Kopfplatte mit welchem Mittel versiegeln?

  • Ersteller fendero
  • Erstellt am
fendero

fendero

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.12.20
Registriert
03.07.14
Beiträge
147
Kekse
503
Hi Leute,

Heute ist mein neuer Strat Hals von Warmoth angekommen. Der Hals ist aus temperiertem Ahorn, ohne finish. Das soll auch so bleiben, nur möchte ich auf der Kopfplatte ein waterslide Logo auftragen. Mir wurde dazu geraten das Holz vorher zu versiegeln bzw ein finish aufzutragen.

Weiß jemand was man da am besten nehmen kann? Gibt es vielleicht was passendes aus einer sprühdose oder ähnliches? Wie viele Schichten sollte man auftragen?

Würde mich freuen wenn jemand einen Rat für mich hat :)

Grüße
 
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.922
Kekse
32.578
Ort
Ruhrgebiet
Gibt es vielleicht was passendes aus einer sprühdose oder ähnliches?

Felgenlack aus dem Autozubehör oder sonst irgendeinen Klarlack.

Am besten wäre wenn Du das Holz zuerst mit einem Schnellschleifgrund versiegelst, der die Poren füllt und verhindert das sich beim Kontakt mit Wasser Holzfasern aufstellen.

Unbedingt den Umgang mit Sprühdosenlack vorher an irgendwas üben wenn Du das noch nie gemacht hast um ein Gefühl dafür zu kriegen wie man den Lack gleichmäßig auftragen kann!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
makkohille

makkohille

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.06.21
Registriert
01.04.15
Beiträge
766
Kekse
2.339
Ort
im Westen Tirols
Ich würde Sprühkönig Ansatzlos in seidenmatt nehmen. Wenn die Hals unbehandelt, dh. nicht lackiert werden soll, schaut ein Hochglanzlack nicht wirklich gut aus. Ich würde das Decal auch nach dem Aufbringen mit diesem Lack, der sehr einfach zu verarbeiten ist, weil er nicht so schnell läuft, versiegeln.
 
murle1

murle1

RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.383
Kekse
52.036
Ort
Minden/Westf.
Du willst den Hals unbehandelt lassen? Habe ich das richtig gelesen oder verstanden? Davon würde ich Dir DRINGEND abraten!! Das Holz MUSS irgendwie behandelt werden, um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern... Die geringste Luftfeuchtigkeit kann den Hals schädigen, er kann sich dadurch leicht verdrehen.
Wenn er nicht bespielt wird, und immer an der gleichen Stelle liegt, so wie bei den Firmen im Holzlager, mag das funktionieren. Aber wenn Du ihn in wechselnde Umgebungen, heiße Umgebung, kalte, feucht- also auf der Bühne innen und draußen bringst... dann viel Spaß.
Ich habe mir einige "frisch" hergestellte Hälse ruiniert, als ich
mich einmal längere Zeit nicht kümmern konnte, und in dem Raum in dem sie lagen, keine optimalen Bedingungen herrschten. Ein teurer Spaß. Die Hälfte war nicht mehr zu retten. Wenn sie auch nur minimal verdrallt sind, ist es unbespielbar.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
makkohille

makkohille

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.06.21
Registriert
01.04.15
Beiträge
766
Kekse
2.339
Ort
im Westen Tirols
Ja, ganz ohne Behandlung kann es zu solchen Problemen kommen. Wenn nicht lackiert werden soll, dann bietet sich ölen, ggf. mit anschließender Waxbehandlung an. Dann ist das Holz vorm Eindringen von Feuchtigkeit gut geschützt.
 
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.922
Kekse
32.578
Ort
Ruhrgebiet
Der Hals ist aus temperiertem Ahorn

Der Hals ist ja möglicherweise aus baked maple und braucht dann vielleicht kein Lackfinish.

Warmoth selbst ist da normalerweise sehr pingelig und übernimmt ausdrücklich keine Garantie für Hälse die nicht lackiert wurden, also auch nicht für geölte. Wenn sie bei baked maple eine Ausnahme machen...???

Ich selbst würde es wohl von der Oberfläche abhängig machen.
 
makkohille

makkohille

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.06.21
Registriert
01.04.15
Beiträge
766
Kekse
2.339
Ort
im Westen Tirols
Kann natürlich echt sein, daß durch das erhitzen, bzw. ´´backen´´ des Ahorns dieser keine oder kaum noch Feuchtigkeit aufnimmt. Ich würde es auch von der Oberfläche abhängig machen.
 
murle1

murle1

RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.383
Kekse
52.036
Ort
Minden/Westf.
Kann natürlich echt sein, daß durch das erhitzen, bzw. ´´backen´´ des Ahorns dieser keine oder kaum noch Feuchtigkeit aufnimmt. Ich würde es auch von der Oberfläche abhängig machen.

Ich habe nun auch nach längerer Überlegung auch einen gerösteten Hals besorgt.. Relativ leicht und trocken. Als ich den vorsichtig an einer kleinen Stelle benässte, zog es dort schneller ein als bei anderen... Also auch damit würde ich doch erst einmal vorsichtig sein...
 
makkohille

makkohille

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.06.21
Registriert
01.04.15
Beiträge
766
Kekse
2.339
Ort
im Westen Tirols
Du bist ein Mann der Praxis. Ich würde ihn , ehrlich gesagt, auch nicht unbehandelt lassen. Ich bin fürs ölen, ohne Wax, aber da sind ja bekannlicherweise die Geschmäcker verschieden.
 
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben