Lautsprecher schlagen bei neuem Amp stark aus

von wassu, 02.07.18.

  1. wassu

    wassu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    28.05.19
    Beiträge:
    540
    Ort:
    Birkenfeld
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.379
    Erstellt: 02.07.18   #1
    Hallo Leute,

    ich habe ein Problem und hoffe, dass mir jemand behilflich sein kann.

    Jahrelang habe ich meine 6x10 Warwick mit 6ohm zusammen mit nem Warwick Xtreme 10.1 Topteil betrieben.
    Seit ca. 1 Jahr hab ich einen Darkglass Microtubes 900.

    Da ich gestern nach ewigkeiten mal wieder den Xtreme gespielt hab, ist mir aufgefallen, dass mit dem Darkglass Top die Lautsprecher ser Box extrem weit ausschlagen, was mit dem Warwicktopteil nicht der Fall ist.

    Klingen tut die Box sauber, auch wenn die Speaker weit ausschlagen und kaputt ist nach eine Jahr in dem Betrieb auch noch nichts, aber dennoch kommt mir das seltsam vor.

    Weiss jemand woran das liegen kann und ob das ueberhaupt ein Problem ist? Sieht stellenweise schon gefaehrlich aus

    Achja, beide Tops auf 4 Ohm ueber das gleiche Speakonkabel an den selben Anschluss der Box.
     
  2. Golo

    Golo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.10
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    1.767
    Erstellt: 02.07.18   #2
    Hi,

    wie sind denn die EQs der beiden Amps eingestellt? Je nach Einstellung kann das schon sehr unterschiedlich aussehen.

    Gruß
    Golo
     
  3. wassu

    wassu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    28.05.19
    Beiträge:
    540
    Ort:
    Birkenfeld
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.379
    Erstellt: 02.07.18   #3
    Relativ aehnlich eigentlich. Beim Darkglass etwas mehr Hoehen.
     
  4. tt-bass

    tt-bass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.15
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    100
    Kekse:
    747
    Erstellt: 02.07.18   #4
    Das ist normal bzw. kann dies vorkommen. Viele Amps besitzen intern einen HPF, um die tiefen unnützen Frequenzen wegzufiltern. Der Darkglass scheint dies nicht zu haben.

    Gefährlich kann das für die Box schon werden, wenn die Grenzen dessen, was das Ding verträgt, überschritten werden.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. djaxup

    djaxup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.09
    Zuletzt hier:
    24.06.19
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    947
    Kekse:
    7.455
    Erstellt: 02.07.18   #5
    Meiner Erfahrung nach liegt das quasi immer am möglicherweise verbauten HPF. Es gibt einige Verstärker, die alle Frequenzen unterhalb z.B. 30 Hz stark absenken. Das hört kein Mensch und es sorgt trotzdem für arges Boxenflattern. Wenn der Amp die tiefen Frequenzen abschneidet, dann flattern die Boxen erheblich weniger.

    Schau dir das hier mal an:
    http://sfxsound.com/microthumpinator/

    Speziell das Video. Da wird das schon deutlich. Der Thumpinator ist nicht das einzige Teil das sowas kann.

    Edit: da war tt-bass schneller :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Golo

    Golo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.10
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    1.767
    Erstellt: 02.07.18   #6
    Kann mich da meinen Vorrednern nur anschliessen. High Pass / Low Cut Filter bei 30 Hz macht sehr viel Sinn. Hab ich in jedem Sound-Preset voreingestellt (Modelling macht's einem da leicht).

    Gruß
    Golo
     
  7. wassu

    wassu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    28.05.19
    Beiträge:
    540
    Ort:
    Birkenfeld
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.379
    Erstellt: 02.07.18   #7
    Danke! Genau sowas brauch ich! Gibts sowas auch als Alternative bei nem deutschen Store?
     
  8. djaxup

    djaxup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.09
    Zuletzt hier:
    24.06.19
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    947
    Kekse:
    7.455
    Erstellt: 02.07.18   #8
    na klar, Du könntest dir z.B. den VONG Filter selbst bauen, der kann sogar noch etwas mehr.

    https://schalltechnik04.de/de/startseite


    Sonst fällt mir nur noch der Fdeck HPF-Pre ein. Aber den kannst Du leider auch nicht mal eben irgendwo bestellen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. MrC

    MrC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.12
    Beiträge:
    1.095
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    578
    Kekse:
    5.206
    Erstellt: 02.07.18   #9
    Neben dem Thumpinator fällt mir nur noch eine weitere Boutique (aus Kanada) ein, die HPF/LPF/Para-EQs anbietet: https://www.broughtonaudio.com/

    Das ganze Thema "Filterung" ist heute überwiegend digital und meist als Beigabe in (z.B.) Digitalmischern, Speaker-Management-Systemen, PA-Endstufen ... enthalten. In "klassischen" Bassamps, Preamps oder Stompboxen nach meiner bisherigen Erfahrung kaum zu finden.

    Ich hatte mir vor Jahren ein damals schon nicht mehr hergestelltes 19"-Produkt geholt, dass einen 30-Band-GEQ, einen 3-Band-PEQ und einen HPF sowie einen LPF enthält. Damals eigentlich nur, um in einem Proberaum eine Resonanzfrequenz auszugleichen ...

    Was Du suchst: als "Boutique"-Gerät / Bausatz: machbar. Als "Produkt von der Stange" bei den großen Retailern: nada. Aber: ich habe nicht den kompletten Marktüberblick, vielleicht hat ja noch jemand einen Geheimtipp parat ...

    Bässte Grüße

    MrC
     
  10. Bady

    Bady Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.09
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    210
    Erstellt: 04.07.18   #10
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. MrC

    MrC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.12
    Beiträge:
    1.095
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    578
    Kekse:
    5.206
    Erstellt: 04.07.18   #11
    Verallgemeinerungen / Pauschalaussagen sind immer falsch :D

    Nun wieder im Ernst: es ist nicht unüblich, am FoH auch beim Bass einen LowCut zu setzen. Viele Räume haben gerade um die 50 Hz herum eine ordentliche Resonanzfrequenz, und da würde das volle Pfund Bass-Power einfach zu viel des Guten sein. In der Live-Praxis würde ich die Aussage "unter 30 Hz hört kein Mensch" auf den Bass bezogen durchaus unterschreiben, da ist tiefstfrequent noch so viel anderes Gedöhns im Raum unterwegs ...

    Der Artikel mit dem Infraschall ist interessant. Ich war in den 80ern auf der HiFi-Video-Messe in Düsseldorf, da hat ein Audio-Magazin eine Super-HiFi-Anlage präsentiert ... und zwar mit der Aufnahme einer Kirchenorgel, die bis (wenn ich mich recht entsinne) 16,4 Hz runterging. Und die Anlage hat das auch rübergebracht! Gut, "gehört" hab ich nix mehr, aber der gesamt Vorführraum fing an zu vibrieren ...

    Also: in der Live-Praxis wird in aller Regel kaum jemand mitbekommen, ob der Bass bei 30, 50 oder gar 80 Hz gecuttet wird. Im Gegenteil: viele werden den Bass-Sound eher als "aufgeräumt" charakterisieren, da sich ein wesentlicher Teil des Bass-Sounds in den Tiefmitten abspielt, weniger in den tiefsten Abgründen des menschlichen Hörvermögens. Von daher ist die Verwendung eines Filters zur Verringerung der tiefsten Frequenzen kein Voodoo, sondern durchaus eine ernsthafte Möglichkeit der Soundgestaltung.

    Just my 2 cents.

    Bässte Grüße

    MrC
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  12. djaxup

    djaxup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.09
    Zuletzt hier:
    24.06.19
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    947
    Kekse:
    7.455
    Erstellt: 06.07.18   #12
  13. Norbert

    Norbert HCA Bass Amps/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    20.06.19
    Beiträge:
    1.234
    Ort:
    Oktoberfeststadt
    Zustimmungen:
    150
    Kekse:
    6.969
    Erstellt: 08.07.18   #13
    ..schleife doch einfach mal einen guten analogen EQ im send-return-Zweig auf der Rückseite ein (ich hoffe der ist seriell) und senke die 30, 45 und 63 Hz-Bässe ab, dann sollte das Speakerflattern vorbei sein (oder ein digi-Mischpult)

    Bin gespannt
     
  14. lowfreqMM5

    lowfreqMM5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.12
    Beiträge:
    533
    Ort:
    RD
    Zustimmungen:
    193
    Kekse:
    677
    Erstellt: 13.07.18   #14
    Jau, der VONG ist super, hab den auch! außerdem toller Service vom Konstrukteur!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping