Lautstärkeunterschied Singlecoil zu Humbucker

von kingjoerg, 21.07.06.

  1. kingjoerg

    kingjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 21.07.06   #1
    Moin!

    Ich hab mal eine Frage zur Kombination von Singlecoils und Humbuckern. Ich habe die SuFu schon benutzt aber nichts entsprechendes gefunden...

    Ich habe in meiner Epiphone Les Paul Gothic nen EMG89 an der Neckposition. Der ist splittbar, was ich auch verschaltet habe.
    Klingt auch in beiden Positionen echt super, was mich ärgert ist, dass der Singlecoil echt leiser als der Humbucker ist. Das heißt wenn ich im Song mal nen cleanen Singlecoil Sound will ist der eben viel leiser.

    Ist das immer so? Also auch bei Ibanez RG zum Beispiel, oder Fender Fat Strat? Die haben ja auch ne Pickup-Mischbestückung. Ich finde es sollte so sein, dass alle Schaltpositionen den ähnlich gleichen Output haben...
     
  2. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 21.07.06   #2
    Eben das ist das Problem.
    Ein Singlecoil hat nen kleineren Output.

    Ein Humbucker hat ja nunmal zwei Spulen - als Singlecoil allein nur Eine.
    -> halber Output.

    Was du machen kannst: du baust einen kleinen Preamp in deine Gitarre und baust anstatt einen Schalter mit n-Ebenen für das Splitten einen Schalter mit n+1-Ebenen ein.
    Dann lötest du so, dass mit dem Splitten gleichzeitig der Booster (Preamp) eingeschaltet wird.

    Dafür brauchst du allerdings eine Batterie.
     
  3. kingjoerg

    kingjoerg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 21.07.06   #3
    Das wär natürlich möglich. Ich wollte allerdings nicht unbedingt wieder rumlöten...

    Aber dann ist das also auch bei Ibanez und co so, dass die Singels einfach leiser sind. Da sind auch keine Maßnahmen gegen von hause aus getroffen...
    Dass sie aufgrund der einen Spule leiser sind, dachte ich mir schon, ich dachte nur, dass bei solchen Gitarren vielleicht dann Preamps serienmäßig eingebaut sind oder so...
     
  4. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 21.07.06   #4
    Nein, dann müssten nämlich auch komplett andere Potis rein.
    Alternative: Als Effektpedal einen Booster kaufen, der vor den Amp geschaltet wird.

    Edit: Nur eingelötet in die Gitarre müsstest du halt nur einen Schalter umlegen und nicht einen Schalter und einen Booster aktivieren :(
     
  5. kingjoerg

    kingjoerg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 21.07.06   #5
    Tja, das ist ja nicht so prall!
    Kann man bei Gitarren mit Pickup-Mischbestückung eventuell die Lautstärken anpassen, wenn man die Humbucker tief genug runterschraubt? Oder reicht das auch nicht, um alle Pickups auf einen Level zu bringen?

    Außerdem sind die EMGs ja bereits aktiv. Das ist der 85 und der SA in einem Gehäuse. Wieseo hat man da nicht den SA etwas stärker vorverstärkt...
     
  6. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 22.07.06   #6
    Das kann ganz gute Ergebnisse bringen.

    Im übrigen kommt es aber natürlich auf die PUs selber an. Ein starker SC haut einen schwachen HB durchaus in die Pfanne. Mein Harry Häussel Big Mag musste 7 mm weggeschraubt werden, damit er nicht lauter ist als ein Paf Pro, der 2 mm von den Saiten weg ist :D

    Sofern es aber um SPLITTING geht, also nicht um einen Singlecoil X versus Humbucker Y, sondern einfach nur um Humbucker Y, der dann per Split zum Einspuler gemacht wird, ist der Einspuler immer schwächer. Da ändert auch ein Höherschrauben nix, denn dann ist der PU ja auch im Humbucker-Betrieb höher ;)


    Geht es um Autosplit im Ibanez-Stil, also v.a. für die zwischenpositionen, kann ein Höherschrauben des middle-SC etwas Besserung bringen.
     
  7. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 22.07.06   #7
    Eventuell könnte man ja mal versuchen, in den Schaltweg als Humbucker einen empirisch (mit einem Poti) zu ermittelnden Widerstand zu legen, der den Pegel auf das Niveau des Singlecoil-Betriebs drückt. Ist nur so eine Idee und ich weiß auch nicht, ob sich das evtl. auf das Brummverhalten auswirkt, aber wenn man sich mal mit der Idee abgefunden hat, die mühsam erzeugte Ausgangsspannung dann wieder zu bedämpfen, wäre es vllt einen Versuch wert.
     
  8. kingjoerg

    kingjoerg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 23.07.06   #8
    Erstmal danke für die Antworten! Klar, beim Spitting bringt hoch oder runterschrauen nix...
    Das meine ich auch mehr im Hinblick auf Gitarren die meinetwegen 1 Humbucker und 2 Singlecoils haben.
    Von dieser Sorte gibt es ja einige Modelle, und ich dachte nicht, dass auch hier der Lautstärkenunterschied zwischen den beiden Pickupsorten besteht. Aber an scheinend werden hier wohl Singles mit hohen Output und Hums mit geringerem Output eingesetzt.

    Gibts denn niemanden, der so eine Gitarre mit beiden Arten an Pickups spielt das bestätigen kann?
     
  9. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 25.07.06   #9
    Naja dann fühle ich mich mal mit der letzten Frage angesprochen...
    Natürlich kann man durch eine geeignete Pickup-Bestückung den Lautstärkeunterschied bei PU-Mischbestückung (S-S-H) schon etwas drücken, allerdings ist man dann natürlich in seinem Wunschsound etwas eingeschränkt, weil dann ja nicht mehr alle PU-Kombinationen möglich wären.
    Ich fand den Lautstärkeunterschied bei meiner S-S-H-Strat allerdings nie so gravierend, dass ich da jetzt unbedingt eine technische Abhilfe gesucht oder benötigt hätte. Am Steg haben Pickups allerdings durch die relativ kleine Schwingungsamplitude der Saiten sowieso weniger Dampf, so dass Stegversionen von Pickups von ansonsten gleicher Bauart meist mit ein paar Windungen mehr bedacht werden.
    Dieser Umstand scheint wohl auch auszureichen, die Lautstärke des (zumeist an der Brücke) sitzenden Humbucker mit den Mittel- und Hals-Single-Coils, welche einbaubedingt eine wesentlich höhere Saitenschwingungsamplitude "sehen", einigermaßen anzugleichen.
     
  10. kingjoerg

    kingjoerg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 25.07.06   #10
    Das ist doch mal ne Aussage! :great:
    Also sind bei SSH oder HSH Klampfen sind die Pickups auf einander gut abgestimmt! Und bei splitbaren Pickups muß man mit dem Lautstärkeunterschied leben, oder nen Booster einbauen.
    Vielen Dank! Für mich ist damit alles geklärt! :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping