Lassen sich meine Effektwünsche erfüllen? (Röhrenamp + diverse Effekte)

von Dilli, 10.03.06.

  1. Dilli

    Dilli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    22.11.10
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.06   #1
    Hi,

    mittlerweile bin ich in meiner Laufbahn als Gitarrist an einer Position angekommen wo
    ich nicht mehr an diversen Effekten zur Erschaffung von Atmosphäre vorbeikomme.
    Zuvor sei gesagt das ich in meiner Band recht finstren Black Metal spiele.
    Dieser wird von meiner Seite aus mit einer Ibanez Gitte aus der Saber Serie an einem
    neuem Peavey Valveking 212 vertont. Der Amp hat ja bekanntlich 2 Kanäle welche ich
    in meiner Band auch ausgiebig nutze. D.h. es werden die meiste Zeit irgendwelche
    High-Gain tremolopicking Riffs geshreddert und dann geht es ab und zu über zu
    depressiv klingenden Cleanpassagen.

    Von Seiten der Zerre aus bin ich absolut zufrieden und will daran eigentlich absolut nix
    verändert haben. Clean klingt der Amp auch spitze...aber es fehlt das gewisse etwas
    um diese Art "kosmischen / spährischen" Klang zu erzeugen. Ich denke dabei an
    Effekte namens: Tremolo, Delay und Chorus. Aber evtl. auch noch andere diverse
    Spielereien um ein progressives Klangbild zu erschaffen.

    Mein momentanes Budget lässt einen Einkauf von 400€ in Sachen Effekten zu. Diese
    möchte ich aber auch nur wirklich ausgeben wenn mir dafür eine perfekte Lösung zu
    meinen Problemen (zu denen ich gleich noch komme) gegeben wird. Es sei dazu
    gesagt das die Effekte (oder das Multi?) keine weltklasse Boutiqueteile sein
    müssen...immerhin spielen wir Black Metal - es soll also gewollt dreckig und düster
    klingen. Wobei ich natürlich dennoch gerne nach dem Maximalprinzip kaufen würde.

    Nun erstmal zu meinen Anforderungen an die Effektwelt:
    - Ich möchte mit ausgeschalteten Effekten / Multieffekt möglichst den originalen Klang
    meines Leadkanals behalten...d.h. soweit es möglich ist.

    - Ich habe leider nur zwei Beine bzw. Füße mit denen ich Fußschalter aktivieren kann.
    Einer davon wird für das umschalten in den Cleankanal benötigt. Der andere steht
    zum aktivieren der Effekte bereit. Wenn ich jetzt aber ein Tremolo und einen Chorus
    gleichzeitig möchte?

    - Auch der Cleankanal sollte weitgehens seinen Klangcharakter behalten. Was heißt
    das sich, falls zu einem Mulit geraten wird, da nicht irgendwelche komischen
    Ampmodels draufpacken sollen oder das Multi da irgendwie sonstige
    EQ-Einstellungen mit einbringt :screwy:

    Nun die Fragen:
    - Kommt eher ein Multieffektgerät oder einzelene Treter in Frage?

    - Welche Effekte / welches Multi ist zu empfehlen um meinen Anforderungen gerecht
    zu werden (bzw. reicht mein Budget überhaupt?)

    - Gibt es ein Multi mit denen ich den Kanal des Amps wechseln kann?

    - Gibt es Multieffektgeräte die wirklich nur Effekte einbringen ohne Speakersims etc. einzubauen?

    Ich hoffe ich konnte meine Situation halbwegs gut erläutern und würde mich über eure
    Mithilfe freuen. Habe es leider nicht so damit Sachen auf den Punkt zu bringen und
    deshalb ist der Beitrag wohl etwas lang - sorry.

    Ich werds nochmal kurz versuchen zusammen zu fassen:
    Ich (= 2 Füße, wobei einer für umschalten von Kanal) will haben mehrere Effekte
    (Delay, Chorus, Tremolo und spielereien) im Cleankanal ohne Ampcharakter (Röhre)
    zu verlieren.
     
  2. pannenchrischi

    pannenchrischi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    582
    Ort:
    H
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    307
    Erstellt: 10.03.06   #2
    Ist der FX-Loop fußschaltbar? Dann könntest du mehrere Bodentreter einschleifen und schon eingeschaltet lassen. Dann müsstest du keinen Steptanz veranstalten. Und du hättest nicht das große böse Multiproblem mit den Amp-Modells.
     
  3. Dilli

    Dilli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    22.11.10
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.06   #3
    Also in meiner Anleitung vom Valveking steht folgendes geschrieben:

    Effects Send:
    1/4" output jack for supplying signals to external low-level effects of signal processing equipment

    - d.h. also da würde ich vom letzten Ausgang meiner Effektkette dann reingehen, oder?

    Effects Return:
    1/4" input for returning signals from external low-level effects or signal processing equipment. This is a switching jack. Instering a plug into this jack will break the signal path until it is returned via the Effects Send jack.

    - heißt das ich könnte dort dann einen fußschalter anschließen, oder wie genau? Mit meinem techn. Verständnis hapert es hier gerade etwas.

    Wäre nett wenn du mir das genauer erklären könntest. Danke...
     
  4. junior

    junior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.05
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Rheine
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    247
    Erstellt: 10.03.06   #4
    wenn du auf deinem Schalter (für den Amp) nicht nur zw. den kanälen schalten kannst und auch ein schalter namens "FX" oder "loop" oder "effect" oder ähnliches steht, dann kannst du auch den loop an und aus schalten!
    ist das nicht der fall, gibt es seine A/B box, bzw. nen extra loop .... technisch also alles machbar, doch was soll der aufwand?

    du hast keine scheu vor nem multi und hast 400€ zu Verfürgung... grade, weil du mit einem fuß stehen willst und mit dem anderen effekte aktivieren, wäre ein multi ideal!

    Das Boss GT-8 (hier schon mehr als ausgiebigst dikutiert ... suchfunktion nutzen!) scheint daher ideal! neupreis: 444€ also gebraucht für 400 gar kein problem! auch wenn es gebraucht ist wird es funktionieren .......

    das ding hat eigentlich so ziemlich alle effekte! und es ist alle vorher einprogrammierbar! ein fußdruck und chorus mit hall und delay ist aktiviert!
    Das ding hat auch ampmodeller, doch wer die nicht brauch, muss die ja auch nicht nutzen!

    und boss hat immer qualitativ hochwertige produkte ....
     
  5. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 10.03.06   #5
    hey dilli!
    also was pannenchrischi wohl gemeint hat, ist, dass manm bei einigen amps der FXloop (FX-send und -return) per FUSSCHALTER ein und ausschaltbar ist... sprich: bei beiliegenden pedal des amps kannst du nciht nur zwischen den kanälen herumschalten, sondern eben auch den FX loop aktivieren oder deaktivieren..
    aber soweit ich weiß, hat der valveking diese funktion nicht!

    zur verkabelung:
    an den FX-send kommt das kabel, das zum ERSTEN effekteingang läuft
    an den FX return kommt das kabel vom LETZTEN effektAUSGANG!

    "switching jack" bedeutet, dass der FXloop deaktiviert ist, soalnge KEIN kabel reingehängt ist... sobald du ein kabel reinsteckst (in den return), wird der loop aktiviert!!
    und NEIN, da kannst du keinen extra fusschalter anschliessen, um den loop zu de/aktivieren!
    (ausser du machst dir selbst ne zusätzlcihe buchse rein udn bastelst dir nen schalter... aber da dein amp ja neu ist, denke ich nicht dass du das machen willst, da du deine garantie verlierst!!)

    sozurück zum eigtl thema:

    also 400,- ist schon ne ganze menge geld, mit der du SO EINIGES verwirklichen kannst!

    die 3 effekte TREMOLO, CHORUS und DELAY sind um das geld als einzeltreter auf jedenfall dabei, und zwar auch in der gehobenen mittel- bis spitzenklasse, was treter angeht! also die üblichen verdächtigen BOSS, LINE6, Digitech, Ibanez sind hier auf jedenfall möglich!!

    auchbei multieffekten bsit du ziemlcih gut dabei, wenn du im gebrauchten sektor suchst, kommen da auch das BOSS GT8, VOX tonelab SE oder Line6 PodXTLive in frage!
    und bei fast allen multiefekten in der höheren mittelkalsse, auch die oben angeführten haben natürlich auch die möglichkeit, die effekte seperat, ohne amp-modelling, speaker oder mikrofon-simulation zu betreiben!
    das einzige was oft bekrittelt wird bei den multieffekten, ist dass sie kein TRUE BYPASS haben, und somit den grundsound etwas beeinflussen... wie weit dich das stört musst du ausprobieren, da dieser "soundverlust" in wirklichkeit nur SEHR SCHWACH bemerkbar ist...

    vorteil eines multieffekts: du kannst auch deinen amp mitschalten, also kanal wählen!
    ausserdem hast du jede erdenkliche möglichkeit, effekt zu kombinieren etc, besonders bei den BOSS-multis! ausserdem sind sie meist viel flexibler als einzeltreter!

    vorteil der einzeltreter:
    bessere soundqualität (truebypass) und auch beliebige kombinierbarkeit während dem spielen!
    (bei nem multi musst du immer vorher alles einstellen udn abspeichern, dann kannst du erst auswählen)
    es steckt mehr entwicklungszeit in den einzeltretern!
    ich persönlich hab lieber meine einzeltreter vor mir, und schalte je nach lust und laune effete ein und aus...
    (nur in meiner coverband, wo ich sowieso fix vorprogrammierte sounds brauche, verwend ich das BOSS GT8)
    mit derzeit bist du auch "schnell genug", um mehrere effekte gleichzeitig zu aktivieren!
    ne andre möglichkeit wäre, sich einen "looper" zukaufen!
    ein looper ist im prinzip ein neuer effektloop, den du auch per fuss ein und ausschalten kannst!
    zB der hier: https://www.thomann.de/thoiw4_boss_ls2_line_selector_prodinfo.html
    (gibts aber auch billiger, und ist auch leicht selbst zu bauen!)
    damit kannst du schon vorher die effekt einschalten die du willst, und dann auf den punkt genau nur mehr EINEn fusstritt auf das pedal, um alle effekte zum sound hinzumischen!
    trotzdem musst du jedoch mindestens zweimal schalten (ampkanal UND Looper)!

    es gitb dann auch ncoh "REINE multieffekt"geräte, wie zB das Boss ME-50, ohne amp-mdelling oder speaker-sim, das wäre evtl auch eine überlegung für dich!

    soweit so gut :)

    überlegs dir gut,
     
  6. pannenchrischi

    pannenchrischi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    582
    Ort:
    H
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    307
    Erstellt: 10.03.06   #6
    Da war wohl jemand schneller.... :great:
     
  7. Dilli

    Dilli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    22.11.10
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.06   #7
    Also VIELEN Dank schonmal für die Antworten. Die helfen mir wirklich schonmal weiter.:great:

    Durch eure Meinungen tendiere ich zur Zeit wirklich eher zu einem Multieffektgerät wie das
    Boss GT-8. Ich denke das mit den A/B Loop usw. wird mir letztendlich zu kompliziert und zu
    viel Kabelsalat. Da arbeite ich mich lieber ein paar Wochen in ein Multieffektgerät ein.
    Ich brauche ja auch nur pro Song ein oder zwei Presets die ich dann immer wieder
    benutze kann - ich denke das sich deshalb auch ein Multi eher lohnen würde.
    Eine Frage die mir jetzt noch ganz heftig auf der Zunge brennt und die ich durch meine
    google- und Boardsuche noch nicht beantwortet bekommen konnte: Kann ich mit den
    Multieffektgeräten den Ampkanal umschalten? Also vielleicht irgendwie mit einem Ausgang
    vom Multi in die Footswitchbuchse, oder so? Das wäre wirklich top...

    Was den Bypass anbetrifft - da hilft wohl nur testen, oder? Also wie sehr sich das bei
    den einzelnen Geräten dann wirklich auf meinen Amp auswirkt. Wenn mein Amp nach
    dem anschliessen eines solchen Gerätes auf einmal ganz anders klingt wäre das Ziel
    leider verfehlt...

    In wie sehr fliesst dieser Ampmodeling, Speakersimkram eigentlich mit in den Preis
    von solchen Geräten? Bezahle ich den größten Anteil nur dafür damit mein geliebter
    Amp auf einmal wie nen aufgerissener Marshall klingt? Und leiden die eingebauten
    Effekte vielleicht eher darunter das die Hersteller sich mehr auf dieses Modellingzeug
    konzentrieren?

    Ich werde mich mal etwas über die genannten Multis informieren.
    Für weitere Empfehlungen bin ich dennoch gerne offen.
     
  8. pannenchrischi

    pannenchrischi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    582
    Ort:
    H
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    307
    Erstellt: 10.03.06   #8
    Am besten du testest die Effektgeräte direkt am Valveking. Da der ja recht neu ist, sollte der ja eigentlich in jedem gut sortierten Musikgeschäft antestbereit sein.

    Ich hab übrigens n altes Boss ME 6. Das gibts total günstig bei ebay und hat das "nötigste". Zumindest für den Anfang.
     
  9. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 10.03.06   #9
    hier kann ich nur für das tonelab und das GT8 sprechen:
    das tonelab hat diese funktion NICHT, das gt8 HAT ES!
    du kannst also mti nem normalen monoklinkenkabel den kanal bei deinem amp wechseln.
    soweit ich weiss kannst du auch das tonelab das machen lassen, benötigst dazu aber einen midiswitcher zwischen tonelab und verstärker, umd ie schaltfunktion durchzuführen!
    ja das stimmt.. da hilft wirklcih nur austesten..
    IMO hilft hier auch das musikerboard leider nicht wirklich weiter, da hier oft die meinungen sehr SUBJEKTIV sind, was die qualität von effektgeräten und deren rauschverhalten angeht!
    also wirklich einfach ausprobieren! :p

    zum "verlust des sounds" bei nem multieffekt ist aber auch zusagen:
    mein GT8 verfälscht den sound meines amps definitiv weniger als mein effektpedal-setup (5 effekte vorm amp, 5 effekte im loop)! :eek:
    bei deinen 3 tretern wird sichs aber sicher nciht so krass merken lassen wie bei mir :rolleyes:

    hm... das is ne gute frage, udn wurde heir im baord auch schon sehr oft diskutiert :D ich denke nciht dass es je zu ner endeutigen antwort gekommen ist!

    meine erfahrung mit dem GT8:
    ich bin generell mit den effekten sehr zufrieden, besonders hervorzuheben sind das delay, der chorus, tremolo, phaser! die stehen einem "echten" treter in gar nichts nach und sin obendrein noch EXTREMST flexibel!!:great: wäre schön wenn es solch flexible effekte in pedalform gäbe...

    jedoch die WahWah und die Whammy-simulation lässt etwas zu wünschen übrig, ist für mich in der coverband aber erträglich :rolleyes:

    alles in allem für 444,- ist das gt8 schon verdammt günstig..., nur wie du hier im forum auch entdecken wirst: es braucht verdammt viel geduld, um deine einstellungen zufinden!
    rechne damit dass du mal ein bis zwei wochen dich an die menüführung und die endlosen möglichkeiten gewöhnst...
    und dann im band-betrieb brauchte ich auch etwa zwei bis 3 proben, um das GT8 anzupassen....

    das einzige was ich in ner band mit selbstgeschriebenen songs am GT8 vermissen würde, ist wirklich dass man den effekt mit seinen 4 reglern nciht vor augen hat, und sofort dran rumschrauben kann, sondern immer jeden patch einzeln bearbeiten und sich mit dem menürad anfreunden :p

    darum bleib ich auch bei meinem effektboard, um evtl auch LIVE mal eben, irgendwo herumzuschrauben... :D


    übrigens: das soll jetz ekine werbung für das GT8 sein, aber ich kann eigtl nur von dem sprechen, da ich es selbst besitze... hab auch das tonelab SE angetestet, war aber leider sehr enttäuscht, dass man recht unflexibel ist was effekt-kombination und reihenfolge angeht!
    auch das Pod XTLive solltest du dir ankucken!
     
Die Seite wird geladen...

mapping