kleine Reparatur zu machen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
V

Veldes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.10.16
Registriert
25.07.10
Beiträge
20
Kekse
0
erstmal ein hallo von mir, das ist der erste beitrag, bzw das erste thema von mir.

folgendes problem: ich spiele seit anfang des jahres einen ziemlich billigen Bass von harley benton. heute hat sich die verankerung für das kabel gelöst und sitzt nicht mehr fest am bass. ich kann (und will!) sie nicht herausziehen, aber sie guckt jetzt ca einen zentimeter heraus, lässt sich aber hereindrücken und minimal bewegen. beim spielen hindert mich das nicht, sieht aber nicht gerade schön aus und ich habe ein sehr blödes gefühl dabei, das so zu lassen.
jetz meine frage: muss ich bei so etwas oberflächlichem zum musik-geschäft gehen und das reparieren lassen oder reichen da ein paar tropfen sekundenkleber, dass es fest sitzt?

GANZ UNABHÄNGIG DAVON: kann mir jemand sagen was er vom CORT GB34A 3TS hält bzw kann mir etwas vergleichbares empfehlen?
der link zum instrumtent: https://www.thomann.de/de/cort_gb34a_3ts.htm

schonmal danke im vorraus.
gruß
Veldes
 
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.162
Kekse
117.735
Ort
Linker Niederrhein
Hallo Veldes,

leider ist deine Beschreibung so laienhaft, dass ich nicht richtig weiß was Sache ist.
Kannst Du viellecht mal einen Link zu dem Bass posten den Du hast? Fotos wären natürlich toll.

Ansonsten: Sekundenkleber ist fast immer schlecht.
Die (vermutlich einfache) Lösung wird wohl anders aussehen. Aber dafür müsste man wissen, was Du überhaupt meinst.

Ansonsten ist Cort eine "gute Marke". Noch besser ist, einen Bass in einem Laden anzutesten, denn "Serienstreuung" gibt es immer - und die Geschmäcker sind verschieden.

Gruß
Andreas
 
V

Veldes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.10.16
Registriert
25.07.10
Beiträge
20
Kekse
0
tut mir sehr leid, dass ich nicht mit fachausdrücken um mich werfen kann :D
also mein bass: https://www.thomann.de/de/harley_benton_hbb200bk_ebass.htm
und das problem nochmal weit ausgeholt: es gibt ein kleines loch, wo man das kabel (das zum verstärker führt) reinsteckt. dieses "loch" geht nach innen, damit man das kabel reinstecken kann^^
und das hat sich gelöst und wackelt jetzt etwas heraus. der korpus an sich in noch wie neu. nur dieses teil hat sich gelöst.
 
W

wary

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.21
Registriert
30.10.03
Beiträge
5.594
Kekse
22.802
tut mir sehr leid, dass ich nicht mit fachausdrücken um mich werfen kann :D
also mein bass: https://www.thomann.de/de/harley_benton_hbb200bk_ebass.htm
und das problem nochmal weit ausgeholt: es gibt ein kleines loch, wo man das kabel (das zum verstärker führt) reinsteckt. dieses "loch" geht nach innen, damit man das kabel reinstecken kann^^
und das hat sich gelöst und wackelt jetzt etwas heraus. der korpus an sich in noch wie neu. nur dieses teil hat sich gelöst.

Die Buchse sollte doch eigentlich mit einer Mutter gesichert sein. Ich nehme an das die sich gelöst hat. Also einfach wieder drauf aufs Gewinde und fertig.

GANZ UNABHÄNGIG DAVON: kann mir jemand sagen was er vom CORT GB34A 3TS hält bzw kann mir etwas vergleichbares empfehlen?
der link zum instrumtent: https://www.thomann.de/de/cort_gb34a_3ts.htm

Ich kenne das konkrete Modell nicht, generell habe ich von Cort aber auch für den kleinen Preis schon brauchbares in den Händen gehalten. Sicherlich lohnt sich da generell das antesten. Die Frage ist aber, ob sich der Kauf für dich lohnt. Du hast bereits einen billigen Bass, und auch wenn der Cort vielleicht einen Sprung nach oben darstellen mag, denke ich das der nächste Sprung vielleicht doch lieber etwas größer ausfällt. Für 500 Euro kann man sich auf dem Gebrauchtmarkt schon nach wirklich amtlichen Modellen umsehen.
 
V

Veldes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.10.16
Registriert
25.07.10
Beiträge
20
Kekse
0
Die Buchse sollte doch eigentlich mit einer Mutter gesichert sein. Ich nehme an das die sich gelöst hat. Also einfach wieder drauf aufs Gewinde und fertig.

Scheinbar hat sich bei mir das Gewinde gelockert. Ich sehe quasi eine "Schraube" zum Drehen, aber da tut sich nichts. Die Dichtung und der Schraubenkopf drehen sich einfach mit und es greift nicht.
 
DieGräfin

DieGräfin

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
16.03.21
Registriert
01.03.08
Beiträge
2.726
Kekse
42.663
Ort
nördlich von München
Veldes, bitte lade ein Foto davon hoch, sonst bleibt es bei "Glaskugel-Ferndiagnosen", die dir nicht weiterhelfen...
Möglichst scharf, so dass man die Klinkenbuchse und das Problem damit erkennen kann
 
V

Veldes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.10.16
Registriert
25.07.10
Beiträge
20
Kekse
0
Hier ein paar Bilder:


 
jogi667

jogi667

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.20
Registriert
24.01.10
Beiträge
373
Kekse
880
Ort
AC (520**)
Aha. Also ich würde den E-Fach-Deckel ( das ist dieses große Plastikteil auf der Rückseite des Basses) aufmachen und die Mutter, die die Klinkenbuchse wohl von innen hält, einfach wieder fest anziehen.
 
V

Veldes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.10.16
Registriert
25.07.10
Beiträge
20
Kekse
0
Und da kann ich wirklich nichts kaputt machen? Denn ich habe, wie ihr bereits gemerkt habt, nicht einmal Anfänger-Kenntnisse.
 
jogi667

jogi667

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.20
Registriert
24.01.10
Beiträge
373
Kekse
880
Ort
AC (520**)
Naja, an sich ist das nicht so dramatisch. Paß' einfach gut auf dass du die Drähte die an der Klinkenbuchse angelötet sind nicht abreißt.
Zur Not gehst du wirklich einfach in ein Musikgeschäft und läßt die Sache schnell dort erledigen, so ne Kleinigkeit sollte da kein Problem darstellen.
 
V

Veldes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.10.16
Registriert
25.07.10
Beiträge
20
Kekse
0
Ok, dankeschön an alle, die hier etwas beigetragen haben. Morgen mach ich mich da mal ran.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben