Lack löst sich vom Bogen ab?

von PeterK2000, 17.07.16.

  1. PeterK2000

    PeterK2000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.16
    Zuletzt hier:
    21.01.18
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.07.16   #1
    Hallo,

    ich hab da mal ne Frage an euch: Ich hab mir vor etwa einem Monat einen neuen Bogen gekauft. Der war nicht ganz billig (480€). Leider habe ich mit ihm aber ein Problem: An der Stange über dem Frosch - eben da, wo meine Finger aufliege - ist der Lack leicht angelöst. Es sieht ein bisschen so aus als wäre da Alkohol (spiritus) dran gekommen. Ist das normal, dass das jetzt schon so ist? Ich übe ja jetzt auch nicht so viel, meistens eine bis zwei Stunden und der Lack an der restlichen Stange ist noch normal. Außerdem befreie ich ihn nach jedem Üben von Kolophoniumstaub und von Handschweiß. Weiß jemand, was daran schuld sein könnte? Wie könnte man das wieder reparieren und wäre das sehr teuer?
    Schonmal danke im Voraus!
    Viele Grüße, Peter
     
  2. Amateurdiva

    Amateurdiva Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.13
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    889
    Erstellt: 18.07.16   #2
    Ich würde denken, dass das der Handschweiß ist. Hast Du evtl. keine Umwicklung (Silberdraht, Leder) an dieser Stelle?
     
  3. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.587
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.892
    Kekse:
    55.431
    Erstellt: 18.07.16   #3
    Normal ist es sicherlich nicht!
    Auch ich habe agressiven Handschweiß, aber Bogen und Geige haben das bisher jahrelang ausgehalten.

    Woher hast Du den Bogen?
    Hast Du noch Garantie?

    ...wie reinigst Du denn den Bogen?
     
  4. Kylwalda

    Kylwalda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    6.09.18
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    4.635
    Erstellt: 19.07.16   #4
    Na, das mit dem Handschweiß halte ich garnicht für sooo ausgeschlossen. In "Die große Stratocaster-Chronik: 50 Jahre Fender Stratocaster" ist zu lesen, daß für das ramponierte Aussehen von Rory Gallaghers Gitarre zum großen Teil sein "aggressiver Schweiß" verantwortlich sei. Wenn man jetzt mal bedenkt, wieviel dicker der Lack auf einer E-Gitarre als auf einem Geigenbogen ist, mh…Und soweit ich es gelesen habe, gibt es ja auch Streicher, die aus diesem Grunde in relativ kurzen Abständen immer wieder den Lack am oberen Zargenrand ihrer Geige erneuern lassen müssen. Dort scheint es nicht ganz unüblich zu sein, Schutzfolien mit anzubringen. Wäre ja denkbar, daß der Schweiß bereits vor dem Abwischen eingedrungen ist (Du meinst den unteren Bereich, der ohnehin nicht umwickelt ist?) und vielleicht wäre im Falle einer ungünstigen Lack-Schweiß-Kombination so ein Stückchen Folie bei Dir ja auch ne Möglichkeit?! Mal mit nem Geigenbauer besprechen....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    4.899
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.608
    Kekse:
    34.261
    Erstellt: 20.07.16   #5
    Kann mir auch gut vorstellen, dass es der Handschweiß sein kann. An meiner Geige hat sich am Korpus oben rechts der Lack gelöst, also da wo bei höheren Lagen die Hand die Geige berührt. Mein Geigenbauer hat da mal nachlackieren müssen und er meinte das sei normal und käme von den Händen (Schweiß und Fette). Er hatte mir aber keinen Tipp gegeben wie man vorbeugen könnte. Womöglich hilft da nur regelmäßiges Nachlackieren :nix: Weiß nicht ob man an der Stelle zwischen Frosch und Schraube das Holz mit irgendeiner Schutzkappe ohne Abstriche in Klang und Handling bedecken kann.
     
  6. PeterK2000

    PeterK2000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.16
    Zuletzt hier:
    21.01.18
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.07.16   #6
    Hallo,

    schonmal danke für eure Hilfe. Ja, Schweiß ist wohl die logischte Erklärung. Der Bogen ist vom Geigenbauer und er stammt von einem tschechischen Bogenbauer (Karel Sedlak). Ich würde ihn ungerne zurückgeben, weil er sonst ein wirklich guter Bogen ist und ich denke der Schaden ist ja eindeutig durch mich entstanden, also ist es wahrscheinlich kein Garantiefall. Ich reinige ihn nach jedem Spielen an der Stange vom Kolophoniumstaub und eben da an der Stange zwischen Schraube und Leder mit einem Mikrofasertuch. Allerdings schwitzen meine Hände tatsächlich relativ stark. Ich versuche einfach bei längeren Übesessions Meine Hände regelmäßig abzuwischen, ansonsten frage ich "meinen" Geigenbauer beim nächsten Griffbrettabziehen, wie man das beheben könnte.

    @Vali: War das mit dem Neulackieren teuer? Diese Gummischläuche die man um die Umwicklung und das Leder drummachen kann sind eventuell ein Lösung... Also zum Beispiel so etwas, wenn man noch ein Loch für den Frosch reinschneidet: http://www.paganino.de/zubehoer/viola/bogenschutz/paganino-protect-bogenschutz-schwarz.html

    Ansonsten sind hier noch zwei Bilder damit ihr es euch besser vorstellen könnt:



    Die beschädigte Stange:
    Die heile Stange: IMG_20160720_123649[1].jpg
    IMG_20160720_123702[1].jpg
     
  7. robbert

    robbert HCA-Geige HCA

    Im Board seit:
    06.06.13
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    779
    Ort:
    14000 D
    Zustimmungen:
    6.578
    Kekse:
    24.442
    Erstellt: 20.07.16   #7
    ...ich hoffe doch nicht! :eek: :D (Danke für den Lacher!);)

    Ansonsten sieht mir das eher nach ganz normalen Gebrauchsspuren aus. Wenn der Bogen "griffig" bleibt, würde mich das nicht stören.
    Mich würden eher andere Umwicklungen oder Gummischläuche verrückt machen, damit könnte ich nicht leben.
     
  8. PeterK2000

    PeterK2000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.16
    Zuletzt hier:
    21.01.18
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.07.16   #8
    Upsala, hab es bearbeitet. :o

    Ja, es stört nicht wirklich, aber wenn das so weiter geht ist ja gar kein Lack übrig. Ich warte einfach noch etwas ab und dann gehe ich zum Geigenbauer. Sicher ist sicher
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.587
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.892
    Kekse:
    55.431
    Erstellt: 20.07.16   #9
    Man darf einem Instrument ruhig ansehen, dass es gespielt wird und nicht aus einer Vitrine kommt.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping