Kompatibilität von verschiedenen Systemen bei gleichen Frequenzband

  • Ersteller dr_rollo
  • Erstellt am
dr_rollo

dr_rollo

Mod Keyboards und Musik-Praxis
Moderator
HFU
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
26.07.04
Beiträge
12.646
Kekse
59.910
Ort
Celle, Germany
Wir nutzen jede Menge unterschiedlicher Funkstrecken, Sennheiser XSW 2 E-Band, Sennheiser IEM G2 E-Band, LD IEM MEI1000 G2. Der Frequenzbereich ist bei allen Systemen mit 823 - 832 MHz und 863 - 865 MHz identisch. Ich bin jetzt noch nie auf die Idee gekommen, einen Sennheiser IEM Empfänger am LD MEI zu fahren, indem ich einfach die gleiche Frequenz einstelle, müsste aber doch theoretisch passen, oder?
Meine Frage bezieht sich jetzt aber eher auf die Sennheiser Systeme. Da gibt es G1, G2, G3 und mittlerweile G4. Funktionieren die untereinander? Also wenn ich für mein Sennheiser IEM einen weiteren Empfänger anschaffen will, um ihn in ein anderes Rack, das ich mit einer anderen Band nutze, einzubauen, aber den selben Empfänger nutzen möchte, muss es auch ein G2 sein, oder kann es auch ein G3 oder G4 sein? Ich verstehe, dass mit neueren Generationen der Geräte neue Features dazukommen, oder ist die Technik dann eine andere? Passt das mit den Kanälen nicht mehr?
Ähnliche Frage betrifft das XSW 2, das wir lediglich angeschafft haben, um jemanden bei Bedarf ein Mikro in die Hand zu drücken. Ich hab schon mal überlegt, ob ich zusätzlich ein Bodypack anschaffe, um es dann alternativ auch für die Gitarre nutzen zu können. Passt da auch der SK500 für die EW Serie oder muss es der XSW Sender sein? Den SK500 gibt es ja auch schon länger, und auch hier als G1-G4.
 
tombulli

tombulli

HCA Digitalmixer
HCA
HFU
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
08.06.04
Beiträge
3.698
Kekse
14.880
Ort
Golling a.d. Salzach
Sofern ich mich erinnere, können G2 und G1 miteinander - zumindest beim IEM. G3 und G4 können definitiv miteinander. Ob EW und XSW entzieht sich meiner Kenntnis.
Markenübergreifend funktioniert das aber in der Neuzeit leider nicht mehr (früher ging das mal - früher = vor 20-30 Jahren). ich kann (leider) z.b. keinen AKG-sender auf derselben Frequenz mit einem sennheiser Empfänger oder umgekehrt betreiben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Y

yamaha4711

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.041
Kekse
12.574
indem ich einfach die gleiche Frequenz einstelle, müsste aber doch theoretisch passen, oder?
Nein, da die Hersteller
a) in der Analogwelt unterschiedliche Kompandersysteme mit unterschiedlicher Entzerrung und Parametrierung einsetzen.
b) in der Digitalwelt die Algorithmen und Protokolle meist herstellerspezifischer Natur sind.

Innerhalb eines Hersteller kann es bei gleicher Serie, unterschiedlichen Generationen durchaus funktionieren. Solange derselbe Kompander eingesetzt wird oder dasselbe Protokoll geht das ohne Probleme.
Selbst wenn es unterschiedliche Serien sind, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit als bei unterschiedlichen Herstellern. In der Analogwelt ist dies meist das Kompandersystem, welches einem in die Suppe spucken kann.

In der Digitalwelt gibt es durchaus perfiedere Methoden, um die Klassen zu trennen: Seriencodeübermittlung oder Modeltype im Protokoll. Bei manchen Handsender, obwohl die Kapsel mechanisch und auch elektrisch passt, geht das Dingens nicht, weil eben ein Code mit übermittelt wird. Das ist heute in der digitalen Welt kein Problem und die Hersteller sind natürlich dahinter her sich ihre Geräte entsprechend zu schützen. Da könnte ja jeder kommen und ne 1200 € Kapsel auf ne 120 € Funke zu schrauben oder eben gänzlich sich mit den guten Sendern der guten IEMs einzudecken, um dann die Empfänger aus der Krabbelkiste anzusteuern. So groß ist der Unterschied ja nicht und ist ja auch pIEM (personal IEM), also wen juckts. Der Dienstleister bekommt dann aber eine auf die Mütze, wenn er genauso verfährt.

ich kann (leider) z.b. keinen AKG-sender auf derselben Frequenz mit einem sennheiser Empfänger oder umgekehrt betreiben.
Doch, das geht nachweislich, für analog. Nicht schön aber es geht. Musste ich gar mal machen, da auf einer wichtigen VA der Empfänger der Sennheiseranlage fritte ging und ich dann einen meiner AKGs genommen habe. Empfang einwandfrei und mit ein bisschen klassischer Kompressorkosmetik bekam man auch das Pumpen der unterschiedlichen Kompandercharateristiken so halbwegs in den Griff. Nicht schön, aber in diesem Fall pragmatisch und funktional. Will ich aber nicht wieder machen.
War damals EW100 G1 und WMS300.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
tombulli

tombulli

HCA Digitalmixer
HCA
HFU
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
08.06.04
Beiträge
3.698
Kekse
14.880
Ort
Golling a.d. Salzach
Doch, das geht nachweislich, für analog.
nein, geht es nachweislich nicht mit "Neuzeitgeräten" - habe ich nämlich hier mit allen möglichen Sendern und Empfängern probiert. AKG WMS4500 und Sennheiser G3/G4.

G1 gehöret ja auch nicht mehr zu "Neuzeitgeräten", sondern ist leicht 20 Jahre alt.
 
Y

yamaha4711

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.041
Kekse
12.574
Deswegen schrieb ich auch EW100 G1 und WMS300. Also nix aus dem Zusammenhang reißen bitte.
Heute sind die Kompander anders und unterschiedlicher eingestellt. Das war auch damals so, nur eben nicht so krass.

Du kannst gerne von mir eine WMS300 geschenkt haben, damit du das selbst probieren kannst. Die EW100 G1 musst du dir anderweitig organisieren.

Die WMS4500 hat ein anderes Kompandersystem von der Parametrierung. Selbst die WMS4000 und die WMS4000 geht auch nicht mit der WMS300, obwohl selber Hersteller.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben