Komplettes Setup für live

von guitarnator, 04.03.16.

Tags:
  1. guitarnator

    guitarnator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.16
    Zuletzt hier:
    7.04.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.03.16   #1
    hey,

    möchte demnächst vermehrt live spielen und einen recht amtlichen sound produzieren.

    habe eine halbakkustische gitarre,
    werde mir eine di box kaufen: https://www.thomann.de/de/millenium_di33....x_223641_2
    und einen akkustischen verstärker:
    https://www.thomann.de/de/harley_benton_ac_pro_60.htm

    hätte hierzu jemand bessere vorschläge, welche preislich im rahmen liegen?

    desweiteren, für einen schönen sound einen kompressor und hall/chorus!
    wie würdet ihr das am besten machen, kompressor und hall als fußtreter ? ( z.b TC Electronic Hall of Fame )
    oder weglassen?
    beste grüße
     
  2. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.457
    Zustimmungen:
    3.860
    Kekse:
    51.415
    Erstellt: 04.03.16   #2
    Hallo im Forum!

    Erstmal Rückfragen:
    Was heißt für dich preislich im Rahmen, wo liegt denn die Obergrenze?
    Was möchtest du für Musik machen? Band oder Soloauftritt?
    Welche halbakustische Gitarre hast du?
    Was ist für dich "amtlicher Sound"? So z.B. wie bei wem?
     
  3. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    3.735
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.356
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 04.03.16   #3
    ...und wie sieht der Rest der Anlage aus? Du hast sicher eine PA/MIschpult/Powermixer etc? Da sind doch oft schon Effekte eingebaut?

    Amtlicher Sound kann heißen: Magnetischer Pickup => Anlage => fertig
    oder
    Gitarre, 2x Kleinmembran, Urei 1178, Lexicon 480 und dann noch eine kleine Neve...:great:
     
  4. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    4.763
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.656
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 04.03.16   #4
    Live spielen heisst genau was?

    Meistens hat eine Location in der man "live" spielt eine sogenannte PA, also eine eigene Verstaerkeranlage mit Lautsprechern und einem Mischpult.
    "Amtlich" in dem Falle heisst Para-DI und gut is'. Wenn sowas nicht schon vorhanden ist. Weil das, was dann da eingebaut ist, ist professionelle Technik und wird (hoffentlich) von Profis bedient. Das ist dann "amtlich".
    Den Verstaerker brauchst Du dann nicht - oder hoechstens noch als Buehnenmonitor.

    Wenn Du "Irgendwo", also ausserhalb "offizieller" Buehnen auftreten willst, empfehle ich i.d.R. eine Saeulensystem und eine Tretmine.
    Also z.B. ein Fishman PA-System und ein Zoom A2.1u oder sowas. Da hat man dann in der Regel eine gut plazierbare, gut hoerbare und einfach zu bedienende Anlage.

    Der Akustikverstaerker an und fuer sich ist meiner Meinung nach eher die Notloesung. Der steht auf dem Boden, klingt deswegen wie Hupe, traegt nicht weit ins Publikum und macht mehr Probleme als er loest.
     
  5. guitarnator

    guitarnator Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.16
    Zuletzt hier:
    7.04.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.03.16   #5
    hey,
    danke erstmal für antwort.

    @GEH
    - ich kaufe meißtens das was das billigste ist, was hand und fuß hat. verstärker gerne 200-300€ bis 400€. effekte egal, wenns was gutes ist.
    - in dem fall für soloauftritt, evtl. irgendwann noch playback mit drums/percussion und bass im hintergrund
    - Gitarre: https://www.thomann.de/de/ibanez_ac240e_opn.htm
    - amtlicher sound bsp: ( bei 3.24 sieht man ganz gut die treter, was ich auch lieber hätte, boss rc30 kenn ich )


    @frama78
    - wenn ich iwo spiele hätte ich gerne den sound per treter bei mir nicht über pa falls das sinn macht? was ist die norm? bissher hatte ich es immer pa und mischer überlassen...
    -magnetischer pickup hört sich auch ganz gut an
    -kleinmembram usw eher weniger, stöpsle mich lieber ein... vorallem einfacher bei kleinen gigs

    besten dank schonmal
     
  6. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.457
    Zustimmungen:
    3.860
    Kekse:
    51.415
    Erstellt: 04.03.16   #6
    OK, dachte ich mir, das ist eine Akustikgitarre mit Pickupsystem! :)
    Halbakustik ist nämlich eine E-Gitarre mit Ressonazkörper, dann ginge die Reise ganz woanders hin.

    Ed macht viel Percussion auf seiner Gitarre, da würde ein magn. Pickup nicht viel Sinn ergeben, da ist der Stegpickup deiner Gitarre schon besser.

    DI-Box brauchst du nur, wenn du direkt in die PA gehst und dann reicht eine passive DI-Box bei aktivem Pickupsystem.
    Nutzt du einen Akustiverstärker als Monitor auf der Bühne, dann hat der i.d.R. schon einen DI-Out.
    Bei wenig Geld kannst du aber auch mit DI-Box (die hat 2 Ausgänge: DI-Out und Klinkenausgang) und einer Aktivbox arbeiten, wenn du unbedingt einen extra Monitor für dein Instrument haben willst.

    Zwecks Effekten:
    Bei A-Gitarre keinen Compressor Bodentreter für E-Gitarre nehmen.
    Kompression ist auch erst im Zusammenspiel in lauter Band mit verzerrten Gitarren wichtig.
    Dann einen hochwertigen Kompressor (mit Soft Knee) an der PA verwenden.
    Hall auch eher an der PA einstellen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. guitarnator

    guitarnator Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.16
    Zuletzt hier:
    7.04.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.03.16   #7
    @Corkonian,

    danke schonmal.

    - über die Para-DI hab ich gelesen, is die gewinnbringend im gegensatz zu ner normalen di für ca 30€ von thomann das sich die investition lohnt?
    - wenn über pa, heißt hall macht der mischer usw. keine bodentreter? is man dann halt angewiesen...
    - bei saeulensystem welche treter würdest du evtl. noch empfehlen? ( evtl außer zoom, da hab ich geteilte meinungen gelesen... )
    - der ansatz ohne verstärker is eigentlich ganz cool, wenn man sich den sparen kann
    --- Beiträge zusammengefasst, 04.03.16 ---
    @GEH

    stimmt, hat ich heut morgen falsch geschrieben. ^^
    - percussion mit looper is bei mir dann auch ja...
    - hälst du die https://www.thomann.de/de/lr_baggs_para_acoustic_di_preamp.htm (di ) für gewinnbringend?
    - ah ok du meinst evtl akkustikverstärker nur als monitor nehmen ( welcher dann di enthält ) und dann ab in die pa?
    ... heißt, dass wie auch Corconian sagt den Verstärker wohl echt besser weglässt und mit Di box in die pa?

    ... dann wäre da nur noch die frage über den sound.

    - heißt in die pa und beim soundcheck mit mischer z.b. den hall einstellen?
    - was ist mit fußtretern und evtl kompressor?

    thanx
     
  8. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.457
    Zustimmungen:
    3.860
    Kekse:
    51.415
    Erstellt: 04.03.16   #8
    Hall ist etwas, wo du auf der goßen Bühne nicht so gut beurteilen kannst, was der Saal verträgt.
    Mit Akustikverstärker brauchst du auch keinen extra Hall, da ist i.d.R. schon einer drin.

    Also im Fall von PA ist es bei gutem Mixer besser, Kompression (falls nötig) und Hall dort einzustellen, ja.
    Es gibt natürlich auch Leute, die bei jedem Song eine andere Einstellung wollen, damit würde ich aber nicht anfangen, lieber ein guter als 10 schlechte Akustiksounds.

    Der ParaDI ist eine Preamp-EQ-DI-Box die ich selber besitze.
    Aus meiner Sicht ein Gerät für Leute, die ganz pur in die PA gehen, auch nicht gerade günstig.

    Ich möchte nicht ganz und gar von Akustikverstärker abraten, wenn am Anfang auch Soloprojekte in einer Kneipe ohne PA gefragt sind.
    Wobei da die bereites genannten Säulen auch eine Option sind, v.a. wenn du auch singst.
     
  9. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    4.763
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.656
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 04.03.16   #9
    @guitarnator Guter Klang auf der Buehne und guter Klang im Auditorium sind zweu unterschiedliche - sehr unterschiedliche - paar Stiefel.
    Das, was im Nahfeld noch ganz akzeptabel klingen mag, ist ein paar Meter weiter schon eher typischer "Pappschachtel-Klang". Sowas kann man nicht alleine einpegeln und jeder Raum ist bei jedem "Fuellstand" anders. Etwas, was der Mensch an der Mische weiss und was der Mensch an der Mische auch einschaetzen - und hoeren - kann. Du kannst das nicht.
    Die Buehnen hier bei mir auf der kleinen gruenen Insel, die haben meist mindestens eine DI-Box, in die man sich einklinken kann. Hall, Kompressor, Reverb, der ganze Zoo von Effekten kommt dann ueber das Pult. Das klappt, solange Du mit einem Setup, mit einem Klang auskommst. Wenn Du mehr willst, also Looper, unterschiedliche Effekte zu unterschiedlichen Zeiten usw. dann brauchst Du ein Effektpedal oder mehrere oder ein Kombiding. Ich persoenlich spiele seit den seligen 404-Zeiten mit Zoom Tretminen herum, deswegen ist die leicht kryptische "Bedienoberflaeche" der Zoom-Pedale fuer mich persoenlich kein Problem. Ich stelle die Effekte anhand meiner Setlist zusammen und dann schalte ich einfach durch. Das Zoom A2.1u hat auch schon einen DI-Ausgang.
    Wer die komisch/kryptischen Symboile der A2-Reihe nicht mag, der muss halt was anderes nehmen. Das A3 ist kein "besseres" A2, sondern ein eigenes Geraet.
    Wenn Du auch noch Vocals brauchst, kannst Du zum Akustikverstaerker gleich noch den Saeulenstaender mitschleppen, weil sonst klingt das ganze wirklich wie aus der Kellerbar. Eindeutiger Vorteil bei den Saeulensystemen.
     
  10. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.457
    Zustimmungen:
    3.860
    Kekse:
    51.415
    Erstellt: 04.03.16   #10
    Birgt halt auch das Problem, dass du versehentlich übertriebene Halleffekte o.ä. weitergibst, die Gründe hast du ja selber erwähnt.
    Vermutlich ist da auch weniger mehr ...

    Ich hatte ein Schlüsselerlebnis wo ein Musiker stolz über das damals neue A2 (vermutlich mit den übertriebenen Basiseffekten) in die PA gespielt hat und der am Mischpult bekam das Effektzeug natürlich nicht mehr weg.
    Ich kann mit Fug und Recht sagen, das war der schlechteste Akustiksound ever. :ugly:

    Zu unserem Fall:
    Ich denk es kommt drauf an, wie er kleine Solokonzerte gestaltet.
    Er kann schon mit einem Akustikversärker anfangen, wenn er gar nicht singt. Das Ding ist dann auf der großen Bühne halt nur noch Monitor. Den Looper davor und er hat was für den Anfang.
    Singende Gitarristen sind mit Klein-PA oder Säulensystem besser dran, wenn sie in kleinen Kneipen ohne PA auftreten.
     
  11. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    4.763
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.656
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 04.03.16   #11
    @GEH Das waere was. Ein "de-Hall" Plugin, damit koennte man richtig gut Geld verdienen.
    Stimmt, die Basiseinstellungen fuer die meisten Tretminen sind unbrauchbar. DIe sind darauf optimiert, dass man mit Kopfhoerer oder leise im Vorfuehrraum auch was hoert. Lauter und mit Raumakustik dazu ist das vollkommen uebertrieben.
    Deswegen ziehe ich ja immer und immer den FOH Mischer und die Profis an demselben vor.
     
  12. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 04.03.16   #12
    Ist denn eine P.A. vorhanden?

    Ansonsten versuch' doch sowas:


    [​IMG]


    [​IMG]



    :hat:
     
  13. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.457
    Zustimmungen:
    3.860
    Kekse:
    51.415
    Erstellt: 04.03.16   #13
    @hairmetal81
    Das wäre die Variante Aktivbox statt Akustikverstärker und ggf. ein Effektgerät mit DI-Out davor.
    Allerdings muss nicht gleich so eine leistungsstarke Box sein, weder für kleine Kneipen und auch nicht, wenn sie als Bühnenmonitor dient.
    Das G3 geht auch für Akusitkgitarre, wenn er spez. Effekte und Ampsimulationen für E-Gitarre ausschaltet, er muss aber schon ein bisschen Hang zu Multieffekten haben, jedem liegt das ja nicht.
     
  14. guitarnator

    guitarnator Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.16
    Zuletzt hier:
    7.04.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.03.16   #14
    ...also
    so wies aussieht wirds langsam klar.
    - da ich singe, fällt akkustikvertärker weg und ich gehe in die pa.
    kaufe mir erstmal die di box hier: https://www.thomann.de/de/millenium_di33.htm?ref=search_rslt_di-box_223641_3
    und wenns iwannn das geld zulässt die Para-DI.

    - das saeulensystem find ich ganz gut und is noch erschwinglich: https://www.thomann.de/de/ld_systems_maui_11_mix.htm
    ( wobei ich bissher immer pa hatte und bei ganz kleinen sachen gings dann auch mit lauter stimme, aber das hier gefällt mir, da kann ich mit git,vocals und playback rein )

    - bei pa so wies aussieht dann alles über den mischmann ( hall, kompressor usw. ... )

    - bei saeulensystem bräuchte ich dann wohl noch kompressor und hall. könntet ihr da was außer dem zoom empfehlen. evtl einzelne bodentreter? hab mir grad das boss gt 100 gekauft, das müsste ja auch gehen.
    besten dank
     
  15. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.457
    Zustimmungen:
    3.860
    Kekse:
    51.415
    Erstellt: 05.03.16   #15
    Wozu ein aktive DI-Box?
    Die Pegelminderung durch die Symmetrierung ist gering und fällt bei aktivem Preamp an der Gitarre nicht ins Gewicht.
    Du handelst dir damit nur Ärger ein, weil an der PA die Phantomspeisung vergessen wird oder die Batterie leer, falls du keinen Phantomstrom bekommst.
    Nimm so was: https://www.thomann.de/de/palmer_pan_01.htm
    Aktive DI-Box nur wenn nötig (schwacher passiver Pickup) oder wenn ein Preamp/EQ mit drin sitzt (ParaDI), der braucht das dann.
    Du kannst dann auch einen Blick auf die neuen Geräte von Baggs (Session Acoustic DI und Venue DI) richten, der Para DI ist super, heute würde ich aber vielleicht eines der neuen Teile nehmen.
     
  16. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    4.763
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.656
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 05.03.16   #16
    ... also hier haben alle Buehnen mindestens einen DI. Da brauchte ich bislang keinen eigeen DI mitnehmen. Und wenn der Buehen-DI kaputt oder belegt war, dann hat immer noch der Zoom A2.1u mit der neutralen Einstellung geholfen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 05.03.16   #17
    Lohnt sich nicht!
    Alle modernen Mischpulte die etwas auf sich halten bieten heute XLR-Eingänge mit Phantomspeisung oder (bei passiven Instrumenten) einen umschaltbaren Instrument/Line-Eingang...

    ...da würde ich das Geld also eher in ein Kleinpult à la Yamaha oder Allen&Heath stecken! ;)



    Warum?
    Einen 17kg-schweren Subwoofer brauchst du mMn. nicht!



    Hall haben Kleinpulte teilweise eingebaut.

    Kompressoren sind hin und wieder (in einfachster Form) Standard-Feature in Yamaha-Kleinpulten; korrekte (und entsprechend parametrisierte!) Komprimierung sollte aber meiner Ansicht nach dem Mann am FOH überlassen werden.



    HTH
    :hat:
     
  18. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    4.763
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.656
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 05.03.16   #18
    Vom Gesamtklang her sind die Säulen der beste Kompromiss. Oft nicht viel schwerer als ein besserer Instrumentalamp und mit kleiner Mische mit dabei. Der Klang füllt gut einen kleineren Saal - was mit einem Akustkamp oder einfacher Aktivbox eher schwer wird.

    Dennoch: FOH/PA ist immer besser.
     
  19. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 05.03.16   #19
    Cork, der Mischer der Maui hat ja noch nicht mal Phantomspeisung...

    ...geschweige denn amtliche EQ's... [​IMG]
     
  20. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.457
    Zustimmungen:
    3.860
    Kekse:
    51.415
    Erstellt: 05.03.16   #20
    Die Antwort verstehe ich allerdings nicht? :nix:
    Eine DI-Box ist für weitere Wege zur PA wegen der Symmentrierung immer sinnvoll, nur muss es bei aktivem Preamp in der Gitarre keine aktive DI-Box sein.
     
Die Seite wird geladen...

mapping