Lautsprecher für das Yamaha p-140

von Tigercop, 11.11.06.

  1. Tigercop

    Tigercop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.06
    Zuletzt hier:
    29.07.08
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.06   #1
    Hallo,

    ich besitze nun ein Yamaha P-140 aber bin mit den integrierten Boxen nicht zufrieden (zu wenig bass und so), gibt es irgendwelche gute Boxen zum kaufen, so für heimgebrauch?
     
  2. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 12.11.06   #2
    Ich verwende für mein Yamaha P-120 die ESI Near06 (222,- EUR) und bin damit recht zufrieden. Allerdings ist diese Reihe heuer ausgelaufen. Vielleicht bekommst Du irgendwo noch ein Restpärchen.
     
  3. Tigercop

    Tigercop Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.06
    Zuletzt hier:
    29.07.08
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.06   #3
    hui, 222 euro sind schon ganz schön teuer.
    hatte eigentlich an etwas zwischen 50-100 euro gedacht :(
     
  4. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 13.11.06   #4
    Du weißt aber schon, dass Du Dir mit Billigeimern den Sound ruinierst?! Wäre schade, denn das P-140 klingt recht gut. (zum Vergleich: würdest Du Dir die kleinen, putzigen Reifen von einem Smart auf einen BMW montieren?)
     
  5. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 13.11.06   #5
    @Tigercop

    eine alte HiFi-Binsenwahrheit sagt in etwa aus, daß für die Schallwandler (Boxen) mindestens das gleiche Budget einzuplanen ist, wie für alle anderen Anlagenkomponeneten zusammen. Das läßt sich auch auf Deinen Fall übertragen. :)
     
  6. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 13.11.06   #6
    Ich halte das ein wenig übertrieben, zumal diese Binsenweisheit eher für Hifi-Freaks gilt (also nicht für Otto Normalverbraucher). Mal ehrlich: wer betreibt daheim wirklich Lautsprecher im Wert des gesamten restlichen Equiments. In meinem Beispiel: P-120 + Fantom-S = ca. 3000,- EUR. Glaub mir, ich würde mir niemals Lautsprecher für 3000,- EUR daheim aufstellen (naja, außer mir schenkt jemand eine Million... vergesst es :o )

    Ich würde mir allerdings den Sound auch nie wieder mit Billigeimern ruinieren (ja, ich spreche aus Erfahrung).
     
  7. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 13.11.06   #7
    Meine Wenigkeit = KRK Rokit 8. Die waren sogar teurer als das RD 170

    (na gut, ich habe auch noch ein Motif-Rack, aber das 'gildet' nicht).

    Ich spach aber von seinem Equipment, daß offenbar nur aus dem P-140 zu bestehen scheint. Da sind für eine anständige Abhöre 1.150,- EUR doch nicht zuviel :confused: . Bedenk' bitte mal, daß sogar die Guitarreros im Durchschnitt mindestens das doppelte für Ihren Amp ausgeben, als für Ihre Klampfe.

    Sixt es?
     
  8. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 13.11.06   #8
    Sticks, wir sprechen da von recht unterschiedlichen Ansprüchen: während mir das Upgrade von P-120 internal Speakern auf ESI near06 vollauf genügt, legst Du Wert auf höherwertige Lautsprecher. Mit dermaßen entgegengesetzt diametralen Ansätzen werden wir Tigercop nicht viel weiterbringen können.

    Tigercop denkt an ein Budget von max. 100,- EUR. Ich denke nicht, dass er mit einer KRK Rokit 8 liebäugeln wird.

    Ich bleib jedenfalls dabei: die ESI near06 sind eine unglaubliche Steigerung gegenüber den eingebauten Speakern und für ca. 200,- EUR ein echtes Schnäppchen (gewesen). Darunter würde ich es auf gar keinen Fall machen. Und wenn ich genug Geld hätte und großen Wert auf hochwertige Speaker legen würde, dann würd ich sicherlich noch fetter zugreifen.
     
  9. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 13.11.06   #9
    Ja, ich weiß. Und bei diesem 'Budget' kann ich Tigercop nur raten, ganz von Zusatzboxen abzusehen und sich mit der internen Wiedergabemöglichkeit anzufreunden.

    Man kann's ja mal versuchen...;)

    Dem stimme ich zwar zu, aber mit dem Vorschlag liegst Du auch über dem Doppelten seines Limits.
     
  10. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 13.11.06   #10
    Ja, aber diese Ausgaben zielen darauf ab, auf der Bühne unglaublich laut zu machen. Fürs Wohnzimmer geben selbst Gitarristen nicht soviel Geld aus. Da tuts dann statt dem Dimebag Signature Fullstack auch ein 15W-Brüllwürfel. Ein paar Euro sollte einem der Klarklang eines (digitalen) Klaviers schon Wert sein, und 100 sind da vielleicht etwas wenig bzw. stellen keine Verbesserung dar, aber 1000 ist schon üppig fürs Wohnzimmer.
     
  11. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 13.11.06   #11
    Wenn ich bedenke, wie oft in diesem Forum über mangelhafte Klangdynamik lamentiert wurde, weil angeblich der Kopfhörersound beim Kauf des DigiPi so überzeugend war und der Anschluß an die heimische Mini-Stereoanlage, resp. PC-Aktivboxen, die vorprogrammierte Enttäuschung zutage förderte, dann kann ich nur sagen: probiert doch erst mal anständige Nahfeldmonitore aus und Ihr werdet Eure Klimperkiste nicht wiedererkennen. Und das schönste - Probieren kostet nichts.

    Ich habe für meine Nahfeldmonis u.a. auf den Kauf eines schönen roten Elektronentänzers des einschlägigen skandinavischen Herstellers verzichtet. Und im Nachhinein kann ich sagen, daß es (für mich) die richtige Entscheidung war. ;)
     
  12. Tonkämpfer

    Tonkämpfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    483
    Erstellt: 13.11.06   #12
    Hallo !
    Wie wär es damit ?

    http://www.musik-service.de/Recordi...S-20-Studio-Monitors-pair-prx395749795de.aspx

    https://www.thomann.de/de/behringer_ms20_multimedia_lautsprecher.htm

    oder mit etwas mehr Leistung :

    https://www.thomann.de/de/behringer_ms40_multimedia_lautsprecher.htm

    Ich kenne die Boxen vom Klang her nicht. Da die Lautsprecher der Dp´s jedoch meistens
    Breitbandlautsprecher sind, die das Frequenzbild im Mittenbereich zugunsten der
    erreichbaren Lautstärke unnatürlich pushen, könnte ich mir gut vorstellen,
    dass selbst die Behringer PC- Lautsprecher um einiges besser klingen,
    da sie zumindest mit Sicherheit die Höhen besser wiedergeben.
    Ich gehe davon aus, dass die Boxen nicht zu weit weg vom Zuhörer stehen ?

    Ein zusätzliches "Volumen" bzw. "Räumliche Tiefe" erreicht man sicherlich ,
    wenn man die internen Speaker des DP mit den externen kombiniert. Balance über
    Lautstärkeregler des P 140 nach Geschmack. Durch die unterschiedliche Abbildung der
    Frequenzen wirkt der Pianoklang sehr lebendig.
     
  13. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 13.11.06   #13
    Tja... ich bin zwar nicht so der große Behringerfan, aber es wäre ja wirklich mal interessant zu wissen, inwieweit diese Teile Verbesserungen bei DPs mit eingebauten Speakern bringen. Ich glaube eigentlich auch, dass das schon mal besser als gar nichts (bzw. die eingebauten Speaker) ist. Aber vielleicht hat hier im Forum jemand bereits Erfahrung damit.
     
  14. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 13.11.06   #14
    Schau auch mal hier im Forum für Studiomonitore, ich glaube da wurde schon über die Behringer diskutiert.

    Ich kanndiese hier empfehlen, auch wenn sie über dein Budget hinausgehen.
    https://www.thomann.de/de/samson_resolv_40a.htm
    Dafür 2x25 Watt und bis auf die nicht sehr tief gehenden Bässe klanglich sehr gut - halten auch dem Vergleich mit deutlich teureren Studiomonitoren stand!

    Außerdem gibt es von der Firma "Teufel" ein 2.1-System (Concept C, http://www.teufel.de/de/Multimedia/s_1044.cfm?show=text), das in dieser Klasse laut diverser Tests wohl sehr gut sein soll. Sinusleistung: 50Watt. Kostenpunkt 119EUR. Aber ein Subwoofer zum Klavierspielen, da wäre ich skeptisch....

    Auch hier kannst du stöbern:
    www.hifi-forum.de

    Endorf
     
Die Seite wird geladen...

mapping