Lavalier-Mikro und Audiointerface

von jOelLE, 26.07.16.

  1. jOelLE

    jOelLE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.16
    Zuletzt hier:
    19.01.18
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Lüneburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.07.16   #1
    Hallo,

    wollte mir ein Lavelier Mikro anschafen und es anschliessend über ein Audiointerface laufen lassen, doch irgendwie sind die Anschlüsse nicht wirklich passend, nutze bereits ein XLR- Mikro mit 48 V verstärker... Muss das kleine Mikro bei Mini XLR ebenfalls verstärkt werden? Kann mir es jemand grob erklären? Wollte auch max. 75,- Euro dafür ausgeben, taugen die für den Preis überhaupt?

    Liebe Grüße und Danke im Voraus

    Joelle
     
  2. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.233
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.923
    Kekse:
    48.000
    Erstellt: 26.07.16   #2
    Hallo,

    ...ja, aber selbstverständlich muß ein Lavalier-Mic verstärkt werden ;)! Es hat lediglich kleinere Stecker, da es ja grundsätzlich um Miniaturisierung geht. Achtung, dringend auf die Stecker und ihre Belegung achten!
    Wofür soll das Mic eingesetzt werden?

    Viele Grüße
    Klaus
     
  3. jOelLE

    jOelLE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.16
    Zuletzt hier:
    19.01.18
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Lüneburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.07.16   #3
    Hey, vielen Dank für die Antwort! Das Micro soll in erster Linie für Viedo-, Sprachaufnahmen benutzt werden... Ja, ist ja irgendwie klar, dass es verstärkt werden muss ☺️, die Frage ist nur, ob genauso, wie mein Grossmembran Mikro (48V zusätzlich)?
    ...ja, und hier sind wir an dem Punkt, das Audiointerface hat nur 2 XLR-Anschlüsse und Klinke (z.B. für Gitarre)...
    Welchen Anschluss muss ich da wählen?

    Lieben Gruß
    Joelle
     
  4. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.233
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.923
    Kekse:
    48.000
    Erstellt: 27.07.16   #4
    Hallo. Joelle,

    ...und genau hier kommen die Steckerbelegungen ins Spiel. Einfach hochadaptieren von diversen Miniklinken oder XLR kann böse ins Auge gehen. Bezüglich der Versorgungsspannung: Es gibt welche, die brauchen sie, andere nicht. Ganz auf die Schnelle eine Lösung, die Dich dieser Probleme enthebt, weil das Speisemodul mitgeliefert wird und ausgangsseitig am Modul ein ganz normaler XLR für ganz normales Mikrofonkabel verbaut ist:

    [​IMG]

    Ich muß dazusagen, ich habe mit diesem Teil keinerlei Erfahrung, allerdings ist Audio Technica keineswegs ein Billighersteller, sondern liefert schon Qualität...

    Viele Grüße
    Klaus
     
  5. jOelLE

    jOelLE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.16
    Zuletzt hier:
    19.01.18
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Lüneburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.07.16   #5
    Vielen Dank Klaus,

    puuuh, soviel Geld wollt ich eigentlich nicht ausgeben, aber ich denke, ich hab es verstanden!

    Lieben Gruß

    Joelle
     
Die Seite wird geladen...

mapping