Kopfhörer an Behringer BDI-21?

von tuedel, 18.09.06.

  1. tuedel

    tuedel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Soest
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.106
    Erstellt: 18.09.06   #1
    Hallo Leute,

    ich überlege, mir für zuhause einen kleinen Bass-Preamp anzulegen, den ich mir per Mix auf meine Kopfhörer lege, zum Beispiel um Lieder, die auf dem PC laufen zu begleiten, herauszuhören, niederzuschreiben oder selber zu erstellen. Im Grunde also Low-End-Homerecording.

    Ich bin dabei auf den BDI-21 von Behringer gestoßen, sicherlich kein Top-Gerät, aber für unter 40 Euro bei mir persönlich hoch im Kurs. Das Teil braucht gar nicht besonders toll zu klingen (will keine zu hohen Ansprüche an die Schmiede B. stellen...), nur natürlich auch nicht so schrebbeln, dass das Spielen schon keinen Spaß mehr macht.

    Meine eigentliche Frage lautet: Kann ich meine Kopfhörer an den Klinken-Out des BDI-21 anschließen und ist der Pegel dann auch noch laut genug? Meinen (aktiven) alten Yamaha-Bass kann ich nämlich leider nicht direkt an die Kopfhörer anschließen, deshalb war mein Gedankengang, dass ich das Signal mit so einem Gerät vor-verstärke :)

    Mit Dank und Gruß,

    tuedel
     
  2. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 18.09.06   #2
    hey!

    habs grad getestet! mit nem ESP LTD B-155 (aktiv) und nem Philippsköpfhörer.

    köpfhörer auf, angeschlagen. nichts. (einstellung: Levelregler auf 12 uhr,treble auf 12 uhr,drive auf 7 uhr = aus)
    dann hab ich den volumenregler am bass voll aufgedreht. den levelregler voll auf. und hab kaum was gehört. fast genauso,wie wenn du mit nem e-bass akkustisch spielen willst.
    dann hab ich den drive noch aufgedreht --> kaum lauter,jedoch alles angezerrt und klang scheiße.

    also fazit: Mit dem BDI21 kannste eindeutig net über der kopfhörer spielen.

    ob das mit anderen preamps klappt,weis ich net.

    mfg
    FtH
     
  3. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 18.09.06   #3
    Abgesehen davon, daß der Pegel am Klinken-Out für die allermeisten Kopfhörer zu niedrig ist, sind die Ausgänge auf Monoklinke geführt, da bräuchtest Du noch einen speziellen Adapter um auf beiden Ohren was zu hören.
    Dann lieber gleich diesen hier:
    https://www.thomann.de/de/millenium_hp1_headphone_amp.htm
    Der hat zwei getrennte Eingänge für Li/Re und genügend Leistungsreserve... :great: !
     
  4. tuedel

    tuedel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Soest
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.106
    Erstellt: 18.09.06   #4
    Hm...

    erstmal besten Dank an FollowTheHollow, das war mal ein Praxistest!
    Danke auch an tonstudio2, trotzdem ein Riesen-MIST! Nen Headphone-Amp für 45 Euro wollte ich eigentlich nicht kaufen, ich dachte, vielleicht bringt der Preamp noch ein wenig mehr. So nen Adapter von Mono auf Stereo habe ich da. Falls mir keine andere Lösung bleibt, werde ich wohl dennoch auf deine Lösung zurückkommen...

    Also vielen Dank im Voraus, vielleicht hat ja eines Tages noch jemand einen Tipp!

    Grüße,
    tuedel
     
  5. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 19.09.06   #5
    Aber wenn ich das System richtig verstanden habe, könnte ich doch den XLR aus dem BDI als Line-In in die Soundkarte schmeißen und an den Ausgang der Soundkarte den Kopfhörer :confused: :confused:
    Oder bin ich auf dem Holzweg :o
     
  6. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 19.09.06   #6
    In wie fern "per Mix"? Hast du ein kleines Mischpult?
    Wenn du das haben solltest wäre das nämlich recht einfach...

    Das wäre auch die einfachste "recording" Lösung die ich dir vorschlagen würde:
    Ein kleiner Mixer (z.B. Behringer XENYX 502)
    Dann per Kabel Chinch auf Miniklinke in den Linein deiner Soundkarte.
    Wenn du mit dem Grundsound deines Basses einigermaßen zufrieden bist kannst du eigentlich direkt in den Mixer gehn. Zusätzlich kannst du per 2x Chinch oder Klinke nen CD-Player, Drumcomputer, etc. einschleifen und sehr relaxt über Kopfhörer üben...

    So'n kleiner Mixer ist mMn auf jeden Fall ein Tool, das man immer ganz gut gebrauchen kann :great:

    Ach ja: Man mag über die Qualität der Behringer Mixer diskutieren wie man will, natürlich ist ein Yamaha Mixer für ~100€ besser - aber gerade für diesen Zweck ist man mit so einer "Minimalkonfiguration" recht gut bedient. Und die 50€ sind selbst die Behringer Mixer mmn allemal wert...

    P.P.S: Für entsprechend mehr Geld gibt es das ganze natürlich auch mit ein paar mehr Kanälen, nem EQ mit Mittenregler und ein paar mehr Ausgängen etc... Hier lohnt es sich evt lieber nen 20er draufzulegen:
    Behringer XENYX 802
     
  7. tuedel

    tuedel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Soest
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.106
    Erstellt: 19.09.06   #7
    Also du meinst Mini-Mischpult, darein den Bass udn über den Headphones-Out gehts schon? Das wäre natürlich super!

    Ich dachte eigentlich an so ein ganz einfaches Mischpult mit nur Lautstärkereglern, um den jeweiligen Pegel einzustellen, aber dein Tipp ist super! Da werd ich doch mal sehn!
     
  8. Basstom

    Basstom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 19.09.06   #8
    Das geht wirklich super, ich benutze dafür ab und zu ein älteres Behringer Mischpult (6 Kanäle). Zudem lässt sich bedarfsweise prima der MP3-Player zusätzlich einstöpseln (oder der CD-Player oder was auch immer). Bässer leise über Kopfhörer üben geht kaum.
    Um den Bassklang etwas ausgewogener zu Gehör zu bringen und seinem Geschmack anzupassen, wäre ein Mixer mit EQ nicht schlecht. Ich finde es jedenfalls ganz praktikabel, den Klang ausser am Bass auch am Mixer etwas nachregeln zu können, aber die einfache Version tut es natürlich auch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping