Klassische Gitarre - Naund?

von AnAstAsiA, 02.05.05.

  1. AnAstAsiA

    AnAstAsiA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.05
    Zuletzt hier:
    18.01.07
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 02.05.05   #1
    Moin moin!

    Spielt hier jemand klassische Gitarre? So richtig mit Noten und Fussbrett?
    Ich weiß immer garnicht, was die Leute dagegen haben, ist doch eigendlich ne echt coole Richtung und die Musiker damals hatten es auch ziemlich drauf.
    Ich glaube der Grund, warum heute einfach so wenig Interesse und Lust an klassischer Gitarre besteht, ist erstmal der Name und zweitens die Noten und drittens die Einsatzmöglichkeiten. Klar kann kaum jemand Sor am Lagerfeuer spielen und damit die Leute zufrieden machen, da wollen alle lieber Nirvana hören...
    Der Einstieg in die Notenschrift ist ja auch erstmal abschreckend, Tabs sind doch viel einfacher zu lesen und zu verstehen und alle aktuellen Lieder gibt es eigendlich nur noch in Tabform, sodass die meisten Gitarrenanfänger garnicht in die Verlegenheit kommen, Noten lernen zu müssen.
    Eigendlich schade, denn Notenschrift lesen und schreiben zu können eröffnet einem einen ganz neuen Zugang zur Musik/Komposition...
    Und dieser angestaubte Name klingt auch in meinen Ohren irgendwie daneben... Er klingt nach Zucht und Ordnung, nach Langeweile und edlen Damen(volgepudert bis zum geht nicht mehr), die um irgendeinen Futzi in der Mitte rumsitzen, welche seinem Instrument edle (und doch sehr langweilige) Töne entlockt...

    Es gibt ja trotzdem viele Leute, die als erstes anfangen, klassische Gitarre zu lernen, aber spätestens nach zwei Jahren, wenn die Freunde von einem Verlangen, Nirvana zu spielen, auch ganz schnell wieder aufhören...

    Versteht mich jetzt bitte nicht falsch, ich will jetzt hier Nirvana nicht schlecht reden(selber Fan!), ich will auch keine Werbung für die klassiche Gitarre machen und erst recht nicht irgendetwas kritisieren...
    Ich spiele selbst Blues und Rock auf der Gitarre, habe neben meiner klassischen Gitarre ne Halbakkustik stehen, bin Besitzer(und langjähriger Spieler) eines Schlagzeuges in einer Band und voll auf der Schiene Sex 'n Drugs 'n Rock and Roll (In dieser Reihenfolge!!! :D :D )...

    Nur eure Meinung zu dem Thema würde mich mal interessieren...

    Ich hab damals(damals.... :rolleyes: ) als erstes mit Klassischer Gitarre angefangen und einen echt coolen Lehrer gehabt, der es voll drauf hatte. Es hat mir in drei Jahren nicht nur Notenlesen und Sor spielen beigebracht, sondern auch wunderbar alle Grundlagen des Gitarrenspiels, wie etwa die richtige Fingerhaltung. Damit konnte ich mir dann die anderen Stile(Akkorde, Solo, E-Gitarre, Blues) wunderbar selber beibringen. Heute spiele ich immer noch gerne Sor, Tarrega, etc und bin echt immer wieder erstaunt, was die Leute damals für geile, ehrliche und unkommerzielle Musik gemacht haben!


    In diesem Sinne noch einen schönen Tag


    Anastasia





    Bisschen anderes Thema am Rande: Ich bin zurzeit auf der Suche nach neuen Notenmaterial, am besten in Buchform und im Stil von "Das klassische Gitarrenbuch" von Stephan Schmidt, also mit einer CD(zum vorherigen anhören/auswählen der Stücke) und vielleicht auch ein paar Beschreibungen zu den einzelnen Stücken/Interpreten...

    Hat da jemand ne Idee...??? :)
     
  2. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 02.05.05   #2
    Ich spiel gern klassische, ich mag gerne Zupfen :)

    allerdings nicht nach noten und erst recht nicht mit Fussbank. :p
     
  3. Imperial

    Imperial Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.065
    Erstellt: 02.05.05   #3
    Also ich spiele von Shred über blues, Jazz und Deathmetal bis hin zu Klassik eigentlich recht viel.

    eben auch Klassische gitarre. Ich konnte mal relativ gut Noten lesen, aber das verlernt man irgendwie relativ schnell.

    Ich spiele wenn Klassische Gitarre meistens mein eigenes Zeug. Aber wenn du Interpreten Suchst, dann hör dir Mal Pepe Romero und Paco de Lucia an. Ich weiß auch nit warum kaum einer richtige klassik heutzutage spielt, aber das lässt mich ja nur besser dastehen :cool:

    An Platten kann ich dir eigentlich alles von den Romeros (das is n ganzer Clan) empfehlen

    aber auch "Friday Night in San Francisco" mit Paco de Lucia, John Mc Laughlin und Al di Meola (spielt zwar nur Paco ne Klassische auf der Platte aber dafür brennt die Hütte :D)
     
  4. AnAstAsiA

    AnAstAsiA Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.05
    Zuletzt hier:
    18.01.07
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 02.05.05   #4

    Mit Fussbank spiele ich auch nicht mehr, brauch man auch irgendwie nach ner Zeit nicht mehr, dann klappt das auch so mit der Haltung, finde ich...
     
  5. masterrecorder

    masterrecorder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.05
    Zuletzt hier:
    11.01.12
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.05   #5
    Àlso ich finde solche Texte zwar toll geschrieben, aber letztendlich sollte doch jeder das spielen, was er mag? Es gibt vieeeele Gitarristen, die noch klassisch spielen.
     
  6. kooper

    kooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 02.05.05   #6

    why not???

    jedem das seine....... :)
     
  7. DieHeizung

    DieHeizung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.05
    Zuletzt hier:
    4.09.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.05   #7
    Moin,
    also ich finde man kann auf der klassischen Gitarre einfach eine andere Ausdrucksweise herstellen. Z.B. kann man auf der klassischen Gitarre andere Gefühle ausdrücken, als auf einer E-Gitarre. Und umgekehrt. Was ich auf einer E-Gitarre nicht erreiche, geht halt auf der akkustischen.
    Ausserdem finde ich sind die Stücke oft echt der Wahnsinn. Habe grad eine CD von "Barrios" bekommen... hui hui hui, da sind einfach Sachen drin...
    Wenn man vieles zuerst hört klingt es vielleicht komisch und einfach, aber was die Kerle da früher für geschrieben haben...
    Ich glaube man muss sich daran auch gewöhnen. Also als ich Steve Vai zum ersten Mal gehört hab, war's zwar beeindrucken, aber so wirklich als schöne Musik empfand ich das nicht (das hat sich natürlich geändert ;) ) Genau so ist es mit Jazz. Man muss die Musik erstmal eine Zeit lang auf sich wirken lassen und ich glaube, dass es mit der Klassik schwierig ist, da vieles als etwas lahm empfunden wird, zumindest herrscht dieses Vorurteil. Also ich kenn viele Stücke die jenseits von Lahm sind und nur so vor Energie sprotzen, aber es ist eben eine andere Energie als auf einer E-Gitarre.

    So weit mein erster Post :)
     
  8. Killamangiro*

    Killamangiro* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    2.029
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    888
    Erstellt: 02.05.05   #8
    es gibt halt menschen die sone musik nicht leiden können oder sogar zum kotzen finden. ich weiß, kurt cobain hat selbst mal blues gespielt, aber ich kann damit nix anfangen.
    ich finds langweilig, zu sortiert... und mit klassik kann ich auch wenig anfangen, da denk ich auch nicht an gitarre. e-gitarre ist für mich ein rock-instrument weil es schlichtweg dafür erfunden wurde.
     
  9. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 02.05.05   #9
    Die haltung find ich ja grad so ****.
    ich spiel die Klassische ganze genauso wie die andern auch auf dem rechten Oberschenkel
     
  10. KirkHammett

    KirkHammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.10
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    87
    Erstellt: 02.05.05   #10
    Ich spiele auch wirklich sehr gerne klassische Gitarre. In letzter Zeit wieder lieber als E-Gitarre. Das schwankt halt immer.

    Also mir ist eigentlich nicht so aufgefallen dass die klassische Gitarre so "unbelibt" ist. Immer wenn ich im Musikunterricht oder auch so vor einigen Leuten klassische Gitarre spiele sind die immer total beeindruckt und wollen immer mehr hören. Ich habe auch einen Gitarrenlehrer (wo ich nur klassische Gitarre lerne) und spiele viele Stücke, die er komponiert hat nach. Noten lesen hab ich mir leider noch nicht angeeignet. Ich verstehe ganz genau wie sie funktionieren und weiß auch zB wo ein E ist usw.( :p ) Aber wenn ich mal vor einem Stück sitzen würde, wäre ich überfordert. Ich hab mir aber vorgenommen in den Sommerferien die Dinger endlich mal zu lernen. Mein Lehrer hat mir auch gleich am Anfang das nötige Material gegeben, um Noten zu lernen. Das hab ich auch hier, nur hab ich mich noch nie wirklich damit befasst. Aber das werde ich wie gesagt in 2 Monaten dann hoffentlich machen.

    Ich spiele auch die verschiedensten Musikstile von Barock und Flamenco zu Death Metal und Shred. (Wobei ich Blues und Jazz noch nicht so drinn hab, das wird wohl ne Weile dauern. :) Blues mag ich aber irgendwie immer mehr).

    Mich wundert nur, dass es eigentlich ziemlich wenige Gitarristen die A-git spielen nicht wirklich weit gebracht haben. Das ist irgendwie schade. Da draußen gibt es sicher so wahnsinnig viele Talente (angefangen von meinem Gitarrenlehrer..), die aber leider nicht wirklich halbwegs gut davon leben können. Da schaffen es Gitarristen wie der Typ von Sum41 ne mega Karriere zu machen. Wirklich schade sowas. Mein Lehrer zB hat wirklich so viele wirklich geniale Stücke geschrieben. Aber wenn er Konzerte geben würde, könnte er nicht wirklich davon leben. Ein bisschen was verdienen gehört einfach dazu. Da sieht man dann schon das Desinteresse der Leute, an so einer Musik. Naja, ist halt schade. Kann man nichts machen :(
     
  11. Wobbly

    Wobbly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    13.03.08
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.05   #11
    Ich spiel seit 14 Jahren klassische Gitarre. Hab damit angefangen, nach 3 Jahren eine E-Gitarre haben wollen und trotzdem fast nur klassisch gespielt. Ich liebe den Klang meiner Gitarre und die Stücke. Hab eigentlich alle Klassiker durch und jedesmal, wenn ich die Gitarre in die Hand nehme und spiele.. wahh.. das ist so cool, so gut kann ne E-Gitarre nicht klingen.. :great:
     
  12. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 02.05.05   #12
    Also ich spiel alles was ich spielen will auf E-Gitarre. Seien es Stücke für Klassische Gitarre, Klavier oder Orgel. Ich liebe meine E-Gitarre einfach.
     
  13. punkbeatle

    punkbeatle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    374
    Erstellt: 02.05.05   #13
    Also ich nehm jetzt Gitarren unterricht also für die Konzertgitarre seit 8 Jahren(am Konservatorium:cool: ). Damit habe ich auch angefangen. Es ist schon nicht shclecht und macht6 auch spaß. Vor allen Dingen kann das einem wichtige Grundlagen für zum Beispiel E Gitarre liefern. Es gibt auch Sachen die man nicht auf der E Gitarre sondern lieber auf der Konzert Gitarre spielt. Zum BEispiel sachen wie Flamenco. Einige Leute lassen sich dann halt für sowas breitschlagen spielen aber trotzdem dann noch mit PLektrum :screwy: .
    MOmentan spiel ich auch in einem Gitarrentrio. Es macht auf jedenfall richtig Spaß . Jedoch steige ich bald komplett auf E Gitarre um also was sachen unterricht betrifft. Aber in dem Trio werd ich wohl weiter spielen.
     
  14. jayminor

    jayminor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    674
    Ort:
    Verl (in Ostwestfalen)
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    2.427
    Erstellt: 03.05.05   #14
    Also ich habe mit der Gitarre an der Musikschule angefangen, erst 4 Jahre von der Pieke auf, also Wechselschlag g-g-g-g-h-h-h-h-g-g-h-h-g-h-g, dann natürlich Etüden und erste auch mal interessantere Stückchen. Ich hab´mit sieben Jahren angefangen, und da macht man das schon auch, weil die Eltern einen angemeldet haben, nicht weil man sich das unbedingt selber ausgesucht hat. Höhepunkt dann meistens das Weihnachts-Vorspiel (vielleicht hat die klassische Gitarre deswegen einen nicht ganz so guten Zuspruch ??). Habe dann nach 4 Jahre eine "kein Bock zum Üben Phase" durchgemacht, was zu 2 Jahre Pause führte. Da hab ich die Klampfe nicht mal angesehen. Irgendwie dann aber doch wieder ein bischen geklimpert und - diesmal ganz freiwillig - nochmal 3 Jahre an der Musikschule gemacht. Das dann mit allem Drum und Dran wie Spielkreisen, Ensembles, Auftritten und so weiter. Die Musik wurde dann auch immer anspruchsvoller (und übungsintensiver) mit Sor, Carcassi, Carulli, Bach etc., war echt spannend und ein tolles Gefühl, wenn hinten bei all der Überei dann was Vernünftiges rauskam. Hab dann mit einem Kumpel Hans eine erste Folk-Band auf die Beine gestellt und da war es dann mit der Klassik erstmal vorbei. Wir haben sehr viele Gigs gehabt und das war mir dann auch wichtiger als die Überei auf der Klassischen.
    Passte insgesamt ganz gut, da Hans fast nur Schlaggitarre spielte und ich meist Pickings reingespielt habe, das dann aber auf ´ner Western.
    Heute kann ich nur sagen, GUT dass ich es wirklich gelernt habe. Das hilft mir enorm sowohl beim Umgang mit meinen Instrumenten als auch beim Arrangieren von Eigenen Songs oder Cover-Versionen. Was man so an Harmonielehre und Ensemble-Erfahrung mitbekommt ist schon sehr hilfreich.
    Mein persönliches Fazit: Klassich zu lernen ist vielleicht nicht der leichtere Weg und kommt vielen auch als Umweg vor, weil die Musik so überhaupt nicht zu den Hörgewohnheiten passt. Ich glaube, dass es eine sehr gute Basis ist, wenn man später vielseitige Richtungen ausprobieren möchte.

    Ach übrigens, ich habe noch ´ne Fußbank, benutze die aber auch nicht mehr. Ob die wohl bei eBay noch ´n paar Euronen bringt ?
     
  15. mdc

    mdc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    27.02.13
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    192
    Erstellt: 03.05.05   #15
    Spiele auch klassische Gitarre. Nich mit ner Fußbank, aber mit ner Stütze :) Nich immer aber manchmal, klingt halt nen bisschen anders und is auch besser für den Körper und co.

    Bin auch grade inner Phase wo ich gern E-Gitarre oder ne Acoustic spielen würde (plek)...Also mitm Plek spielen kann ich schon aber das is aufner klassichen gitarre eh ein bisschen komplizierter...

    Kann ja mal nen paar klassische sachen aufnehmen wenn jmd. interesse hat :)
     
  16. AnAstAsiA

    AnAstAsiA Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.05
    Zuletzt hier:
    18.01.07
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 03.05.05   #16
    Du spielst doch schon Akkustik-Gitarre. Du meinst mit Stahlseiten und so, oder?


    Würde gerne mal was hören von dir!




    Achja: Hat jemand noch cooles Notenmaterial... ?
     
  17. mdc

    mdc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    27.02.13
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    192
    Erstellt: 03.05.05   #17
  18. AnAstAsiA

    AnAstAsiA Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.05
    Zuletzt hier:
    18.01.07
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 03.05.05   #18
    *Hilfe* ich kann nichts hören...
     
  19. mdc

    mdc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    27.02.13
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    192
    Erstellt: 03.05.05   #19
    Hm mit den Files ist alles ok :)
     
  20. scabdooBA

    scabdooBA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    30.01.16
    Beiträge:
    777
    Ort:
    Regensburg, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 03.05.05   #20
    also ich hab jetzt auch seit nem jahr klassische gitarre als unterrichts fach bei nem privatlehrer. und ich bin echt zufrieden damit weil man, wie vorhin scho öfters gesagt, einfach die absoluten grundlagen lernt. e-gitarre spielen lern ich mir nebenbei selber. nur zieht es mich jetzt immer mehr zur e-gitarre......auch frage ich mich, nachdem ich die grundlagen auf der a-gitarre gelernt habe, ob es noch sinn mach weiter die klassische gitarre zu lernen.... zwar macht es mir noch immer spaß (spa. stücke usw...) nur spiele ich diese (spa stücke usw..) ohne plek, d.h. nur mit den fingern (nicht zupfen oda sowas in der art!), was ein enormer aufwand ist zu lernen\üben , da die finger der rechten hand um einiges stärker und schneler werden müssen. nur bringt mir dass fürs plektrumspiel rein garnichts :( ..............


    naja
    ich wart jetzt noch des letze konzert ab und informier mich ma was es für e-gitarren lehrer in meiner umgebung gibt.......
     
Die Seite wird geladen...

mapping