Workstation für Top40-Band / Welche Version des Korg Kronos?

von mibo1982, 27.02.17.

Sponsored by
Casio
  1. mibo1982

    mibo1982 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Bocholt
    Kekse:
    154
    Erstellt: 27.02.17   #1
    Hallo zusammen,
    ich bin Keyboarder einer Top40-Coverband. Mein derzeitiges Bühnensetup besteht derzeit aus einem Yamaha S90XS sowie einem Yamaha Motif XS7. Bisher war ich ein großer Fan der Yamaha-Instrumente. Leider konnte mich das Konzept des neuen Montage nicht vollends überzeugen. Daher habe ich mich auch mal bei anderen Herstellern umgesehen – u. a. Korg. Perspektivisch würde ich das S90XS gerne ersetzen, da die Tastatur ein paar Verschleiß-Erscheinungen hat und wir Keyboarder neues Zeug ja immer geil finden… Meine wichtigsten Anforderungen könnt ihr u. g. Fragebogen entnehmen.

    Interessant finde ich den Korg Kronos. Auch wenn dieser bereits seit mehreren Jahren im Handel erhältlich ist, habe ich mich erst jetzt ein wenig mehr damit beschäftigt und auch die Preise seit Anfang des Jahres verfolgt. Die Neupreise haben gerade in den letzten Wochen erheblich angezogen. Grundsätzlich wäre ein Neukauf zwar nicht ausgeschlossen aber das Angebot auf dem Gebrauchtmarkt ist groß. Wenn ich die Internetrecherche richtig verstanden habe, sind die Neuerungen in der aktuellen 2015er-Version überschaubar bzw. softwareseitig durch Updates in älteren Generationen ebenfalls zu erreichen (bis auf die Hardware-Verbesserungen)

    Daher meine Frage: Lohnt ein Kauf der ersten Generation bzw. der X-Version? Ich wäre auch bereit neben dem Kauf des Instrumentes in das Upgrade-Kit bzw. in den Download der SGX-2-Engine zu investieren, da mir das Piano sehr gut gefällt und mir ein guter Sound hier sehr wichtig ist.


    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis 3.000 EUR; (bei einem Neukauf der 2015er-Variante würde ich ggf. auf den derzeitigen Neupreis zahlen – aber nur wenn die neuen Features den finanziellen Mehraufwand wirklich rechtfertigen.
    [X] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [X ] ja: Yamaha Motif XS7
    [ ] nein

    (3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [ ] Anfänger
    [X] Fortgeschrittener
    [X] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo wirst du das Instrument bevorzugt einsetzen?
    [X] Zuhause
    [X] auf der Bühne
    [X] im Proberaum
    [ ] im Studio

    (4b) Wie oft wirst du es bewegen?
    Mindestens 1-2 Mal pro Woche. In der „Saison“ auch öfter

    (4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
    bis zu 23-24 kg – gerne weniger, aber mir ist eine gewichtete Tastatur wichtig – und die wiegt leider…

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
    Überwiegend werde ich Pianosounds auf dem Gerät spielen. Bei verschiedenen Titeln werden aber auch weitere Instrumente benötigt (Streicher, Synth etc… - Coverband eben…). Darüber hinaus sollten Splits und Layer flexibel möglich sein. Tendenziell bevorzuge ich eine breite Auswahl an Presets, von denen idealerweise viele sofort nutzbar ist. Wenn’s sein muss, steige ich aber auch schon mal in die Soundprogrammierung ein.

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Top40, Rock, Pop, Schlager, Charts – insgesamt ein breites Genre

    (7) Welche Gerätetypen kommen für dich in Frage?
    [X] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
    [ ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Tastatur)
    [ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Tastatur)
    [ ] Wie oben, aber Expander 19-Zoll-Rack geeignet

    (8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [X] 73/76 (eventuell, hier würde mir aber was fehlen zum richtigen Klavier…)
    [X] 88 (Standardgröße Klavier)

    (9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [X] Hammermechanik (wie beim Klavier)

    (10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    [ ] ja: ___________________________________ _______________
    [X] nein, lieber ein Allrounder

    (11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
    [X] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
    [ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
    nice to have – aber nicht unbedingt notwendig
    [X] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)
    [ ] Sequenzer/Midi-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)
    [ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
    [ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
    [X] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ___________________________________ _______________

    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
    (13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
     
  2. musicsound-2

    musicsound-2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.11
    Zuletzt hier:
    21.12.19
    Beiträge:
    50
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.02.17   #2
    Hi,

    ich besitze inzwischen drei Kronos. Zwei Originale (61 und 73) aufgerüstet mit Speicher und Festplatte auf Kronos X und einen Kronos 88 Platinum. Meinen ersten (61er) habe ich neu gekauft und die beiden anderen gebraucht. Ich spiele in zwei Bands (Prog Rock und Cover) und in Studio zu Hause.,

    Eigentlich kann man den Kronos ganz gut gebraucht kaufen. Nur bei den originalen 88ern wäre ich vorsichtig denn da gab es wohl mal ein Tastatur Problem.
    Die Kiste ist wirklich toll und bei Bedarf in jede Richtung erweiterbar. Eigentlich braucht man nicht mehr ... vor allem wenn Du in einer Coverband spielst. Mann muss sich allerdings mit dem Kronos ernsthaft auseinandersetzen - sonst wird das nichts.
    Wenn Du gebraucht kaufst und nach den Verkaufsgründen fragst, ist die häufigste Antwort dass sie mit dem Gerät nicht klarkommen.
    In meinem Platinum ist ja auch das "neue" Klavier dabei. Allerdings gefallen mir die alten besser.

    Aus meiner Sicht der einzige echte Nachteil ist, dass die offiziellen Sound Libraries ziemlich teuer sind und hardwaremäsdig fest mit diesem einen Kronos verbunden sind. Das ist echter Mist.
    Und die gewichtete Tastatur auf jefen Fall vorab testen, ob die Dir liegt. Der Sequenzer ist so la la.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. mibo1982

    mibo1982 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Bocholt
    Kekse:
    154
    Erstellt: 28.02.17   #3
    Interessanter Hinweis. War das nur bei der Originalversion so, oder gab's die Probleme auch bei den Nachfolgern ab Kronos X?
     
  4. FantomXS

    FantomXS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.08
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    1.262
    Ort:
    Sindelfingen
    Kekse:
    3.051
    Erstellt: 28.02.17   #4
    Für den aktuellen Kronos 2015 gibt es derzeit immer wieder gute Angebote, da würde ich mich hin orientieren.

    Prinzipiell ist der KRONOS im Moment so das Maß der Dinge, was Workstations angeht. Aber aufgepasst, man MUSS damit arbeiten, von Haus aus fehlt da noch das eine oder andere.

    Andere Mütter haben allerdings auch schöne Töchter, vor allem preislich sehr interessant ist hier der Kurzweil Forte 8 als B-Ware - der aus meiner Sicht momentan das beste Klavier hat. Auch nicht zu verachten sind die roten NORD, die mit einer Einfachheit bei sehr gutem Sound glänzen und wundervoll leicht sind.

    Was übrigens die Pianos angeht, mir hat das alte KRONOS Piano auch besser gefallen :-)

    Ich bin jetzt nicht so der erfahrene Bandkeyboarder, aber bei meinen Gigs hatte ich immer das Gefühl mit Kurzweil und Korg harmonischer in's Gesamtbild zu passen. Hatte auch mal einen Jupiter 80, geiles Teil war aber irgendwie in der Band nicht zu gebrauchen.

    Muss allerdings sagen, dass ich den Montage als Alternative zum KRONOS gut finden würde. Auch die Bedienung fand ich nicht so verkehrt.
     
  5. mibo1982

    mibo1982 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Bocholt
    Kekse:
    154
    Erstellt: 28.02.17   #5
    Die Nords sind gewichtsmäßig mein absoluter Favorit und sicherlich in deren Fachgebiete wie Orgeln und Pianos absolute Spezialisten allerdings fehlen mir hier die tiefergehenden Möglichkeiten der Bearbeitung - insbesondere Splits und Layer sind nicht so umfangreich und flexibel wie beim Kronos. Auch wenn eine einfache Bedienung wünschenswert ist, verlangt das breite Programm einer Coverband manchmal eben nach mehr...

    Beim Erscheinen des Montages war ich auch zunächst fest davon überzeugt, dass es genau dieses Gerät werden soll. Ich hatte ihn von meinem lokalen Dealer dann ein paar Tage zum Testen erhalten. Insgesamt muss ich zwar feststellen, dass viele richtig gut klingende Sounds an Bord sind (insbesondere das Piano) mir im Vergleich zum Motif aber auch vieles bereits bekannt vorkam. Ich dachte mir dann, dass der Wechsel zu einem anderen Hersteller nochmal eine breitere Auswahl an Sound bringen würde.
     
  6. schmatti

    schmatti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    27.09.20
    Beiträge:
    907
    Ort:
    Neustadt bei Cbg.
    Kekse:
    1.242
    Erstellt: 28.02.17   #6
    Zwei Top Workstations halte ich für überflüssig. Der XS ist nach wie vor top. Mit dem S90xs wirst du eh viele Sounds doppelt haben. Wenn du einen Kronos unten hast, wird dir sicher auch das Display verdeckt werden. Wenn dir Nord soundmäßig zusagt, würde ich dir das Nord Piano 3 empfehlen. Tastatur und Gewicht top. Ich spiele den XS6 mit dem Nord Piano 3 und halte die Kombi absolut brauchbar. Die Sounds des NP schalte ich mit dem Mastermodus Xs um. Einziger Nachteil ist für mich die eingeschränkte Nutzung als Masterkeyboard vom NP. Ich hatte früher öfter Sounds des XS mit der unteren Tastatur gespielt. Das wäre etwas umständlich. Aber durch viele tolle Samples als Ergänzung zu den Pianos brauche ich die XS Sounds für das untere Keyboard nicht mehr. Ob du die Orgel Sounds vom Stage unten brauchst, musst du entscheiden. Mit den richtigen Samples im XS kann ich drauf verzichten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    27.09.20
    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Weimar
    Kekse:
    7.179
    Erstellt: 28.02.17   #7
    kann ich auch nur empfehlen... ich habe den Nord-Stage EX2 und den XF... gut und jetzt noch den Montage als XF-Ersatz, aber der ist noch nicht soweit :-D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. FantomXS

    FantomXS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.08
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    1.262
    Ort:
    Sindelfingen
    Kekse:
    3.051
    Erstellt: 28.02.17   #8
    Die Variante mit dem Nord Piano ist gut und es stimmt, dass der XS nach wie vor ein Top Masterkeyboard ist. Aber was mir hier fehlen würde ist der Mehrwert an Sounds, der mit dem Kronos gegeben ist. Ein Nord Piano 3 kostet aktuell um die 2400,00 Euro - da lege ich doch als Bandkeyboarder eine Schippe drauf und kaufe mir gleich einen Stage 2 oder KORG Kronos - aber das ist mein Gedanke, ein jeder wie er mag.

    Übrigens ist der Grund warum ich (zumindest noch) keinen Montage habe ist die doch recht große Schnittmenge an Motif, die in dem Gerät steckt. Ich hatte jahrelang Motifs und irgendwann mal wollte ich einfach was Neues. Ich finde die Kombi Motif und Kronos nicht so verkehrt. Wenn man den Ständer richtig einstellt wird das Display übrigens nicht wirklich verdeckt. Nutze aktuell einen AX90, unten der Kronos oben ein Artis 7 - man kommt gut ran ans Display vom Kronos
     
  9. cosmok

    cosmok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.12
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    1.186
    Ort:
    im Äther
    Kekse:
    1.192
    Erstellt: 28.02.17   #9
    Einen Motif XS habe ich auch, der bleibt aber im Regal. Die Orgeln sind bei allen hier genannten Alternativen deutlich besser (alle Samplepacks kenne ich nicht, aber die 4 Probanden haben alle eine Virtuelle Orgel im Petto). Ich vermiss(t)e mein Yamaha Pop-Piano. Ist aber nun hinreichend abgesampled und wird bald ins Programm kommen.

    Ansonsten:
    - Korg Kronos: Ich kann über nichts klagen. Der läuft und bekommt zur not einen Packen Samples auf die Festplatte.
    - Kurzweil Forte: Auch schön, ergänzt sich gut mit den Motifs
    - Bei Nord: Ein kleiner Electro 5D ist eine Super Ergänzung zu einer Workstation und ist preislich sehr interessant.
    - Roland RD-2000 hat deutlich mehr zu bieten als ein Nord Piano3 - Klang ist natürlich Geschmackssache! Der Preis/Leistung ist heiß, sage ich mal.
     
  10. defrigge

    defrigge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.06
    Beiträge:
    1.787
    Kekse:
    3.282
    Erstellt: 01.03.17   #10
    Zurück zum eigentlichen Thema:
    jede Version des Kronos außer einigen Chargen des Kronos 1 mit gewichteter Tastatur können auf nahezu identischen Stand gebracht werden (OS, SSD, RAM - nur kleine Unterschiede bei Mainboard und Gehäuse)

    Das gibt viel Spielraum, sich einen passenden Kronos mit gutem Preis-Leistungsverhältnis zu besorgen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. mibo1982

    mibo1982 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Bocholt
    Kekse:
    154
    Erstellt: 01.03.17   #11
    Zunächst einmal vielen Dank für die Empfehlung der unterschiedlichen Gerätschaften. Viele der hier Aufgezählten waren bereits Gegenstand meiner Überlegungen - das zeigt: So verkehrt kann ich ja bei der Auswahl nicht liegen. :)

    Das ist auch das was mir aufgefallen ist. Ich hatte den Montage einige Tage zum Testen bei mir zu Hause. Ein hervorragendes Gerät, gerade ein Umsteiger vom Motif dürfte der Wechsel leicht fallen. Allerdings habe ich auch festgestellt, dass mir viele Sounds einfach bekannt vorkamen. Um hier aus den "Vollen schöpfen zu können" kam mir der Gedanke auch mal andere Hersteller ins Auge zu fassen. Zählt man den Soundvorrat des Motif und den eines Kronos zusammen, sollte man doch eigentlich für jede Coverband ein paar passende Sounds finden?!
     
  12. FantomXS

    FantomXS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.08
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    1.262
    Ort:
    Sindelfingen
    Kekse:
    3.051
    Erstellt: 10.03.17   #12
    Auf jeden Fall, auch wenn der Motif klangtechnisch sicher auch schon perfekt ist für Top40 - Der Kronos klingt halt anders, ich persönlich mag die Vielfalt zweier Workstations.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. Kronos User 100

    Kronos User 100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.15
    Zuletzt hier:
    6.12.17
    Beiträge:
    101
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.03.17   #13
    Kronos 2015 61, eine oder mehrere 88er o.ä. Tastaturen / die gibt es gebraucht ab rd. 200 Eur (USB) und Motif XS Rack. Dann hast Du alles schön kompakt und kannst alles über den Kronos mit Setlist Mode steuern. Siehe mein Bildchen / ohne Motif mir reicht der Korg. Masterkeys kannst Du in den wichtigsten Räumen verteilen...
    Das Yamaha CP 4 ist auch gut und leicht und hat die wichtigsten Motif Sounds/ich und meine Bandkollegen hatten es aber im Vergleich und fanden den Kronos besser (bis auf Bläser), da habe ich mitr aber zusätzliche Samples geholt und das passt jetzt auch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping