Les Paul Hals dicker machen?!

von VintageFreak08, 31.10.16.

Sponsored by
pedaltrain
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. VintageFreak08

    VintageFreak08 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.08
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    2.106
    Ort:
    Ochtendung
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    1.147
    Erstellt: 31.10.16   #1
    Hallo Leute,
    ich habe ein Problem mit dem Hals meiner Orville Les Paul Custom.
    Er ist mir einfach zu dünn. Und zwar so dünn, das ich mittlerweile krämpfe in der Hand bekomme. Meine R8 mit dem Baseballschläger dagegen ist ein Traum :)
    Was kann ich jetzt machen?
    1: Gitarre verkaufen
    2: Hals mehrfach lackieren
    3: Griffbrett ableimen und unterfüttern
    4: Halsrückseite mehrfach mit funieren aufleimen
    5: Neuer Hals, wenn ja woher?

    Mir gefällt die Gitarre und der Klang. Ich hab einen Schreiner der mir hilft und mein Onkel ist Lackierer.
    Was würde das beste sein, bzw wo wäre der Erfolg (Gitarre behalten können und wenig schaden anrichten) am besten?

    Bin echt am verzweifeln...
     
  2. LustigePerson

    LustigePerson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    5.05.18
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    107
    Kekse:
    178
    Erstellt: 31.10.16   #2
    Ohne wirklich viel Ahnung zu haben würde ich sagen Furnier und Lack ist nichts.
    Du willst ja viel ändern.
    Grifbrett unterfüttern?
    Dann würde es ja höher liegen... Oder wie stellst du dir das vor?
    Ich denke man kann sicher den Hals gerade abschleifen bis kurz unter dad Griffbrett. Auf die dann gerade Fläche einen neuen Hals aufleimen...
    Aber ich denke da sollte ein Experte (Gitarrenbauer, kein Schreiner) ran. Könnte mir vorstellen dass es vor allem am Hals/ Korpus schwierig ist und man wissen muss was man tut...
    Aber bei ner Les Paul ist das schon ein krasser Eingriff finde ich.
     
  3. bemoll

    bemoll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.14
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    280
    Ort:
    down by the river
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    1.300
    Erstellt: 31.10.16   #3
    verkaufen...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    57.097
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    15.516
    Kekse:
    219.892
    Erstellt: 31.10.16   #4
    Der Hals trägt das Griffbrett, nicht das Griffbrett den Hals ;)
    Wenn du den Hals wegschleifst, hängt das Griffbrett "in der Luft" und fällt ab ...

    Ich bin kein Gitarrenbauer aber die einzige Möglichkeit sehe ich in einem Halstausch.

    Mit Lackschichten den Hals dicker machen? Dazu müsstest du aber einige Schichten auftragen, damit das wirklich fühlbar dicker wird.
     
  5. LustigePerson

    LustigePerson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    5.05.18
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    107
    Kekse:
    178
    Erstellt: 31.10.16   #5
    Halte ich auch für die beste Lösung. Ist natürlich schade.
     
  6. Shubidu

    Shubidu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    723
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.215
    Kekse:
    3.625
    Erstellt: 31.10.16   #6
    Warum ist das schade?
     
  7. LustigePerson

    LustigePerson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    5.05.18
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    107
    Kekse:
    178
    Erstellt: 31.10.16   #7
    Da hab ich mich falsch ausgedrückt. Man könnte hakt so weit abschleifen bis man eine gerade Fläche hat und dort dann einen dickeren “Hals“ aufleimen.
    Richtig gemacht denke ich bleibt es so stabil...
     
  8. VintageFreak08

    VintageFreak08 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.08
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    2.106
    Ort:
    Ochtendung
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    1.147
    Erstellt: 31.10.16   #8
    Ich möchte einfach mehr Fleisch in der Hand haben. Ich messe morgen mal den Unterschied der beiden Hälse und dann seh ich ja wo und wie viel ich draufpacken müsste, damit der Orville Hals mir etwas besser liegt.
    Selbst die Harley Benton Les Pauls haben mehr Griff :)
     
  9. LustigePerson

    LustigePerson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    5.05.18
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    107
    Kekse:
    178
    Erstellt: 31.10.16   #9
    Weil Gitarre verkaufe ist immer schade.
    Man hat sie ja sicher mal aus guten Grund gekauft...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. hack_meck

    hack_meck MB Lounge & Co. Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.09
    Beiträge:
    24.911
    Ort:
    abeam ETOU
    Zustimmungen:
    20.141
    Kekse:
    250.394
    Erstellt: 31.10.16   #10
    Viel Platz wird da nicht sein, denn da lebt ja auch noch ein Stahlstab im Hals :-). Die Verbindung Hals Korpus hast du auf alle Fälle schneller gelöst als unten den Hals abgeschliffen.

