Können unterschiedliche Röhren einen Amp zerstören?

von Smöle, 25.02.08.

  1. Smöle

    Smöle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.07
    Zuletzt hier:
    11.11.12
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.08   #1
    Hey!



    Ich wollte einmal fragen, ob ein Amp geschädigt werden kann, wenn in ihm ein Mischmasch aus unterschiedlichen Röhren verbaut ist.
    Der Amp besitzt also z.B. 4 Endstufenröhren und jede dieser Röhren ist von einem anderen Hersteller.
    Es wurden also auch einzelne Röhren ausgetauscht und nicht immer der komplette Satz.

    Kann das den Amp in irgendeiner Form kaputt machen oder wird dadurch einfach nur der Sound, den der Amp von sich gibt, beschissen?

    Wie würde es denn aussehen, wenn z.B. statt nur 6L6-Endstufenröhren ein Gemisch aus 6L6-Röhren und EL34-Röhren verbaut wäre?
    Würde das dem Amp schaden oder wären einfach nur die Röhren schnell hinüber?


    Vielen Dank für Eure Hilfe!



    Viele Greetz
    Smöle
     
  2. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    786
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 25.02.08   #2
    hi smöle!
    die verwendung von röhren unterschiedlicher hersteller ist weitgehend unproblematisch und wird so leicht keinen amp zerstören...

    die verwendung unterschiedlicher röhrentype dagegen ist KEINE gute idee, da die verschiedenen röhrentypen unterschiedliche voraussetzungen (spannungen etc.) benötigen. inwieweit und welche schäden da zu erwarten sind kann ich dir allerdings nicht sagen.

    cheers - 68.
     
  3. musix

    musix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    299
    Ort:
    Germany
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    647
    Erstellt: 25.02.08   #3
    hey smöle,
    erstmal, ist es eine allgemeine Frage, oder meinst Du einen speziellen Verstärker?

    Verschiedene Marken aber gleichen Typs sind kein Problem. Nur denk dran, der Verstärker
    klingt nur immer so gut wie die schlechteste Röhre die verbaut ist.

    Es ist von Amp zu Amp verschieden. Ausserdem gibt es Verstärker, zb. von Mesa oder Randall, die eine Mischbestückung aus verschiedenen Typen zulassen.
    Aber immer Paarweise 2/2 !

    ..
     
  4. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 25.02.08   #4
    Mischbestückungen sind möglich, aber es scheitert in der Regel an der benötigten Gittervorspannung. Daher ist es oft notwendig, den Amp auf mehrere BIAS-Potis umzubauen, pro Röhre eines. Dann kann man - sofern die Röhren die benötigte Spannungsfestigkeit usw. mitbringen - auch verschiedene Röhren in einer Endstufe verwenden. Ich mache das mit EL34 und 6L6GC, das geht gut, aber wie gesagt - die Röhren müssen zusammenpassen. Wenn bei der einen 2mA fließen und die andere bereits abbrennt, dann ist das keine gute Idee...ebenso kann es Probleme mit der Gleichstrombalance im Ausgangstrafo geben, wenn mans falsch einstellt...kaputtgehen tut da aber nichts, klingt nur kacke.

    Paarweise muss nicht sein, kann aber sinnvoll sein, wenn man den typischen Gegentakt-Sound, der recht arm an k2 ist, mag...

    Beispiel: Je eine EL34 und eine 6L6GC parallel, und die vier Röhren zusammen als Class AB:
    [​IMG]

    MfG OneStone
     
  5. Smöle

    Smöle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.07
    Zuletzt hier:
    11.11.12
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.08   #5
    Ja, es ist eine allgemeine Frage.
    Die Frage ist also nicht verstärkerbezogen. :)

    Schon mal Danke an alle, die geantwortet haben!
    Ihr habt mir echt geholfen :great:!


    Greetz
    Smöle
     
Die Seite wird geladen...

mapping