Laney Amps

von Malte@Guitar, 21.09.07.

  1. Malte@Guitar

    Malte@Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    26.10.16
    Beiträge:
    407
    Ort:
    Höxter
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    144
    Erstellt: 21.09.07   #1
    Hi,
    Ich spiel jez seit fast 7jahren Gitarre. Ich suche schon sein längerem nach einem neuen Amp. Ich wohn etwas ungünstig um mal eben wo hinzu fahren um mir was anzuhören bzw zu spielen wenn ich noch keine ahnung hab was gut sein kann.

    Ich stieß heute auf Laney amps. ich hab keinerlei erfahrung mit denen. Ich dacht mir fragste mal hier. wird schon wer wissen
    Wer von euch spielt sowas, egal welchen. Nur bitte keine Anfänger und Einsteiger.,
    Ich suche die Meinung von Leuten die Wissen wovon sie reden und auch vergleichsmöglichkeiten haben!!

    Ich spiel ne Yamaha Pacifica 612V

    Gibts empfehlenswerte modelle? ich such nichden besten. gute mittelklasse für günstig geld. combo oder stack is mir egal. erstmal. aso, und bitte nur 2Kanäle da ich n G-Major hab und nur 2 schalten kann und will.
     
  2. drunk in public

    drunk in public Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.06
    Zuletzt hier:
    1.11.15
    Beiträge:
    1.050
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.661
    Erstellt: 21.09.07   #2
    Hi!
    ich hatte schon ne Laney Gh100 ti und mein bandkollege den gh 50. also grob gesagt gehen die soundlich in die britische richtung (eigtl logisch).
    die amps waren beide einkanaler, der 50er mit zuschaltbarem extragain. möglich vom sound würde ich sagen ist beim 50er alles bis zu nem kräftigen metalsound, der gesamte rockbereich aber nicht jazz-clean.
    der TI war eher rockig (klar is ja signature und der tommi braucht net sooooviel gain).
    alles in allem robuste gut verarbeitete amps, trotz ihres teiweise schlechten rufes (anfälligkeit).
    negativaspekt bei beiden war für mich ein (relativ!) starkes rauschen bei hohem gainregler.
    ansosnten gibts nix auszusetzen. müsstes schon genauere anforderungen an deinen amp stellen das man hier spezieller werden kann.
     
  3. jimmypage_Rocks

    jimmypage_Rocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    ~Karlsruhe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.697
    Erstellt: 21.09.07   #3
    ich hab nen laney lc30.
    neu kostet der 600€ (musst aber mal suchen, welche läden den anbieten, immer weniger musikläden haben laneys im programm), gebraucht ~400 (die alte version kriegt man für etwas weniger).
    ist ein 30 watt röhrenamp (combo mit einem 12" speaker), reicht also für jede band probe (kleine auftritte auch ohne pa, der rest wird eh immer abgenommen), clean geht bei normaler probelautstärke auch sehr gut. 2 kanäle (clean&verzerrt, getrennter eq), reverb.
    setzt sich gut durch, der sound ist vintage-britisch, irgendwo richtung marshall und vox (eher marshall). der clean kanal ist wirklich gut wie ich finde, der verzerrte reicht von leichtem crunch bis zu hardrock (zumindest für die leute, die hardrock net mit übermäßig gain spielen).
    kann ich nur empfehlen das teil, zumal er sich auch auf zimmerlautstärke ordentlich (nicht zu vergleichen wenn er laut ist, aber immerhin) anhört.
    verglichen hab ich ihn seinerzeit mit dem peavey classic und dem fender hotrod. beide hatten zwar nen etwas besseren cleansound, aber ich mag lieber den britisch-rotzigen sound das laneys, das haben mir die beiden anderen net geboten.
     
  4. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 22.09.07   #4
    Hey,
    Hör dir mal folgende Bands bzw. Musiker an, dann hast du einen Eindruck:

    Black Sabbath
    Matthias Eklundh
    neue Paul Gilbert-sachen

    Sound tendenziell britisch gefärbter Rectifier mit weniger Gain. Für mich fantastische Amps, auch sehr stabil.
     
  5. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 22.09.07   #5
    Laney VH100R. Ist für mich der beste Laney Amp.
    Habe ich vor kurzem noch für 999 Euro neu gesehen.
    Egal ob Metal- oder Rock, der VH machts locker mit.
    Der GH100 ist aber auch ein Top Amp.
     
  6. cikl

    cikl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    1.890
    Ort:
    Nidderau
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    6.482
    Erstellt: 22.09.07   #6
    Ich besitze ebenfalls den LC30. Herrvorragender Blues-Amp. Steckt meines Erachtens nen Fender Hotrod o.ä. locker in die Tasche. Ich finde den Clean Sound ebenfalls sehr gut (besser als Marshalls, ähnlich gut wie Fender oder Vox) und brachial laut ist er auch...
     
  7. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 22.09.07   #7
    Laney TT100H - gefällt mir besser als der VH100R, weil er stärker und weicher komprimiert, aber eben das ist nicht jedermann's Sache.
     
  8. Malte@Guitar

    Malte@Guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    26.10.16
    Beiträge:
    407
    Ort:
    Höxter
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    144
    Erstellt: 22.09.07   #8
    danke bis dahin. also musikrichtung sollte schon richtung rock hard rock gehn. nur brauch auch n sauberen cleanen.

    Proberaum ca 50m² da müssens schon 80 sein fürchte ich. Ich hab n H&K Metroverb(mein erster) der kam da nicht mit. also musste was größeres her. größer ist abern ich immer besser oft nur lauter und jez bin ich hier;-)

    am liebsten wäre mir n 2x12" aber wenns einer auch tut wäre klasse.

    Achso. vielleicht sollt ich ncoh erwähnen das ich gern n passenden Effektweg für mein Major hätte... wasn des? parallel?? glaub shcon. zum einschleifen eben;-) das wäre wirklich wichtig.
     
  9. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 22.09.07   #9
    Ich kann dir nur sagen, dass ich mit meinen LC30 der alten Generation problemlos Slayer spielen kann (gaintechnisch) und auf 9 Uhr am Volumepoti schon problemlos bei Probenraumlautstärke bin. Watt ist nicht gleich Watt (nein, ich komme jetzt nicht auf den Röhrenfaktor zu sprechen), es gibt einfach höölisch laute Amps die von der Wattzahl her viel leiser sein müssten, da würde ich den Metroverb nicht als Maßstab nehmen.
     
  10. Malte@Guitar

    Malte@Guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    26.10.16
    Beiträge:
    407
    Ort:
    Höxter
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    144
    Erstellt: 22.09.07   #10
    natürlich ist watt nich gleich watt. aber watt und lautstärke is nich gleich schöner klang...

    klingt er denn auch noch annehmbar bei hoher lautstärke? bzw macht er druck? bin bei den Ein Teller versionen mit 12" immer rechts skeptisch was power angeht. vor allem im unteren Berich. Schonmal mit D tuning gespielt?;-)

    Also mach ich eigentlich ncih aber wenn er da das knattern anfäng is mist.
     
  11. Malte@Guitar

    Malte@Guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    26.10.16
    Beiträge:
    407
    Ort:
    Höxter
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    144
    Erstellt: 22.09.07   #11
    30? hat der nich 100? mien ich grad wo gelesen zu haben...

    edit: nein hat 30 sry, hab ich trotzdem gelesen. hatte wohl jemand keine ahnung;-)
     
  12. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 22.09.07   #12
    Ich spiele IMMER in D :D

    Für mich ist es mehr als OK. Kritisch würden die 30W wahrscheinlich aber, wenn du auf H runtergehst und in nem Stadion spielst... Ist immer die frage was man will. Falls du deine gitarre weeeiiit runterstimmst und dann noch viel Headroom in der endstufe haben willst, dann nimm vielleicht doch was mit 50 oder 100W. Rein von der Lautstärke (ohne dass es schlecht klingt) reicht es mir durchaus.
     
  13. Malte@Guitar

    Malte@Guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    26.10.16
    Beiträge:
    407
    Ort:
    Höxter
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    144
    Erstellt: 22.09.07   #13
    das klingt alles schon sehr viel versprechend. is ja nu auch ne stange geld... muss ma guckn wo ich sowas noch herkrieg ode rmir zumindest mal anhören kann.

    spielst du effekte dazu? wenn ja was für welche? also was für ein gerät und was für ne gitarre?
     
  14. Malte@Guitar

    Malte@Guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    26.10.16
    Beiträge:
    407
    Ort:
    Höxter
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    144
    Erstellt: 22.09.07   #14
  15. jimmypage_Rocks

    jimmypage_Rocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    ~Karlsruhe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.697
    Erstellt: 22.09.07   #15
    naja es gibt eine alte version des lc30 und eine neue, eben der lc30II. in wieweit sich die beiden groß unterscheiden weiß ich net. aber wie ich sehe ist der preis auf 700€ gestiegen :/.
    also es ist wirklich so, dass der lc30 wohl für alles reicht lautstärketechnisch. wenn ich inner band spiele war ich noch nie über die hälfte vom master raus. das problem könnte maximal der cleankanal sein, der bei hoher lautstärke eben anfängt zu zerren (was gut klingt, aber es ist eben nimmer richtig clean).
    und die frage zwecks druck....wenn deine band bzw du n entsprechend gutes timing haben, dann entsteht dieser druck von alleine (nicht durch dich, sondern durch zusammenspielen). klar mögen es manche, wenn der sound richtig eier hat untenrum, aber ich persönlich halte davon nix, es gibt schließlich noch einen bassisten.
    ein kleiner 1x12 ist nicht zu vergleichen mit nem halfstack, das ist klar. aber ich würde den sound auch keinesfalls als dünn abstempeln.
    es gäbe neben dem lc30 noch die alternative lc50, der ist mit 2 el34 röhren inner endstufe bestückt und hat entsprechend 50 watt. der headroom dürfte sich dadurch noch etwas vergrößern (falls es in der probe dann doch zu laut wird ^^)
     
  16. Malte@Guitar

    Malte@Guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    26.10.16
    Beiträge:
    407
    Ort:
    Höxter
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    144
    Erstellt: 22.09.07   #16
    mmmh. wäre vllt ne überlegung wert. also ich sagt mal lautstärke bei proben is so okay. ich trag zwar elacin gehörschutz aber nur aus sicherheits technischen gründen... Ich hab lieber einen der zu groß ist,a ls einen der zu klein ist. da muss ich ma sehn wie ich das rauskrieg. vllt schaff ich es mal nächste woche nach paderborn zu fahren um zu testen. köln is mir zu weit. vllt komm ich auch auf n anderen amp. mal sehn. Danke euch auf jeden fall shconmal
     
  17. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 22.09.07   #17
    Zum LC30: Stimmt, der Cleankanal fängt an bei hoher Lautstärke zu crunchen. Das ist dann aber auch eher so eine Art Vox-clean, also durchaus noch gut nutzbar als Cleankanal. Ich spiele den Amp mit einem Rocktron Tri Wah und einem Boss GX-700.
     
  18. Malte@Guitar

    Malte@Guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    26.10.16
    Beiträge:
    407
    Ort:
    Höxter
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    144
    Erstellt: 22.09.07   #18
    mmh ne crunchen sollte er ncih. muss sauber bleiben. wenn man von harten in melodisch weiche passagen wechselt sollte das schon klar und druckvoll kommen.
     
  19. jimmypage_Rocks

    jimmypage_Rocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    ~Karlsruhe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.697
    Erstellt: 23.09.07   #19
    naja das ist wieder auslegungssache. jeder amp fängt irgendwann an zu crunchen im cleankanal. ist nur die frage, wie laut er dabei ist. ich bleib aber dabei, dass er bei normaler-erhöhter probelautstärke ganz clean bleibt.
     
  20. grundex

    grundex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.06
    Zuletzt hier:
    1.11.16
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.09.07   #20
    Also nochmal zu den 30 Watt, die reichen völlig aus. Ich hab nen Laney Crome O Zone, ist ein 30 Watt Vollröhrencombo, allerdings mit 4x12" Box untendrunter. Die Lautstärke reicht völlig, um mit meinem Kollegen (Laney GH 50 Top) mitzuhalten. Auch im Cleanbetrieb fängt er noch nicht an zu verzerren. Probenlautstärke ist bei uns auch schon am "unvernünftigen" Bereich.
    Den Amp kann ich nur empfehlen, ist ein 4 Kanaler und damit ziemlich flexibel. Sound ist typisch Laney. Außerdem hat er noch viele Möglichkeiten um Effekte einzuschleifen (für Clean und Drive getrennt, dann noch parallel und in Reihe).
    Letztens war einer in der Bucht, musst du halt mal schauen.

    gruß grundex
     
Die Seite wird geladen...

mapping