Korrekte Verwendung DI-Boxen

von masterstreamer, 22.04.20.

Sponsored by
QSC
Tags:
  1. masterstreamer

    masterstreamer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.20
    Zuletzt hier:
    1.05.20
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.04.20   #1
    Hallo zusammen,

    ich richte mich aktuell in meinem "Home-Studio" neu ein. Jetzt kommt die Frage bezüglich der (passiven) DI-Boxen.
    In meinen Mischer sollen der AMP (Klinke-Out) einer E-Gitarre und mein PC via USB.
    Aus dem Mischer gehen Klinke-Out in die Endstufe (Chinch-In).
    Diese Strecke muss aus räumlichen Gründen sehr lang sein. Deshalb macht doch eine möglichst störungsfreie Verbindung (symmetrisch) Sinn.
    Jetzt war meine Überlegung: Aus dem Mischer mit Klinke raus in eine DI-Box rein, symmetrisch mit XLR raus, kurz vor der Endstufe in eine DI-Box rein damit sie das symmetrische Signal wieder in ein Asymmetrisches umwandelt und aus dieser DI dann über Chinch in die Endstufe.
    Dieses Ganze dann zweimal, für beide Kanäle.

    Macht das so Sinn?

    Danke!
     
  2. omnimusicus

    omnimusicus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    946
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    758
    Kekse:
    13.483
    Erstellt: 22.04.20   #2
    Hallo masterstreamer,

    ja, prinzipiell kann das schon Sinn machen. Es gäbe aber meines Erachtens mehrere Punkte zu beachten:

    - Welches Mischpult nutzt Du denn ? Möglicherweise sind die Ausgangs-Klinken schon symmetrisch. Dann müßte nur ein anderer Stecker her (TRS) und ein Übertrager-Teil fiele weg.

    - Hast Du es schon ausprobiert mit einem langen asymmetrischen Kabel ? Je nach Umgebung können längere Kabel durchaus ohne Symmetrie gut gehen.
    Den Aufwand mit DIs würde ich nur machen, wenn es wirklich nötig ist. Oder auch anders gefragt: Wie lang ist bei Dir "sehr lang" ?

    - Eine typische DI-Box macht mehrere Sachen, Symmetrierung ist nur eine davon.
    Zusätzlich wird auch Pegel und die Impedanz des Signals verändert. Wenn es nur um die Symmetrierung geht, könnte man auch einen Trennübertrager nutzen, der das Signal mehr oder weniger 1:1 so läßt und nur eben die Symmetrierfunktion übernimmt.​

    Sowas z.B. :
    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. masterstreamer

    masterstreamer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.20
    Zuletzt hier:
    1.05.20
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.04.20   #3
    Hallo Omnimusicus,
    vielen Dank für deine Antwort.
    Mein neues Mischpult ist das Behringer XENYX QX1202USB (https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_qx1202_usb.htm).
    Bisher nutze ich das XENYX 802, aber da dies kein USB unterstützt habe ich mir das oben genannte gekauft.
    Bei dem habe ich bisher auch ein asymmetrisches Kabel verwendet, jedoch kam es da immer zu einem "Summen". Ich kann jedoch auch nicht sagen ob das an dem Kabel liegt oder nicht.
    Die Strecke zwischen dem Mischer und dem Verstärker würde 5 - 6 Meter betragen.

    Danke!
     
  4. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    3.072
    Zustimmungen:
    1.519
    Kekse:
    11.728
    Erstellt: 22.04.20   #4
    Die Klinkenoutputs des XENYX QX1202USB sind laut Manual symmetrisch (balanced).
     
  5. masterstreamer

    masterstreamer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.20
    Zuletzt hier:
    1.05.20
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.04.20   #5
    Oh, okay!
    Ich hatte es bisher so verstanden, dass (a)symmetrie vom Kabel abhängt!
    Also kann jedes Kabel sowohl symmetrisch als auch asymmetrisch übertragen und es kommt auf das sendende Gerät an?
     
  6. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    3.072
    Zustimmungen:
    1.519
    Kekse:
    11.728
    Erstellt: 22.04.20   #6
    Jain:
    ein symmetrisches Kabel (Klinke TRS-Klinke TRS oder XLR-XLR oder XLR-KlinkeTRS) kann symmetrisch oder unsymetrisch übertragen, abhängig von Output/Input der Geräte.
    Ein unsymmetrisches Kabel (Klinke TS) kann nicht symmetrisch übertragen, funktioniert aber an symmetrischen Ein/Ausgängen.
     
  7. masterstreamer

    masterstreamer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.20
    Zuletzt hier:
    1.05.20
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.04.20   #7
    Ahh, danke für die Erklärung!
    Jetzt fehlt mir nur noch das Wissen was TRS und TS ist :engel:
     
  8. omnimusicus

    omnimusicus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    946
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    758
    Kekse:
    13.483
    Erstellt: 22.04.20   #8
    TRS: Tip - Ring - Sleeve, also dreipolig. Zu deutsch "Stereo-Klinke" ;-)
    TS: Tip - Sleeve, zweipolig. zu deutsch "Mono-Klinke".

    Symmetrische Übertragung erfordert mindestens drei Kabel(-adern), geht also nur mit TRS. Und weil es ja nicht mit "Stereo" zu tun hat, wollte ich auch den Begriff "Stereo-Stecker" vermeiden ...

    Wenn Dein Pult also symmetrisch rauskommt, dann bräuchtest Du genau so einen Trenntrafo wie oben kurz vor der Endstufe, um das wieder zu Assymmetrieren.

    Aber nochmal zum aktuellen Stand: 5 - 6 Meter laufen bei mir noch unter "kurz". Wenn es da summt, dann würde ich eher spontan auf was anderes tippen. Vielleicht kannst Du nochmal andere Kabel nehmen oder schauen, daß die Kabel nicht ausgerechnet doch in der Nähe eines Trafos o.ä. stehen.
    Und der Pegel aus dem Mischpult ist eher "hoch". Brummen, Summen etc. kenne ich eher von schwachpegeligen Signalen.
     
  9. masterstreamer

    masterstreamer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.20
    Zuletzt hier:
    1.05.20
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.04.20   #9
    Super, danke für die Erklärung!
    Muss denn in eine Endstufe grundlegend ein asymmetrisches Signal eingehen oder kommt das auch auf die Endstufe an?

    Es kann durchaus auch von anderen vorgeschalteten Gegenständen zum "Summen" kommen, ich hab da einen kleinen Switch der ziemlich billig gefertigt ist, wo ich vom PC von Boxen auf Kopfhörer umschalte.. möglicherweise liegt es daran.
    Aber mal sehen, mit dem neuen Pult sollte das ja dann behoben sein.
     
  10. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    3.072
    Zustimmungen:
    1.519
    Kekse:
    11.728
    Erstellt: 22.04.20   #10
    nein.
    Es gibt Endstufen mit sym. Eingängen (i.d.R. alle guten PA Endstufen) und solche mit unsym. Eingangen (Hifi, Comsumer PA).
     
  11. omnimusicus

    omnimusicus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    946
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    758
    Kekse:
    13.483
    Erstellt: 22.04.20   #11
    Manche Endstufen haben auch beides ...
    Das klare Jain von @Ralphgue weiter oben kommt nicht von ungefähr … :-D Das kann schonmal verwirrend sein.
     
  12. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    3.072
    Zustimmungen:
    1.519
    Kekse:
    11.728
    Erstellt: 22.04.20   #12
    Falls du doch den Weg symmetrieren willst (kann nicht schaden, kannst du hiermit 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen):
    Dieser Übertrager geht in beide Richtungen (wie Alle passiven Übertrager), und hat am Output, den du als Input benutzt, sym. Klinkenbuchsen und am Input (für dich der Output zum AMP) unsym. Klinkenbuchsen.
    https://www.thomann.de/de/art_cleanbox_ii.htm
    Mischpult > Kabel Klinke TRS- Klinke TRS > Art Clean Box Out > Art Clean Box in > Kabel (kurz) Klinke TS - Cinch > Amp
    https://www.thomann.de/de/cordial_cfm_60_vv.htm
    https://www.thomann.de/de/cordial_cfu_03_pc.htm
    oder Ähnliche...
    --- Beiträge zusammengefasst, 22.04.20, Datum Originalbeitrag: 22.04.20 ---
    Nachtrag:
    Dieser hier hat das gleiche Funktionsprinzp und ist günstiger:
    Auch hier wieder Pult in Output , Amp in Input
    https://www.thomann.de/de/behringer_microhd_hd400.htm
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. masterstreamer

    masterstreamer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.20
    Zuletzt hier:
    1.05.20
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.04.20   #13
    Dankeschön!
    Da hab ich jetzt wieder jede Menge neue Infos, die ich erstmal verarbeiten muss :great:
     
  14. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    13.07.20
    Beiträge:
    4.910
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    3.244
    Kekse:
    55.755
    Erstellt: 22.04.20   #14
    5-6m, sind bei mir auch eher kurz. Lang fängt bei über 10m an. Das sollte ohne symmetrische Übertragung bei Line Pegel keine Probleme machen.

    Wenn du dich einlesen willst, zieh dir doch diesen Workshop rein.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    21.381
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    5.818
    Kekse:
    92.090
    Erstellt: 23.04.20   #15
    Jetzt muss ich doch mal fragen, was willst Du eigentlich in einem Studio mit einer Endstufe? Das kann man sich zwar theoretisch vorstellen, aber der Regelfall sind aktive Studiomonitorboxen, die keine Endstufe benötigen.

    Wie wäre es denn, wenn Du uns mal zuallererst erzählst, was Du eigentlich vorhast, dann kann man sehen, was das optimale Equipment dafür ist und Du erst danach mit dem Geld ausgeben beginnst. Das erscheint mir sinnvoller, das punktuell isolierte Fakten zu erfragen, ohne diese in einem Kontext zu sehen.

    Am besten machst du einen Thread auf im Bereich "Recording-Starter", in dem Du mal erzählst was Du vorhast und fragst, was Du dazu brauchst.

    https://www.musiker-board.de/forum/recording-starter.448/

    Banjo
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping