"knacken" vom Amp

von Mortus, 26.05.06.

  1. Mortus

    Mortus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    24.04.10
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Ellerbek
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.05.06   #1
    Hi,
    ich habe einen alten Ampeg (G 410) Amp aus den 70ern.
    Allerdings knackt dieser, vorallem wenn man etwas lauter spielt.
    Kann mir jemand sagen, ob das normal ist, oder ob das ein Zeichen dafür ist, dass er langsam den Geist aufgibt?
    Habe leider noch nicht so die Ahnung von den Geräten, aber daher frag ich ja hier :)

    Danke schonmal für hilfreiche Antworten
     
  2. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 26.05.06   #2
    Hi Mortus,

    Die Potis könnten verschmockt sein: Oxydschicht auf den Schleiferbahnen. Knackt's denn auch, wenn man an denen dreht?

    Dann hilft nur aufschrauben und einen Spritzer Kontakstpray in die Potis sprühen. Irgendwo findet man immer ne kleine Öffnung. Ein kleines Bisschen schadet nicht und wirkt manchmal Wunder.

    Gruß,

    Goodyear
     
  3. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.535
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.421
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 26.05.06   #3
    Steht der Amp auf der Box? Falls Klinkenbuchsen für die Lautsprecherausgänge verbaut sind, könnte es auch ein Kontaktproblem durch Vibrationen bei größeren Lautstärken sein.

    Dann wäre Vorsicht geboten, ich hab mal die Spule eine Lautsprechers geschrottet, weil der Klinkenstecker in der Buchse der Box so ein Kontaktproblem/Wackelkontakt hatte.

    Könnte aber auch an anderer Stelle im Amp ein Kontaktproblem sein aufgrund Haarrissen in Lötstellen, lockeren Bauteilen, Kabelbrüchen etc.
     
  4. Mortus

    Mortus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    24.04.10
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Ellerbek
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.06   #4
    danke schonmal für die Antworten

    Also wenn ich das richtig deute, sind die Potis die Dinger, mit denen ich z.B. die Lautstärke regeln kann? Sorry wenn das doof klingt, bin aber wie gesagt ein totaler Anfänger auf dem Gebiet

    @elkulk
    Ich hab eine Art Basscombo, also ein Gehäuse wo die Box und das Basstopteil drin sind (hab mal ein Bild angehängt, leider nur ein Handypic finde meine digicam gerade nicht)
    Ich werde mir morgen dann mal die Verkabelung der Boxen angucken ob die noch sauber sind und ein bisschen mit Kontaktspray einsprühen
     

    Anhänge:

  5. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.535
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.421
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 30.05.06   #5
    Vorsicht mit Kontaktspray - nicht dass Du einen Kurzschluss zwischen den Kontakten produzierst, sonst ist´s womöglich mit dem Verstärker aus, wenn er keine guten Schutzschaltungen hat.

    Die von mir erwähnten Kontaktprobleme bei Klinkenbuchsen haben eher mechanische Ursachen. Eigentlich gehören Klinkenbuchsen in Bassboxen und -verstärkern wegen der Vibrationen gegen Speakonbuchsen/-stecker ausgewechselt.
     
  6. Mortus

    Mortus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    24.04.10
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Ellerbek
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.06   #6
    So, hab den Verstärker gerade mal auseinandergenommen und geguckt von wo man alles am besten einsprühen könnte.
    Hab dann auch gleich mal geguckt was da so alles drin ist...
    Ist ja eigentlich alles recht simpel aufgebaut, auf dem Deckel ist sogar ein Schaltplan :p
    Allerdings hab ich 2 Sachen entdeckt, wo ich nicht weiß was das ist
    vielleicht kann mir da ja jemand helfen (im Anhang, diese blauen Teile)
     

    Anhänge:

  7. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 31.05.06   #7
    Das sind Glättungskondensatoren. Die bügeln den Strom glatt, um das mal salopp zu formulieren. Ich glaube kaum, das die das Knacken verursachen.

    Gruß,

    Goodyear
     
  8. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 31.05.06   #8
    hm ... wird bei diesem "knacken" das signal auch zufällig lauter oder leiser ? also das habe bzw. ich bei meinem amp auch. warum ? weil mein gain poti total kaputt ist. er kratzt wie wild und das hört man eben in einem knacken oder kratzen. ich habe aber das problem gelöst indem ich beim gain poti eine bestimmte postion gefunden habe, in dem es nicht knackt beim spielen. ich weiß nicht ob dein knacken dieselbe charakteristik hat wie meines, ist halt ein vager begriff. sollte das völlig in die falsche richtung gehen, dann sorry, aber die vermutung eines zusammenhangs mit den potis wurde ja bereits geäußert.
     
  9. ZeLilFish

    ZeLilFish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    31.01.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Rhénanie-Palatinat
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 03.06.06   #9
    Mein Ampeg hatte auch mal ein nerviges Knacken, gerade nach längerem Spielen.

    Es stellte sich dann heraus, dass der Ventilator zum Kühlen der Röhren nicht (rund) lief bzw. Aussetzer hatte; könnte also auch an 'nem Überhitzen der Röhren liegen (falls Dein Amp überhaupt welche hat... sieht nach dem Photo nicht so aus).
     
  10. Mortus

    Mortus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    24.04.10
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Ellerbek
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.06   #10
    Ob der Röhren hat weiß ich nicht ^^
    Aber ich glaube auch nicht, habe zumindestens noch keine gesehen
     
  11. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 04.06.06   #11
    Hi Magge,

    ich sach ja: Einen Spritzer Kontaktspray von hinten in den Poti und du wirst wieder alle Positionen spielen können.

    Gruß,

    Goodyear
     
  12. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 05.06.06   #12
    hmmm interessant ... wo sollte man denn den spritzer ansetzen ? ... auf die pins spritzen ? oder eher auf die kontakte auf der platine ? weil wenn du das sagst, dann besorg ich mir so n lustiges spray und mach das mal
     
  13. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 05.06.06   #13
    Hi Magge,

    in den Potis der Drehknöppe gibt es einen Schleifer, der auf der runden Widerstandsbahn Kontakt haben sollte. Durch hohes Alter, Rumoxidieren, Qualm oder so sammelt sich Siff auf der Bahn und verursacht das Knacken und die Aussetzer. Und genau da soll das Kontaktspray wirken. Also muss das Zeug in die Potis.

    Ich weiß nicht, wie deine Potis aussehen, aber wahrscheinlich so ähnlich wie die im angehängten Bild. Ich habe ein paar sichtbare Öffnungen mit Pfeilen markiert. Einfach da nen Spritzer Kontaktspray rein, hin- und her drehen, einschalten und testen.

    Gruß,

    Goodyear
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping