Korgs Karma Technologie - Ersatz?

von Leef, 07.02.08.

  1. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 07.02.08   #1
    Kennt jemand ähnliche Lösungen wie das Karma System allerdings für den normalen PC? Z.B. ein Plugin, das Pattern erzeugt und manipuliert? Gibts sowas?
     
  2. Leef

    Leef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 08.02.08   #2
    Nutzt überhaupt jemand Karma? :p
     
  3. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.048
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    554
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 08.02.08   #3
    Ich kenne nichts vergleichbares..............und nutzen tue ich die Technologie auch manchmal ;)
     
  4. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 09.02.08   #4
    Das gibt's durchaus. Die Software-Version der Karma-Technologie nennt sich Karma MW. Wichtig in diesem Zusammenhang für dich dürfte der folgende Absatz unter "What is Karma MW?" sein:
    It's a software version of the KARMA function of the keyboard. In other words, it's not a simple SysEx editor for the KARMA parameters, it's the whole technology. You can use it *instead* of the KARMA function on the keyboard,​


    Allerdings setzt die Software wohl voraus, daß zumindest ein echter Korg Karma am Rechner angeschlossen ist.

    Harald
     
  5. Leef

    Leef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 09.02.08   #5
    Ja, das ist ein Editor mit erweiterter Funktionalität fürs Karma. Meine Frage zielt eigentlich eher in die Richtung, ob man so eine ähnliche Funktionalität auch für den "kleinen Mann" also Geldbeutel bekommt.

    Hätte ja sein können ihr kennt dort ein Projekt, das ähnliche Ziele verfolgt wie die Karma Technologie... :(
     
  6. Leef

    Leef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 20.02.08   #6
    Alles muß man selber machen.... könnt ihr mir vielleicht etwas helfen? Ich habe nun alle Videos von http://www.karma-lab.com/vp/klvp.html?playID=31 studiert und mich auch fleißig in die Materie eingelesen.

    Im Grunde ist Karma doch nur eine Reihe von Programmen die mit Hilfe der gespielten Noten und den ganzen Kontrollern mehr oder weniger sinnvolle Sequenzen erzeugen? Das ganze mit ein paar Bedingungen verknüpft, könnte man das nicht selber programmieren?

    Was müßte ein ähnliches System wie Karma denn alles haben? Ich denke, man könnte es vielleicht modular gestalten indem man einfache Bausteine hat, die eingehende Midi Signale verarbeiten und wieder ausgeben. Daraus Muster erzeugen.

    Was ist Karma noch? Will vllt jemand mit mir darüber reflektieren, was sich ggf als Projekt umsetzen ließe? Spannend ist es auf jeden Fall! :great:
     
  7. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 20.02.08   #7
    Das klingt sehr plausibel. Ich kenne Karma nicht detailliert, habe mir aber einiges auf den Webseiten durchgelesen, mal im Geschäft einen Karma gespielt und auf der Musikmesse (~2005?) mit Stephen Kay darüber gesprochen. Ich habe es auch so verstanden, daß hier die Arpeggiator-Techniken, die bei der Triton-Familie ja sowieso schon ziemlich ausgefeilt sind und weit über das hinaus gehen, was vorher für Arpeggiatoren üblich war, auf ein neues Level gehoben wurden. Der Benutzer macht bestimmte Eingaben, und die werden aufgrund von Algorithmen in gespielte Töne umgesetzt. Im Prinzip ähnlich wie ein Portable Keyboard, aber eben eher für die Ästhetik der elektronischen Musik.

    Was ich nicht genau weiß ist, welche Algorithmen da arbeiten. Im Detail weiß das sowieso nur The Meister Himself, aber welche Eingabe zu welchem Ergebnis führen *kann* ist schon wichtig zu wissen, um Möglichkeiten und Grenzen auszuloten. Vom Karma-Kauf hat mich abgehalten, daß ich einen Triton hier schon habe und quasi nur für die Karma-Funktionen bezahlen würde...außerdem mache ich keine typische Elektronische Musik.

    Mit Sicherheit. Ich habe selbst ein wenig MIDI-Programmierung unter C++ gemacht - alle mir vom Triton bekannten Arpeggiator-Techniken könnte man ohne weiteres auch selbst nachprogrammieren. Allerdings ist das nicht trivial und kostet Zeit, Geld und Nerven. Der Vorteil bei der Karma-Technologie sind auch die mitgelieferten GEs - wenn man die alle selbst erstellen müßte, wäre die Technologie viel weniger populär und verwendbar. Erst dadurch, daß ein guter Musiker (Stephen Kay) da schon Voreinstellungen programmiert hat, wird die Technik schnell und einfach einsetzbar.

    Es gibt im Netz auch Baukastensysteme für MIDI-Anwendungen, z.B. MaxMIDI, oder das CMU MIDI Toolkit. Es gibt auch andere, aber die fallen mir auf die Schnelle ein. Auch damit könnte man Karma nachprogrammieren, auch wenn es ein Haufen Arbeit wird. Bei der Verwendung eines Toolkits spart man sich die etwas mühselige MIDI-Ein-Ausgabe-Programmierung.

    Harald
     
  8. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.004
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    926
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 20.02.08   #8
    *seufz* Das kann ich mir nicht mit anhören, ich hab jetzt schon G.A.S. ohne Ende... und 'ne Triton hab ich auch noch keine... und sowas wie einen programmierbaren Arpeggiator such ich eh noch...

    *Ohren zustöpsel* Ich hör gar nicht zu, ich les gar nicht mit, ich will gar nicht wissen, worüber ihr diskutiert...


    Martman
     
  9. Leef

    Leef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 26.02.08   #9
    HaraldS, ist meine private Nachricht bei dir angekommen?
     
  10. Leef

    Leef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 10.04.08   #10
    Soooo ich habe mir mal die existierende Software Building Blocks (Danke HaraldS!) angeschaut (http://aureality.midiworld.org/products/buildingblocks/buildingblocks.html) und finde das Konzept sehr gut, aber ein wenig arg unübersichtlich.

    Hat schonmal jemand solch eine Software eingesetzt? Es muß doch jemand geben der von der Karma Technologie total begeistert ist und diese fleißig nutzt. Da ließe sich doch sicher der eine oder andere Gedanke auf so eine Softwarelösung übertragen.

    Im Anhang ein Bild eines "Midi XG Synthesizers" in BB, aber wie ich finde ist der Signalfluß nur schwer zu erkennen...
     

    Anhänge:

  11. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 11.04.08   #11
    Hi
    Die Fleissaufgabe ein Karma System zu basteln liegt wohl gar nicht in der Controllersynthese sondern in der Analyse der einzelnen Musikinstrumente. Und ich meine fuer einen einzelnen Musiker ist das fast nicht zu bewaeltigen. Ausser fuer einen Multi Multiinstrumentalisten.
    Oder man besorgt sich Beispielvideos fuer jedes einzelne Instrument, Instrumentengruppe.
    Dazu 400 Parameter ! 1000 Presets.

    Im Prinzip aehnelt das ganze auch meinen Versuchen mit automatisierten Controllern. Nur noch um die ARP Moeglichkeiten erweitert. Die Tritons haben maechtige Controlermoeglichkeiten. Schon damit koennte man Karma Funktionen annaehern.

    Nehmen wir mal den bekannten Brass Fall. Ok das ist ein diskretes Pitch Bendig.
    Aber in welchen Intervallschritten ? Sind die wiederum Tonhoeheabhaengig ?
    Wie aendert sich der Obertongehalt ? Wie ist das Finetuning ?
    Dazu befragt man am besten einen Trompeter.
    Und nichtmal der wuesste es genau.

    Oder eine Gitarrenbegleitung, die es in den meisten ARP auch gibt. Klar da erklingen die Toene nicht simultan. Und rhytmisch abgestoppt. Aber programmiert man das nach wird es sicherlich nicht sonderlich authentisch klingen.
    Wahrscheinlich wurde hier ein Guitar to Midi Konverter benutzt. Genauso bei Brass Sounds ein Blaswandler.
    Die exakte Analyse ist also die Schwierigkeit.

    @Martmann
    Der Doppelarprgiator der Korg Teile ist schon ein super Einstiegsteil.
    Und Karma ist ein System fuer Triton bei dem Spielcharakteristiken sehr vieler Instrumente gespeichert sind und so nachgebildet werden koennen.
    Ebenso sehr viele Techniken der Tecno Scene. Ein Triton klingt dann so :
    http://www.karma-lab.com/Audio/PlanetKARMA.mp3
    Die Harfen und Klavierarpreggios spielt der Karma wohl wenn du einen Akkord drueckst und eine Harfe erzeugt hier andere Arps als ein Klavier. Alles soll eben authentischer klingen.
    Fuer meine Ohren tut es das auch.
     
  12. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 11.04.08   #12
    @Leef
    Da dich die Karma Technologie anscheinend ganz schoen beschaeftigt haette ich noch nen Vorschlag.
    Letztendlich produziert das ganze doch Midi Daten die man auch in Form eines Midi Files aufzeichnen kann oder wird.
    Wie waere es mit einem Mini Karma Projekt fuer alle User, Programmer hier, dass die Technik auf Midi Vorlagen, Templates anwendet, abbildet ?

    Und damit das Projekt Hardwareunabhaengig wird :
    Im General Midi Format.
    *****************
    Da scheinen die Moeglichkeiten zunaechst gering. Volumen,Velocity,Pan, (alle weitern Contoller) Pitch, Hall, Chorus, 128 Instrumente ...
    Aber schon damit laesst sich einiges anfangen.
    Die meisten Midi Files klingen bescheiden, weil kaum Contoller eingesetzt werden.

    Nur mal als Beispiele was ich mir vorstelle.

    ORGEL :
    Ich will einen GM Hammondsound kreieren. Leslie Sim gibt es nicht. Die kann ich aber
    ueber Controller nachbasteln. Zum Beispiel ueber Pan und eine zweite Orgelspur, bei der
    ich den Pitch veraendere.
    So erzeuge ich SLOW, bei der ich noch Chorus zumische SLOW->FAST, FAST ,FAST->SLOW Controller Daten. Ich kann das anhand von Noten testen, die ich aber
    auch getrennt wieder aus der Spur loeschen kann.
    Uebrig bleibt dann eine Leslie Sim Template Spur.
    Ich kann irgendein anderes Orgelstueck aufnehmen und merge es in die Controlerspur.
    Obersten Zugriegel einblenden. Da nehme ich eine weitere Spur z.B. mit einem Rechtecksound transponiere die nach oben und fade sie ein und aus.

    Solosound :
    Rechteck und Saegezahn gibt es in GM. Typisch Minimoog ist beides zu verwenden.
    Verstimmen ? Kein Problem.
    Ebenso typische Pitch Bendings.

    ECHO geht leider nicht ueber vorlage. Es gibt aber Midi Echoprozessoren oder man
    Kopiert die Spur und merged sie zeitversetzt.
    So kann man auch Tecno Riffs mit Echo erzeugen.

    Blaesersolos.
    Da koennten User mit einem Breath Controller wertvolle Beitrage in Form von Controlerdaten liefern.

    Guitar Stumming.
    Gibt es massenhaft im Netz. Einfach mal die besten in Dur Moll Maj und Co zusammenstellen. Transponieren kann sie dann jeder selber.

    Brass Falls
    Gibt es in den fabelhaften EWF GM Files aus dem Netzt in super Qualitaet.

    Streicher :
    Aus zwei Saegezaehnen zusammenbasteln und verstimmen
    Hier reichen zwei Spuren mit Prg Change und anfaenglichem Pitch Bending.

    Volume Controller fuer typische Orchester Fade in Fade outs
    Das beste Timpani Geboller ...

    Klavier Arpreggios. Hier waeren die Herren Damen aus der Pianoabteilung gefragt.

    Was haelts du, die anderen davon ?
    Ich koennte mir das lustig und unterhaltsam vorstellen.Waere auf Ideen gespannt.
    Und ich denke ich mache dazu nen neuen Thread auf.
    ciao
     
  13. Leef

    Leef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 11.04.08   #13
    Hmmm, was mich immer wundert - alles redet von Karma aber kaum einer hat eine :(

    Wenn diese Dinger nicht Kultstatus auf Ebay hätten würd ich ja drüber nachdenken, aber was soll ich dann mit meinem TR machen :p
     
  14. Leef

    Leef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 12.05.08   #14
    Asche über mein Haupt, daß ich mich nicht weiter damit beschäftigt habe denn du hast vollkommen recht! Allerdings genügt bereits ein Triton Le oder ein TR durch die neue Softwareversion KARMA Triton. Es macht unheimlich Spaß mit dem Programm zu spielen und obendrauf gibt es noch die Karma Presets als .PCG Datei gratis :D
    Leider ohne Arps (das übernimmt ja die Karma Software), aber trotzdem sehr sehr schöne Ideen dabei.

    Wer einen Triton sein eigen nennt und schon immer mal auf Karma geschielt hat, dem kann ich dieses Programm nur empfehlen --> http://www.karma-lab.com/kt/karma-triton.html
     
  15. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 12.05.08   #15
    Mein Tip waere immer noch einige Midi Events vom Karma aufzuzeichnen und ueber RPPS auf Tasten zulegen. Das waere dann softwareunabhaengig.
    Problematisch beim Karma ist, dass die Funktionen meist Tempo abhaengig sind
    und daher etwas umstaendlich fuer den Band Lifeeinsatz.
     
  16. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.004
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    926
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 13.05.08   #16
    Das, und das Echtzeitschrauben an KARMA fällt auch flach, man hat nur noch starre Loops.


    Martman
     
Die Seite wird geladen...

mapping