Kurzweil PC3 LE oder Yamaha MO6

von mdccclx, 09.07.10.

Sponsored by
Casio
  1. mdccclx

    mdccclx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.09
    Zuletzt hier:
    31.12.20
    Beiträge:
    224
    Ort:
    München
    Kekse:
    131
    Erstellt: 09.07.10   #1
    Den MO habe ich angetestet und PC3X. Leider konnte ich noch keinen LE zum spielen finden.

    Vom Sound her sind beide in Ordnung und genügen meinen Ansprüchen.

    Was ich brauche ist schnelles Editing von sogenannten Setups. Das heisst verschieden Zonen auf der Tastatur mit verschiedenen Sounds von der eigenen Quelle und auch von externen Expandern.

    Ich hab den PC2 da funktioniert das verdammt einfach. Den PC3x finde ich ganz schön unaufgeräumt und die Bedienung hierbei war auch sehr kompliziert. Angeblich ist es beim LE einfacher.

    Beim MO kam ich zwar zurecht aber so intuitiv und simpel wie beim PC2 war es auch nicht. Vor allem sind die
    Setups oder wie das bei Yamaha heisst dermassen Effektüberladen.


    Würd mich über Eure Meinung und Input über dieses Thema freuen.
     
  2. BinaryFinary

    BinaryFinary HCA Workstations (Roland) HCA

    Im Board seit:
    07.02.09
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    1.595
    Ort:
    Raum Hannover
    Kekse:
    6.786
    Erstellt: 09.07.10   #2
    Ich glaube nicht, dass sich die beiden Instrumente groß von der Bedienung unterscheiden. Der LE hat doch im Grunde nur weniger DSP-Chips eingebaut und kann deswegen nicht so viele Stimmen und Effekte erzeugen, wie ein "normaler" PC3.
     
  3. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 09.07.10   #3
    Hm, ich habe zwar nie ein PC3 besessen (wohl aber ein PC1 und ein PC3) und finde es jetzt nicht so kompliziert. Setup-Mode, Default Setup wählen, Program auswählen, Zonengrenzen auswählen, neue Zone, Program auswählen, Grenzen auswählen... :nix:
     
  4. mdccclx

    mdccclx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.09
    Zuletzt hier:
    31.12.20
    Beiträge:
    224
    Ort:
    München
    Kekse:
    131
    Erstellt: 09.07.10   #4
    ja ich geb dir recht ich hab mir das eben nochmal in einem musikladen genauer angschaut beim pc3x ist doch relativ simpel.
    jedoch unübersichtlicher als beim pc2.

    aber um längen einfach als beim mo6.

    der verkäufer hat mir grad etwas von schlechter qualität bei den kurzweil erzählt. weiss jemand was davon?
     
  5. ka st

    ka st Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.10
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Oddersche
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.10   #5
    Vor einem Jahr stand ich vor der Wahl Motif oder PC3X, hab mich nach stundenlangem Anspielen im Musikladen für den PC3X entschieden und bereue es bis heute nicht. Von schlechter Qualität hab ich noch nichts gemerkt :gruebel: ist alles top.
     
  6. BinaryFinary

    BinaryFinary HCA Workstations (Roland) HCA

    Im Board seit:
    07.02.09
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    1.595
    Ort:
    Raum Hannover
    Kekse:
    6.786
    Erstellt: 09.07.10   #6
    Der PC3 hat auch wesendlich mehr Möglichkeiten, als der PC2. Das muss erstmal alles unter gebracht werden. Kurzweil Instrumente waren noch nie wirklich für "Out-of the-box-play". Der PC3 ist hat ja seine Wurzeln mehr in der K2xxx-Serie.

    Da kann man nur auf diesen Thread verweisen:
    https://www.musiker-board.de/synthesizer-workstations/157418-grosse-kurzweil-thread.html

    Mein K2000 läuft seit über 15 Jahren tadellos. Wie das mit den neueren Geräten aussieht, kann ich nicht genau sagen. Leider hat das PPC hier in Hannover Kurzweil nicht mehr im Sortiment. :(

    Grüße Dennis
     
  7. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    14.645
    Ort:
    Herdecke
    Kekse:
    20.959
    Erstellt: 09.07.10   #7
    Ich fand es beim beim PC1x deutlich schlechter als beim PC3!
     
  8. dr_rollo

    dr_rollo Mod Keyboards und Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    12.261
    Ort:
    Celle, Germany
    Kekse:
    57.158
    Erstellt: 09.07.10   #8
    Die Bedienung ist nun mal bei jeder Marke anders, das hatten wir hier schon oft diskutiert. Der eine kommt mit dem zurecht, der andere besser mit dem. Der ein braucht unbedingt ein farbiges Touchdisplay, dem anderen reicht ein kleineres, wie bei Kurzweil (immer noch) üblich. Andere wiederum benötigen unbedingt einen Software-Editor. Wenn Du bereits mit Kurzweil zu tun gehabt hast, ist es kein Wunder, dass Du auch auf dem PC3 schnell zurecht kommst.
    Was die Qualität angeht, kann ich auch nur zustimmen, dass Kurzweil durchweg bühnentaugliche und robuste Geräte baut. Der PC3X ist mitllerweile mein drittes Kurzweil und ich hab noch nie Probleme aufgrund schlechter Qualität gehabt. Wenn ein Verkäufer sowas behauptet, hat das meistens andere Gründe, dass er z.B. bei anderen Geräten eine höhere Spanne hat ;)
     
mapping