kleiner finger auf tiefen saiten

  • Ersteller judikator
  • Erstellt am
judikator

judikator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.03.14
Mitglied seit
12.05.10
Beiträge
31
Kekse
0
hallo,

ich spiele erst seit ca. einer woche e-gitarre, und das vollkommen autodidaktisch.
nun denke ich, dass es sehr sinnvoll ist, erst mal viel fingerübungen zu spielen. unter anderem versuche ich einfach, mit den 4 fingern der greifhand nacheinander 4 bünde jeder saite zu greifen, also zbsp 6-7-8-9 auf allen saiten. dabei lass ich die vorherigen finger immer alle liegen (dazu alternate picking).
das funktioniert soweit recht gut, aber ich habe probleme mit dem kleinen finger, und zwar auf den 3 tiefen saiten (E,A,D). ich schaffe es schlichtweg nicht, die tiefe e-saite sauber mit dem kleinen finger zu greifen, ohne dabei noch die anderen saiten runterzudrücken. wenn ich NUR mit dem kleinen finger greife, dann geht es, aber nicht wenn die anderen finger auch schon auf der e-saite liegen. auf den tiefen bünden, die weiter auseinander liegen, ist diese übung fast schon unmöglich für mich, selbst wenn ich die andere hand zur hilfe nehme und die finger platziere. und zwischen ringfinger und kleinem finger einen bund freizulassen scheint mir momentan anatomisch völlig unmöglich... dabei hab ich eigentlich keine kurzen finger.

kurzum: ist es normal, dass sich bei einem totalen anfänger der kleine finger sehr schwer auf den tiefen saiten tut ? und welche übungen gibt es um konkret die dehnbarkeit zwischen ring- und kleinem finger zu üben ? auf den hohen saiten klappt es viel besser...
 
A

Angusfreak

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.13
Mitglied seit
30.04.10
Beiträge
33
Kekse
0
Wenn ich das richtig verstanden habe, lässt Du die restlichen Finger auf der A-Saite liegen, während der kleine Finger den Ton auf der E-Saite greift? Wichtig ist, dass Du versuchst, den Daumen ca. auf der Halsmitte aufsetzt und die Hand etwas nach vorne schiebst, damit Du die Tiefen Saiten besser greifen kannst. Ist etwas schwer für mich, Dir das zu erklären. Letztlich kommt es auch darauf an, wie Du übst. Im Stehen oder Sitzen? Wenn Du im Stehen spielst, achte darauf, dass die Klampfe ziemlich weit in Richtung Deines Oberkörpers eingestellt ist. Den Gurt kurz machen. Wenn die Gitarre an den Knien hängt, kannst Du nicht ordentlich spielen.

Mein Tip: Nimm Dir am Anfang einen Lehrer, der Dir Haltung und Spieltechnik bei der Gitarre zeigt. Vielleicht kennst Du jemanden, der bereits Gitarre spielt und Dir das zeigen kann. Das hilft, Anfängerfehler zu vermeiden. Wenn Du Dir Fehler mal angewöhnt hast, ist es schwierig, diese wieder weg zu bekommen!
 
Cuberider

Cuberider

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.16
Mitglied seit
15.10.05
Beiträge
1.637
Kekse
3.191
Bei mir ist es nach wie vor noch so, dass der kleine Finger am wenigsten Kraft hat.
Mein Tip dahingehend wär der Varigrip von Planet Waves. Da kannst die Finger einzeln trainieren und so Kraft aufbauen. Und die Unanhängigkeit der Finger kommt mit dem Üben ;)

Weiters der Tip sich das ganze mal von einem Lehrer (egal ob "echt" oder n Gitarre spielender Kumpel, der sich auskennt) mal zeigen zu lassen, ist auch anzuraten!

Viel Spaß jedenfalls beim Gitarre lernen! :)
 
judikator

judikator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.03.14
Mitglied seit
12.05.10
Beiträge
31
Kekse
0
danke erstmal für die tipps
und ja, spaß habe ich natürlich am gitarre spielen und lernen ^^

ich nehme mal stark an, dass das angebot im link von spyder0815 wirklich keine versteckten kosten enthält (möchte niemandem was unterstellen, aber man muss ja vorsichtig sein heutzutage), also habe ich mich da auch mal angemeldet. danke sehr dafür

mal sehen ob es was bringt.. übungszeit bringe ich jedenfalls genug mit
 
Spyder0815

Spyder0815

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.14
Mitglied seit
13.01.10
Beiträge
979
Kekse
1.636
Keine Sorge ist kostenlos (noch ;) ) aber extrem hilfreich. am besten ab der Übung 3 kombinieren oder auch mal die SuFu nutzen für die Spinne (obwohl die bekommst du ja sowieso wenn du angemeldet bist) Macks stellt wohl gerade um das alle 3 Wochen eine Übung in´s Postfach flattert, sonst jede Woche.

Viel Spaß beim üben
 
judikator

judikator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.03.14
Mitglied seit
12.05.10
Beiträge
31
Kekse
0
die spinne kenne ich bereits, versuche sie auch schon zu spielen. klappt aber bislang erst auf den nahe beieinander liegenden bünden (8 aufwärts). außerdem natürlich noch sehr langsam. bei der spinne hab ich eigentlich fast die größeren probleme mit meiner rechten hand und dem alternate picking, aber das ist ja zweifelsohne eine frage der übung... ;)
 
L

lalla

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.20
Mitglied seit
15.03.08
Beiträge
168
Kekse
778
Ort
Hamburg
Wonach mir das bei dir klingt ist das gleiche Problem, welches ich am Anfang hatte. Und zwar wie Sabi schon sagte, die Finger - besonders der kleine - sind noch sehr schwach, schaffen es also nicht richtig die Saiten runter zu drücken. Dann passiert das, was ich nur zu gut kenne, der kleine Finger als schwächstes Glied klappt quasi weiter als er soll, sodass die beiden letzten Glieder keine gerade Linie mehr bilden. Und trotzdem bzw. gerade dann hast du nicht genug Kraft im Finger. Optimal ist es ja, die Finger möglichst senkrecht auf zu setzen. Dann musst du nicht noch zusätzlich Kraft auf dein Gelenk ausüben, sondern alles geht schön direkt auf die Saite.
Auf den tiefen Saiten ist der Winkel nunja einfach mal bescheiden, sodass das hier bei den stärkeren Fingern noch gehen mag, aber gerade der kleine Finger ist ja eher schwach. Also kommt das hier nun zum Durchknicken. Ohne andere Finger ist der Winkel steiler und du kannst den Finger wieder senkrecht aufsetzen, genauso auf den höheren Saiten. Was da hilft? Die oben angesprochenen Finger-trainer oder halt wie immer: Üben,Üben,Üben!


Grüße


Lalla
 
judikator

judikator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.03.14
Mitglied seit
12.05.10
Beiträge
31
Kekse
0
@lalla: ja ich glaube du beschreibst damit mein problem sehr gut !

dann werde ich mal kräftig üben.. habe auch bei justinguitar.com eine übung gesehen, die eigentlich nur darin besteht einen saitenanschlag und dann einen hammeron auszuführen, das ganze mit allen möglichen fingerkombinationen. diese übung sollte die finger glaube recht gut kräftigen.
 
L

lalla

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.20
Mitglied seit
15.03.08
Beiträge
168
Kekse
778
Ort
Hamburg
Ja, da gibt es ein paar gute Übungen zum Thema. Man kann auch solche "Endlos-HammerOn/Pull-Offs" machen. Einfach halt solange immer wieder rauf und runter, bis der Ton so leise ist, dass man nichts mehr hört. Wenn man das regelmäßig, zum Beispiel 10 Minuten am Tag oder ne halbe Stunde und dann immer alle Finger und Durchtauschen etc., dann bringt das schon was. Generell lässt sich aber sagen, dass eigentlich jedes Spiel, wo der Finger benutzt wird den Finger auch trainiert. Also einfach Geduld haben, bei mir passiert das manchmal auch noch, aber ich hab ja auch 'n schwaches Bindegewebe und bin eh viel zu "Biegsam"...

Aber wenn du erst seit einer Woche spielst, dann ist das doch schon ganz gut, wenn du das so schon hinbekommst auf den tieferen Saiten.

Und ich sehe gerade noch, die Dehnbarkeit zwischen Ring- und kleinem Finger. Wozu genau brauchst du diese? Ich mache es immer so, dass ich die benötigte Lücke zwischen Zeige- und Mittelfinger einbaue. Da ist von Natur aus schon eine recht große Lücke, sodass ich damit dann quasi alles gut Verschieben kann. Und so komm ich dann auch auf eine recht große "Spannweite". Ansonsten immer vorm Spielen kurz die Hand dehnen und dann langsam Versuchen die Spannweite zu erhöhen. Klein anfangen, die Bänder/Sehnen sind das nciht gewohnt, wenns schmerzhaft wird, langsamer!



Grüße

Lalla
 
Schmasel

Schmasel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.07.15
Mitglied seit
17.05.08
Beiträge
37
Kekse
27
Ich mache es immer so, dass ich die benötigte Lücke zwischen Zeige- und Mittelfinger einbaue. Da ist von Natur aus schon eine recht große Lücke, sodass ich damit dann quasi alles gut Verschieben kann.

Manchmal kannst du es dir nicht aussuchen, mit welchem Fingersatz du einen Lauf spielst. Außerdem hilft es dir, den kleinen Finger unabhängiger von den anderen vier zu machen, was ja anatomisch nicht selbstverständlich ist.
Als alternative zu diesen grip-Teilen kann man auch einfach (jederzeit) die linke hand etwas hohl auf einen Tisch, Oberschenkel oder was halt grade in der Nähe ist, legen und klopfen. 2x kleiner Finger 2x Ringfinger usw. Oder andere Varianten überlegen. So trainiert man ein bischen die Koordination und Kraft in den Fingern.
 
dugabe

dugabe

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.04.21
Mitglied seit
24.02.09
Beiträge
1.224
Kekse
2.283
Ort
Schleswig-Holstein
Ich vermute mit VariGrip sind diese Einzelfingertrainer gemeint.. Weiß ja nicht, ob das schon jemandem geholfen hat, aber man neigt schnell dazu überzutrainieren, ergo haben auch alle, die ich kenne, die sowas benutzen Schmerzen bekommen^^

Hab sowas für alle 4 Finger zusammen mal ein paar Wochen probiert, aber ausreichend Hammer-Ons und spielen lassen die Finger auch relativ schnell 'muskulös' genug werden :)

Gruß
Ozzy
 
49_fan_49

49_fan_49

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.14
Mitglied seit
03.10.08
Beiträge
145
Kekse
27
*hatte jetzt leider nicht die zeit alle antworten durchzulesen und falls jemand schon diesen tipp gegeben hat, ignoriert mich einfach :D

So wie ich das verstanden habe greifst du zum beispiel auf einer saite 4 nebeneinander liegende bünde und wenn du von Zeigefinger zu kleiner Finger spielst, lässt du wenn du beim kleinen Finger angekommen bist die restlichen Finger auf der Saite liegen. Lässt du Zeige-, Mittel- und Ringfinger dabei entspannt auf der Saite oder drückst du mit denen auch noch ab?
Wenn du mit denen auch noch abdrückst während eigentlich nur der Ton des kleinen Fingers gespielt wird, dann rate ich dir die Saite in dem einen gewünschten Bund nur so lange und so stark abzudrücken wie nötig. (war vor nem Jahr auch noch ein Problem von mir. Ist also bei Anfängern normal ;))
Es kommt glaube ich sehr selten vor dass man mit allen vier Fingern gleichzeitig vier Bünde auf einer Saite abdrückt ->imho ist das Kraftverschwendung. Timing: genau in dem Moment den Ton abgreifen den man spielen will und die restlichen finger locker lassen. Das fiel mir persönlich am Anfang schwer.

*ich hoffe meine Antwort wird nicht falsch verstanden. Es sin nämlich genug Interpretationsmöglichkeiten vorhanden :D
 
L

lalla

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.20
Mitglied seit
15.03.08
Beiträge
168
Kekse
778
Ort
Hamburg
Stimmt, das ist ein sehr guter Tipp, den sollte ich glaube ich mal beherzigen. Nicht die Finger auf den Saiten liegen lassen, sondern darüber schweben lassen. Das ist nämlich genau das, was mich beim Solieren gut ausbremst, aber an das Einfachste denkt man ja irgendwie nie. Danke für den Tipp!

Und ich glaube auch, dass diese Grip-Trainer bei Bassisten viel eher angebracht sind, da braucht man schon mehr Kraft. Außerdem gibt es die ja auch in verschiedenen Härtestufen.
 
Rumbolder

Rumbolder

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.21
Mitglied seit
19.12.09
Beiträge
153
Kekse
369
Ort
Dortmund
Und ich glaube auch, dass diese Grip-Trainer bei Bassisten viel eher angebracht sind, da braucht man schon mehr Kraft. Außerdem gibt es die ja auch in verschiedenen Härtestufen.

Ja, beim Bass ist es schon deutlich schwerer. Bei der Gitarre würde ich auch sagen, dass die Hammer ons reichen.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben