Lautstärke vom Homerecording

von Hashmark, 28.08.06.

  1. Hashmark

    Hashmark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.06
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.06   #1
    Moin, moin!
    Wahrscheinlich schon etliche Male gefragt, aber hier nochmal:
    Wie kriegt man die Gesamtlautstärke eines Liedes, welches an sich schon zufriedenstellend gemixt ist, hoch genug, sodass es im Vergleich zu Radio- oder sonstigen Aufnahmen nicht unverhältnismäßig leise klingt? Ich benutze das Programm Cubase SX, aber ich weiß nich, wie ich darangehen soll (Compressor, Limiter, etc.), ohne dass es anfängt zu knacken oder Ähnliches...
    WIe ihr seht, sehr wenig Ahnung...
    Danke für Antworten...
     
  2. Wolf-107

    Wolf-107 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Seevetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.289
    Erstellt: 28.08.06   #2
    Benutze einen Limiter. Ich hab mich anfangs auch davor gescheut dass die wavefile wie ne dicke Wurst aussieht, aber so bekommt man die Lautheit in den Song (zumindest bei mir so). Kannst sicherlich auch mit nem Compressor was machen, aber wenn du sagst dass der Mix soweit OK ist würd ich den Comp. lassen und lieber nen Limiter einschalten.


    EDIT: Bei Wavelab ist in den VSTDynamics nen recht annehmbarer Limiter drin. Kann sein dass der Bei Cubase auch bei ist, weiß ich aber nicht da ich das nicht benutze.
     
  3. Hashmark

    Hashmark Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.06
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.06   #3
    Jo, aber muss man auf jede einzelne Spur nen Limiter packen, oder kann man das auch irgendwie für den Gesamtmix einen darauf oder wie geht das am besten?
    Nachträglich mit anderen Programmen lauter machen ist wahrscheinlich ziemlicher Mist, oder?
     
  4. Wolf-107

    Wolf-107 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Seevetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.289
    Erstellt: 28.08.06   #4
    Na ich mein schon den Gesamtmix, bzw. die finale wavefile. Wie du schon sagtest wenn der mix OK ist dann darauf noch den Limiter. Wie weit du "abschneidest" ist dann ne Geschmackssache. Und ein zusätzliches progi würd ich nicht nehmen wenn du schon Cubase hast. Geht alles damit.
    Vielleicht nochmal das Handbuch nach diesem problem durchsuchen, findet man bestimmt was zu dem thema.
     
  5. Hashmark

    Hashmark Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.06
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.06   #5
    Also nochmal für mich als Doofen:
    Ich exportiere den agnzen SCheiß als Wave-Datei, und soll dann noch nen Limiter daruaf packen? Leider kann Cubase irgendwie keine Wave-dateien öfnnen!?!
    Ist das jetzt ein Problem, bzw. gibt es eine andere Möglichkeit?
     
  6. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 28.08.06   #6
    Tja, Cubase kenn ich zwar nicht, aber Samplitude hat im Master einen Multibandkompressor, der wird so krass eingestellt, daß bestenfalls noch 3-4dB Dynamic übrigbleiben und der nachfolgende Limiter begrenzt die restlichen Pegelspitzen auf digital 0dB... Dann klingt es genau so sch**** wie bei V*v* oder MT* etc....

    Die Digitaltechnik im Übertragungsbereich Rundfunkstation -> Hörer ermöglicht inzwischen eine richtig große Dynamik (90db!), die manchmal schon zuviel ist, aber viele wollen einen Song in durchgehend gleicher Lautstärke hören...wie langweilig.
    Manche (schlechte) Orchester können das auch live, da wird dann halt ein Beethoven konsequent im mezzoforte durchgeschrubbt... (ja, ich weiß, das gehört jetzt nicht hierher)...

    Ok, in Sam heißt es Normalisieren, da kriegst Du erst mal die lautesten Pegel auf digital 0db - Maximum, wie's in C weiß ich nicht, und dann einen Master-Comp (Multiband, 4 Bänder) macht sich auch ganz gut, Einstellungen nach Geschmack und Gehör (und nach Musikstil ;) )

    Edit: Sry, als ich antwortete, war ich noch ganz allein hier... :) zu langsam...
     
  7. Wolf-107

    Wolf-107 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Seevetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.289
    Erstellt: 28.08.06   #7
    Richtig, erstmal den song als *.wav exportieren.
    Aber danach bin ich überfragt. Weiß nich was Cubase kann. Aber kauf dir doch einfach ne ältere Version von Wavelab (bei ebay nicht so teuer). Dieses Progi benutzen auch sehr viele Studios zum mastern.
    Bibt auch ne Menge Freeware die dafür geeignet ist, <Guckst du hier> oder wie Tonstudio sagte Samplitude, kostet glaub ich 5€ inna Keys (oder so ähnlich). Gibt auch nen eigenen Thread dazu, einfach mal die SuFu benutzen.


    Nochmal n Edit: Ich bin mir nicht ganz sicher aber ich glaube in diesem Zusammenhang wir nicht von Lautstärke geredet sondern von Lautheit.
     
  8. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 28.08.06   #8
    Echt?! Schon wieder?
    https://www.musiker-board.de/vb/1481281-post3.html
    Was machst Du denn? Hast Du die Software nun gekauft oder nicht?
    Überleg Dir das gut!
    Wenn nicht, dann sei lieber ganz still und verkriech Dich, das hier ist total öffentlich - google findet alles!
     
  9. Hashmark

    Hashmark Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.06
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.06   #9
    Jo, danke erstmal für die Antworten...
    Aber ich wollte dennoch eigentlich einfach nur mit Cubase die ganze Sache schnell durchziehen, d.h. einfach nur den gesamten Track lauter kriegen! Gibt es dafür keine einfacheren Möglichkeiten, als gleich ein ganz neues Program runterzuladen oder ähnliches? Wenn ich die Wave-Datei jetzt mit Cubase wieder öffne und bearbeite, dann macht der Limiter die ganze Sache nicht lauter, sondern schneidet nur gewisse Frequenzen blöderweise ab...was ja gar nicht soll. Der Compressor hilft auch nur bedingt, irgendwann fängt nur noch alles an zu Rauschen etc...
    Das ist doch alles irgendwie blöde...
     
  10. Wolf-107

    Wolf-107 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Seevetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.289
    Erstellt: 28.08.06   #10

    Nee nee, der schneidet die Peaks ab so dass du den gesamten Pegel anheben kannst, die Frequenzen bleiben alle da, es kommt nur mehr Lautheit in den Song.
     
  11. underground

    underground Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    490
    Erstellt: 29.08.06   #11
    Hallo

    probiers mal mit multiband kompression...

    tiefe ratio, gut eingestellter release/attack. genug tiefe threshold...

    greeeetz
     
  12. phreax

    phreax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.06   #12
    Also ich habe Cubase SL, ist ja fast das selbe. Ich mache es immer so:
    Ich exportiere den gesamten Mix als wave. Dann öffne ich ein neues Projekt und IMPORTIERE da auf eine Audio Spur die wavedatei rein. Diese Wave Datei normalisiere ich dann auf 0. Jetzt klicke ich die wave datei doppelt an und sehe dann ja deutlich, welche peaks sich besonders vom Rest abheben.
    Auf der Spur öffne ich dann den limiter. Den stelle ich dann so ein, dass er immer reagiert, wenn der fader an diesen eben genannten peaks vorbei fährt. Das heißt die zu hohen peaks werden so abgeschnitten, dass das was übrig bleibt sich in den Rest von der Lautstärke her einfügt. Dann exportiere ich diese Audiospur wieder als wavedatei und importiere sie wieder auf eine zweite Spur unter die alte. Wenn ich diese "gelimitete" Wave Datei wieder auf 0 normalisiere wird die Durschnittslautstärke natürlich um einiges lauter als bei der vorherigen Version. Beim normalisieren wird ja immer der lauteste peak auf das lautmöglichste berechnet.
    Wenn man die beiden wave dateien jetzt mal nacheinander doppolt anklickt sieht man den Unterschied.
    Diese gelimitete und normalisierte wavedatei wird wieder exportiert und ist der fertige Song, der um einiges lauter ist als der erste endmis.
    Kann sein dass es da noch bessere Methoden gibt, bin in dem Bereich auch nochn newbie.

    Hoffe ich konnte dir weiterhelfen
     
  13. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 29.08.06   #13
    Kostenloses Brickwall-Limiter VST holen (z.B. Pocket Limiter) ... die Wave in Cubase in ein Projekt importieren, mit dem Pocket Limiter kannst du schon 3-4 db gewinnen ... jep, hier wird von Lautheit und nicht von Lautstärke geredet ... bitte nicht verwechseln!

    Spitzen wegschneiden, rest normalisieren und schon ist das Teil lauter ... ob für dich Dynamik in nem Song wichtig ist weiß ich nicht ... darauf solltest du selbst achten!

    Lg

    Manuel
     
  14. buck

    buck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    15.06.09
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    65
    Erstellt: 29.08.06   #14
    Hi.
    Beschaff dir die Freeware >Audacity< öffne damit die Wav und wie sofort erkennbar, lässt sich die Lautstärke um bis zu 12 db erhöhen. Danach wieder als Wav exportieren, fertig.
    Das Prog ist in Deutsch und problemlos zu bedienen.

    buck
     
  15. DonStefano

    DonStefano Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.04
    Zuletzt hier:
    31.01.12
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 29.08.06   #15
    naja das stimmt aber jetzt nicht ganz, denn es hebt den pegel nur bis zum maximalen peak an und wenn der schon auf fast 0 db steht dann bekommst du keine 12 db mehr raus. es stimmt schon wie es gesagt wurde, erst die peaks mit einem limiter ausschneiden und dann den ganzen track normalisieren.

    ich denke das wurde jetzt zu genüge besprochen oder?

    aber eine andere frage gibts denn noch ganz andere mehtoden seinen song lauter als alle anderen wirken zu lassen :-)
     
  16. Tommi

    Tommi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    20.04.15
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Hameln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    196
    Erstellt: 30.08.06   #16
    Yo! Ich empfehle hier mal die letzte Ausgabe vom "recording magazin "

    Dort gibt es zum Thema Lautheit beim aufnehmen / mastern einen guten Beitrag.Unter anderem wird dort auch erklärt, warum man bitte nicht stur auf
    0db normalisieren soll und wofür der bleibende Headroom gut sein kann.



    greez
     
  17. Lucky_Strike

    Lucky_Strike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    21.09.07
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    218
    Erstellt: 30.08.06   #17
    Hab des "recording magazin" zwar nicht gelesen, des riecht aber ziemlich nach intersample-peaks, rightig?

    On Topic:
    Low-Cut @ 40 Hz (Frequenzen sind eh nich hoerbar und rauben nur energie)
    dann soft peak limiting :) (Davor vierleicht noch Multiband Compression)

    und hier noch ne schoene gute nacht lectuere
    Jenseits von 0dBFS - oder, warum CD-Produktion schlecht klingen können ....
     
  18. Tommi

    Tommi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    20.04.15
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Hameln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    196
    Erstellt: 30.08.06   #18
    Yo! Ich zitiere.......

    Ein handwerklich sauberes Produktionsmaster sollte eine Maximalaussteuerung von -0,3dB haben um beim abspielen auf Verbrauchergeräten mit 99,9% Sicherheit keine hörbaren Artefakte durch Übersteuerung in der DA-Wandlung zu erzeugen. Zitat ende.

    Bei Datenreduzierung zB als MP3 wird zusätzlich Headroom bis zu 6dB notwendig.



    na dann..... :cool:


    greez
     
Die Seite wird geladen...

mapping