Langer Hub, kurzer Hub..

von WattsNr2, 29.06.05.

  1. WattsNr2

    WattsNr2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.05
    Zuletzt hier:
    29.04.12
    Beiträge:
    277
    Ort:
    55127 Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 29.06.05   #1
    Hallo Männers,

    jetzt im Sommerloch habt ihr vielleicht Zeit und Muße, mir mal was zu erklären, ohne darauf hinzuweisen, dass das Thema schon längst durch ist:-)

    Bei den 15 Zöllern liest man doch immer wieder, dass die ´nen langen oder kurzen Hub haben. Nach meinem noch verbliebenen Physikverstand aus der Schulzeit bedeutet doch: "Langer Hub= weite Wellenauslenkung" . Also mehr Lautstärke, oder?
    Wenn ja, warum gibt´s dann Speaker mit kurzem Hub?? Die müssen doch viel leiser sein..
    Seh ich da was falsch?
    Schöne Grüße T.
     
  2. Clyde

    Clyde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    365
    Erstellt: 29.06.05   #2
    Nuja,
    die "Langhuber" können halt mehr Bass bzw. tiefer Spielen als die "Kurzhuber".
    Dafür können Kurzhuber i.d.R. besser als Mitteltöner eingesetzt werden.
    Was Lautstärke angeht, kommen da noch andere Faktoren wie Antrieb hinzu usw.
     
  3. Werner

    Werner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 29.06.05   #3
    He wow, so genau wollt ich's gar nicht wissen. ;)
    Aber mal ohne Spaß, weiß sonst keiner, wie sich das verhält? Ich stolpere in letzter Zeit auch immer über diese Begriffe, und ein wenig fundiertere Infos würden auch mir gut gefallen.
     
  4. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 29.06.05   #4
    Insoweit nahezu richtig. Nur "nahezu", weil die abgegebene Leistung (Schalldruck) direkt von der Memebranbeschleunigung abhängig ist. Und ein Teil der Beschleunigung ist nunmal der Weg (Hub), der andere die Zeit... und genau hier liegt das hüpfende Komma!
    Demnach ist die Aussage, ein langhubiges Chassis gibt tiefere Frequenzen lauter wieder unter einer Einschränkung richtig. Diese Einschränkung ist der Antrieb (beeinflusst den anderen Faktor der Membranbeschleunigung, die Zeit), welcher eben bis zum X-max auch entsprechend linear sein sollte und dann regelmäßig kräftiger sein muss, als der eines "Kurzhubers".
    Nehmen wir zwei vollkommen mechanisch identische Chassis, von denen eines den doppelten x-max hat, dann strahlen formal gesehen beide Chassis im gleichen Frequenzband, aber das mit dem doppelten x-max hat ca. 6 dB mehr Schalldruck. Da ist sozusagen eine Frequenzgangkorrektur (Bassanhebung) hardwaremäßig eingebaut.
    Solche langhubigen Chassis haben allerding erhebliche Probleme mit einer sauberen Mittendarstellung.

    Beste Grüße aus Oberfranken

    Uwe
     
  5. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 29.06.05   #5
    Der Hub eines Lautsprechers ist ja unter anderem von der Länge der Schwingspule abhängig. Wenn ich eine recht lange Schwingspule habe, die vorne und hinten über den Magneten rausschaut, hab ich zwar einen recht großen Hub, aber da sich ja nur ein Teil der Spule im Magnetfeld befindet, einen recht schwachen Antrieb (Induktion). Hab ich dagegen eine kurze Spule, die sich komplett innerhalb des Magnet(felds) begwegt, bekomme ich zwar weniger Hub, der Antrieb des LS ist aber größer. Daher kann man nicht generell von "langer Hub = größere Lautstärke" sprechen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping