Kopfhörer- gegen Monitor Mix

von Maltodextrino, 13.12.07.

  1. Maltodextrino

    Maltodextrino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    117
    Erstellt: 13.12.07   #1
    Moin.
    Nur zur Beruhigung, das ist kein Thread alla: "Kann ich auch über Kopfhörer mischen?"...

    Es ist ja so dass wenn man schön im Dreieck vor Monitoren sitzt das räumliche Hören verbessert ist, vor allem weil der Schall an einem Ohr später als bei dem anderen ankommt (Haas Effekt?) . Aber es ist doch durchaus möglich dass mit Stereomikrofonen oder mit Hallefekten bearbeiteter Sound auch über Kopfhörer räumlich klingt. Zumindest kenn ich keine Musik die auf Kopfhörern räumlich klingt aber auf Lautsprechern mist, wohl aber Musik die auf Lautsprechern annehmbar klingt, auf Kopfhörern aber unmöglich (Die alten Beatles Sachen wo rechts Gesang und links Gitarre ist..) .

    Wir machen hier natürlich alle unterschiedliche Musik für unterschiedliche Zwecke aber ich frag einfach mal als Diskusionsgrundlage: Sollte Musik im Stereobild so produziert werden dass sie auch mit Kopfhörern räumlich klingt, also dass die beiden Stereospuren quasi den Schall der direkt ins Ohr geimpft wird darstellen? Oder sollte sie eher so produziert werden dass sie erst räumlich klingt wenn man im Sessel im gleichschenkligen Dreieck im akustisch gutem Raum sitzt? Also dass die Audiospuren erst wie ein Möbelstück in den Raum gestellt werden muss um räumlich zu wirken? Ihr werden wahrscheinlich sagen "beides!" ... Aber man könnte doch schon sagen dass das abmischen nur über Monitore das Stereobild quasi "verschönert" weil alles was von links oder rechts kommt als räumlich gedeutet wird. Und wenn es über Kopfhörer nicht räumlich klingt dann ist der Mix halt Mist und hat kein "integriertes" Stereobild sondern ist darauf angewiesen dass man ihn über Monitore hört...
    ;)

    Für alle die keine Lust haben das oben alles durchzulesen: Soll Musik erst beim Hören über Monitore oder schon über Kopfhörer ein räumliches Stereobild ergeben?
     
  2. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 13.12.07   #2
    Ich würde sagen das eine schließt das andere nicht aus!:p

    Wie schon selber gesagt hast, sobald man einen Stereoreverb und Stereomikrofonierung (z.B. Overheads beim Drumset) verwendet, was ja heutzutage an sich standard ist, erhält man ein einigermaßen Räumliches Bild.
    Ich würde sagen, der normale Weg, Musik zu hören, ist und bleibt über Lautsprecher. Natürlich geht der Trend schon zur Zeit immer weiter in Richtung Kopfhörer bzw. eher diese supertollen kleinen Ohrstöpsel füf 3€, die bei jedem MP3 Player usw. dabei sind:rolleyes:
    Da geht einer ganzen Generation der Sinn für die Qualität der Musik verloren, so lange es unten rum rummst, is der Sound GEIL!:screwy:

    Ne, genug gelästert. Ein wichtiger Punkt ist einfach, dass man selbst mit teuersten besten Hallgeräten oft einfach nicht einen 100%ig "echten" Hall/Raumeindruck hinbekommt, da räumlicher Nachhall eine seeeehhr komplexe Angelegenheit ist.

    Es gibt auch Verfahren und Mischtechniken, die speziell für Kopfhörer ausgelegt sind. Mitterweile kann sich das auch wirklich hören lassen und ich gespannt, was da noch so alles passiert. Allerdings kann ich mir denken, dass es wohl ziemlich aufwendig ist, das für Musik Mixes anzuwenden.

    Außerdem finde ich schon, dass manche gute Mixes auch über Kopfhörer (vorausgesetzt gute;)) eine sehr gute räumliche Vorstellung erwecken können.
     
Die Seite wird geladen...

mapping