konzertukulele, tuning und andere sorgen

von smofe, 10.08.10.

  1. smofe

    smofe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.10
    Zuletzt hier:
    28.10.10
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.10   #1
    hallo leute,

    hätte da mal ein paar fragen an die in sachen ukulele bewanderteren.

    also ich hab hier eine 20 euro ukulele rumfliegen, kinderspeilzeug, klingt kacke und war mehr ein scherzgeschenk..

    aaber ich such neben der gitarre jetzt ein neues, ausgefallenereres instrument und finde wenn man ne gescheite ukulele hat sind die dinger doch ne ganz gute sache =)

    hätte gerade eine sehr positiv umworbene ukulele von lanikai. kostet 90 euro und von den bewertungen her soll sie durchaus was taugen.


    jetzt aber die eigentliche frage: das ding ist eine konzert ukulele mit 18 bünden. jetzt bin ich nicht soweit bewandert um zu wissen wie das dabei mit dem tuning ist :confused:

    kann man das gute stück dann auch ganz normal in adf#b bez gcea stimmen?

    was haltet ihr eigentlich von dem plan, die ukulele dann komplett in gcea zu stimmen und wenn man dann mal adf#h spielt einfach das kapo in den 2. bund zu machen? ist das praktisch?

    vielen dank schonmal im vorraus
    smofe
     
  2. dibdabdudeludu

    dibdabdudeludu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.10
    Zuletzt hier:
    12.01.11
    Beiträge:
    101
    Kekse:
    316
  3. Gast75843

    Gast75843 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Beiträge:
    1.612
    Kekse:
    6.576
    Erstellt: 17.08.10   #3
    Die Konzertuke sollte in der Tat in gcea gestimmt sein, selbstverständlich kannst du dann auch noch einen Kapo benutzen. Es gibt auch kleine Kapos, speziell für die Uke! Das meiste Tab-Material im Netz ist übrigens für gcea.
     
  4. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.821
    Kekse:
    53.825
    Erstellt: 17.08.10   #4
    Ich hatte mir mal testweise den Bill Russel Capo Elastic mitbestellt, kostet nur läppische 3,50 Euro.
    Für Instrumente mit hohem Zug (z.B. Mandoline) haben solche Gummibänder zu wenig Druck, würde sie auch sonst für Stahlsaiten ablehnen (Banjo geht vielleicht noch).
    Aber für den geringen Zug meiner Konzertukulele funktioniert das Ding perfekt.
     
mapping