurere getestet mit V30, nicht so viel Unterschied für mich, dass sich der Aufpreis gelohnt hätte. Habe natürlich bei "geringeren" Lautstärken getestet.

    Zu unserer Situation. Ich habe den Amp + Box einmal fürs Wohnzimmer und nutze ihn im Proberaum, dort aber mit E-Drum, da wir dort auch nicht so laut sein können. Daher bin ich dann auf Sachen wie eben Power Soaks gestoßen. Einiges darüber gelesen. Dann zufällig auf einen anderen Thread gestoßen und dort gelesen, dass die V30 wegen ihres Wirkungsgrades gerade für geringe Lautstärken nicht so geeingent sind. Dann wurde an anderer Stelle noch eine Sumo Pedals Volume Box angepriesen. Aber macht die überhaupt Sinn, da ich ja schon Master Volume habe?

    Also mir gehts darum den Sound bei geringen Lautstärken zu verbessern. Habe viel gelesen und bin verwirrter als vorher.

    - Power Soak (TT POS100?)
    - andere Speaker testen
    - Volume Box (denke mal, das fällte raus)#
    - andere Möglichkeit

    So, ich möchte für daheim keinen kleinen Transitorverstärker mehr. Hatte ich jahrelang und bin jetzt bei Röhre. Mir schon klar, dass laut alles einfacher ist und ich auch leise nicht den Sound bekomme, wie wenn ich einfach so voll aufreise. Mir gehts um Verbesserung des Ganzen, wenn möglich.

    Wie gesagt, über Speaker gelesen und deren Wirkungsgrad. Im Moment tendiere ich ja fast dazu, dass man mal andere Speaker testen sollte. Spiele vor allem so Sachen wie GnR, Hammerfall, Black Sabbath, Amon Amarth, Motörhead, Maiden,... FAlls die Speaker ne Möglichkeit wären, welche wären dann zu empfehlen? Oder Mischbestückung? Einen V30 drin lassen.

    Wie gesagt, bin für alles offen, aber ich bastel halt gerne am Sound und optimiere.

    Letztendlich muss natürlich mein Ohr entscheiden, aber im Moment tun sich für mich zu viele Möglichkeiten auf :)
     
  2. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    3.773
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    5.466
    Erstellt: 04.04.17   #2
    Versuch einfach mal ein Volumen Pedal oder ne kleine Box (kostet im Eigenbau allerdings keine 10€) mit nem 50-100k Poti ans Ende des FX Loops zu hängen. ;) Sowas lässt sich normalerweise auch recht unkompliziert in den Amp einbauen, als extra global Master bzw FX-Return Level Regler. Damit kannst du den Volumen/Master Regler am Amp weiter aufdrehen und mit dem Pedal/Poti im Loop wieder runter regeln. Du hast damit zwar keinen Soak Effekt aber das Problem weshalb viele Amps sehr leise bei Zimmerlautstärke sehr bescheiden klingen liegt oft am Regelweg des verwendeten Potis für den Master/Volumen, bzw an der Schaltung. Ist auf jeden Fall die günstigste Vatiante und könnte genau die Lösung für dein Problem sein. Hab ich auch immer mit Amps zu hause in Verbindung gehabt. Damit ließ sich jeder Amp auch in Zimmerlautstärke spielen. Man muss dann natürlich idR Bass und Höhen weit aufdrehen um nen brauch aren Sound z haben aber ich denke das würde dein Problem lösen. Powersoaks sind ziemlich unökologisch, ums auch mal von der Seite her zu betrachten ;)
     
  3. tylerhb

    tylerhb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    766
    Kekse:
    3.529
    Erstellt: 04.04.17   #3
    Wenn ihr eh schon über EDrum spielt, dass würde ich ganz klar in Richtung Kopfhörer/IEM tendieren. Hier kann sich dann jeder mit einem geeigneten Mischpult seinen eigenen Mix machen und der Sound ist jederzeit perfekt, weil auch die Vocals enorm profitieren, wenn nichts mehr in die Mikros überspricht.

    Falls ihr das nicht wollt, würde ich trotzdem ganz klar in Richtung FRFR gehen. Attenuator bringt nichts, weil der Speaker einfach den Input braucht, um gut zu klingen. Wenn dann schon eher Torpedo Live ohne Box verwenden und das Signal ggf. verstärken über aktive Box.
     
  4. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 04.04.17   #4
    Unfug, der Engl produziert nahezu alle Verzerrungen in der Vorstufe bzw. in der Treiberröhre.
    da kommt null Endstufensättigung dazu (außer im Umkreis von 100 km fallen die Vögel vom Himmel)

    Das Ding klingt also leise sehr ähnlich wie laut, nur der Speaker und das Gehör reagieren anders.
    Ich würde mal folgende Maßnahmen ausprobieren:
    1. Das Ding nur in Kopfhöhe oder auf die Ohren gerichtet spielen: so klingts und nicht um die Waden geföhnt
    Überraschung: dann ist er laut und leise gar nicht mehr so weit auseinander (die Raumreflektionen sind halt weg)
    2. Eine Box mit einem einzelnen Speaker, der gerne etwas milder aber schneller reagiert als der V30, ausprobieren.
    (V30 ist super um sich gegen eine Band sauber durchzusetzen, alleine gibts schöneres
    (da wirds dann möglicherweise mit der Band haarig))
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    12.005
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7.465
    Kekse:
    21.931
    Erstellt: 04.04.17   #5
    Nicht unbedingt, ich unterstütze den Vorschlag und sage, andere Speaker können auch beides schaffen.
    WGS klingen leise schon deutlich besser, und das Ganze in ner anständigen Box, schafft Band und Daheim.
     
  6. x-man

    x-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    25.04.18
    Beiträge:
    1.837
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    3.681
    Erstellt: 04.04.17   #6
    @MrMojoRisin666 was genau stört dich denn an deinem Sound im Wohnzimmer. Man kann ja sonst nicht wissen was die fehlt.

    Vor allem der Engl ist auf Zimmerlautstärke gut einzustellen. Wüsste auch nicht was ein Powersoak oder Volume Pedal besser machen sollte als der Masterregler am Verstärker. Ein Lautsprecher braucht einfach etwas mehr Lautstärke um sich "besser zu entfalten".
     
  7. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    615
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    238
    Kekse:
    522
    Erstellt: 04.04.17   #7
    @jimROOT: Ja, so ne SoMo hatte ich ja auch erwähnt. Kostet fast nix und wäre eine Überlegung wert.

    @x-man: Naja, generell fehlt mir einfach ein bisschen wumms, weiß nicht wie ich es beschreiben soll. Prinzpiell klingt er ja gut. Ich bastel halt wie gesagt gerne rum und probiere Dinge aus. Gibt Leute die kaufen sich was und sind bis an ihr Lebensende damit zufrieden :) Ich bin halt ständig am Schauen, was es für Möglichkeiten gibt. Wie gesagt, jahrelang Transenmodeller gespielt. Jetzt mit Röhre und da will ich einfach mal wissen, was noch möglich ist. Welche Teile bringen mir was,....

    Und ich habe den Engl auch bei jemandem angespielt. Hatte auch eine 2x12er Box. Aber andere Speaker und das war ganz anders. Da hat man die tiefen Saiten richtig gespürt und das bei wie ich finde, das war irgendwo zwischen Zimmerlautstärke bis Probelautstärke bei uns mit E-Drum. Selbst im Proberaum bei höherer Lautstärke kommt das bei mir nicht hin. Er hatte z.B. einen Mischbestückung von Celestion G12P 80 und Eminence Delta 12. Hat sich super angehört.

    Deswegen auch die Frage nach einem Speakerwechsel und evtl. Mischbestückung. Bin immer mal wieder auf die Celestion G12... gestoßen worden in Foren, den genauen Typ müsste ich wieder raussuchen. Oder eben der oben genannte WGS ET-65 bzw ET-90. Die sind ja laut TT ToneMap bestens geeignet für meine Zwecke.
     
  8. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    3.773
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    5.466
    Erstellt: 04.04.17   #8
    Wenn wums fehlt, EQ in den loop und 100-200Hz hoch, fertig. is zwar n extra gerät aber damit lässt sich der sound doch nichmal stark biegen. würd mir n volumenpedal und n kleinen eq treter holen und mal damit rumprobieren. ne powersoak bringt dir eigentlich unr eins, mehr matsch, aber nich mehr druck.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    615
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    238
    Kekse:
    522
    Erstellt: 04.04.17   #9
    Ok, ist ne Überlegung Wert mit dem EQ.

    Ansonsten bin ich immer noch bei einem der V30 ersetzen durch... Da gerne noch mal ein paar Meinungen.

    PowerSoak ist dann gestorben, sehe ich ein. Erstmal an anderer Stelle drehen.
     
  10. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 04.04.17   #10
    Sorry, mal V30 ersetzen durch......ist Try and Error...und leise mit Druck im Bauch, da spielt die Physik nicht mit.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    3.773
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    5.466
    Erstellt: 04.04.17   #11
    V30+K100 sind meine lieblingskombi. die K100 können schieben wie hulle. muss der amp aber auch liefern. was bei ENGL eher nicht dder Fall ist. Wenn du durch andere Speaker etwas mehr "sag" haben willst nimm klein Watter, zb Greenbacks. Wenns dir rein an Bass fehlt nimm einfach nen EQ. Damit kannst du sowohl vorm Amp als auch im Loop viel am Sound schrauben. Is wie Modding nur extern ^^
    Mit anderen Lautsprechern kommst du am Ende auf nen gänzlich anderen Sound.

    Ich les grad erst Haarley Benton 212. die hatte ich auch mal. Wenn du ne wirklich Klangverbesserung willst kauf dir ne gute Box. Das sind welten zwischen HB und Orange PPC212 oder Randall oder sonstwas namhaftes. Wenn du das Geld hast ud dir der Amp prinzipiell gefällt, kauf dir ne "richtige" Box. Speaker allein werden dich da nie zum Ziel führen. Das kenn ich zu genüge.

    Die Harley Benton teile sind für das Geld ok aber du verschenkst enorm viel Potentiel jeden Amps den du daran betreibst. Brief und Siegel ;)
     
  12. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    615
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    238
    Kekse:
    522
    Erstellt: 04.04.17   #12
    Ja, gut über die Box hatte ich auch schon nachgedacht. Die Orange ppc 212 war ja eigentlich schon ausgescuht. Dann hab ich sie beim Thomann angespielt, fand sie jetzt aber nicht so berauschend besser. Muss aber sagen, dass es auch was anderes ist, wenn man es daheim mit seinem Setup ausprobiert. Dort hab ich sie halt mal paar Minuten angespielt.
     
  13. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    12.005
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7.465
    Kekse:
    21.931
    Erstellt: 04.04.17   #13
    Das nicht, aber der V30 ist schon einer der ungnädigeren Speaker für daheim.
    Ich kann meinen Fane super leise betreiben, und der klingt immernoch mächtig, ohne schlapp oder dosig zu werden.
    Natürlich "schiebt" er dann nicht mehr im großen Sinne, hat aber dennoch Kraft genug um Spaß zu machen.
     
  14. Smoke165

    Smoke165 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.09
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    3.314
    Zustimmungen:
    1.399
    Kekse:
    8.079
    Erstellt: 04.04.17   #14
    Bin kein Screamer-Spieler, aber wenn die Engl die ich kenne eins gemeinsam haben, dann das die "schieben" wie blöd. Von daher kann ich die Aussage mal so überhaupt nicht bestätigen.:er_what:

    Volume-Poti im Loop wird wohl auch nichts bringen. Hilft bei schlechten Regelbereich mit Sicherheit, aber das scheint ja hier nicht das Problem. Ansonsten kommts drauf an, wo der Master des Amps liegt: vor oder nach dem Loop. Wenn der Master eh hinterm Loop ist, wäre 'n weiteres Volumepoti ja effektiv nurn zweiter Master, ohne diese "Soundbeeinflussende" Wirkung. Und alle Engl die ich kenne haben den Master eben hinterm Loop. Ich denke auch: am besten 'ne ordentliche Box kaufen. Etwas günstigere Alternative zum probieren: bei den Speakern ansetzen. 'N kleines EQ-Pedal ist sicher auch nicht verkehrt. Kann man im zweifelsfall für Soliboosts oderoder verwenden und ist selten "pure Verschwendung" und eig immer mal nice to have. Wenns denn auch 'nen Volume mitbringt, kannst de mit 'nem EQ natuerlich gleich die Idee mit dem Volume im Loop umsetzen. Aber wie gesagt wird der extra Volumeregler alleine denke ich nichts bringen. Generell sind Engl schon ganz gut drin, auch leise zu können.
     
  15. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 04.04.17   #15
    Für ganz leise benötigt man eine Box, die im Bass eher HiFi Qualitäten aufweist
    und damit für eine Gitarrenbox eine Art eingebaute Loudnesfunktion darstellt.
    Live kommt dann aus sowas nur noch Matsche raus, daher gibt es sowas auch nicht zu kaufen.
    Dazu würde ich einen basstauglichen Speaker nehmen (nein, Gitarrenboxen
    übertragen keine Bässe, offene schon mal garnicht (und müssen/dürfen das auch nicht)).
    Um da keine Überhöhungen und Dröhnfrquenzen reinzubekommen muß man
    aber erst rechnen und dann testen. Eminence haben oft durchaus brauchbare
    TSP, da läßt sich häufig sogar echter Bass rauskitzeln. Bei den üblichen verdächtigen
    Celestions und deren Klone ist das eher schwierig bis unmöglich.
    Wobei.....so tief muß man bei einer Klampfe ja gar nicht runter,
    so um die 60 - 70 Hz reichen da aus, es darf halt nur nicht dröhnen.
    Ein angepasstes geschlossenes Gehäuse kann diesen Bereich gut erreichen
    und ist gegen Bassreflex in dem Metier oft die vorzuziehende Lösung.
    Nur muß es eben passen, Dröhfrquenzen in der Hardware sind auch
    mit Elektronik nur schwer (wenn überhaupt) und nur mit anderen Defiziten zu beseitigen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    3.773
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    5.466
    Erstellt: 04.04.17   #16
    Also wenn ENGL schieben, haste noch keinen richtigen Amp gespielt :D Nee quatsch.. also doch irgendwie schon, aber alle ENGL die ich jeh hatte waren verglichen mit anderen unzähligen guten Amps einfach absolut schwachbrüstig. Was zum einen an den bei ENGL generell ziemlich klein dimensionierten Ausgangspbertragern liegt, zum anderen an der Schaltung. Einige ENGLs können weit mehr als man ihnen zugesteht, aber dafür muss man sich eben mit weiteren EQs o.ä. im Loop behelfen. Dann kommt auch sowas wie Schub zu tage. Allerdings ist mir bei der HB212 auch aufgefallen, dass die Resonanzfrequenz sehr weit unten liegt. Bei Standardtuning kanns da schnmal zu nem Loch in den Tiefmitten kommen. Hier wäre eine von hinten bestückte Box sicher zu träglicher für mehr Druck. Evtl sogar eine etwas kleinere. Die HB hat zuemlich viel Hubraum für 2 V30. Fast schon n Tick zuviel. Orange aind schn Geschmacksache, aber es gibt noch unzählige weitere die mal ausführlich mit dem eigenen Setup testen würde. Vor allem unter realen Bedingungen.
     
  17. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    615
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    238
    Kekse:
    522
    Erstellt: 04.04.17   #17
    Und welche 2x12 er könntet ihr empfehlen. Also ich will jetzt keine Unsummen ausgeben. Max. so 700€ würde ich sagen, gerne auch weniger. Könnte auch die Woche mal beim Thomann vorbei, wenn es ein paar gute Tipps gibt :D
     
  18. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    12.005
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7.465
    Kekse:
    21.931
    Erstellt: 04.04.17   #18
    Die ENGLs die ich gespielt habe, waren alle sehr stark im Bass - haben aber nicht unbedingt geschoben.
    Das drückende, tiefmittige, wie z.B. ein 6505 das hat, haben nicht alle ENGLs, weil sie sich das imho durch den Bass "kaputt machen".
    Die V30 drehen das Ganze natürlich bei Probelautstärke in die Richtung dass es passt :)

    Als Boxenempfehlung für 700 geht sehr viel.
    Da ich für die Daheimnutzung weg von unnötigem Gewicht gehen würde, empfehle ich hier nicht die Palmer.
    Schau mal bei Tube Town vorbei, ob Dir da was ins Auge sticht zum bauen lassen.
    Die TT REX Pro z.B. wäre ne Box, die grundsolide ist - aber auch wieder relativ schwer.

    Wenn Du aber tatsächlich so viel Kohle hast, wie wärs mit ner Heimbox und ner Bandbox?
    Z.B. ne Palmer 112 mit WGS ET90 für daheim, und ner gebrauchten Orange PPC für die Band.
    Dann haste wirklich gute Geräte für beide Seiten und musst nicht schleppen, außerdem hat zumindestens die Orange n stetigen Wiederverkaufswert - d.h. wenn sie Dir nicht gefällt, wirste sie wieder los.
    Und beides wäre akkustisch ne mega Steigerung zur Harley Benton Box..
     
  19. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    615
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    238
    Kekse:
    522
    Erstellt: 04.04.17   #19
    Orange ppc würde mich wie gesagt schon ansprechen. Würde mir erstmal die open Back holen. CB kann man selbst drauß machen, falls man das Bedürfnis hat. Oder ne Variante zum schnellen Wechseln.

    Taugt der für meine Sachen, die ich spiele oder gibts da besseres. Naja, und ich würde zum Thomann gehen, da ich die HB 212 noch zurückgeben kann und würde mir gleich eine Neue holen, sonst steh ich ja ohne da :D

    Und das schleppen stört mich nicht, ist derzeit einmal die Woche und das nur ein Stockwerk höher, also überschaubar :D
     
  20. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    3.773
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    5.466
    Erstellt: 04.04.17   #20
    Die open Back ppc bringt nix, die is schlapper als deine HB. Wenn dann musste schon die volle größe nehmen. Ansonsten kann ich nur sehr sehr die Randall MTS serie empfehlen. Ich hatte damals bei nem Ausverkauf ne Randall RS412XLX für statt 999€ für 500€ bekommen. Das war die mit abstand beste Box die ich jeh hatte. An der klang so ziemlich jeder Amp genial. Vorher hatte ich ne HB V30 und etliche amps von mesa bis Rivera, aber konntste alles vergessen mit der box. Ich hab allerdings keine ahnung ob es die serie so noch gibt. In Deutschland mit Randall eh manchmal schwierig. Aber wenn du da ne preiswerte MTS 212er findest, unbedingt testen! Nicht verwechseln mit der günstigen RJ (oder so) Serie!

    Bei dem Budget gucke aber auch mal bei Bogner, Diezel, Mesa oder direkt custom bei zilla oder hesu. Da bekommst ordentlich was fürs Geld.
     
Die Seite wird geladen...

mapping