"kleine" Endstufe für Monitore

von MetalBeast666, 17.11.06.

  1. MetalBeast666

    MetalBeast666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 17.11.06   #1
    Hallo,

    ich brauche mal wieder eure Hilfe!

    Ich suche ne Endstufe für meine neuen Monitore (200W@8Ohm).
    Sie sollte möglichst klein und leicht sein.
    Kennt von euch jemand die Red Rock Modus M 3.0 oder die KMT DC 3.0?

    Die sind sich ja ziemlich ähnlich ;)

    Sind die zu empfehlen, wenn ja, welche ist besser? Die Red Rock ist billiger aber hat mehr Leistung...

    Danke für die Antworten :great:
     
  2. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 17.11.06   #2
    Die Red Rock werden bei KMT hergestellt. In sofern kauf die die billiger ist. Service-Probleme hast du beim Rockshop normalerweise auch nicht, sind sehr umgänglich. Bei der Leistungsangabe musst du aber aufpassen, bei der Red Rock steht direkter Bezug für die 250W/8Ohm, bei der KMT steht 200W/8Ohm sinus. Könnten also schon baugleich sein. Dazu einfach mal beim Rockshop anfragen.

    Ich würde allerdings die M4.5 oder gar noch eins größer empfehlen, sonst hast du nur wenig Leistungsreserven.
     
  3. MetalBeast666

    MetalBeast666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 18.11.06   #3
    Erstmal Danke für deine Antwort :great:

    Da werde ich auf jeden Fall noch anfragen. 250W wären genug, 200 aber eigentlich auch noch. Die nächst größere mit glaube ich über 400W wäre da schon etwas zu stark. Ich denke ja, dass da auch die Leistung rauskommt, nicht wie bei DAP und Co.
    Außerdem brauche ich fürs Monitoring auch keine 130db Pegel :D
    Und wenn sie mal für ne delay Line oder ähnliches eingesetzt werden, reicht das auch noch...

    Hatte den Amp schonmal jemand von euch im Einsatz?
    Oder habt ihr noch alternativen? Ich bin für alles offen!
     
  4. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 18.11.06   #4
    Bei 200W Belastbarkeit der Boxen würde ich eine 300-400 W Endstufe empfehlen. Und ob du die 130 dB erreichen würdest, hängt nicht von der Leistung, sondern von der Spannungsverstärkung (voltage gain) der Endstufe ab, und die ist fest drin (kann nur abgeschwächt werden).
     
  5. MetalBeast666

    MetalBeast666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 18.11.06   #5
    OK, man lernt nie aus, ich dachte 400W sind 400W.
    Dann wird es wahrscheinlich die Modus 4.5. Mal sehen was Weihnachten so hergibt :D

    Aber dann gleich noch ne Frage zum voltage Gain: Wird der auch manchmal konstant Gain bezeichnet? HIER sieht man nämlich, das der bei der ganzen Serie gleich ist!
     
  6. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 18.11.06   #6
    Ja, damit ist die Spannungsverstärkung gemeint. Die ist eben fest, deswegen constant. Mit den Reglern schwächt man das Signal vor der eigentlichen Endstufe ab, diese selbst verstärkt aber immer gleich viel.

    Bei 1 V am Eingang hast du 33 dB mehr am Ausgang, also rund 45 V. Das sollten Effektivwerte sein.

    Bei 45V und 8 Ohm Last ergibt sich eine Leistung (P = U^2/R) von 253W, diese Leistungs muss die Endstufe min. bereitstellen können. Ein Lautsprecher ist aber eine komplexe Last, das gilt nur zur groben Abschätzung. Bei erlaubeter Minimalimpedanz (6,8Ohm) wären es knapp 300W.
    Etwas mehr Leistung schadet nie, Musik ist ja nicht konstant, im Durchschnitt bekommt die Box weniger ab. Die Begrenzung geschieht normalerweise vorher (Limiter, Controller), damit die Endstufe ein sauberes Signal bekommt und nicht übersteuert (verzerrt).


    Ist aber selten dass die ganze Serie dieselbe Verstärkung hat, meist ist die doch etwas unterschiedlich.
     
  7. MetalBeast666

    MetalBeast666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 18.11.06   #7
    Dann rechne ich dir jetzt auch mal was vor!
    Die Boxen haben 200W@ 8Ohm. Also vertragen sie maximal 40V. (Wurzel aus 200 mal 8)
    Das ganze in dbu umgerechnet gibt 34,3dbu.
    Dann die 34,3dbu minus die 33dbu voltage Gain gibt 1,3dbu.
    Dann bekommen die Boxen die maximal verträgliche Leistung bei +1,3dbu Eingang am Amp. (Auf 1,3 würde ich dann auch den Limiter stellen)

    Daraus schliese ich, das es egal ist, welchen Amp aus der Serie ich nehme. Und das bei 1,3dbu Eingangssignal bei jedem Amp das gleiche raus kommt.

    Wenn ich da jetzt total falsch liege, bitte korrigieren!


    Wie ist es dann bei den stärkeren Amps? Muss dann einfach das Eingangssignal größer sein, um die volle Leistung zu bekommen? Wenn der kleine dann z.b. bei +3dbu anfängt zu clippen, fängt der nächst größere erst bei einem eingangssignal von +6dbu an? (Diese Werte sind jetzt nur so hingeschrieben und nicht berechnet!!!)
    Wenn das so ist, müsste man ja nur noch herausfinden, ab welchem Eingangssignal der kleine Amp anfängt zu clippen und man wüsste dann, ob er reicht, oder nicht?
     
  8. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 18.11.06   #8
    Das ist schon richtig, ja. Nur sollte Amp unter der Leistungsgrenze betrieben werden, und nicht darüber, d.h. besser überdimensionieren.


    Das mit der Ausstererung ist da nicht angegeben, schau mal andere, genauere, Datenblätter an (Crown, Crest, LAB).


    Kann auch sein dass ich mich verrenne oder nen Denkfehler hab...
     
  9. MetalBeast666

    MetalBeast666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 18.11.06   #9
    OK, es ging mir jetzt auch nur darum, das ich mir nichts falsches denke...
    Das ich die Modus 4.5 nehme habe ich schon entschieden.
    Wenn ich hinterm Mischpult sitze, stell ich den Limiter eh nur so ein, das die Endstufe nicht clippt. Das hab ich am anfang in meiner Auswahl nicht bedacht...
    Auf Partys oder so wo jeder ans Mischpult kann begrenze ich aber Sicherheitshalber auf die RMS leistung. Wenn man da nur kurz weg ist und dann auf den Limiter schaut, reduziert der um über 20db :screwy: Hab ich alles schon erlebt.

    Ich finds aber immer wieder lustig, wie Laien an allen möglichen knöpfen drehen und es einfach nicht lauter wird. Potis von leeren Kanälen werden gedreht, Auxwege verstellt, ...
    Solang das Mischpult nicht clipt ist es mir auch egal :D
     
  10. MetalBeast666

    MetalBeast666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 28.11.06   #10
    So,
    nach langem Warten hab ich die e-mail vom Rockshop bekommen. Die Red Rock Modus sind definitif Baugleich mir den KMT DC.
    Von KMT kam bis jetzt leider noch keine Antwort :screwy:

    Meine Frage nach dem voltage Gain ist noch in Bearbeitung :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping