Laney Cub 12 R - Verlust an Zerrgrad, Röhre defekt?

von Hooray, 10.05.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Hooray

    Hooray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.06
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Bammental
    Kekse:
    760
    Erstellt: 10.05.20   #1
    Hallo liebe Leute,

    ich hab seit etwa 2,5 Jahren den Laney Cub 12R - ein feiner Amp, wenn's nicht zu laut werden soll. Seit ein paar Tagen zerrt er nicht mehr so richtig, daher vermute ich, dass eine Röhre dahin ist.
    Jetzt ist die Frage: wie kann man das feststellen? Sieht man einer Röhre an, wenn sie durch ist (so wie früher einer Glühbirne)? Oder gibt es andere Möglichkeiten?
    Wenn eine offensichtlich kaputt ist: was kann ich selber tun? Kann ich überhaupt was selber machen? Soweit ich weiß (... ich weiß nicht soooo viel...) müssen neue Röhren eingemessen werden...

    Oder doch gleich zum Session?!?
     
  2. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.935
    Ort:
    München
    Kekse:
    4.962
    Erstellt: 10.05.20   #2
    Da würde ich glatt mal Tom Weise fragen - der Laney Service ist großartig :)
    :m_conga:@TomWeise :m_conga:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Hooray

    Hooray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.06
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Bammental
    Kekse:
    760
    Erstellt: 11.05.20   #3
    @revolverband
    Vielen Dank für den Tipp!
    Hi @TomWeise, isch hätt da ens en Fraach ;-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. TomWeise

    TomWeise Laney / HH Produktspezialist

    Im Board seit:
    04.03.08
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    1.082
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    13.172
    Erstellt: 11.05.20   #4
    Ohje; Hessen? :eek:

    Also, erst einmal weißt Du ja gar nicht welches Problem Dein Amp hat.
    Da wir ja 5 Jahre Garantie gewähren würde ich vorschlagen, den Amp zum Händler bringen oder zu schicken.
    Wir lassen den Amp beim Händler abholen und checken ihn in England.
    Dort haben wir alle Ersatzteile und die Jungs sind super fit.

    Röhren fallen zwar nicht unter Garantie aber in der Vergangenheit haben wir solche
    Reparaturen sehr oft auf Kulanz gemacht (kann ich aber nicht versprechen).
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. Hooray

    Hooray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.06
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Bammental
    Kekse:
    760
    Erstellt: 12.05.20   #5
    Ennääää - eher 'ne Mischung aus 30 Joohr linker Niederrhein mit tendenzieller Orientierung noh Kölle jemischt mit 30 Joohr Kurpalz (seit 1989: Heidelberg) ;-)
    Das is ja ein dolles Angebot!
    Gekauft hatte ich den Amp beim Thomann (obwohl ich ja eigentlich im Session-Umland beheimatet bin...), ich kontaktiere die mal....
     
  6. TomWeise

    TomWeise Laney / HH Produktspezialist

    Im Board seit:
    04.03.08
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    1.082
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    13.172
    Erstellt: 12.05.20   #6
    Guter Mann! :D:D:D

    Bevor Du den Amp zu Thomann versendest, schicke mir bitte noch die Seriennummer
    von Deinem CUB.
    Dann können wir den Amp in England auch richtig zuordnen.
    Danke
     
  7. Hooray

    Hooray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.06
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Bammental
    Kekse:
    760
    Erstellt: 12.05.20   #7
    Ich hab mir überlegt, welche Möglichkeiten es gibt, bevor der Amp tatsächlich auf Reisen geht (ist ja immerhin 'ne größere Aktion...).

    Daher habe ich nun ein paar Aufnahmen gemacht, in vier verschiedenen Zerrstufen. Macht es Sinn, die Aufnahmen mal anzuhören und einzuschätzen, ob ich spinne oder ob ich Recht habe mit dem Gefühl, dass da was nicht stimmt im Zerrgrad!?? Da wär ich total dankbar!

    Alle vier Aufnahmen sind pur von meiner HB CST24 in der Mittelstellung (also beide Humbucker), alle Regler ganz auf, dann durch den Laney und über's SM57 in eine Spur in Cubase aufgenommen, ohne EQ, Comp, lediglich im StereoOut ist ein Standard-Limiter und Volume am Amp so geregelt, dass keine Übersteuerung in Cubase ankommt, der GrooveAgent läuft mit, damit's 'n bischen mehr gruuft ;-).

    Die Einstellungen der Regler entsprechen den Fotos, also das Gain immer mehr aufgerissen, (bei der dritten Aufnahme hab ich vergessen, ein Foto zu machen....)

    Vielen Dank!!!

    Aufnahme 01 (clean):
    Aufnahme 1



    Aufnahme 02 (leicht angezerrt):
    Aufnahme 2




    Aufnahme 03 (stärker angezerrt):




    Aufnahme 04 (volle Lotte, was die Vorstufe des Laney momentan hergibt genau hier meine ich, dass da schon mal mehr drin war...):
    Aufnahme 4


     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.935
    Ort:
    München
    Kekse:
    4.962
    Erstellt: 13.05.20   #8
    Nun, da ich keinen Cub habe kann ich nicht einschätzen, ob er mehr zerren müsste... Klingt aber doch eigentlich gut, was ich da höre ;)
    Du hast nicht zufällig das Volume an der Gitarre runtergedreht oder sowas?
     
  9. Hooray

    Hooray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.06
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Bammental
    Kekse:
    760
    Erstellt: 13.05.20   #9
    nee, alles am Anschlag...
    Und das Volume am Amp (ist ja auch nicht allzu hoch, also keine/wenig Endstufen-Zerre...): das hab ich selten höher stehen (außer im Proberaum), denn sonst krieg ich ärger mit den Nachbarn ;-)

    Aber vielleicht spinne ich ja auch .... ?!?:confused1:
     
  10. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    6.668
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    56.662
    Erstellt: 13.05.20   #10
    Im allgemeinen Fall hat jede Stufe eines Amps eine gewisse Verstärkung. Das ganze findet man in einem Pegeldiagramm wieder. Das wiederum ist nicht Bestandteil von allgemeinen Bedienungsanleitungen, sondern normalerweise dem Service vorbehalten.

    Der gibt eine Spannung meist definierter Frequenz, Größe und Amplitudenform auf den Eingang des Amps und mittels festgelegter Vorschrift, die auch die Stellung der Regler des Amps beinhaltet, kann man nun die Stufenverstärkungen überprüfen, indem man die jeweiligen Spannungen an den Ein- und Ausgängen der Stufen im Amp misst und die Amplitudenform in ihrem Verlauf kontrolliert. Manche Vorschriften führen an, ab welcher Reglerstellung sich Amplitudenverläufe verändern und somit Verzerrungen beginnen. Das ist nicht ganz trivial, will man keinen Mist messen und das setzt ein gewisses Meßequipment als vorhanden voraus. Das alles ist bei jedem Hersteller anders - sofern dieser überhaupt so etwas auch für Übergangsbereiche Clean -> Zerre macht, was sehr aufwändig ist, oder sofern es sich nicht nur um reine Prüfvorgaben handelt, die sicherstellen sollen, dass so ein Amp überhaupt die geforderten Leistungs- oder Verstärkungsparameter bringt.
     
  11. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    5.202
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kekse:
    27.353
    Erstellt: 13.05.20   #11
    Ich kann in den Hörbeispielen nichts entdecken was auf einen Defekt hindeutet.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
mapping