Können Kopfhörer altern?

von sietec42, 25.01.16.

  1. sietec42

    sietec42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.08
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    188
    Erstellt: 25.01.16   #1
    Hallo,
    ich habe ein paar AKG K280 parabolic, die ich in meiner Jugend (vor ca.40 Jahren) mal gekauft habe wiedergefunden.
    Kennt die jemand, oder hat die wer zum recorden/mischen in gebrauch oder mal gehabt.
    Vom Sound sind die sehr unspektakulär, machen also gar keinen "Sound".
    Ich bin derzeit auf der Suche nach geeigneten KH für o.g. Zweck. Taugen die dafür oder soll ich mich nach etwas anderem umschauen?

    Gruß Andreas
     
  2. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.350
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.995
    Kekse:
    48.190
    Erstellt: 25.01.16   #2
    Hallo, Andreas,

    ...ich bekomme zwar nicht weg, was Deine Frage jetzt direkt mit "altern" zu tun hat, aber na gut :D
    Wenn das Teil trocken gelegen hat, warum soll es nicht funktionieren? Hast Du den Hörer denn mal inzwischen an Stücken ausprobiert, die Du sehr gut kennst? Funktioniert er noch oder hat er wirklich Ausfälle wie Knistern, Mumpfeln oder sonst was?
    Ich habe vor kurzem erst meinen alten Sennheiser HD560 Ovation ausmustern müssen, der war 35 Jahre alt und hat mir bis zuletzt gute Dienste geleistet, ich hatte nicht den Eindruck, daß die Jahre ihm geschadet hätten ;) Ich habe auch im Bedarfsfall noch einige alte AKG140 (ja, 140, nicht 141!) in Betrieb, die dürften auch mittlerweile die 40er Grenze erreicht haben, und auch die funktionieren immer noch...

    Andere Frage: Wenn Du neu kaufen möchtest, was möchtest Du investieren?

    Viele Grüße
    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    2.385
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    1.917
    Erstellt: 26.01.16   #3
    zur Bestätigung: ich habe einen AKG K240 von 1975 der klingt immer noch 1A aber die Ohrpolster sind über die Zeit natürlich nicht mehr tragbar deshalb hab ich 2000 einen neuen gekauft.
    wenn der 280er elektrisch und akustisch in Ordnung ist, warum also einen neuen kaufen?
    und AKG zur Klangbeurteilung ist OK aber zum mischen bevorzuge ich Lautsprecher.
     
  4. Klangwerk Schwelm

    Klangwerk Schwelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.14
    Zuletzt hier:
    4.08.18
    Beiträge:
    1.291
    Ort:
    Schwelm, NRW
    Zustimmungen:
    464
    Kekse:
    3.238
    Erstellt: 26.01.16   #4
    Hallo MB's,

    von einer Alterung sind Kunststoffteile, Gummis und ggf. Klebestellen betroffen. Dies kann dann zu einem Defekt führen, wie z.B zu Haarrissen in der Membrane. Dies äußert sich dann durch schnarren oder durch den Ausfall einer Seite.

    Ohne einen konkreten Defekt sollte er "wie damals" klingen. Aber es hat sich auch eine Menge getan - in den Jahren.

    Gruß Jürgen
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.350
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.995
    Kekse:
    48.190
    Erstellt: 26.01.16   #5
    Hallo,

    ...das wollte ich auch keinesfalls infragestellen ;) Aber dann haben wir ja auch einen konkreten mechanischen oder elektrischen Defekt vorliegen...

    Viele Grüße
    Klaus
     
  6. Klangwerk Schwelm

    Klangwerk Schwelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.14
    Zuletzt hier:
    4.08.18
    Beiträge:
    1.291
    Ort:
    Schwelm, NRW
    Zustimmungen:
    464
    Kekse:
    3.238
    Erstellt: 26.01.16   #6
    Hallo Klaus,

    war auch keinesfalls eine Kritik an Deinem Post, sondern eine Ergänzung zu Deiner Aussage zum Knistern.

    Zum zweiten Teil der Ausgangsfrage: Die Diskussion über den "richtigen" Recordingkopfhörer ist so alt wie dieses Forum, wahrscheinlich sogar noch älter als die hier beteiligten Forumsmitglieder :opa:. ('tschuldigung :hail:)

    Ich bin großer Beyerdynamic-Fan. Für den Recordingbereich wird aber gern eine Überzeichnung der Bässe bemängelt. Hier wären die "Custom Studio" Modelle mit einstellbarer Charakteristik empfehlenwert. Es gibt auch einige Reviews im Board. Einfach im Reviewbereich nach Kopfhörer suchen.

    Gruß Jürgen
     
  7. mikroguenni

    mikroguenni HCA Mikrofontechnik HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Wedemark
    Zustimmungen:
    315
    Kekse:
    6.151
    Erstellt: 26.01.16   #7
    Risse in der Membran treten kaum auf. Fremdkörper wie Haare vor der Membran schon eher, lassen sich aber entfernen.

    Was wirklich altert sind die Hörpolster, die werden mit zunehmendem Gebrauch flacher und damit ändert sich die Größe des Vorraums und damit einher geht eine stärkere Basswiedergabe.
     
  8. Klangwerk Schwelm

    Klangwerk Schwelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.14
    Zuletzt hier:
    4.08.18
    Beiträge:
    1.291
    Ort:
    Schwelm, NRW
    Zustimmungen:
    464
    Kekse:
    3.238
    Erstellt: 27.01.16   #8
    Hallo Guenni,

    dann war die Stastik mal wieder gegen mich. Ich hatte schon zwei mal Haarrisse in der Membran. Zunächst bei einem alten Sennheiser (habe ich nicht mehr) und letztes Jahr bei einem DT 770 aus den 90igern. Den habe ich noch - schnarrt bei exakt 100 Hz - lässt sich also gesund EQen :rolleyes1:. Ist nach längerem Nichtgebrauch aufgetreten - mitten im Song bei normaler Lautstärke.

    Gruß Jürgen
     
  9. hans-jürgen

    hans-jürgen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Seevetal-Maschen
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 27.01.16   #9
    Zum Thema alte Ohrpolster und Beyerdynamic DT 770 habe ich vor kurzem in einem anderen Thread etwas geschrieben, deshalb hier nur kurz erwähnt: Das Austauschen mit Original-Ersatzteilen lohnt sich definitiv und ist mit 21 € auch nicht zu teuer, finde ich.
     
Die Seite wird geladen...

mapping