    ==> daher

    - Gitarrenbauer und Hals tauschen - Ergebnis im Klang nur schwer vorhersehbar ...

    - Verkaufen - die deutlich leichtere Variante mit weniger Risiko ...

    Gruß
    Martin
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  11. LustigePerson

    LustigePerson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    5.05.18
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    107
    Kekse:
    178
    Erstellt: 01.11.16   #11
    Das stimmt natürlich... Hab ich zu später Stunde völlig vergessen ;)
    Denke auch, vernünftigerweise bleibt nur der Verkauf.
     
  12. gesch

    gesch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.15
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    370
    Kekse:
    1.254
    Erstellt: 01.11.16   #12
    Wenn Dir die Gitarre (aus welchen Gründen auch immer ) Wichtig ist, dann lohnt sich der finanzielle Aufwand einen dickeren Hals vom Gitarrenbauer Deines Vertrauens anfertigen und einsetzen zu lassen.
    Dass die Gitarre danach etwas anders klingt, liegt ja schon allein darin begründet, das der Hals (als ein wichtiger Bestandteil der Soundgestaltung) jetzt eben mehr "Fleisch" hat (also dicker ist).
    Lass Dich nicht verunsichern. Wenn der Hals von einem guten Gitarrenbauer angefertigt und eingesetzt wird, wird der Klang nicht schlechter sein sondern eben "anders".

    Gruß
     
  13. AlexGT

    AlexGT HCA Gitarrenbau HCA

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    26.07.18
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    4.105
    Kekse:
    37.476
    Erstellt: 01.11.16   #13
    Eine Option wäre noch das Tauschen der Bünde gegen möglichst hohe Bünde (sofern die jetzigen relativ flach sind). Dadurch ändert sich etwas das Spielgefühl und der Hals fühlt sich auch dicker an. Das wäre meine Empfehlung, wenn Du an der Gitarre hängst. Alternativ bleibt Dir nur der Verkauf übrig. Ein neuer Hals ist schon mit extremen Aufwand verbunden und die Gitarre wird später möglicherweise deutlich anders klingen. Das hat dann auch nichts mit einem guten oder schlechten Gitarrenbauer zu tun. Der Wertverlust ist auch extrem.
     
  14. VintageFreak08

    VintageFreak08 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.08
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    2.106
    Ort:
    Ochtendung
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    1.147
    Erstellt: 01.11.16   #14
    Danke für die vielen zahlreichen Antworten...
    Ich habe gehofft, das fast alle sagen würden, das es mit dem Lacken geht. Das wäre die einfachste und kostengünstigste Lösung.
    Einen neuen Hals, samt Gitarrenbauer wäre einfach zu teuer. Denke mal mit allem wäre ich da bei 500€ +/- ?
    Habe letztes Jahr einen Bausatz (China PRS) selber mit dem Schreiner zusammengebaut inkl. verleimtem Hals. Hat alles geklappt.

    Nun habe ich die Hälse mal durchgemessen:
    Orville: Sattelbreite: 43mm , 12Bund: 52mm und 16Bund: 55mm / Satteltiefe: 25mm , 12Bund: 27mm
    R8: Sattelbreite: 43mm , 12Bund: 52,5mm, 16Bund: 59mm / Satteltiefe: 26mm , 12Bund: 28mm
    SG: Sattelbreite: 43mm , 12Bund: 52,5mm, 16Bund: 55mm / Satteltiefe: 24mm , 12Bund: 26,5mm

    Hab keine Ahnung von den Profilen, denke aber die Orville hat ein V oder flaches D, die SG hat ein D und die R8 ein kräftiges U.

    Bei den mm Angaben, muss man doch etwas machen können? Es geht um mm und keine cm...

    Würde die Gitarre gerne behalten, da ich weiß was ich hab und sonst eine neue Suchen müsste :D
     
  15. smartin

    smartin HCA-Gitarrenbau HCA

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    19.06.17
    Beiträge:
    3.277
    Ort:
    Bärlin
    Zustimmungen:
    1.772
    Kekse:
    27.335
    Erstellt: 01.11.16   #15
    GFK/CFK-Beschichtung.

    Ich arbeite inzwischen viel mit GFK bei Halsbrüchen und das kann man problemlos nutzen um auch Material aufzutragen. GFK ist einen Hauch schwerer, als CFK, dafür deutlich billiger.

    Bei einem ganzen Hals ist natürlich zu bedenken, dass er deutlich steiffer wird - das ist nicht unbedingt schlimm, aber er sollte dann keinerlei Verzug haben und mindestens die Bünde sollten zusätzlich eben abgerichtet werden. Es kann passieren, dass der Hals danach kaum noch oder auch gar nicht mehr in eine Krümmung geht.

    Verziehen wird er sich danach definitiv niemals wieder mehr.

    Klanglich wird das Material natürlich deutlich steiffer, was für mehr Sustain sorgt, allerdings kann etwas an Wärme verloren gehen, wodurch eventuell eine Anpassung an den Pickups nötig wird. Prinzipiell ist ein steifer Hals immer gut, aber es kann klanglich natürlich nötig sein, dass er etwas weicher ist - daher nimmt man auch gern Mahagoni statt Ahorn.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. VintageFreak08

    VintageFreak08 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.08
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    2.106
    Ort:
    Ochtendung
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    1.147
    Erstellt: 01.11.16   #16
    Ist es eine Masse oder wie funiere? Wohin kommt es? Muss ich das Griffbrett dafür lösen?
    Würde dick klarlacken nicht funktionieren? Denke das es nicht unbedingt an der dicke liegt, sondern am Profil, jetzt wo ich die Massen verglichen hab...

    Welch schwieriges Thema:facepalm1:
     
  17. ZeroFlash

    ZeroFlash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.10
    Zuletzt hier:
    9.05.18
    Beiträge:
    3.691
    Ort:
    VintageVoodooLand
    Zustimmungen:
    877
    Kekse:
    6.915
    Erstellt: 01.11.16   #17
    Bevor du sie verunstaltest würde ich sie an deiner Stelle verkaufen.
    Wenn du da Material an den Hals pappst wird sie hinterher auch anders tönen. Der Hals ist ja ein nicht unwichtiger Faktor beim Schwingungsverhalten und der Tonbildung.
     
  18. VintageFreak08

    VintageFreak08 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.08
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    2.106
    Ort:
    Ochtendung
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    1.147
    Erstellt: 01.11.16   #18
    Das wäre mir egal, ich habe schon verschiedene Pickups verwendet und könnte damit gegenarbeiten. Zudem spiele ich über einen Kemper, wo ich noch per EQ gegenregeln könnte.
    Könnte auch sein, das mir der neue Klang gefällt :rock:
     
  19. smartin

    smartin HCA-Gitarrenbau HCA

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    19.06.17
    Beiträge:
    3.277
    Ort:
    Bärlin
    Zustimmungen:
    1.772
    Kekse:
    27.335
    Erstellt: 01.11.16   #19
    Bestimmt kein Problem, aber ich dachte Du willst es selbst ausführen, weil Du es kannst. Aber Du bist jetzt nicht son super Handwerker oder? Dann würde ich das Risiko nicht eingehen. NOCH bekommst Du Geld dafür, dass Du für eine andere benutzen kannst. Geht eine Beschichtung in die Binsen, ist sie nur noch Müll.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  20. VintageFreak08

    VintageFreak08 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.08
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    2.106
    Ort:
    Ochtendung
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    1.147
    Erstellt: 01.11.16   #20
    Mit dem Lackieren? Würde ich meinem Onkel geben, der Lackiert Berufsbedingt ;)
    Muss auch kein Vintage Nitrolack sein... Das Profil zurechtschleifen, traue ich mir schon zu...
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping