kurze frage zu intervallen in den tonleitern


G
GMS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.06
Registriert
22.07.04
Beiträge
243
Kekse
2
Verstehe ich das richtig das bei der Moll Pentatonischen [Blues] Tonleiter

die Intervalle folgende sind: Grundton- kleine Terz(b3) - Quarte(4) - [verminderte Quinte (b5)] - Quinte(5) - kleine Septime(b7) - Oktave(8)

Dur Pentatonische [Blues] Tonleiter:

Grundton- Große Sekunde(2) - [kleine Terz (b3)] - Große Terz(3) - Quinte(5) - Große Sexte(6) - Oktave(8)

Daraus schließe ich das bei der moll pentatonischen tonleiter die b5 für die Blues Tonleiter das entscheidene Intervall ist und für die Dur Pentatonische Tonleiter die kleine Terz oder?


Wenn ich das jetzt weiß, dann kann ich doch die moll und dur pentatoniken egal welche(a,c,d,f, was weiß ich...) die intervalle bestimmen,denn die bleiben doch immer gleich oder?


wenn ich jetzt noch die dur, moll, harmonisch moll, und melodisch moll tonleitern(das sind doch mehr als genug oder nicht?) lerne, habe ich das thema intervalle nicht abgehakt?
ich meine ich brauche mir doch nur in den tonleitern den grundton nehmen und weiß dann ja wie die intervalle sind weil sie ja immer gleich bleiben oder habe ich einen Denkfehler?
 
Eigenschaft
 
fasangarten
fasangarten
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.11
Registriert
07.03.06
Beiträge
191
Kekse
0
Ja also wenn du weißt wie die Intervalle einer Tonleiterart (Phrygisch und so...) aufgebaut sind kannst du dir von jedem Grundton deine Tonleiter bauen (z.B.A-Phryisch ).
Jedoch gibts noch mehr Tonleitern las Moll(=Äolisch), Dur(=Ionisch) und Melodisch und Harmonisch Moll.
Da wären noch einige Skalen wie Pelog , die Kirchtonleitern Ganztonleitern Halb-Ganztonleitern...und und
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben