Legatotechniken? Hammer-ons/offs? klappt nicht :(

von hi, 14.08.07.

  1. hi

    hi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    18.08.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.08.07   #1
    hallo liebe Musikerkollegen (auch wenn es noch zu früh ist mich als Musiker zu bezeichnen :D),

    Zuerst einiges zu mir. Ich habe mir vor ca. 3 Wochen eine E-Gitarre samt Verstärker zugelegt. War schon langer, langer Traum von mir. Vorher noch nie was mit Musikinstrumenten zutun gehabt. Deshalb hab ich mir dieses Büchlein zum Einstieg zugelegt. In diesem Buch werden verschiedene Legatotechniken, wie Hammer-on, Pull-offs oder Bend erklärt. Aber irgendwie habe ich arge Probleme einen ordentlichen Sound bei Hammer-ons od. Pull-offs zu erzeugen. Im Internet kann man ja alle möglichen Videos finden, wie z.B. dieses hier.
    Auf jeden Fall sieht das bei dem Typen so einfach aus, der braucht die Seite grad mal zu berühren und schon erklingt der Sound. Bei mir kann ich draufhämmern wie ich will, da kommt hächstens nen leises Piepsen. Woran liegt das jetzt? Ich scheine alles richtig zu machen, aber trotzdem entsteht kein vernünftiger Sound und ich hab das Gefühl das hält mich jetzt auch langsam vom Weiterkommen ab.
    Woran liegt das jetzt? Equipment? Oder einfach nur keine Erfahrung? Wie lang hats so bei euch gedauert? Bin für Tips sehr dankbar.

    Mein Equipment ist Epiphone SG-400 und der Roland Micro Cube. :neutral:
     
  2. Leodoom

    Leodoom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.016
    Erstellt: 14.08.07   #2
    Moin!

    Also ich würde sagen, das du nach gerade mal 3 Wochen nciht zu viel erwarten sollst XD Bis du das wirklich drauf hast, dauert es VIEL länger.
    Bei Hammer-Ons kommt der Ton nur wirklich gut zustande, wenn du die Saite präzise und mit genug Power triffst, und das zu vereinbaren kann am Anfang einiges Kopfzerbrechen bereiten. Ausserdem musst du den Finger natürlich auf der Saite lassen, sonst klingt der Ton nicht durch. Bei Pull-Offs wäre es vielleicht ratsam, nicht einfach loszulassen sondern den Finger nach oben oder unten wegzuziehen. In jedem Fall musst du die Saite in Schwingung versetzen, das ist ja das Grundprinzip der ganzen Geschichte.
    Du musst - zumindest anfangs - etwas mehr Power in sowas legen. Hab keine Angst, mal richtig reinzudrücken ;)
    Spielst du verzerrt und mit hoher Lautstärke oder leise und clean? Wie weit drehst du deine Gitarre auf? Normalerweise klingen solche Sachen leichter durch, wenn du den Amp und die Gitarre leichter drehst und auch mal mehr Verzerrung reingibst (ACHTUNG: Ist nur für das Selbstbewusstsein! Üben musst dus natürich so lange, bis es auch ohne Verstärker funktioniert :p )

    In jedem Fall einfach weiterüben, mit zunehmendem Gefühl für dein Instrument wirst du allgemein besser, und ehe du dich versiehst gehts ganz von alleine^^

    MfG Mathew


    P.S: Das Video, ist einfacher als du glaubst: der Trick ist es, a) wirklich präzise und sauber zu sein (ist der Typ nicht mal wirklich XD), und b) wie erwähnt beim Pull-Off den Finger nach oben oder unten wegziehen, statt einfach loszulassen. Du kannst mit etwas Übung viel besser klingen als das Video da ;)
     
  3. riddler

    riddler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 14.08.07   #3
    Der Typ im Video sollte mehr üben :D

    Und jezt noch ein paar Tipps:
    Mach die ersten Gehversuche was Hammerons und Pulloffs angeht mit Verzerrung (R-Fier) um eher ein Gefühl dafür zu bekommen wie es richtig klingt.

    Wenn du einen Hammeron machst, hau mit dem Finger möglichst nahe am Bundstäbchen drauf. Das gilt eigentlich allgemein für alles was du greifst, immer nahe am Bundstäbchen sein. Der Finger der eine Note vor dem Hammeron greift bleibt auf dem Griffbrett.

    Pulloffs seitlich nach oben oder unten wegziehen. Als Grundsätzliche Übung oder Veranschaulichung der Bewegung. Mache mit der Greifhand ne Faust und lass dann alle Finger wegschnellen um eine offen Handfläöche zu haben, das ist aber nur eine sehr übertriebene Art der Bewegung, später wirst du das mit wesentlich weniger bewegung machen. Jetzt greifst du mal mit dem Ringfinger auf der G-Saite im 7.Bund und mit dem Zeigefinger im 5. Bund und lässt den Ringfinger wegschnappen (im wesentlichen eine Bewegung als würdest du ihn ausstrecken). Das Ganze geht natürlich auch andersrum, dann musst du den Ringfinger bewegen als wolltest du etwas mit ihm packen, du ziehst ihn also zurück anstatt ihn auszustrecken. Das ganze kann man dann noch mit einer Bewegung des Handgelenks erweitern, aber darauf kommst du nach den ersten erfolgreichen Gehversuchen vermutlich von selbst, was ich jetzt beschrieben habe soll dir nur über die ersten Hürden helfen, die Technik wird mit genug Übung sehr viel filigraner als ich sie hier beschreibe ablaufen.
     
  4. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    948
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 14.08.07   #4
    Habe auch noch eine Ergänzung. Das Equipment ist schon ordentlich aber eventuell ist die Gitarre ja nicht optimal eingestellt. Deine Probleme sind nach drei Wochen natürlich völlig normal aber wenn du jemanden kennst der ein bißchen Plan hat, kann der dir ja die Saitenlage etwas tiefer einstellen. Das wird dir mit Sicherheit entgegen kommen bei hammer-on/pull-off. Zu dem Thema wirst du hier hilfreiche Tipps fihden: https://www.musiker-board.de/vb/tec...etzliche-links-zum-thema-gitarren-technik.htm
     
  5. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 14.08.07   #5
    Nichts gegen Videos, aber ich würde Dir - gerade am Anfang und wenn Du sonst noch nichts mit Instrumenten zu tun gehabt hast - raten, einige Gitarren-Stunden zu nehmen.

    Einmal gezeigt und kontrolliert und Tipps gegeben hilft mehr als fünfmal das gleiche Video anschauen.

    x-Riff
     
  6. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 14.08.07   #6
    ...und noch was ganz doofes : Ein Hammer on klingt natuerlich auch viel lauetr wenn die Saite schon schwingt. Also - wenn Du ne tote Saite versuchst mit nem Hammer on zu nem Ton zu bewegen, dann musste schon ziemlich was drauf haben. Wenn Du hingegen z.B. ne Leersaite spielst und dann im 3. Bund draufkloppst - da sollte eigentlich recht einfach was kommen.

    Dieser Kommentar ist an sich überflüssig, aber - am Anfang haengts ja oft an ganz doofen Sachen. Wollte also niemandem zu nahe treten oder so, just in case...
     
  7. hi

    hi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    18.08.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.08.07   #7
    Ist mir schon bewusst, dass es nicht auf Anhieb klappt und seine Zeit braucht. Dennoch sind die Resultate nicht gerade zufriedenstellend.
    In dem von mir erwähnten Büchlein steht z.B.: "Der gehämmerte Ton sollte deutlich und fast so laut zu hören sein, wie bei einem Anschlag mit der Schlaghand."
    Nunja, davon bin ich irgendwie weit entfernt. Selbst, wenn ich den Hammer-on mit der Schlaghand ausführe, hört es sich nicht annährend so laut an wie in dem Zitat beschrieben. Und da sollte eigentlich genug Kraft dahinter sein.

    Ich spiele eigentlich alles, meistens aber Clean auf etwa mittlerer Lautstärke. Ich hab alle Regler an der Gitarre aufgedreht und ne leichte Verzerrung am Amp eigestellt. Da weiß ich aber nicht ob das so richtig ist. Wie stelle ich eigentlich die Regler an der Gitarre ein? Oder macht man das individuell nach Belieben?


    Danke für deine ausführliche Beschreibung das hilft mir weiter. Werde ich alles ausprobieren.


    Ja, bisschen habe ich auch das Gefühl, dass es evtl. an der Einstellung der Gitarre liegen könnte. Werd um einen nochmaligen Besuch im Musikladen wohl nicht umherkommen, zwecks EInstellung der Gitarre usw..
    Könnten vielleicht neue (bessere) Saiten etwas mehr Abhilfe schaffen? Hab halt die originalen drauf, vielleicht sind die nicht so toll:confused: Oder noch ne doofe Frage. Könnte vielleicht die Halskrümmung bzw. die Saitenlage was damit zu tun haben, dass es so wenig erklingt.

    Wird schwierig, hab als Student leider kaum Geld. :twisted:


    Überflüssing war der Kommentar keinesfalls, ist mir natürlich alles schon bekannt :D, aber hilft vielleicht anderen newbies :p
     
  8. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 14.08.07   #8
    Aber es wird andere Studenten geben, die Gitarre spielen können und Dir das zeigen.

    Dafür schreibst Du denen mal ne Hausarbeit oder hilfst denen beim Bude-aufräumen oder was weiß ich.
     
  9. Leodoom

    Leodoom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.016
    Erstellt: 14.08.07   #9
    Genau, muss ja nicht die Städtische Musikschule sein, manche Leute (wie ich) zeigen Freunden, Verwandten und Bekannten auch mal was für Lau oder ein Bierchen in der Kneipe ;)

    Wie gesagt, ich kann nur wiederholen: Mehr Power, mehr Präzision, mehr Übung. Hammer-Ons möglichst auf bereits schwingende Saiten, und bei Pull-Offs den Finger seitlich wegziehen.
     
  10. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 14.08.07   #10
    Es liegt bestimmt nicht an der Einstellung der Gitarre. Natürlich könnte man die Saitenlage etwas niedriger einstellen, dann können die Saiten aber auch schneller mal scheppern, was auch nicht so doll ist. Im Prinzip spielt man Hammer-on so, als ob man den Ton greifen will, nur wesentlich schneller - Finger schnellt auf die Saite und dadurch klingt sie.

    Das Problem wird sein, daß Du den Finger nicht schnell genug aufs Griffbrett "hämmern" kannst, weil Du ihn nicht hoch genug heben kannst, damit fehlt der "Anlauf". Um das Runterschlagen mach Dir keine Gedanken, soviel Kraft wirst Du schon haben.

    Übung hierzu: Alle Finger nebeneinander auf eine Saite legen, jeden in ein Bundfach. Dann nacheinander so hoch wie möglich heben, wieder zurück. 5x mit jedem Finger, 1/2 bis 1 Minute Pause, drei Durchgänge.

    Mach es Dir nicht leichter, indem Du den Amp lauter stellst und Verzerrung einstellst. Zum Ausprobieren klar, aber nicht zum Üben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping