Klavierstücke für Anfänger?

R
Robus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.05.13
Registriert
10.09.05
Beiträge
66
Kekse
0
Hi, also ich spiele jetzt seit etwa einem halben Jahr Klavier.

Ich suche ein paar einfacherere Klavierstücke. Es sollten nicht nur irgendwelche Übungsstücke sein in der man zu paar Töne einer Tonleiter drei/vierklänge spielt sondern schon welche die sich gut anhören bzw. auch bekannter sind

Ich weiß nicht was man unter anfänger oder fortgeschritten versteht. Das einzige Klavierstück das ich bis jetzt fast kann ist "für elise", hab ich mir selber an einem tag beigebracht.

Also wäre dankbar für tipps und vorschläge!

P.S. Wenn möglich was klassisches, aber ein gemisch aus versch. stücken ist auch toll.

Hoffe es ist das richtige forum.
 
Eigenschaft
 
R
Robus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.05.13
Registriert
10.09.05
Beiträge
66
Kekse
0
Andere frage dazu,

welches sind so typische oder gute PoP-Songs auf klavier die man gut verjazzen kann?
 
Helge flambiert!
Helge flambiert!
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.13
Registriert
22.04.05
Beiträge
14
Kekse
0
Robus schrieb:
Andere frage dazu,

welches sind so typische oder gute PoP-Songs auf klavier die man gut verjazzen kann?

hm.. popsongs hab ich keine ahnung, aber es gibt auch sehr gute klassische stücke in verjazzter form. ich spiel zur zeit zwei. aber die sind nicht mehr ganz für anfänger.
 
L
LadyOfChaos
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.07
Registriert
08.02.06
Beiträge
13
Kekse
24
Ort
Bei Göttingen
hmm... *malalteNotenrauskramt* wie wärs mit der Mondscheinsonate von Beethoven? Ich habe sie selbst gespielt als ich noch Anfängerin war...oder die berühmte "Ballade pour Adeline"..oder die Morgenstimmung von Edvard Grieg oder "Wilder Reiter" von Schumann (ok, das ist vielleicht noch etwas zu früh) ja nachdem wie weit du halt bist.. es gibt aber schon ne Menge Literatur.. auch kostenlos im Internet ( www.8notes.com )

Hoffe, ich hab geholfen :)
 
S
smalls
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.03.09
Registriert
16.02.06
Beiträge
11
Kekse
0
wenn man als anfänger mit der mondschein sonate anfängt, wie lange dauert es, bis man sie komplett, also auch mit den schnelleren passagen durchspielen kann, wenn man davon ausgeht, dass ein durchschnittlich begabter mensch ca. jeden zweiten tag ein stündchen übt???
gruß
smalls
 
Pianoclaudia
Pianoclaudia
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.10.17
Registriert
09.02.06
Beiträge
146
Kekse
13
Ort
nähe trier
smalls schrieb:
wenn man als anfänger mit der mondschein sonate anfängt, wie lange dauert es, bis man sie komplett, also auch mit den schnelleren passagen durchspielen kann, wenn man davon ausgeht, dass ein durchschnittlich begabter mensch ca. jeden zweiten tag ein stündchen übt???
gruß
smalls

:) HEY,
Na ja wenn du mir sagst wie lange du schon spielst und auf welchem niveau, dann kann ichs dir sagen. also welche Stücke spielst du denn im moment?
 
S
smalls
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.03.09
Registriert
16.02.06
Beiträge
11
Kekse
0
ich spiele seit 2 monaten und versuche mich an "für elise" und "the entertainer".
d.h. jeweils an den anfängen der beiden stücke, mache auch gute fortschritte, wobei es am anfang doch viel zeit und geduld gefordert hat, beide hände gleichzeitig zu koordinieren.
gruß
smalls
 
L
LadyOfChaos
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.07
Registriert
08.02.06
Beiträge
13
Kekse
24
Ort
Bei Göttingen
smalls schrieb:
wenn man als anfänger mit der mondschein sonate anfängt, wie lange dauert es, bis man sie komplett, also auch mit den schnelleren passagen durchspielen kann, wenn man davon ausgeht, dass ein durchschnittlich begabter mensch ca. jeden zweiten tag ein stündchen übt???
gruß
smalls

Ich glaube ich habe als Anfängerin das Stück in weniger als einer Woche komplett gehabt, aber ich habe auch mehrere Stunden täglich geübt. Ich wollte es ja schließlich spielen. Das hängt ganz von vom Elan und der Ausdauer ab. Wenn du alle paar Tage ein Stündchen übst, wirst du vermutlich viel länger brauchen ;)
 
S
smalls
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.03.09
Registriert
16.02.06
Beiträge
11
Kekse
0
und was genau verstehst du unter "anfängerin"? war es das erste was du auf dem klavier fabriziert hast, oder hattest du vorher eine zeit lang richtigen unterricht und konntest du schon ohne weiteres noten lesen, oder musstest du dir alle noten und griffe zusammen suchen??
 
L
LadyOfChaos
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.07
Registriert
08.02.06
Beiträge
13
Kekse
24
Ort
Bei Göttingen
Als Anfängerin habe ich schon Noten lesen gekonnt, die hatte ich mir vorher selbst beigebracht. Ich hatte noch keinen Unterricht, aber ich konnte leichtere Stücke, wie "Für Elise" spielen.
Es ist so: Als ich noch Anfängerin war und keinen Unterricht hatte, habe ich viel schneller Fortschritte gemacht, als mit Unterricht, das liegt daran, dass ich Stücke lernte, die ich wirklich spielen WOLLTE. Als ich dann Unterricht hatte, musste ich auch Stücke spielen, die ich mir nicht selbst ausgesucht hatte, das hat den Elan etwas reduziert.

Aber nichts desto trotz, wenns mans richtig lernen will, kommt man an Unterricht sowieso nicht vorbei. Schließlich wissen die Klavierlehrer viele Dinge besser. (Man übersieht ja gerne seine eigenen Fehlerchen)

So wars bei mir :)
 
Pianoclaudia
Pianoclaudia
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.10.17
Registriert
09.02.06
Beiträge
146
Kekse
13
Ort
nähe trier
smalls schrieb:
ich spiele seit 2 monaten und versuche mich an "für elise" und "the entertainer".
d.h. jeweils an den anfängen der beiden stücke, mache auch gute fortschritte, wobei es am anfang doch viel zeit und geduld gefordert hat, beide hände gleichzeitig zu koordinieren.
gruß
smalls[/qu

na ja ich finde Für Elise ganz gut. Wenn du gut damit zu recht kommts, dann is ja super, ich würde aber noch ein bisschen warten, bis du mit der mondscheinsaonate anfängst...... weiter so!!
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben