kopfhörer an direct out ?

von ace3009, 08.05.08.

  1. ace3009

    ace3009 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.08
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.08   #1
    hallo,

    hab mir einen kustom verstärker hv30 gekauft und bin ziemlich begeistert und da ich zu später stunde auch keinen störe hat das gute teil einen kopfhörer ausgang.
    Der funktioniert auch, aber..... da er keine speakersimulation besitzt, klingt das ziemlich nach kreissäge.:mad::mad:

    Und jetzt zu meiner frage:
    Der Amp hat auch einen direct ausgang (symetrisch xlr) lt anleitung für mischpult oder ähnliches mit speaker simulation....kann ich da über eine ent adapterstück meinen kopfhörer anschliessen :confused::confused:

    grüsse
     
  2. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 08.05.08   #2
    Normalerweise geht das nicht, du musst da wahrscheinlich einen Kopfhörerverstärker dazwischenschalten.

    MfG OneStone
     
  3. ~Smoke~

    ~Smoke~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.06
    Zuletzt hier:
    2.07.11
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 08.05.08   #3
    Wäre auch interessant, welchen Kopfhörer du benutzt. Diese Ohrknöpfe vom MP3-Player sind halt nie das wahre, während ordentliche Studiokopfhörer durchaus geilen Sound schmeißen können.
     
  4. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 09.05.08   #4
    Wie, Speakersim verbauen, aber nicht auf den Kopfhoererausgang legen? Bescheuert oder einfach nur doof?

    Am Ehesten wuerde ich Dir fuer diesen Zweck so etwas empfehlen:

    https://www.thomann.de/de/samson_smonitor_personalmonitor.htm

    Oder, wenn Du basteln kannst, greifste das Signal vor dem Impedanzwandler/Symmetrierer fuer die XLR Buchse ab (aber nach der Speaker Sim) und schickst dieses an den (vermutlich schon fuer die Kopfhoererbuchse verbauten) Kopfhoererverstaerker.3

    Kleine Ohrknoepfe oder 1000 Euro Studiohoerer - klingt bei allen beschissen, wenn keine Speakersim drauf ist ;)...
     
  5. georgyporgy

    georgyporgy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.753
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    456
    Kekse:
    14.613
    Erstellt: 09.05.08   #5
    @ OneStone

    Wieso sollte das nicht gehen??

    Da wird zwar ein Line-Signal geliefert, das nicht immer optimal für einen Kopfhörer sein dürfte. Aber in der Praxis habe ich schon öfter Kopfhörer z.B. direkt aus einem Aux-Weg besaftet. Und das ist ja auch nur ein Line-Ausgang...

    Da geht Probieren über Studieren. Vielleicht ist der Pegel nicht passend oder der Kopfhörer zu niederohmig, so dass die Ausgangspannung zusammenbricht. Dann muß ein Headphone-Amp her. Im Allgemeinen funktioniert sowas aber ganz gut.

    Check it out...:great:
     
  6. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 09.05.08   #6
    Weil der XLR Ausgang mono symmetrisch ist, und ein Kopfhoerer fuer Stereo unsymmetrisch gebaut ist.

    Wenn Du nen Kopfhoerer per Adapter direkt an ne symmetrische XLR Buchse anschliesst, haste auf dem einen Ohr das "richtige" Signal und auf der anderen Seite das phaseninvertierte Signal dazu. Da die Signale sich dann mitten in Deinem Gehirn gegenseitig aufheben, explodiert dabei wahrscheinlich Dein Kopf oder so ;)... jedenfalls muesste das nicht besonders schoen klingen :D...
     
  7. georgyporgy

    georgyporgy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.753
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    456
    Kekse:
    14.613
    Erstellt: 09.05.08   #7
    Oh, dann habe ich wohl schon viele Gehirne zermatscht....:o

    Spass beiseite: Man macht das Signal im Adapter natürlich erstmal unsymmetrisch: XLR - Phase auf Schirm/Masse. Das + Signal wird dann auf die beiden "heissen" Leiter in der Stereoklinkenkupplung gelegt, Masse durchverbunden.

    Ergebnis ist ein Doppelmono-Signal ohne Phasendreher (und ohne Headphoneamp).

    LG Jörg
     
  8. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 09.05.08   #8
    Dein Vorgehen kann aber bei manchen Konstrukten mit diskreten Transistor-Treiberstufen bzw manchen OPs zum Ableben derselben führen...nicht schön :(

    Dass man die meisten AUX auch mit Kopfhörern betreiben kann, das ist mir auch klar, aber bei symmetrischen XLR-Ausgängen wäre ich da vorsichtig.

    Das mit der Lautsprechersimulation auf dem Kopfhörerausgang ist wohl deswegen hier nicht möglich, weil der Kopfhörer wahrscheinlich hinter der dicken Endstufe hängt und einfach der Lautsprecher beim Einstecken des Kopfhörers abgeschaltet wird. Und wer will schon eine Lautsprechersimulation vor seiner Gitarrenbox haben... :)

    MfG OneStone
     
  9. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 09.05.08   #9
    Sprich, Signal von der XLR Buchse nochmal auf nen eingebauten Kopfhoererverstaerker rausgeben war zu teuer, wa? Ist ja wirklich eine Unverschaemtheit, so was dann als Kopfhoererbuchse zu vermarkten - hoechstens "Amplified Line-Out" oder so was ;)...

    Gut zu wissen, dass das geht - wieder mal was gelernt. Haette ich ja eigentlich selbst drauf kommen sollen, lol. :)
     
  10. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    4.09.15
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 09.05.08   #10
    ehm schonmal dran gedacht das der speaker beim Direct Out sich nicht einfach abschaltet wies dieser bei nutzung des kopfhörer anschlusses täte? :rolleyes:
     
  11. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 10.05.08   #11
    Dazu gibt's nen Master-Volume-Regler (oder mehrere). Der Direct Out wird doch wohl nen eigenen Level-Poti haben, oder?
     
  12. georgyporgy

    georgyporgy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.753
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    456
    Kekse:
    14.613
    Erstellt: 11.05.08   #12
    @ OneStone

    ...na gut! Du hast gewonnen, aber nur, wenn man absolut sicher gehen will (also Gürtel UND Hosenträger ;)).

    Meiner Erfahrung nach, sind viele Ausgänge kurzschlussfest. Ich habe so bisher jedenfalls noch keinen Ausgang kaputtgekriegt...

    Ansonsten gibt es doch diese Steckadapter mit Übertrager drin, die ein unsymmetrisches Signal rausschmeissen....

    Anyway, das Beste wäre sowieso ein Kleinmixer wie z.B. https://www.thomann.de/de/behringer_ub502_eurorack_5kanalmixer.htm

    Da den Ausgang an XLR In und dann kann man sich dann über den Stereo in noch ein Playback zuspielen....

    LG Jörg
     
  13. harumpel

    harumpel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    24.12.14
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 22.08.08   #13
    Habe ich das richtig verstanden, dass man damit dann ein richtig hochwertiges Kopfhörersignal direkt aus der XLR erhält? Gibt es noch preisgünstigere Alternativen?

    Bei meinem HV65 gibts nicht mal nen Kopfhörerausgang...
     
  14. georgyporgy

    georgyporgy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.753
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    456
    Kekse:
    14.613
    Erstellt: 22.08.08   #14
    Na ja,

    der Direct Out liefert ein symmetrisches Line-Signal. Wenn Du das auf das Pult steckst und das Pult einen regelbaren Köpfhörer-Ausgang hat, ist das Signal an sich technisch hochwertig.

    Verzerrte Sounds klingen aber aus einem Direct-Out ohne Speakersimulation (simuliert das Frequenzverhalten von Gitarrenlautsprechern) immer kreischig und unnatürlich. Wenn überhaupt wird so ein Signal nur in besonderen Fällen verwendet (Gitarrensolo "Murder on the dancefloor" Sophie-Ellis Baxtor, "The Loner" Gary Moore) und dann auch oft noch stark gefiltert.

    Man kann aber Geräte kaufen, die eine Gitarrenbox simulieren und diese in die Signalkette hängen (H&K Red Box usw.).

    Ich sehe leider kaum eine günstigere Lösung.

    LG Jörg
     
  15. harumpel

    harumpel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    24.12.14
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 23.08.08   #15
    Bei meinem HV65 steht in der Anleitung:

    Direct (SPKR Emulated) - this is a 3-conductor. XLR output jack for plugging into Lo-Z microphone inputs as found on PA or recording mixers. It is intended in place of external mics or used as a built-in direct box. Great effort was made in emulating the actual speaker sound.

    Dann hole ich mir jetzt einfach mal den o.g. Mischpult und übe ab jetzt ab und zu mit Kopfhörern. Right?
     
  16. georgyporgy

    georgyporgy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.753
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    456
    Kekse:
    14.613
    Erstellt: 23.08.08   #16
    Dann hast Du da ja schon eine Speakersim. Kannst Du so machen. Vor allem kannst Du Dir über einen Line-Kanal noch ein Playback dazumischen...

    Allerdings ist der XLR-Out eher dafür gedacht eine brauchbare Alternative zur Mikrofonierung des Amps zu haben. Aller Warscheinlichkeit nach ist der Pegel auf dem XLR-Out vom Mastervolume abhängig. Wenn Du das auf 0 drehst, dann kommt wohl auch aus dem XLR-Out nichts mehr raus.

    Dann musst Du ausprobieren, ob Du noch genug Pegel auf dem XLR-Out hast, wenn Du in Zimmerlautstärke spielst.

    Beim HV30 könnte man einen Klinkenstecker einfach so in den Kopfhörerausgang stecken. Dann würde der Lautsprecher abgeschaltet.

    Mein Vorschlag für lautloses Üben: Speaker rausziehen/abklemmen. Sollte der Speaker am Amp gesteckt sein, kein Problem. Musst Du den Speaker abklemmen, unbedingt sicherstellen, dass Du die Endstufe nicht kurzschliesst (einen Kabelschuh abziehen und isolieren reicht).

    Da der Amp über eine Transistorendstufe verfügt sollte er den Leerlaufbetrieb ohne Speaker (Last) unbeschadet überstehen.

    Achtung! Niemals Amps mit Röhrenendstufe ohne Last (Speaker/Lastwiderstand) betreiben!!!!!

    LG Jörg
     
Die Seite wird geladen...

mapping