Kompositionsplan

  • Ersteller bluesbär
  • Erstellt am
B

bluesbär

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.09
Registriert
13.04.09
Beiträge
3
Kekse
0
hallo und guten Abend,

ich lerne gerade für mein Abi, in welchem ich u.a. auch eine schriftliche Prüfung in Musik schreibe. Ich hab mir mal alte Musik Abi-Klausuren angeguckt und in einer sollte man einen "Kompositionsplan" erstellen.
Weis jemand genau was das ist? Gibt es irgendwelche formalen Aspekte die man berücksichtigen muss?

Gruß
 
HaraldS

HaraldS

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
21.04.21
Registriert
03.03.05
Beiträge
5.183
Kekse
32.504
Ort
Recklinghausen
"Kompositionsplan" ist kein gängiger Begriff in der Musiktheorie. Das sieht mir eher nach einem Begriff aus, der innerhalb eueres Musikunterrichts aufgestellt und definiert wurde. Daher können auch nur die Unterlagen deines Unterrichts eine Definition liefern, aber von außen kann man nicht exakt beschreiben, was ein Kompositionsplan umfassen soll.

Ich würde darunter eine grobe Beschreibung dessen verstehen, was in einer Komposition passieren soll. Wenn z.B. in der Popularmusik ein Song aufgeschrieben wird, dann passiert das meist in der Form einer Melodiezeile+Text+Akkordsymbole, genannt "Leadsheet". Das könnte man als Kompositionsplan bezeichnen, denn es ist nur eine Grundlage zur Ausführung einer vollständigen Komposition.

Harald
 
B

bluesbär

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.09
Registriert
13.04.09
Beiträge
3
Kekse
0
alles klar, danke. Was ein Leadsheet ist weis ich, wusste nur nicht ob das das gleiche ist. Im Unterricht hatten wir den Begriff nie besprochen und er war 2007 Bestandteil des Zentralabiturs.
 
fugato

fugato

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.13
Registriert
09.08.07
Beiträge
171
Kekse
926
Ort
Magdeburg... ist gar nicht so übel
Du sagtest ja es geht um Alte Musik. Welche Gattung spielt denn da die HAuptrolle in der Klausur.
Abhängig von der GAttung ließe sich durchaus der Begriff Kompositionsplan sinnerfüllt in einer Abi-Klausur platzieren.
bspw. Invention, Fuge, Passacaglia...
Dann würde ich unter dem Kompositionsplan alle formalen und tonsätzerischen Grundprinzipien verstehen, die für die Ausfürhung eine halbwegs stilechten Komposition Grundbedingung wären.
 
B

bluesbär

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.09
Registriert
13.04.09
Beiträge
3
Kekse
0
es ging nicht um alte Musik xD, sondern um eine alte Musik Abi-Klausur aus dem Jahr 2007. Naja, so jung war die Gattung aber trotzdem nicht. Man sollte ein Gedicht mithilfe von Zwölftonreihen musikalisch unterlegen. Also es ging um Dodekaphonie. In der ersten Aufgabe sollte man einen Kompositionsplan entwerfen, der so wortwörtlich: "- auf Ihrem Textverständnis beruht - an der ästhetischen Leitidee Ruhe/Stillstand orientiert ist - für eine Sprechstimme und zwei beliebige Instrumente (z.B. ein Tasteninstrument) angelegt ist - den Text als rhythmysierte Sprechstimme mit angedeuteter Höhendifferenzierung gestaltet -Dynamik, Artikulation und Geräuschhaftes berücksichtigt - die vorgegebenen Zwölftonreihen beücksichtigt"
Und erst in der zweiten Aufgabe sollte man auf Grundlage des Kompositionsplanes eine vollständige Komposition in Partiturform komponieren.
 
fugato

fugato

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.13
Registriert
09.08.07
Beiträge
171
Kekse
926
Ort
Magdeburg... ist gar nicht so übel
... na hättest du nicht so genau in deiner ersten Frage sein können, dann hätte es wohl kaum Missverstandnisse gegeben.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben