Korg Kronos Tastatur Problem

von New-Korg, 04.08.20.

Sponsored by
Casio
  1. New-Korg

    New-Korg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.20
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.08.20   #1
    Hallo Leute,

    habe mir vor kurzem ein neues Korg Kronos61 gekauft, soweit so gut.

    Das Problem ist nur, dass seit kurzer Zeit, zwei Tasten Geräusche
    beim spielen verursachen. Man hört die Federn, wenn man die Tasten
    los lässt.

    Kann man etwas dagegen tun und verschwindet es wieder von selbst
    oder wird es mit der Zeit noch schlimmer ?

    Hat irgend jemand Erfahrungen mit so ewas und kann was dazu sagen ?

    Habe bisher auf Roland Keyboards gespielt und da trat so etwas frühstens
    nach 20 - 30 Jahren auf aber nicht nach ein paar Wochen, wie beim Korg.

    Kann das Gerät noch umtauschen, da ich es noch nicht einmal einen
    Monat habe, auch wenn ich das höchst ungern tun würde, weil das schon
    ein cooles Teil ist und ich auch schon ein paar selbst gemachte Songs,
    darauf abgespeichert habe.

    Über konstruktive und hilfreiche Antworten, würde ich mich freuen...
     
  2. Falk

    Falk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Rheinbach
    Kekse:
    12
    Erstellt: 04.08.20   #2
    Hallo,
    das ist nicht normal. Hatte ich bisher noch nicht. Mach ne Sicherung und dann reklamieren.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. New-Korg

    New-Korg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.20
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.08.20   #3
    Hallo Falk,

    danke für deine Antwort.

    Also ist es nicht typisch Korg, dass die Tasten nach kurzer Zeit Federgeräusche
    entwickeln, okay.

    Hast du zufällig auch ein Kronos ? Denn dann könntest du mir freundlicherweise
    sagen, wie man die Songs aus dem Sequenzer sichert.

    Habe auch einen Layersound aus 8 Klängen gemacht, der ziemlich cool klingt
    aber ich weiss nicht, wie man das auf USB speichert.

    Wenn du oder jemand anderes hier, es weiss wie das geht, dann wäre ich sehr
    dankbar für eine kurze Anleitung.
     
  4. Tastenmike

    Tastenmike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    433
    Ort:
    Nordwestfalen/Ems
    Kekse:
    471
    Erstellt: 06.08.20   #4
    Sicherung erfolgt im DISK Mode (Ref. Manual S. 799 f.), Speichermedium wählen (z.B. USB Stick) ,unten links SAVE Reiter wählen, oben rechts SAVE Menü ausklappen und auswählen, was du speichern möchtest, z.B. SAVE ALL für Backup.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. New-Korg

    New-Korg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.20
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.08.20   #5
    Hi Mike,

    danke für die Anleitung, nur leider zu spät gelesen.

    Das mit Disk und Save All auf USB wusste ich zwar schon aber nicht wie man einzelne Songs
    und selbstgemachte Combis abspeichert.

    Ich habe von einem Korg Kronos User gelesen, der ein Handbuch mit über 1000 Seiten hat
    und du beziehst dich ganz offensichtlich auch darauf ?

    Das Handbuch von Korg das original als pdf auf CD dabei war, hat leider nur 300 Seiten und
    ist nicht zu gebrauchen weil nur sehr wenig darin beschrieben ist.

    Wo bekommt man denn dieses Ref. Manual S. 799 auf das du dich beziehst ?

    Eine Frage zum Schluss, wenn man an den Reglern bisschen spielt und den Sound eines
    Progs verändert, wie macht man es, dass der Werkssound erhalten bleibt und bloss der
    neue veränderte Sound abgespeichert wird ?

    Denn sollte durch das verändern der Werksounds, diese verloren gehen, dann wäre diese
    Funktion für mich nicht zu gebrauchen und dickes Minus für Korg.
     
  6. Roon

    Roon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.08
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    1.045
    Kekse:
    4.608
    Erstellt: 11.08.20   #6
    Hi
    das referenzhandbuch findest du auf korg.de
    beide handbücher bilden eine kombination. im kleineren werden die dinge recht verständlich angerissen im größeren findet man jede einzelne funktion des kronos mit kurzer erklärung
    beide handbücher sind nicht dazu geeignet übergeordnetes wissen über bspw grundsätzliche synth-programmierung oder effektketten u.ä. zu vermitteln
    wenn du im programmmodus einen sound veränderst und ihn verändert beibehalten willst ohne das original zu überschreiben musst du ihn natürlich auf einem freien platz neu abspeichern
    dein "sollte...funktion nicht zu gebrauchen...dickes minus" ist im übrigen im combinationmodus konstruktiv gelöst.
    von dort aus kannst du über tone adjust recht viele parameter eines programs ändern, falls das nicht ausreicht kannst du von der combi aus auf die programs zugreifen und dinge ändern ohne dass die ursprungswerksparameter überschrieben werden.
    gruß
    ron
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. New-Korg

    New-Korg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.20
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.08.20   #7
    Hi Roon!

    Erstmal vielen Dank für deine sehr ausführliche Antwort.

    Okay das mit dem veränderten Prog abspeichern ohne das Original zu verändern
    habe ich jetzt verstanden, danke dir. Bin froh dass es so auf dem Kronos geht.

    Hast du selber einen Kronos ? Kennst dich ja super aus!

    Wenn ich das mit den Combis richtig verstanden habe, kann ich dort alle möglichen
    Paramter ändern und im Combi abspeichern ohne die Progs zu verändern ? Das ist
    ebenfalls sehr gut, freut mich wenn das so geht.

    Eine Frage zu den Layern, mit denen man bis zu 16 Sounds übereinander legen kann
    um daraus einen neuen Sound zu entwickeln... als ich das gemacht habe, kam nach
    6 Timbres die Meldung dass es keinen freien Slot mehr gibt.

    Beim zweiten neuen Sound generieren aus Werksklängen, kam nach dem 8 Timbre
    diese Meldung, dass es keinen freien Slot mehr gibt.

    Was hat diese Meldung zu bedeuten ? Dachte man könne 16 Klänge übereinader legen ?

    Ich war vorhin auf korg.de aber leider fand ich das Manual nicht. Kannst du mir den
    genauen link zum Manual geben ?

    Gruß
    New-Korg
    --- Beiträge zusammengefasst, 12.08.20, Datum Originalbeitrag: 12.08.20 ---
    Habe das doch noch gefunden, gibts wohl aber nur in englisch ? Es hat knapp 1200 Seiten.

    https://www.korg.com/us/support/download/manual/0/424/2011/
     
  8. Roon

    Roon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.08
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    1.045
    Kekse:
    4.608
    Erstellt: 12.08.20   #8
    hi
    wenn du immer alle effekte der programme, die du zum layern verwenden möchtest mit in deine combi kopierst dann kommt die von dir angesprochene meldung mit den empty slots.
    viele effekte innerhalb der programme sind redundant und könnten weggelassen werden bzw mit anderen genutzen layern verkettet.
    prinzipiell empfehle ich in 99% der fälle selbst die gewünschten effekte samt routing festzulegen
    bei gelayerten sounds ist es nicht unbedingt hilfreich, wenn jeder einzelsound bspw seinen eigenen kompressor oder halleffekt bekommt. auch viele eqs kann man über den kanal eq einsparen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. Tastenmike

    Tastenmike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    433
    Ort:
    Nordwestfalen/Ems
    Kekse:
    471
    Erstellt: 12.08.20   #9
    man muss nicht alle 1200 Seiten (auf einmal) lesen, aber bei Problemen mal reingucken, ist sicher eine gute Idee.
    Alternativ helfen auch mal Tutorials auf YT, wie z.B. dieses

    Die Effektverwaltung ist bei jeder Workstation etwas anders (wie z.B. bei kurzweil PC4, wo man mit 32 units auskommen muss.).
    Beim Kronos kannst Du, sogar Effekte mehrfach verwenden, wenn sie im gleichen gelayerten Program vorkommen.
    Ich würde erst mal mit übersichtlichen Combis aus maximal 4 Programs anfangen und mal grundlegend die Effektverschaltung und die drei Effektebenen (sowie auch die Effektbearbeitung) erlernen. Wenn du das einmal drauf hast, sparst du in Zukunft VIEL Zeit. Gutes Gelingen!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. New-Korg

    New-Korg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.20
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.08.20   #10
    Hi Roon,

    okay dann weiss ich jetzt woran es lag. Stimme dir 100% zu dass es wenig Sinn macht, für jeden
    Sound die Effekte mit zu laden. Hatte das Gerät gerade mal 3 Wochen und war froh, dass ich es
    überhaupt geschafft habe, die Sounds zu layern. Jedenfalls danke sehr, denn jetzt weiss ich wenigstens wieso diese Meldung.
    --- Beiträge zusammengefasst, 13.08.20, Datum Originalbeitrag: 13.08.20 ---
    Hi Mike,

    bin jedenfalls froh, dass dicke Handbuch bekommen zu haben, weil in den anderen nicht viel stand.

    Und wie du schon geschrieben hast, gute Video Tutorials sind auf jedenfall sehr empfehlenswert,
    auch wenn ich ganz gerne selber die Handbücher studiere. Und da ich bis dato nur das 300 seitige
    hatte, habe ich das meiste, wie z.b. das Layern aus einem guten Video Tutorial gelernt. Dabei war
    es echt schwer ein gutes überhaupt zu finden... denn der Hersteller Korg hat damit total versagt.

    Aus ihren Tutorials kann man nichts lernen, weil da nur einer rumlabert und irgendwelche Tasten
    drückt, ohne zu erklären, was und wofür es ist... von der sehr schlechten Auflösung der meisten
    ihrer Videos erst gar nicht zu reden.

    Da sind die Amateure echt besser, die erklären alles super gut und arbeiten meist sogar mit zwei Kameras, eine aufs Display ausgerichtet und eine auf das ganze Gerät.

    Was die Effektsektion beim Kronos angeht, so habe ich mir zwar das Routing schon angesehen
    aber mehr auch nicht, also noch kein Effekt dazu geschaltet oder abgeschaltet.

    Mir ist wichtig gute Klänge zu haben und das haben die Korg-Leute schon ganz gut gemacht, dass
    die Effekte zu den jeweiligen Progs passen. Deshalb habe ich da nichts verändert. Werde es aber
    wohl müssen, wenn ich mit neuen Sound Layer Kreationen experimentieren will.

    Ich gebrauche das Gerät eigentlich nur zum komponieren, neuer Sachen und danach wird es auf die
    DAW drauf gespielt und dann mit Effekten und gut klingenden Sachen versehen.

    Den Sequenzer auf dem Kronos ist für mich eigentlich nur eine Art Diktiergerät, auf dem man mal
    schnell eine gut klingende Sequenz abspeichern kann.

    Weisst du zufällig, wie man auf dem Kronos, aus mehreren Sequenzen die man als Songs abgespeichert hat, sie auf dem Kronos arrangiert ? Also in entsprechenden Abständen hintereinander
    usw. positioniert ?
    --- Beiträge zusammengefasst, 13.08.20 ---
    Habe mir jetzt mal das Video angeschaut, dass du gepostet hast und gesehen, dass es von einem
    Korg Mitarbeiter ist und es im Gegensatz zu ihren ersten Videos, richtig gut, lehhreich und eine super
    Auflösung hat. Gut zu wissen, dass die von Korg sich auch weiter entwickeln, denn auch wenn ich den Kronos echt gut finde, so hätten die manches besser machen können.

    Wie z.b. die leuchtenden Tasten, die vermutlich falsch rum verbaut worden sind und den Spieler blenden, weil die LEDs oberhalb der Taster angebracht sind.

    Schaut euch mal die Tasten aus der Zuschauerperspektive an, dann weiss man, dass sie sie falsch rum verbaut haben. Denn von der Rückseite des Geräts, leuchten die Taster KOMPLETT in hellblau,
    während sie von vorne, aus der Spieler Sicht, nur punktuell blenden und nicht auf ganzer Länge leuchten.

    Wäre gut, wenn Korg mit einem Update, die Möglichkeit geben würde, die Helligkeit wenigstens
    zu reduzieren und eine angenehmere Farbe für die LEDs zu wählen, wie bei den LED Lichterketten.

    Für alle die es auch nervt, dass die Taster blenden und nur rückseitig schön leuchten, einfach einen
    sehr schmales schwarzes Tape drüber kleben. Dann sieht es sogar noch ganz cool aus, weil das Licht durch das Tape ein cooles Muster erzeugt.

    Starkes Tape aber unbedingt am Stück Stoff durch mehrmaliges auf - und abkleben in der Klebkraft
    schwächen, da man es sonst nicht mehr so gut von den Tasten entfernen könnte, wenn nötig.
     
Die Seite wird geladen...

mapping