KLEINER MISCHER, oder ähnliches für bass+backgr-shouts

von ImaohwMoritz, 03.09.07.

  1. ImaohwMoritz

    ImaohwMoritz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.14
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.07   #1
    servuz!
    meine band und ich machen rock/metal und auch balladen
    und nehmen homerecording (mit e-drums etc ) auf....

    unser bassist will seine basslines (direkt line in in mischpult wahrshcheinlich)
    und seine background shouts zuhause aufnehmen und benötigt daher ein kleines pult.
    ich dachte an ein ganz kleines behringer, aber gibt es auch alternativen die qualitativ besser sind, und auch den zweck erfüllen ?
    wie gesgat bräuchte gerade mal einen eingang höchstens 2 stück....

    er meinte kann bis hundert euro gehen, aber ich denke kaum dass sihc das lohnt, so 40,50 euro wären denk schon richtig passend
    wie seht ihr das ?
    danke
    moritz
     
  2. Mathea

    Mathea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.07
    Zuletzt hier:
    15.07.12
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Gau-Odernheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    248
    Erstellt: 03.09.07   #2
    Hey ho!
    Also ich weiß, dass ich mir mit diesem Post bestimmt ziemlich viele "NEEIIN"s und "Was empfiehlst du da dem Jungen??"-Antworten einfangen werde, aber ich schlag dir jetzt trotzdem mal die Behringer Xenyx-Reihe vor :) Also wir haben uns mit der Band mal just for fun dieses Ding hier besorgt: https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_802.htm und sind vollkommen zufrieden! Ich kann dir aber leider nich sagen ob das Teil wirklich so stark rauscht oder nicht, da unsre Anlage schon von Natur aus mehr Rauschen als sonst irgendwas von sich gibt (ja, wir sind arm -.-)... Aber wir haben das Ding jedenfalls schon öfter mal benutzt um Gesang am PC aufzunehmen und sagen wirs mal so: es erfüllt seinen Zweck, und das für nen Hammer-Preis :great: Aber ich hab ja keine Ahnung ob ihr damit jetzt ernsthafte Sachen aufnehmen wollt, die ihr ins MTV-Land schickt oder das ganze nur zum Spaß da sein soll! Denn für letzteres reicht es allemal, und aufzuzählen wie oft uns dieses kleine Teil schon aus der Patsche geholfen hat, würde viel zu lang dauern :rolleyes:
    Aber gut, das war meine Meinung, jetzt können mich alle Leute, die reich genug sind um sich was 1000 mal Besseres leisten zu können erschießen ;) (wir sind es nämlich nicht)

    Amen!
    Mfg, Mathea
     
  3. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 04.09.07   #3
    Auf welches Medium will er denn daheim aufnehmen? PC, Digitalrecorder (HD, SC-Card),...?

    Wenn PC/Laptop: ich rate davon ab, via Mischpult in den Line-In des PC zu fahren!! Weitaus bessere Lösung = eine Audiointerface, das via USB in den Rechner geht (z.B. Alesis IO-2, , M-Audio Fast Track USB,Edirol UA-4FX,...). EQ an Bord wird da ja nicht benötigt, da die Signalbearbeitung im Sequencer geschieht.

    Wenn Zweiteres: dafür bräuchte es kein Mischpult, da diese dig. Recorder ohnehin alles dafür Erforderliche an Bord haben.
     
  4. ImaohwMoritz

    ImaohwMoritz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.14
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.07   #4
    danke !
    da fällt mir ein, er hat sowieso nur einen laptop, da wäre über das line in der soundkarte reingehen wahrscheinlch eh kacke

    wie wäre es dann mit einer externen usb audiokarte mit mic und line eingang ?
    gibt es da etwas zu empfehlen ?
    das dritte der 3 , die du vorgeschlagen hast, hat ja effekte.....die bräuchten wir ja eigtl nicht, weil wir ja alles im nachhinein in cubase machen koennen oder ?
    wir bräuchetn hauptsächlich gute qualität

    danke im vorraus
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 04.09.07   #5
  6. domek

    domek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    7.12.12
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.07   #6
    @ ars ultima: ich bin der bassist, würdest du denn sagen das des alesis IO-2 unsren ansprüchen entspricht bzw ob dein "geht wohl in ordnung" so gemeint is, dass man aufnhemen kann aber halt nicht zuviel erwarten sollte... ? weil: wir wollen schon gute quali, schön warmer sound mit druck, metal eben :D... naja und was anderes: macht es bei diesem alesis nen unterschied ob man line out vom amp nimmt oder ob man direkt an pc stöppselt, wenn ja, was is besser ?

    thx für die antworten
     
  7. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 04.09.07   #7
    Mit den Ansprüchen sollte auch euer Budget steigen. Aber keine Sorge: das IO-2 schlägt den Line-In um Längen. Weitaus wichtiger ist die Frage: mit welchem Mikro willst du daheim aufnehmen? Das trägt viel mehr zum Sound bei als der Preamp. Eins vorweg: ein Kondensatormikro sollte es schon sein (das braucht denn auch die 48V Phantomspeisung vom IO-2). Es gibt im Bereich von 100,- bis 200,- EUR durchaus schon Vernünftiges: http://www.musik-service.de/single-grossmembran-mics-preisguenstig-cnt1943de.aspx. Näheres dazu im Mikro-Subforum...

    Zur Verkabelung: Mikro via XLR --> Preamp (z.B. IO-2) via USB --> PC
     
  8. domek

    domek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    7.12.12
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.07   #8
    also...wir schon der threadersteller gesagt hat, wir machn des direkt über line in in pc... also nochma die frage: lohnt sich die investition bzw das kaufen von diesem IO-2 oder wär des bei unsrem vohaben scheisse ??.. wenn sichs lohnt, weiterhin: es soll schon nen guten sound geben und nich "nur" funaufnahmenquali sein
     
  9. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 04.09.07   #9
    Das hat er eigentlich nicht gesagt. Aber ich wiederhol mich gerne: via Line-in in den PC wird mistig klingen. Zitat des Threaderstellers WhoamiMoritz: "da fällt mir ein, er hat sowieso nur einen laptop, da wäre über das line in der soundkarte reingehen wahrscheinlch eh kacke". Und da hat er recht.

    Wenn ihr trotzdem über Line-in in den PC wollt, dann braucht ihr kein USB Audiointerface. Dann machts auch der billigste Mixer, da dessen Sound durch das Line-in des PCs ohnehin verbockt wird. Das Vorhaben von wegen "gute quali, schön warmer sound mit druck" (Zitat domek) könnt ihr dann allerdings abhaken. Wie gesagt: das Budget steigt direkt proportional mit dem Anspruch...
     
  10. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 04.09.07   #10
    Ich verstehe noch nicht ganz, wie ihr bisher aufnimmt. Einfach Line-In? Mit was für einem Mikro? ICh kenne das Alesis nicht persönlich, und auch kein Konkurrenz-gerät. Aber die bewegen sich alle auf einem Niveau, welches man als Heimrecordler erstmal ausreizen muss. Know How und MIkros seine da vor allem gesagt, da liegt oft mehr das Problem. Der Unterschied zwischen einem 140€ und einem 200€ Interface ist da im verhältnis oft gar nicht so groß. Ich kann daher jetzt schlecht einschätzen, was eure Ansprüche sind. Mehr als Funaufnahmequalit bietet das IO-2 definitv. Es bietet halt keine Profiqualität...
    das hat mit dem Interface nichts zu tun. Das nimmt einfach auf, was reinkommt (und da es ja was gutes ist, nimmt es auch genau das auf, was rein kommt, während die eingebauten Soundkarten im PC das Signal verschlechtern). BEi Gitarrenrecording ist ja der Amp meist wichtiger, da gibt es dann viele Disjkussionen, ob man mit Mikro aufnimmt, oder per Software den AMpmodellent, oder oder... Beim Bass hast du diese Möglichkeiten auch. Einfach probieren, das hängt vom Amp, vom Bass, von eueren Soundvorstellungen ab, aber nicht von der Soundkarte.
     
  11. ImaohwMoritz

    ImaohwMoritz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.14
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.07   #11
    Hi
    also damit wir nicht aneinander vorbeireden:
    wir nahmen bisher über einen normalen pc vom bass-amp-output mit kabel in den mischer über line in auf.

    und jetzt will der bassist selber bie sich zuhause die aufnahmen machen, jedoch an einem laptop, daher wollen wir ein externes audiointerface.
    an dieses schließen wir dann entweder direkt den bass, oder den bass amp via kabel, oder ein mic (für bassabnahme oder background shouts - aufnahmen)

    nun stellt sich die frage, welches externe audiointerface qualitativ gut ist (um die 100€) effekte brauchen wir ja wiegesagt nicht (machen wir dann im pc mit dem aufnahmeprogramm), und wie gut der sound damit wird....?


    danke an alle soweit und für weitere antworten
     
  12. domek

    domek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    7.12.12
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.07   #12
    gibt es noch menschen die helfen ^^ ????? haaaallooooo
     
  13. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 05.09.07   #13
    Was wollt Irh denn noch hören? Ich bin jetzt eh etwas verwirrt: Erst klang es so, dass Ihr bereit wäret, auch mehr als 140€ auszugeben (nämlich wenn die 200€-Interface besser klingen als das Alesis für 140€). Jetzt spricht dein Kollege auf einmal wieder von 100€. Wieviel darf es denn jetzt kosten? SAie auch imemr, ich hab doch schon gesagt: Das Alesis ist für 140€ bestimmt mehr als in Ordnung - und billiger gibt es eigentlich nichts (zumindest nicht, wenn Ihr mit einem Kondensatormikro aufnehmen wollt), oder es lohnt sich kaum sich kaum(wären sann auch irgendwleche Kombinationen aus Interface und Mic-PreAmp). Kuckt doch einfach selbst im Online-Shop nach:
    http://www.musik-service.de/pgx0011-cnt1105de.aspx
     
Die Seite wird geladen...

mapping