Kopfstimme finden

von peter98, 22.09.16.

  1. peter98

    peter98 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.16
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Garmisch
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    189
    Erstellt: 22.09.16   #1
    Hallo,
    Auch wenn diese Frage bereits tausendfach gestellt wurde und euch sicher nervt (ich habe bereits viele Threads dazu gelesen, bin aber letztendlich nicht weitergekommen), ich schaffe es einfach nicht, die Kopfstimme zu finden.
    Ich meine damit nicht das Falsett (diese weibliche Stimme kann ich schon), sondern die Kopfstimme. Ich habe oft gelesen, dass das zwei verschiedene Stimmregister sind, nur behauptet mein Gesangslehrer felsenfest, es sei dasselbe. Daher versuche ich nun selbst, die Kopfstimme zu finden, weiß aber überhaupt nicht, womit ich anfangen soll.
    Habt ihr vielleicht noch irgendwas, das mir helfen könnte?
    Vielen Dank!
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.822
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.878
    Kekse:
    103.264
    Erstellt: 22.09.16   #2
    Willkommen im MB,

    ich kann dir bei der Suche leider nicht helfen - aber ich kann dich zumindest in den passenden Bereich verschieben. :)
     
  3. peter98

    peter98 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.16
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Garmisch
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    189
    Erstellt: 22.09.16   #3
    Das ist doch auch schon mal was ;)
    Danke, ich war mir nicht sicher wo es hingehört..
     
  4. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.822
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.878
    Kekse:
    103.264
  5. peter98

    peter98 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.16
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Garmisch
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    189
    Erstellt: 22.09.16   #5
    Aha, da stand jetzt, dass die Kopfstimme eine Mischung von Falsett und Bruststimme ist..wie kann man denn Stimmen mischen?:eek:
     
  6. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.822
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.878
    Kekse:
    103.264
    Erstellt: 22.09.16   #6
    Siehe im gleichen Thread weiter unten:

    Am besten, du liest erst alles und fragst dann noch mal konkret, wo du was nicht verstanden hast.

    EDIT: Zudem steht, dass die Kopfstimme eine Mischung sei, nicht in dem von mir empfohlenen Post, sondern in dem darüber. Der eine behandelt die klassische Defintion, der andere die physiologiosche. ;)
     
  7. broeschies

    broeschies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.12
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    2.322
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    3.190
    Erstellt: 22.09.16   #7
    Es gibt im Grunde drei Arten die Kopfstimme zu definieren. Jeder GL hat da so seinen eigenen Geschmack:

    1. Kopfstimme = Falsett
    2. Kopfstimme = Falsett mit stärkerem Stimmlippenschluss
    3. Kopfstimme = Vollstimme mit anderer Resonanzausnutzung als in der Sprechstimme

    Möglichkeit 1 kannst du ja schon.

    Nummer 2 kannst du finden, indem du erstmal dein Falsett mit hohem Kehlkopf singst. Imitiere dafür z.B. die Bee Gees ("HA HA HA HA staying alaaif" usw.). Das ist aber nur die eine Hälfte des Stimmlippenschlusses. Um den Stimmlippenschluss zu vervollständigen, musst du nun noch glottal ansetzen können. Also "A A A" statt "HA HA HA" mit hörbarem Glottisschlag am Anfang. Dadurch wird dann aus dem Falsett eine Kopfstimme.

    Möglichkeit 3 ist die klassische Definition (für Männer!). Dabei besteht die Kopfstimme vor allem in einer anderen Ausnutzung der Resonanzräume. Diese Sorte Kopfstimme ist grundsätzlich schwieriger zu finden und weniger intuitiv. Dabei geht es vor allem darum, dass ab einer bestimmten Höhe die Vokale zu dunkleren, geschlosseneren Vokalen umgeformt werden.

    Für diese Sorte der Kopfstimme ist es ebenfalls hilfreich, glottal anzusetzen. In diesem Fall ist aber wichtig, erstmal geschlossene Vokale zu verwenden. Du kannst z.B. ein U nehmen und wieder mit hörbarem Glottisschlag ansetzen. Dann öffnest du, unter Erhalt desselben Stimmsitzes (!) in ein AH. In der tiefen Lage wirst du merken, dass das relativ gut klappt. In der hohen Lage wirst du immer weniger öffnen können, ohne dass sich der Stimmsitz verschiebt. Das AH hört sich dann eher nach OAH an. Das ist die Vokalmodifikation, die in die Kopfresonanz führt.

    Die klassische Definition (3) ist im Übrigen die, von der die Kopfstimme ihren Namen hat (Resonanzort Kopf). Bei "modernen" Gesangslehrern, insbesondere bei reinen Contemporary-Lehrern, sind aber die Definitionen 1 und 2 gängiger.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. peter98

    peter98 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.16
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Garmisch
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    189
    Erstellt: 22.09.16   #8
    Vielen Dank, ich werde das mal versuchen!
    Dass es noch eine 3. Definition für Kopfstimme gibt, habe ich nicht gewusst :)
     
  9. broeschies

    broeschies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.12
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    2.322
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    3.190
    Erstellt: 22.09.16   #9
    Es gibt sicherlich noch weitaus mehr :D Aber das sind wohl die gängisten. Ähnlich viele gibt es für "mixed voice".
     
Die Seite wird geladen...

mapping